Pfeil rechts
3

Soulclaw90
Hallo,


Ich merke seit einigen Monaten das ich Angst vor schlimmen Erkrankungen entwickelt habe.
Eigentlich leide ich an sozialer Phobie und Depressionen. Aber dir letzten Monate mach ich mir viel Gedanken das bestimmte sympthome im Körper auf schlimme Erkrankungen hinweisen können dir vielleicht zu spät entdeckt werden.
Z.b habe ich momentan in den armen Taubheitsgefphle und kribbeln bzw spüre diese und habe direkt Angst vor Lähmungen oder MS Erkrankung. genauso wie vor einiger Zeit bei meinen brustkorbschmerzen ich an einen Herzinfarkt oder schlimme lungenerkankungen dachte. Morgen hab ich meine 2. Corona impfung und hab extreme Angst vor schweren Nebenwirkungen und impfSchäden.
Ich bin in psychologischer Behandlung, leider ist bei diesen Therapeuten nur eine kurzzeittherapie möglich ich komme aber gut mit den Therapeuten zurecht.
Langsam weiß ich nicht mehr wo ich sonst zusätzlich noch hin soll oder an wen ich mich wenden kann bzw wie ich damit umgehen soll

25.07.2021 14:34 • 26.07.2021 x 2 #1


3 Antworten ↓


Lilith8990
Hi.


Kenne ich alles zu gut. Habe aber paar Schicksalsschläge durch und die Symptome vor einer Panikattacke haben mich öfters aufhorchen lassen. Dann habe ich gegoogelt und das war das schlimmste. Ich hatte schon gefühlt Lungenkrebs, einen Tumor im Kopf und was nicht alles....laut Google und meiner Angstgedanken.

Außer meiner Panikstörung habe ich aber nichts. Aber das reicht ja schon.

Lg

25.07.2021 19:01 • x 1 #2



Angst vor Krankheiten entwickelt

x 3


AsperaAdAstra
Kann euch nur zustimmen, über Schlaganfall und Herzinfarkt, bis Tumor und Krebs in allen Formen dachte ich ich habe alles.
Gibt schlimme Tage und schöne Tage und die schönen Tage geben mir halt und Sicherheit .. alles Sachen die ich fühle sind nicht durchgängig da .. bei schweren Krankheiten verschwinden die Symptome aber selten und werden im Gegenteil stärker und bis jetzt gab es niemanden der 2 Jahre ein Schlaganfall oder Herzinfarkt hatte. Der Kopf ist unser größtes Problem und die Herausforderung.
Man kann aber lernen mit der Angst umzugehen und sich immer wieder selbst klar machen, wir leben in einem guten Land mit super Medizinern, klar machen auch die Fehler aber das ist verschwindend gering.
Wahrscheinlichkeit und Statistik hilft mir weiter - ich denke mir wenn dir Wahrscheinlichkeit ein Schlaganfall mit 30 bei nur zB (habe keine Zahlen parat!) 5% liegt und die Wahrscheinlichkeit im Lotto zu gewinnen bei 6% liegt nehme ich doch lieber den Lotto Gewinn. Positiv umformulieren - klappt nicht immer aber lieber ein Mal als kein Mal

26.07.2021 16:09 • #3


Sofhiee
Ein liebes Hallo,

ja das kenne ich nur zu gut. Habe dies eigentlich nach der ersten Impfung entwickelt. Wo ich ein gesamtes Taubheitsgefühl bekam. Dieses hält bis heute auch noch an. Ich habe dadurch auch dieses schlimme Angststörung vor Krankheiten entwickelt.

Durch viele private Probleme und keine Selbstfürsorge kam das ganze ins Rollen.
Bin jetzt in stationärer Behandlung.
Raten kann ich leider nichts aber ich denke das Hilfe echt wichtig ist. Sehe das halt bei mir, wie schlimm es geworden ist.
Nimmst du irgendwelche Medikamente deswegen ein ?

26.07.2021 19:36 • #4




Dr. Matthias Nagel