Pfeil rechts
2

DieBayerin
Wieso verhalte ich mich manchmal so saudumm? Durch meine starke Hypochondrie gehe ich kaum in die Sonne. Aber dieses Jahr musste ich ein paar mal doch längere Autoreisen antreten. Und ohne nachzudenken, habe ich Kids Sonnenmilch 50 angewendet, die ich noch zuhause hatte. Ich bin gar nicht auf die Idee gekommen auf die Haltbarkeit zu achten. Da ich wie gesagt, so gut wie nie Sonnencreme benutze, wusste ich auch nicht wie die riecht. Es ist mir ein leichter Geruch nach Lösungsmittel wie Uhu aufgefallen. Da ich aber noch eine zweite Tube der gleichen Firma hat und die genauso roch habe ich mir das Zeugs doch 2-3 mal auf die Haut geschmiert, bis ich dann doch mal auf das Ablaufdatum geschaut habe. Beide 2013 abgelaufen. Jetzt habe ich panische Angst, dass sich die Inhaltsstoffe zu was extrem gefährlichen abgebaut haben, Benzol oder sowas und ich habe mich total vergiftet. Akute Symptome merke ich keine, aber befürchte dass schon der Krebs in mir wächst. Ich habe die Creme auch letztes und vorhergehendes Jahr einmal oder zweimal benutzt, da war sie ja auch schon abgelaufen. Nicht am ganzen Körper nur an den Armen, Schultern und Gesicht. Was kann ich denn da machen? Ich bin jetzt wieder voll in einem Panikschub und jetzt habe ich natürlich alle möglichen Symptome.

06.08.2018 10:41 • 06.08.2018 #1


17 Antworten ↓


Lichtmädchen
Hi Ich bin jetzt keine Chemikerin oder so, aber soweit ich weiss hat Sonnencreme nur ein Ablaufdatum, weil sie ihren Lichtschutzfaktor mit der Zeit verliert und sie irgendwann nicht mehr gleich wirksam ist. Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass man dadurch eine Vergiftung bekommen kann. Und du hast die Creme ja auch letztes Jahr benutzt, und es ist nichts passiert. Würde mir also nicht allzu grosse Sorgen machen (Ich weiss, das ist leichter gesagt als getan, ich kenne das auch). Du kannst ja auch sicherheitshalber einen Hautarzt fragen, ob da was passieren kann.

06.08.2018 11:12 • x 1 #2



Angst vor schleichender Vergiftung, alte Sonnenmilch

x 3


DieBayerin
Das Zeugs hat so chemisch gerochen, deshalb habe ich jetzt Angst, dass sich die Creme chemisch oder mikrobiologisch zu Giftstoffen zersetzt hat. Ich bin schon am Überlegen an die Giftzentrale zu schreiben. Und da ich sie letzte Jahr schon benutzt habe, fürchte ich dass ich mich schon seit längerem vergiftet habe.

06.08.2018 11:17 • #3


Wenn das Benutzen einer abgelaufenen Sonnencreme so gefährlich wäre, dass sich giftige Stoffe bilden, die Krebs auslösen, wäre der Vertrieb solcher Produkte garantiert verboten. Und wie schon geschrieben, das einzige, was passieren kann, ist, dass der Lichtschutzfaktor nicht mehr wirkt und du einen Sonnenbrand bekommst.

06.08.2018 11:48 • #4


la2la2
Einfach die Tuben wegschmeissen und das Ganze vergessen.
Man kann sich aber natürlich stundenlang über jeden Mist Gedanken machen statt das Leben zu genießen.....

06.08.2018 11:49 • #5


Lichtmädchen
Da stimme ich @Bellini zu. Wenn es wirklich so gefährlich wäre, dann dürfte das bestimmt nicht verkauft werden. Ausserdem riecht Sonnencreme halt chemisch. Ich denke nicht, dass das aussergewöhnlich ist.

06.08.2018 11:58 • #6


DieBayerin
Genau da hänge ich jetzt, im sich stundenlang verrückt machen. Vergessen ist leider nicht drin, obwohl ich alles versuche. Ich brauche Gewissheit, dass mich das Zeugs nicht vergiftet hat. Bei Medikamenten habe ich gelesen, dass sie giftige Abbauprodukte bilden können. Das hat mich ja erst auf den Trichter gebracht. Ich habe das Zeugs schon entsorgt und mir neue Sonnenmilch gekauft. Aber das hört nicht auf zu nagen.

06.08.2018 12:05 • #7


la2la2
Wenn dich so eine "Kleinigkeit" wirklich so belastet, dürfte das nicht dein einziges Problem sein. Vielleicht hilft eine Gesprächstherapie beim Psychologen, um die Probleme zu lösen.

06.08.2018 12:14 • #8


DieBayerin
Ich habe schon den Termin beim Psychiater aber erst für den 28. August, da die in Urlaub sind. Ich bin sehr starker Hypochonder und habe generell vor allem Angst, was einem umbringen kann. Ich hatte jahrelang Quentiax und Fluoxetin genommen, bis es mir über ein Jahr auch ohne das Zeugs richtig gut ging. Das war das beste Jahr seit langem, schön abgenommen, Sport gemacht, beruflich stabil und jetzt geht es wieder los. Psychotherapien habe ich zig gemacht und keine einzige hat mir geholfen. Überhaupt nicht.

06.08.2018 12:28 • #9


Lichtmädchen
Ich glaube, ich würde dir in deinem Fall vielleicht doch raten, bei der Giftzentrale anzurufen. Wenn du dich sonst wirklich nicht beruhigen kannst, dann ist das vielleicht doch eine gute Idee.

06.08.2018 12:44 • #10


la2la2
Zitat von DieBayerin:
Ich hatte jahrelang Quentiax und Fluoxetin genommen, bis es mir über ein Jahr auch ohne das Zeugs richtig gut ging.

Dann solltest du darauf bestehen, dass du diese Kombination zuerst wieder bekommst. Wenn die wie früher wirkt, freu dich. Mit etwas Pech kann jedoch bei der erneuten Einnahme die Wirkung nicht wieder so gut wie damals sein - gibts einige, die das so erleben. Pillen sind zwar nicht das Beste, aber Lieber mit Pillen das Leben in vollen Zügen genießen als ohne Pillen jeden Tag zu leiden.

Und wie immer gilt: Psychopharmaka IMMER langsam einschleichen oder ausschleichen - NIEMALS abrupt die Dosis ändern oder absetzen (außer es gibt medizinische Gründe dafür wie EKG Veränderungen, Leberprobleme, etc.).

06.08.2018 12:57 • #11


DieBayerin
Zitat von Lichtmädchen:
Ich glaube, ich würde dir in deinem Fall vielleicht doch raten, bei der Giftzentrale anzurufen. Wenn du dich sonst wirklich nicht beruhigen kannst, dann ist das vielleicht doch eine gute Idee.


Ich habe einen Apotheker als Facebook Freund, mal warten was der mir rät.

06.08.2018 14:18 • #12


DieBayerin
Zitat von la2la2:
Dann solltest du darauf bestehen, dass du diese Kombination zuerst wieder bekommst. Wenn die wie früher wirkt, freu dich. Mit etwas Pech kann jedoch bei der erneuten Einnahme die Wirkung nicht wieder so gut wie damals sein - gibts einige, die das so erleben. Pillen sind zwar nicht das Beste, aber Lieber mit Pillen das Leben in vollen Zügen genießen als ohne Pillen jeden Tag zu leiden.

Und wie immer gilt: Psychopharmaka IMMER langsam einschleichen oder ausschleichen - NIEMALS abrupt die Dosis ändern oder absetzen (außer es gibt medizinische Gründe dafür wie EKG Veränderungen, Leberprobleme, etc.).



Wenn dann probiere ich es erstmal ohne Quentiax. Das hat mich wahnsinnig gedämpft und ich habe tierisch zugenommen.

06.08.2018 14:21 • x 1 #13


Nein, damit kannst du dich nicht vergiften, nur wenn du dich damit über mehrere Wochen täglich ein gecremt hättest, kann das vielleicht krebserregend sein. Generell sind viele Inhaltsstoffe von Kosmetik bedenklich unabhängig davon ob es das Verfallsdatum überschritten ist. Man kann aber auch nicht auf alles achten, damit macht man sich wirklich verrückt.

06.08.2018 15:38 • #14


DieBayerin
Das sehe ich ja auch so. Und dann auch noch auf der Haut, also noch nicht mal mündlich. Da Gehirn ist absolut willig, aber die Angst schert sich nicht darum. Was bei mir im Moment auch nicht funktioniert ist dieses "kann" Krebs erzeugen. Bei mir erzeugt es Krebs, Schluß, aus, Feierabend. Da bin ich wieder in dieser Spirale in der ich schon mal war. Jetzt habe ich heute Blut abgenommen bekommen, da ich seit Beginn der Angstattacken Probleme mit der Verdauung habe. Das nächste ist dann eine Magen- und Darmspiegelung und dann sehen wir weiter.

06.08.2018 16:00 • #15


Schlaflose
Zitat von DieBayerin:
Das Zeugs hat so chemisch gerochen, deshalb habe ich jetzt Angst, dass sich die Creme chemisch oder mikrobiologisch zu Giftstoffen zersetzt hat. Ich bin schon am Überlegen an die Giftzentrale zu schreiben. Und da ich sie letzte Jahr schon benutzt habe, fürchte ich dass ich mich schon seit längerem vergiftet habe.


Wenn du den Inhalt der Tube geschluckt hättest, könnte man sich vielleicht wegen einer Vergiftung Gedanken machen. Aber doch nicht wegen einmal eincremen.

06.08.2018 17:19 • #16


DieBayerin
Dreimal! Aber nur Arme, Schultern, Hals, Stirn und Nase. Und die Haut war unverletzt.

06.08.2018 17:39 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

DieBayerin
So ich habe jetzt mit einem Apotheker geredet, der hält das Risiko für äußerst gering. Wenn da wirklich gefährliche Abbauprodukte entstehen könnten, müssten da Warnhinweise drauf sein. Es gibt bestimmt noch mehr so Dödel wie mich.

06.08.2018 21:39 • #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel