Pfeil rechts

Liebes Forum,
ich leider seit meiner Jugend an einer Angst und Panikstörung sowie unter Zwangsstörungen.
Nach einigen Therapien, speziell einer Verhaltenstherapie bezüglich meiner Angst und Panikstörung geht es mir deutlich besser, die Agoraphobie habe ich gut im Griff. Was mich aktuell stark belastet sind die Zwangsgedanken und Zwangshandlungen und allgemeine Zukunftsängste und die Unzufriedenheit mit mir selbst, es ist aktuell psychisch eine sehr stressige Zeit für mich...

Ich habe seit über 9 Monaten einen Chronischen Reizhusten der kaum auszuhalten ist und mich sehr stark beeinträchtigt. Angefangen hat es mit einer Erkältung, zwischenzeitlich ist es besser geworden nachdem ich aufhörte zu Rauchen, der Husten war aber nie ganz weg. Ich durfte in den letzten Monaten einige Medikamente wie Kortison zum inhalieren oder Hustenstiller ausprobieren, zeigten jedoch keine Wirkung, besuche beim HNO und Pneumologen blieben unauffällig, der Rachen ist zwar stark gereizt aber die Lunge ist okay, kein Asthma oder ähnliches und es sieht stark nach dem Befund Psychogener Husten aus, auch die Symptome sprechen dafür.

Leider finde ich im Internet nicht wirklich viel zu diesem Thema, hatte gelesen das es eine spezielle Verhaltenstherapie dafür gibt, wo man erlernt den Husten zu unterdrücken, leider finde ich keine Übungen oder sonstige Tipps um gegen den Husten anzukämpfen.

Hat eventuell jemand Erfahrung oder hilfreiche Tipps für mich? Aktuell versuche ich sobald der Reiz kommt, stark einzuatmen und der Hustenreiz ist für den Moment weg, es hilft ein wenig, ob das aber sinnvoll ist!? Keine Ahnung...

03.03.2017 01:21 • 12.03.2020 #1


4 Antworten ↓


petrus57
Zitat von ben25:
Was mich aktuell stark belastet sind die Zwangsgedanken und Zwangshandlungen


Was beinhalten denn deine Zwangsgedanken? Scheint hier weit verbreitet zu sein.

03.03.2017 08:23 • #2



Psychogenen Reizhusten entwickelt, was tun?

x 3


Andiii
Hallo ben ich habe das selbe problem wie du würd mich freun mich mit dir austauschen zu können lg

04.10.2017 12:50 • #3


kopfloseshuhn
Hi. Ich wollte mal dalassen, dass auch Blockierungen der Rippen zu einem solchen Reizhusten führen können. dagegn hilft manuelle Therapie und die Rippen mobilisieren lassen.Ist bei mir andauernd der Fall.
LG

04.10.2017 17:20 • #4


Hallo zusammen,

Ich bin seit langer zeit stiller Zuhörer dieses Forums. Ich habe immer wieder das Problem starke Angst vor Krankheiten zu haben und dazu gesellen sich eben auch psychosomatische Beschwerden.

Seit letztem Jahr tauchten immer wieder verstärkt Übelkeit auf die tagsüber anhielt - das war über 2 Episoden so, die jeweils etwa 2 Monate anhielten. Nach entsprechenden Untersuchungen (Magen-/Darmspiegelungen) war die Übelkeit dann immer kurz darauf wieder verschwunden.

Während der letzten bzw. laufenden Episode (seit etwa Oktober 2019) gesellte sich im November eine Art kribbeln im Hals mit darauffolgenden Hustenreiz (beim ausatmen), sowie ein komisches Gefühl in der Lunge hinzu. Habe ständig das Gefühl da ist doch irgendwas.

Ich war damit beim Pneumologen und es wurden folgende Untersuchungen gemacht:

- Röntgen Lungen (vorne und Seite)
- Allergietest
- Lungenfunktionstest

Da alle Untersuchungen glücklicherweise ohne etwas auffälliges ausfielen, empfahl der Arzt noch Reflux auszuschließen, so dass ich 4 Wochen pantoprazol nahm. Dies hat leider auch keinen Erfolg gebracht.
Es ist aus meiner Sicht ein sehr guter Arzt. Er sagte, dass er sich sicher sei dass nichts echtes hinter den Beschwerden stecken würde, aber wenn es mir hilft, werde er ein CT beauftragen.

Ich bin in einer totalen Zwickmühle gefangen. Einerseits möchte ich Gewissheit haben, andererseits habe ich Sorge vor den Strahlen des CT.

Ich wünsche mir einfach, dass dieses Gefühl weggeht.

Was mich immer mehr darin bestätigt, dass es psychisch bedingt sein kann:

- Nachts habe ich null Beschwerden
- Während einer gerade halbwegs überstandenen echten Grippe hatte ich in der Zeit als die Grippe heftige Schmerzen etc. im gesamten Körper verursacht hat, keine Problemen mit dem Husten bzw. der Lunge gehabt.

- andererseits war ich vor einigen Wochen mit Freunden aus und in einer Raucherkneipe (ich rauche seit 10 Jahren nicht mehr), und hatte an dem Abend immer wieder husten und das kribbeln war extrem.

Ich weiß nicht mehr weiter...bin seit einer Woche in Psychotherapeutischer Behandlung.

Habt ihr einen Rat?

Viele Grüße, Esco

12.03.2020 11:39 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel