Pfeil rechts
3

Abendschein
Zitat von Shy22:
Ich liebe meine Kinder über alles. Das macht es ja auch so unerträglich für mich. Das ich nicht die Mama sein kann die ich eigentlich bin, weil ich eine schwere Krankheit habe und wahrscheinlich lange von ihnen dann getrennt sein werde.

Davor hast Du Angst und es sind Deine Gedanken. Das spielt sich in Deinen Gedanken ab, sonst nirgendwo.

Gehört auch zu dem großen Thema Angst, aber da kannst Du Dich drauf behandeln lassen. In einer Therapie, notfalls mit Medikamenten. Nur Mut, Du schaffst das, Du solltest nur beginnen.

29.07.2021 06:34 • #61


Abendschein
Zitat von Shy22:
Ich danke euch. Ich konnte mich ein wenig beruhigen. Ich vertraue jedoch meinen körperlichen Empfinden und weiß das ich etwas habe

Was Du hast, kann ich Dir sagen, weil ich das auch hatte! Das möchtest Du, aber bestimmt nicht hören.
Du bist festgefahren, eine körperliche Krankheit zu haben. Habe ich auch immer mal wieder gehabt, am meisten
MS. Ich hatte sogar noch die Symptome dazu, weil ich schön gegoogelt habe,...... Mach was dagegen, dann kannst Du Dich bald wieder an Deinem Leben und das Deiner Kinder erfreuen. Nichts zu machen, wäre falsch. Alleine kommst Du da nicht raus, das ist schon zu festgefahren.

29.07.2021 06:46 • #62



Angst vor schwerer Nervenkrankheit

x 3


@silverleaf
Danke für die Nachricht.
Ich wollte niemanden Triggern oder verletzen. Es tut mir leid.
Ich habe einfach nur so eine große Angst vor dem was mit mir jetzt in Zukunft passiert.
Ich erkenne mich nicht wieder.

Aber gerade wenn du eine Nervenkrankheit hast weißt du doch das man diese auch als solche selbst erkennt und bemerkt das es nicht die Psyche ist oder?

Und leider ist es ja nunmal oft so das die Nervenkrankheiten lange nicht richtig diagnostiziert werden und es schnell auf die Psyche geschoben wird.

Ich habe meinen größten Respekt vor Menschen mit unheilbaren Nervenkrankheiten! Wie sie es schaffen damit zu leben. Verstehe das nicht falsch. Ich habe große Bewunderung für diese Stärke.
Ich habe sie scheinbar nicht

29.07.2021 12:57 • #63


Zitat von Shy22:
@silverleaf Danke für die Nachricht. Ich wollte niemanden Triggern oder verletzen. Es tut mir leid. Ich habe einfach nur so eine große Angst vor dem was mit mir jetzt in Zukunft passiert. Ich erkenne mich nicht wieder. Aber gerade wenn du eine Nervenkrankheit hast weißt du doch das man diese auch als solche selbst ...

Sorry aber du bist sorgfältiger untersucht und hattest mehr Diagnostik als die meisten Menschen in ihrem gesamten Leben.
Ich stell die Frage nochmal in der Hoffnung dass ich beim dritten Versuch eine Antwort bekomme wie sieht es mit Therapie aus?

29.07.2021 14:30 • #64


@Emelieerdbeer
Tut mir leid das ich nicht drauf geantwortet habe. Ich bin dabei einen Platz zu bekommen ist gerad aber nicht einfach leider.

29.07.2021 18:10 • #65


Schreib noch mal all deine Symptome und welche Krankheit du meinst zu haben, die die Ärzte übersehen haben.

Wenn du willst, dass du erneut untersucht wirst, ohne Bevorurteilt zu werden, geh zu einem Neurologen der dich noch nicht kennt und erzähl ihm nichts von deiner Vorgeschichte bzw sag er/sie wäre deine erste Station

29.07.2021 19:01 • #66


@Shy22 Hallo,

Ich erkenne mich in deinem Text total wieder. Habe die Symptome in Massen seit 2011 immer mal wieder in schwierigen Stresssituationen gehabt. Dann mal für nen Monat oder ne Woche. Dann kam mein erstes Kind und ich hatte das dann mal öfters, es ging aber nach kurzer Zeit wieder. Dann 2019 im März als mir eine Friseurin meine Haare verdorben hatte ging es dann richtig an. Gefühl als würden die Augen in den Kopf gezogen, Schwindel, kribbeln ganzer Körper, vermeintliche Lähmungen, Herstolpern, Kribbeln Kopf, Kribbeln Lippe, Stechen Kopf, Brennen an Armen und Beinen. War bei drei Neurologen, alles bis auf Liquor machen lassen. Alle Tests negativ! Die Ärzte meinten Burnout also psychosomatisch. Und ich war sogar bei einem Neurologen in der Klinik, der wohl einer der Besten in DE sein soll. Symptome blieben dann immer wieder und haben sich dann abgewechselt.Ganz schlimm wurde es, als beide Beine Taub wurden.Konnte mir keiner was sagen, war bei zich Orthopäden, alle Therapien gemacht.Habe mich bei Kiesertraining angemeldet, der Arzt dort meinte dann sofort das käme von einem Muskel und mit dehnen und Training gehts dann weg. Er wundert sich warum wir das keiner gesagt hatte! Ging dann echt weg und dann kam
Corona und die Studios waren zu.Dann schwanger 2020 im Oktober, ab Dezember beschwerdefrei. Ich hatte nichts mehr. Dann jetzt im August drei Wochen nach Entbindung alles wieder da. Wurde darauf hingewiesen meine Hormone prüfen zu lassen, mache ich dann nächste Woche beim FA und wir wurde die Woche Blut abgenommen um Vitamin und Mineralstoffe zu überprüfen. Heute aufgewacht und auch rechte Seite taub, aber denke von Verspannungen.Macht mir auch alles Angst. Aber ich tröste mich damit, dass es nicht tödlich sein kann, da es immer wandert.Stillen löst übrigens auch Stress im Körper aus, falls du stillen solltest. Also die Produktion und der Stillvorgang an sich. Nehme jetzt CBD Öl, tatsächlich löst das etwas die Angst.

16.09.2021 09:03 • #67


Nora5
Zitat von Shy22:
Mir geht es sehr schlecht und die Symptome sind einfach immer da

Was und wer hat Dir denn bisher in dieser super schwierigen Situation oder Phase am aller aller meisten geholfen und womit?

16.09.2021 09:14 • #68


@Apfelkern ach ja und ich gehe dann zur Therapie weil laut Ärzten ist dies psychosomatisch und Stress löst das bei mir aus.Einfach mal
Beaonachten. Wenn ich Stress habe dann ist der Schwindel stärker und kribbeln mehr. Bin ichabgelenkt merke ich auch nicht mehr viel. Man entwickelt ne Angststörung und da muss man was gegen tun und natürlich den Auslöser ausfindig machen.

16.09.2021 09:18 • #69




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel