Pfeil rechts
1

Hallo Zusammen,

ich hab die Tage immer wieder mal ein ziehen im Hals nicht super schmerzhaft aber extrem unangenehm.

Beim Naseputzen kam bis gestern auch etwas gelb/grüner Schleim. War dann heute beim HNO nicht das ich wieder eine Kehlkopfentzündung habe wie vor 8 Wochen.

Er meinte ich bräuchte Antibiotika da es sich hierbei um eine bakterielle Infektion handelt. Im Hals tief unten wär es auch rot und das kommt eben von den Nebenhöhlen. Bin nun in einer Zwickmühle, finde es eigtl nicht schlimm genug um das AB zu nehmen und zudem hatte ich das letzte Mal mit einem anderen AB fiese Nebenwirkungen.

Kann man sowas auch ohne AB wegbekommen? Sonst wart ich noch obs schlimmer wird und nehms erst dann oder ich geh nächste Woche mal zum HA!

30.11.2018 20:36 • 01.12.2018 #1


9 Antworten ↓


Hallo, mein HNO hatte mir letztes Jahr auch 4(!) Mal in Folge AB verschrieben. Immer nebenhöhlen bzw Mandeln. Beim 5. Mal hab ich das Rezept genommen, und hab erstmal versucht selbst auskurieren. Siehe da- hat geklappt.
Versteh mich bitte nicht falsch, ich bin kein Arzt, es Word Gründe geben warum er dir das verschrieben hat, aber an deiner Stelle würde ich es zumindest 1-2 Tage mit Tee und der Couch probieren.
Gute Besserung

30.11.2018 21:03 • #2



Antibiotika nehmen oder nicht

x 3


Danke. Ja das werd ich wohl machen. Fühl mich nicht todkrank und dann kann ich ja schauen ob es sich auch anders wieder legt!

30.11.2018 21:19 • #3


Sonnenwende1992
Ich hatte schon nebenhöhlenentzündungen die ich nur gemerkt habe, weil ich eiter geschnäuzt habe.
Eiter "im" kopf ist nie gut - ich würde es nicht aussitzen..

01.12.2018 12:46 • #4


Gerd1965
Eine Entscheidung, die nur du treffen kannst.
Dein Arzt hat dich untersucht und ein AB aufgeschrieben, also jede Frage "ob oder nicht" umsonst.
Man kann dir nichts raten.

01.12.2018 12:58 • #5


Gute Ärzte schreiben auch direkt ein Darmpräparat zum AB mit ..egal ob grünes Rezept oder rosa.
vielleicht wäre das noch eine Idee wegen den Nebenwirkungen?

01.12.2018 13:16 • x 1 #6


Ich hatte auch schon fiese Probleme, weil die Magenschleimhaut so empfindlich auf das AB reagiert hat.
Stand auch in meiner Patientenakte, dass ich mit Doxycyclin so krasse Probleme hatte und die Behandlung abgebrochen werden musste. Mir sollte das dann nicht mehr verschrieben werden.
Mein Hausarzt damals hat mir, als ich wieder eine AB Behandlung brauchte, auch direkt ein Magenschutzmittel gegeben. Musste ich auch nicht kaufen, das hat er mir so aus seinen Schrank mitgegeben.
Hast du denn angesprochen, dass du solche Probleme mit AB hattest in der Vergangenheit?

01.12.2018 13:30 • #7


Doxycyclin Vertrag ich auch nicht. Hab jetzt CEFUROXIM daheim und heut morgen schon genommen.

Ich merke sogar im Moment beim einatmen das mein Hals brennt aber ehrlich gesagt tut mir wirklich überall etwas weh und hab daher schon wieder durchgehend Ängste. Vorhin hatte ich links stechen in der Brust oder im Muskel keine Ahnung. Jetzt dreht es sich darum. Es nimmt kein Ende. Ich bin es so leid!

Warum kann man nur plötzlich solche Ängste entwickeln.

01.12.2018 14:22 • #8


Ich hab auch immer krasse Probleme mit doxy.

Du musst ganz allein entscheiden... Hat der Arzt denn einen Abstrich gemacht um zu sehen ob es wirklich Bakterien sind?
Ich war letztens wegen der selben Symptome beim Hausarzt und wurde gefragt, ob es denn durch Viren oder Bakterien ausgelöst wurde... bin ich der arzt? :/

Falls nicht zu 100% feststeht dass es von Bakterien kommt und du dich nicht danach fühlst sie nehmen zu müssen, dann würde ich es wahrscheinlich auch nicht tun. Gute Besserung

01.12.2018 19:10 • #9


Nee der Arzt hat keinen Abstrich gemacht aber sah wohl in der Nase Eiter und deshalb das AB. Der Arzt ist mir aber eh suspekt.

Ich hab halt schon Halsweh aber nicht super schmerzhaft, aber vllt ists auch die Psyche der besagte Kloß im hals. Ich kanns nicht mehr einschätzen, was meine Psyche veranstaltet oder obs wirklich was ist das beim normalen Arzt zu behandeln ist.

01.12.2018 19:20 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel