Pfeil rechts

wissbegierig
Hey Leute!

War schon lange nicht mehr hier...hallo an alle die mich noch kennen
Inzwischen gehts mir recht gut. Klar habe ich manchmal meine "tiefs" was Ängste undso betrifft. Aber die hat glaube ich jeder. Momentan bin ich ganz zufrieden. Mit dem Alk. Problem meiner Mum komme ich viel besser zurecht, da ich dieses Jahr endlich ausziehen kann. Hab seit 5 Monaten eine Beziehung und bin immer noch verliebt wie am ersten Tag
Es funktioniert vieles viel viel besser.

Doch ein Problem ist immer noch da: Arbeit!
Im Moment bin ich im Praktikum, da ich ja gerade die Pflegehelfer Ausbildung mache.
Von September-Dezember war Schule. Ich muss sagen ich bin gut in der Schule. Nur 1er, und ein paar 2er. Im Dezember gings los mit den Fehlstunden. Ich war 3x krank. Aber immer nur so ein paar Tage, mal 4 Tage, mal 2 Tage, mal 3 Tage usw.
Nach den Weihnachtsferien, sollten wir ins Praktikum starten, auf welches ich mich echt freute. Mal weg von der Schule, was neues, neue Gesichter usw.
Doch in der ersten Woche war ich krank (wirklich krank!). Hatte nen heftigen Harnwegsinfekt und war nur noch depri. In der 2. Woche war ich wieder 2 Tage krank, da ich wegen dem Antibiotikum Durchfall bekam . Deswegen telefonierte ich unzählige male mit meinem Klassenvorstand, redete mit meiner Chefin. Einmal hieß es "Krank ist krank, da kann man nichts machen". Und dann hieß es wieder "Sie müssen die Stunden nacharbeiten, wann wollen Sie das machen? Im Sommer ist die einzige Möglichkeit, wie wollen Sie das schaffen und bla bla bla".
Dann in der 3. und 4. Woche ging ich wieder arbeiten. Funktionierte super. Letzte Woche begann dann mein 2. Praktikum. Die erste Woche verlief echt super und heute bin ich wieder krank. Mir war total übel und ich konnte einfach nicht. Natürlich rief mich sofort meine Lehrerin an und sagte "Wie soll das weiter gehen?" usw.
Je mehr sie mir droht das sie mich rauswirft umso mehr habe ich Angst das ich krank werde. Ich habe noch 1nen Theorie Block vor mir (sprich 2 Monate Schule). Da darf ich höchstens 3 Tage krank sein, sonst bin ich weg vom Fenster
Jetzt habe ich natürlich noch mehr Angst und weiß echt nicht was ich tun soll. (((

13.02.2012 17:10 • 14.02.2012 #1


5 Antworten ↓


Hallo wissbegierig

Erst einmal grosse Freude, dass du bald die belastende Elternwohnung
verlasen kannst. Das ist auch der einzig gehbare und richtige Weg.

Für Ausfallzeiten (Krankheitszeiten) im Ausbildungsbereich gibt es immer
genaue Richtlinien, egal ob für Schulzeiten oder Praktika.
Wenn die maximale "Ausfallzeit" überschritten ist, dann sollte es aber
immer die Möglichkeit geben, diese Zeiten nachzuholen. Schlimmsten-
falls verlängert sich die Ausbildungszeit dann um 6 bis 12 Monate.

Liebe Grüsse, Der Beobachter

13.02.2012 17:25 • #2



Angst wegen Fehlstunden bei der Arbeit :(

x 3


Hallo wissbegierig,

schön, dass es dir weitgehend gut geht!

Sag mal, WARUM wirst du denn so oft krank? Das ist doch nicht normal! Du musst auf deinen Körper aufpassen, du bist für ihn verantwortlich!

- gesundes und ausreichendes Essen
- ausreichend schlafen
- ausreichend Bewegung
- zur Außen- und Innentemperatur passende Kleidung, warm genug, auch "unten rum"!
Mit den derzeit extrem kurzen Jacken, die noch nicht mal den Po bedecken, plus Jeans mit
nix oder einer Strumpfhose drunter, holt man/frau sich fast zwingend eine
Harnwegsproblemaitk u.ä.
- ausreichende Hygiene, um sich nicht bei anderen anzustecken (Hände waschen, keinen kranken Partner küssen usw. )

Was stimmt bei dir nicht, was führt zu deinen Krankheiten - ganz ehrlich?

Jetzt bist du noch in der Ausbildung. Aber stell dir mal vor, du hast eine richtige Arbeitsstelle als Pflegerin, die Patienten verlassen sich darauf, dass du kommst - aber du bist krank und kommst nicht! Was meinst du, wie lange deine Chefs und KollegInnen das mitmachen?
Man wird nicht "einfach so" krank, das hat immer eine Ursache (s.o.).

14.02.2012 00:53 • #3


wissbegierig
Danke euch beiden für die Antwort.

Lieber GastB!

Ich bin im Winter und sowieso bei dieser Kälte immer anfälliger für irgendwas, sowieso wenns mir psychisch auch nicht so gut geht. Da habe ich noch mehr Probleme mit meinem Reizdarm, das ich es oft nicht schaffe zur Arbeit zu gehen. Denn andauernd Angst haben keine Toilette in der Nähe zu haben, wenn man mal kurz von der Arbeit wo anders hin muss, ist schon nicht lustig. In den anderen Jahreszeiten habe ich diese Probleme eher weniger.

-.- wenn ich jetzt jedes mal hinterfrage weswegen ich mal Durchfall habe dann kreisen meine Gedanken nur mehr um sowas. Krank ist krank. In letzter Zeit hatte ich einfach Pech. Normal bin ich auch nicht so oft krank. Hab mich auch schon mit Blutbild etc. durchchecken lassen, da war alles ok. Is nun mal so. Aber auch wenn ich in der Pflege arbeite, muss ich dazu sagen das ich mir um einen Job überhaupt keine Gedanken mache. Pflegehelfer werden immer gesucht. Jeden Tag sehe ich in der Zeitung oder im Internet mindestens 3-5 Stellenanzeigen. Eine Freundin von mir ist seit 6 Jahren Pflegehelfer.
Sie war sogar mal 3! Monate Krankenstand, wegen Karpaltunnelsyndrom. Die haben sie auch nicht rausgeschmissen, weil sie so einen Personalmangel haben!

Ich mein ja nur..

14.02.2012 09:35 • #4


Hi,

ich dachte nicht an einen Rausschmiss, sondern an die Gefülhls- und Organisationslage deiner Umwelt.

"Anfälligkeit" kann man aber mit seinem Verhalten erhöhen oder senken. Das ist kein absoutes Schicksal.

14.02.2012 12:34 • #5


Huhu wissbegierig

Magen und Darmreizungen sind häufig Zeichen für seelischen
Kummer oder Ängste.
Und genau bei diesen Symptomen kommt dann natürlich auch
noch die Befürchtung, es könne keine Toilette in Reichweite sein,
erschwerend dazu. Das führt zu Vermeidung, in deinem Fall zur
Krankschreibung.

Daher mein dringender Tipp: Gehe den wahren Ursachen deiner
Symptome auf den Grund (eventuell mit geeigneten Therapie).

PS:
Ich selber kenne das übrigens von "Amtsgängen" (z.B. Arbeitsamt).
Vorher Zuhause 5 mal auf Toilette, dann im Bus das Gefühl ständig
"müssen zu müssen", und auf dem Amt als erstes zur Toilette. Nach
dem Termin ist dann schlagartig wieder alles in Ordnung.

Liebe Grüsse, Der Beobachter

14.02.2012 16:23 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier