Pfeil rechts
5

Diana88
Zitat von Pauline333:
Du bist tatsächlich noch recht jung. Kehlkopfkrebs tritt eher später auf und ist ja aktuell auch ausgeschlossen. Aber so eine chronische Entzündung ist ja auch belastend und wer weiß was daraus in 10, 20 Jahren wird. Wie kommt es denn wohl dazu? Was kann man tun, damit das ausheilt?



Ist dein Kommentar dass ich noch sehr jung bin darauf bezogen dass ich so früh an einer chronischen kehlkopfentzündung leide oder dass es unwahrscheinlich ist dass ich kehlkopfkrebs haben könnte?

Was man tun kann? Ich denke das rauchen einstellen aber das ist nicht so einfach leider. Ich weiss ist widersprüchlich.

03.04.2021 20:19 • x 1 #41


Ja, bezogen auf Kehlkopfkrebs bist du jung.

Tja, ich denke das Rauchen zu lassen, wäre wirklich hilfreich. Ist ja neben einer HPV-Infektion und Alk. die Hauptursache für Kehlkopfkrebs. Und für viele weitere Krebsarten, die auch in jüngeren Jahren auftreten können.

03.04.2021 20:32 • #42



Angst vor Kehlkopfkrebs

x 3


Diana88
Zitat von Pauline333:
Ja, bezogen auf Kehlkopfkrebs bist du jung. Tja, ich denke das Rauchen zu lassen, wäre wirklich hilfreich. Ist ja neben einer HPV-Infektion und Alk. die Hauptursache für Kehlkopfkrebs. Und für viele weitere Krebsarten, die auch in jüngeren Jahren auftreten können.



Aber genau da liegt auch das Problem. Ich war bei meiner Frauenärztin zur Vorsorge und sie machte bei mir dreimal einen Abstrich. Dreimal waren die HPV Werte leicht erhöht. Muss ich mir da jetzt sorgen machen weil du meintest dass eine HPV Infektion ein Risiko für kehlkopfkrebs darstellt?

03.04.2021 20:36 • #43


Zitat von Diana88:
Aber genau da liegt auch das Problem. Ich war bei meiner Frauenärztin zur Vorsorge und sie machte bei mir dreimal einen Abstrich. Dreimal waren die HPV Werte leicht erhöht. Muss ich mir da jetzt sorgen machen weil du meintest dass eine HPV Infektion ein Risiko fü...


Generell stellt eine Infektion mit HP Viren wohl keinen Risikofaktor für Kehlkopfkrebs da. Bei oralen Sexpraktiken kann das Risiko aber durchaus erhöht sein.

Der höchste Risikofaktor ist jedoch das Rauchen - und besonders gefährlich wenn auch gut Alk. dazu konsumiert wird.

Bei Kehlkopfkrebs sind Vorstufen oft gut zu erkennen. Deine Wahrscheinlichkeit daran zu erkranken, würde ich als Laie für gering halten - auch wenn du gut daran tätest die Qualmerei aufzugeben.

03.04.2021 20:53 • x 1 #44


Zitat von Natascha40:
Generell stellt eine Infektion mit HP Viren wohl keinen Risikofaktor für Kehlkopfkrebs da. Bei oralen Sexpraktiken kann das Risiko aber durchaus erhöht sein. Der höchste Risikofaktor ist jedoch das Rauchen - und besonders gefährlich wenn auch gut Alk. dazu konsumiert wird. Bei Kehlkopfkrebs sind ...

Besser ohne Rauchen ,als ohne Leben

03.04.2021 20:58 • x 2 #45


Zitat von Diana88:
Aber genau da liegt auch das Problem. Ich war bei meiner Frauenärztin zur Vorsorge und sie machte bei mir dreimal einen Abstrich. Dreimal waren ...


Zum jetzigen Zeitpunkt musst du dir noch keine übertriebenen Sorgen machen. Allerdings zeigen dir die chronische Kehlkopfentzündung in Verbindung mit dem Rauchen und auch der HPV-Befund, dass es Dinge in deinem Leben gibt, die du ändern solltest. Bezüglich der HPV Infektion frag am besten Mal einen HNO, ob bzw was man machen kann.

03.04.2021 22:28 • #46


Ach, sorry. Vaginaler HPV Befund hat nichts mit Kehlkopfkrebs zu tun. Aber HPV kann auch bei Oralsex übertragen werden und dann steht das potenziell in Verbindung mit oralen Tumoren (nicht unbedingt bösartigen).

03.04.2021 22:31 • #47


Schlaflose
Zitat von Diana88:
n und dass das überwiegend Männer ab 55,60 bekommen.

Und das trifft bei dir ja voll zu

04.04.2021 07:02 • #48


Diana88
Zitat von Schlaflose:
Und das trifft bei dir ja voll zu



Ich habe die chronische kehlkopfentzündung mit 30 diagnostiziert bekommen von daher trifft es auf mich durchaus zu ja...

04.04.2021 08:59 • #49


Schlaflose
Aber du bist weder männlich noch über 55/60 Jahre alt.

04.04.2021 10:14 • #50


Ich denke tatsächlich, dass dein Risiko an Kehlkopfkrebs zu erkranken äußerst gering ist. Ich würde mir eher um das Lungenkrebsrisiko Gedanken machen.

04.04.2021 10:30 • #51


Diana88
Zitat von Natascha40:
Ich denke tatsächlich, dass dein Risiko an Kehlkopfkrebs zu erkranken äußerst gering ist. Ich würde mir eher um das Lungenkrebsrisiko Gedanken machen.



Sehr aufmunternd. Ich bin hypochonder und dann werden mir solche flausen in den Kopf gesetzt.

04.04.2021 11:08 • #52


Acipulbiber
Was wünscht du Dir denn zu lesen?

04.04.2021 11:11 • #53


Diana88
Zitat von Acipulbiber:
Was wünscht du Dir denn zu lesen?


Etwas das mich nicht so runterzieht.

04.04.2021 11:14 • #54


Zitat von Diana88:
Sehr aufmunternd. Ich bin hypochonder und dann werden mir solche flausen in den Kopf gesetzt.


Wieso Flausen, Diana? Es ist nun einmal so, dass fast alle Lungenkrebserkrankten Raucher sind. Und davor kannst du dich schützen.

04.04.2021 11:21 • #55


Ich denke schon wenn du im Internet nach Symptomen googelst beginnt das Problem. (mache den Fehler allerdings auch ab und zu).
Oftmals wenn man nach Symptomen sucht, stößt man auf weitere mögliche schwere Krankheiten. In dem Bezug ist es fast egal welche Symptome. Meist kommt, könnte auch die und die Krankheit auslösen.

Meist entsteht dadurch ein Kreislauf...

04.04.2021 11:25 • #56


Phaedra
Zitat von Diana88:
Etwas das mich nicht so runterzieht.

Es ist aber die reine Wahrheit. Beschönigen und verharmlosen hilft nicht weiter, auch als Hypochonder sollte man sich den Tatsachen stellen und nicht nur nach temporärer Beruhigung suchen.
Wer Angst vor Kehlkopfkrebs hat und gleichzeitig einen Hauptrisikofaktor, das Rauchen, nicht abstellen kann, muß weiter davor Angst haben. Und auch vor den vielen anderen Krebsarten, die durch das Rauchen begünstigt werden, zB Lungenkrebs. Was hilft es, hier zu sagen "wird schon nix sein" wenn bestimmte Vorbedingungen ganz einfach da sind?

04.04.2021 14:42 • x 2 #57

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Phaedra:
Es ist aber die reine Wahrheit. Beschönigen und verharmlosen hilft nicht weiter, auch als Hypochonder sollte man sich den Tatsachen stellen und nicht nur nach temporärer Beruhigung suchen. Wer Angst vor Kehlkopfkrebs hat und gleichzeitig einen Hauptrisikofaktor, das Rauchen, nicht abstellen kann, muß weiter davor Angst ...

Du hast schon recht mit dem was du sagst , nur leicht ist das aufhören nicht

04.04.2021 18:47 • #58


Phaedra
Ich weiß, ich bin in einer Familie von Rauchern aufgewachsen
Mir ging es auch eher um die Aussage: bitte nur Beruhigendes schreiben und nicht mit der Realität konfrontieren, ich bin Hypochonder, ich komm damit nicht klar. (so ungefähr)

04.04.2021 19:03 • x 1 #59


Zitat von Phaedra:
Ich weiß, ich bin in einer Familie von Rauchern aufgewachsen Mir ging es auch eher um die Aussage: bitte nur Beruhigendes schreiben und nicht mit der Realität konfrontieren, ich bin Hypochonder, ich komm damit nicht klar. (so ungefähr)


Sicher die Realität ist oft hart , und wenn man Gesundheitlich Angeschlagen ist , wird es schwierig so Angstmachende Themen
zu verarbeiten

04.04.2021 19:06 • x 1 #60



x 4


Pfeil rechts



Dr. Matthias Nagel