Pfeil rechts
1

Hallo Leute!
Ich hab gesundheitlich ein sehr großes Problem. Ich bin 22 und seit 2006 Diabetikerin und trainiere KraftDreiKampf seit letztes Jahr Oktober. Ich habe letzte Woche Dienstag abends einen heftigen Wadenkrampf bekommen, dass es höllisch weh getan hat. Ich kam ins Krankenhaus und mir wurde das Blut abgenommen und meine Magnesium-, Calciumwerte etc. waren super. Nur mein Zucker nicht, da er in den letzten Wochen hoch war. Ok, wir dachten anfangs, dass es an den hohen Zucker liegt. Ab Donnerstag ging das ewige kribbeln in den Waden los, ich bekomme panische Angst, muss auch schon 5x am Tag weinen vor Verzweiflung. Mein Freund hat sich im Internet informiert, ob es vielleicht an Polyneuropathie liegen könnte. Die Ärzte haben uns da widersprochen, weil PNP normalerweise die Füße betrifft. Meine Füße sind normal. Ein Neurologe hatte die Theorie gehabt, dass es vielleicht an Restless Legs Syndrom liegen könnte. Ich bekam eine Tablette Dopamin und es zeigt keine Verbesserung. Nichts! Meine Beine machen weiter Probleme. Ich bin total verzweifelt und hab jedes Mal Angst, wenn es abends wird, weil die Schmerzen wieder auftauchen. Wir haben noch die Theorie gehabt, ob ich vielleicht Eisenmangel hab und wollte heute mit Tabletten ausprobieren. Laut den Ärzten sind Krampfadern, Thrombose o.ä. ausgeschlossen. Wie bereits erwähnt wurde, ist eine PNP (Polyneuropathie) ebenfalls ausgeschlossen.
Mir wurde auch schon gesagt, dass RLS ausgeschlossen sei, da es vor dem Wadenkrampf nie was war, auch kein kribbeln. Das Kribbeln kam erst zwei Tage später nach dem Wademkrampf.
Ich weiß wirklich nicht wie es weiter gehen soll und kein Arzt kann mir helfen.

11.06.2011 19:25 • 12.06.2011 #1


2 Antworten ↓


Marimu
Hallo Katzi89

was ich grade von dir lese erinnert mich so an meine anfangszeiten als es mit meinen Ängsten so richtig los ging (1991). Ich habe immer nach Erkräungen gesucht,w arum dies oder das in meinem Körper passiert. Im Grunde passiert immer was in unseren Körpern was wir noramlerweise garnicht mit bekommen. Wenn man aber seinen Körper ständig und immer so zusagen scannt...dann glaubt man das passiert etwas was bestimmt ganz gefährlich ist.

Ist doch komisch das dein Kribbeln und Schmerzen erst abends da ist, vielleicht merkst du es ja auch erst abend und es ist den ganzen Tag schon da...und dir ist den ganzen Tag nichts passiert, weil es nicht schlimmes ist.
Ich denke mal Abends ist dein Gedanke der, hoffentlich kribbeln gleich deine Beine nicht wieder...und schon hast du eine Lavine losgetreten...der Gedanke ist es meistens der dann eine körperliche Reaktion bewirkt. Muskel verspannen, dadurch kommen Schmerzen, die wiederum Angst auslösen...ein Teufelskreis.

Wie stellt man Gedanken so einfach ab...grade dann wenn man es möchte geht es oft nicht...also ablenken....suche dir etwas wo deine neagtiven Gedanken keinen Platz finden...lese in der Zeitung...telefoniere mit einer Freundin...löse Kreuzworträtsel...gehe joggen....versuche es mal mit Muskelentspannungsübungen...kann man gratis im Internet runterladen...http://www.entspannungstechniken.eu/Pro ... annung.php

Gruß Mari

12.06.2011 09:22 • x 1 #2


Zitat von Marimu:
Hallo Katzi89

was ich grade von dir lese erinnert mich so an meine anfangszeiten als es mit meinen Ängsten so richtig los ging (1991). Ich habe immer nach Erkräungen gesucht,w arum dies oder das in meinem Körper passiert. Im Grunde passiert immer was in unseren Körpern was wir noramlerweise garnicht mit bekommen. Wenn man aber seinen Körper ständig und immer so zusagen scannt...dann glaubt man das passiert etwas was bestimmt ganz gefährlich ist.

Ist doch komisch das dein Kribbeln und Schmerzen erst abends da ist, vielleicht merkst du es ja auch erst abend und es ist den ganzen Tag schon da...und dir ist den ganzen Tag nichts passiert, weil es nicht schlimmes ist.
Ich denke mal Abends ist dein Gedanke der, hoffentlich kribbeln gleich deine Beine nicht wieder...und schon hast du eine Lavine losgetreten...der Gedanke ist es meistens der dann eine körperliche Reaktion bewirkt. Muskel verspannen, dadurch kommen Schmerzen, die wiederum Angst auslösen...ein Teufelskreis.

Wie stellt man Gedanken so einfach ab...grade dann wenn man es möchte geht es oft nicht...also ablenken....suche dir etwas wo deine neagtiven Gedanken keinen Platz finden...lese in der Zeitung...telefoniere mit einer Freundin...löse Kreuzworträtsel...gehe joggen....versuche es mal mit Muskelentspannungsübungen...kann man gratis im Internet runterladen...http://www.entspannungstechniken.eu/Pro ... annung.php

Gruß Mari


Erstmal Danke für deine Antwort. Ja, ich neige dazu immer Angst vor den Schmerz zu haben und auch wenn ich versucht habe mich mit anderen Dingen abzulenken, hat das nicht immer funktioniert. Trotzdem werde ich weiter kämpfen. Ich danke dir für deinen Rat. Ich hoffe, dass ich stark bleibe

12.06.2011 18:03 • #3




Prof. Dr. Heuser-Collier