» »


201817.02




3682
2
Ostsee
2563

Status: Online online
«  1, 2, 3, 4, 5  »
Küken2 hat geschrieben:
Was soll ich machen?

Erstmal GARNICHTS - also kein Sport und falls du mal irgendwo hin musst, besser mit Bus, Bahn oder Auto statt zu Fuß bei weiteren Strecken. Und um auf Nummer sicher zu gehen nochmal ne Woche warten, nachdem alle Symptome weg sind, bis du wieder mit Sport anfängst.

Auf das Thema antworten


1410
6
Bodensee
612
  17.02.2018 19:56  
Sport würd ich auch noch nicht machen...
Wobei ich geneigt war zu schreiben, du solltest 10 Hampelmänner machen und dann gucken was dein Herz macht...
Ruh dich aus. Du bist noch sehr jung, lass dich ablenken.



65
6
8
  17.02.2018 20:33  
Hallo Zusammen

Alles fing vor 3-4 Wochen mit einer Erkältung an. Nichts gravierendes... bisschen erkältet gewesen...und nach 3-4 Tagen bin ich wieder arbeiten und zum Sport gegangen. Dann fingen die Schmerzen im Brustkorb/Herz-Bereich an, ausstrahlend in die linke Schulter und Arm. Habe mir nichts dabei gedacht, da ich nicht unnötig Panik schieben wollte und auch öfter mal Probleme mit der HWS/BWS habe. Dazu gesellte sich dann aber noch nächtliches starkes Schwitzen und Schlafstörungen. So what... Aber dann fingen die Panik/Angstattacken an(aus dem Nichts und mehrmals täglich) und dazu verstärkt die Schmerzen im Brustkorb/Herz-Bereich und gefühltes Herzstolpern. Ich war zwar noch belastbar aber habe dennoch abgebaut und wurde ziemlich schnell schlapp/schwach. Ich bin dann zum Kardiologen und dieser machte ein Herz-Ultraschall, welches gut und unauffällig war. Blut wurde kontrolliert und alle Werte waren Top. Herzenzyme waren gut. CK/MB, Troponin, CRP, GOT/AST, GPT/ALT, Leukozyten usw. alle gut. Lediglich die Lymphozyten waren etwas erhöht. Normales EKG war unauffällig. Das Belastungs-EKG war mehr oder weniger gut. Teilweise war mein Puls/Blutdruck deutlich zu hoch, aber die Werte normalisierten sich binnen weniger Sekunden wieder, weshalb es laut Kardiologen noch OK war. Hätten sich die Werte nicht so "schnell" normalisiert, wäre es etwas anderes gewesen aber in meinem Fall war es noch durchaus OK/gut. Also im Großen und Ganzen meinte der Kardiologe, dass es erstmal nicht besorgniserregend ist und sollte es nicht besser werden, man über ein kardiales MRT zwecks Herzmuskelentzündungsnachweis nachdenken müsste.
Nun aber doch etwas, was mich beunruhigt. Ein Freund von mir hatte nach einer Erkältung ähnliche Symptome und mehrmals täglich Angst und Paniktattacken. Er hatte sonst nie Angst und Panikattacken und ist deshalb zum Arzt. Dort stellte ein Kardiologe durch ein MRT eine Myokarditis fest und meinte, dass die Blutwerte durchaus gut sein können und bei einigen Patienten nahezu keine Symptome auftreten bzw. gerade bei Patienten, die sonst nie Angst/Panikattacken/Herzrasen haben und damit nach einer Erkältung zu kämpfen haben, es durchaus ein Hinweis für eine Myokarditis sein kann, was sich bei ihm ja bestätigt hat. Ich will mich jetzt nicht verrückt machen aber es würde ja auch mal eine andere "Seite" beleuchten und vielleicht gibt es ja auch einen Grund für plötzlich auftretende Angst/Panikattacken/Herzstolpern gerade nach einer Erkältung!?



16
1
1
  19.02.2018 17:32  
Lass die MRT untersuchung machen. Meine ärzte haben gepennt und heute renne ich mit ner narbe im herzen rumm. Im ultraschall sieht man das am blutfluss oder so, falls ne narbe da ist. Ansonsten muss eine MRT her. Meine symptome waren ähnlich. Angst aus dem nichts. Puls ging zu schnell hoch etc etc.

Wenn die immer noch zögern, arzt wechseln, oder drauf beharren, dass eine sich entwickelnde angst und panikstörung nur mehr kosten verursachen würde. Ohne dich verunsichern zu wollen. Aber ärzte und kassen wollen kosten sparen, wo es nur geht.

Der kardiologe hat auch recht. Eine etzündung hat sich bei mir im blut nicht gezeigt. Trotz narbenschädigung.



689
9
138
  20.02.2018 00:27  
Woran merkt man eine Herzmuskelentzündung? Das ist auch eine riesen Angst von mir die zu haben:(



16924
6
6****
5469
  20.02.2018 08:26  
Christinajoma hat geschrieben:
Woran merkt man eine Herzmuskelentzündung? Das ist auch eine riesen Angst von mir die zu haben:(


Ich hatte einen Kollegen, der eine Herzmuskelentzündung hatte. Dem ist ständig der Schweiß wie aus Eimerm den Kopf runtergelaufen, ohne Anstrengung, sogar im Sitzen.



3
1
Rheinland Pfalz
  21.02.2018 15:11  
Hallo,

bei mir fing es mit körperlicher Schwäche an. Ich konnte mich immer weniger belasten. Selbst die kleinsten Bewegungen in der Wohnung ließen den Puls hochschnellen. Außerdem hatte ich das Gefühl schlechter Luft zu bekommen. Kreislaufprobleme und starkes Herzklopfen waren natürlich auch vorhanden. Aber leider können diese Symptome auch weniger schlimme Sachen bedeuten. Ich leide Heute noch unter starker Angst und Panik, wenn ich ein komisches Gefühl im Körper spüre, dass ich nicht bestimmen kann. Zur Zeit spüre ich wieder extrem meinen Herzschlag auf der linken Seite und ein komisches Zittern im Brustkorb links. Die Ärzte sagen nach meinen Kontrollen, das es nichts mit dem Herz zu tun hat. Na ja..... die Aussagen hatte ich schon mal. Also die Angst bleibt weiterhin.

Haltet durch.



122
7
Österreich
28
  03.03.2018 12:41  
Hallo,

ich hatte den ganzen letzten Monat mit Infekten zu tun. Erst Seitenstrangangina (Penicillin genommen), danach ein starker Schnupfen. Ich arbeite erst seit kurzem in einem Kindergarten und daher muss sich mein Immunsystem erst an die vielen Krankheitserreger gewöhnen. Dieses Jahr sind/waren ja viele Menschen krank.
Aktuell habe ich nur noch leichten Schnupfen, viel Schleimbildung (auch den Rachen hinunter... ich habe etwas Schleimlösendes verschrieben bekommen), und kann am Montag auch wieder zur Arbeit.
Im Großen und Ganzen fühle ich mich wieder okay. Ich bin vielleicht etwas schlapper, was ich mir aber damit erkläre, dass ich mich halt in den letzten Wochen nicht allzu viel bewegt habe. Heute war ich einkaufen und hatte das subjektive Gefühl, dass mein Herz schneller schlägt als sonst. Dazu sagen muss ich, dass ich grundsätzlich sehr dazu neige, in mich hineinzuhorchen. In den letzten Tagen vermehrt auf mein Herz, da ich vereinzelt sehr leichte Extrasystolen (nur in Ruhe!) gemerkt hatte.
Jedenfalls fühlte ich meinen Puls, der ziemlich schnell war. Zu Hause legte ich mich auf's Sofa und maß nach einer Weile nochmal den Puls - er lag bei ca. 100!
Ist es wahr, dass sich der Puls schon dadurch beschleunigt, wenn man die Aufmerksamkeit voll darauf lenkt? (Das macht man ja beim Messen.)
Kann das damit zu tun haben, dass ich immer noch etwas erkältet bin?
Ich habe Angst, eine Herzmuskelentzündung zu bekommen. Wirklich begründen kann ich das nicht. Erst wegen der Stolperer, die aber so leicht waren (mehr wie ein "Schmetterlingsflügelschlag" im Brustkorb) und jetzt eben wegen des Herzklopfens.
Seit den Infekten bin ich wieder voll in der Angstspirale drin. Ich dachte, dass ich meine Herzangst überwunden habe (20 Jahre war ich weg davon), aber jetzt fürchte ich, dass ich mich wieder darauf fixiere.
Kann mich jemand beruhigen?

Gruß
Fuzz



11251
145
Bärlin Spandow
5246
  03.03.2018 12:53  
Mach dir mal keine Sorgen, so schnell bekommt man keine Herzmuskelentzündung. Ich bin früher mit Grippe arbeiten gegangen, habe da trotz schwerer Arbeit keine Herzmuskelentzündung bekommen. Nur hatte ich damals nicht gewusst, dass man das bekommen kann.

Danke1xDanke


122
7
Österreich
28
  03.03.2018 12:57  
Danke für deine Antwort! Ich hätte wahrscheinlich auch nicht googeln sollen (verdammte Sucht!), da steht oft was von Herzmuskelentzündung nach einer bakteriellen Infektion, und ich hatte ja wohl eine mit der Seitenstrangangina.
Ich habe ja auch den Verdacht, dass dieses Drandenken schon wieder Hineinsteigern ist und dass alleine dadurch der Puls hochgeht.



5092
46
4445
  03.03.2018 13:04  
Ja aber man muss ja auch dazu bedenken dass deine Angina behandelt worden ist und damit die Erreger platt gemacht wurden. Wie sollen sie dann noch Schaden anrichten?
Der Puls steigt natürlich auch mit gesteigerter Angst Wahrnehmung. Zudem ist die Körper sicher einfach noch erholungsbedürftig . Das ist völlig normal.
Dann hat du wahrscheinlich viel gelegen und da nn braucht der Körper einfach einige Zeit um wieder fit zu werden.
Gib ihm die Zeit. Stress dich nicht.

Lg

Danke1xDanke


122
7
Österreich
28
  03.03.2018 13:07  
kopfloseshuhn hat geschrieben:
Ja aber man muss ja auch dazu bedenken dass deine Angina behandelt worden ist und damit die Erreger platt gemacht wurden. Wie sollen sie dann noch Schaden anrichten?

Tja, ich denke halt, dass ich mich vielleicht nicht ausreichend geschont habe? Ich habe nicht nur im Bett gelegen. Ich hatte auch kein Fieber. Wirklich belastet habe ich mich aber auch nicht. Ich hatte ja auch noch länger Halsschmerzen bzw. einen geröteten Rachen. Als ich nach der Angina dann wieder eine Erkältung aufgabelte, meinte die Hausärztin, mein morgendliches Halsweh käme vom Schleim, der hinten runterrinnt und die Halsschleimhaut reizt. Was Bakterielles sei nicht mehr im Spiel. Ich hoffe, das stimmt.



122
7
Österreich
28
  04.03.2018 16:49  
Heute beschäftigt mich nicht mehr so sehr der Puls, sondern meine Schlappheit. Ich könnte nur auf dem Sofa abhängen. Kann mich sonst zu nichts aufraffen. Schon wieder hab' ich Angst, dass das krankhafte Gründe hat.
Ist das normal, dass man sich so fühlt, wenn man gerade ne Erkältung (fast) durch hat? Ich habe die ganze letzte Woche nicht unbedingt viel gemacht.
Mich nervt diese Sch*-angst und dass mich ständig neue Sorgen beschäftigen.



1410
6
Bodensee
612
  05.03.2018 17:42  
@Fuzz
Wie gehts dir denn heute?



122
7
Österreich
28
  05.03.2018 18:24  
@resalu
Nicht so schlecht eigentlich. Puls bestimmt zu schnell zwar (habe aber nicht gemessen), aber nicht mehr schlapp. Es ist immer gut, wenn ich arbeiten gehe... dann habe ich einfach kaum Zeit zum Nachdenken. Zwar beschäftigt mich schon wieder etwas Neues (Stuhlfarbe), aber ich weiß, dass meine Angstspirale derzeit halt wieder auf Hochtouren läuft...




122
7
Österreich
28
  05.03.2018 21:00  
Den ganzen Tag hatte ich keine Probleme und jetzt - im Ruhezustand - haben die (leichten) Extrasystolen wieder angefangen. Was soll der Quatsch? Warum jetzt? Das spricht doch total für die Psyche, meint ihr nicht auch? Wenn es was Krankhaftes wäre, würde ich doch auch im Alltag und bei Belastung ES wahrnehmen.
Hat das jemand auch vor allem in Ruhe?





404
63
75
  05.03.2018 21:15  
Fuzz hat geschrieben:
Den ganzen Tag hatte ich keine Probleme und jetzt - im Ruhezustand - haben die (leichten) Extrasystolen wieder angefangen. Was soll der Quatsch? Warum jetzt? Das spricht doch total für die Psyche, meint ihr nicht auch? Wenn es was Krankhaftes wäre, würde ich doch auch im Alltag und bei Belastung ES wahrnehmen.
Hat das jemand auch vor allem in Ruhe?


Hi Fuzz, also ich bin kein Arzt und das was ich sage ist nur meine persönliche Meinung aus Erfahrungswerten.

In Ruhezustand bei mir merke ich auch mal ab und zu einen extra Schlag oder beim aus und einatmen einen verschiedenen Rhythmus. Aber das ist normal.
Und ich denke ja nicht, dass bei dir jeder 3 Schlag ein extra Schlag ist.

Ich hab für Notfälle eine App mir installiert, die mittels Kamera und Finger deinen Puls und den Rhythmus bestimmt. Die App ist auch medizinisch herausgebracht und offiziell abgestempelt.
Wenn ich Angst habe, dass irgendwas nicht stimmt, dann mach ich das und dann sagt mir die App das alles gut ist.
(Achtung App hat auch manchmal Fehler und zeigt an, dass jeder Schlag ein Extraschlag ist, aber das weis man ja dass das eigentlich nicht so ist)

Danke1xDanke


122
7
Österreich
28
  05.03.2018 21:24  
Also so eine App möchte ich lieber nicht nutzen. Mir reicht schon mein eigener Kontrollwahn, da möchte ich das nicht noch zusätzlich unterstützen. ;-)
Ich hab jetzt nochmal gegoogelt (ja, ich weiß....), und ich lese immer nur, dass ES im Ruhezustand vermutlich harmlos sind.
Wahrscheinlich halte ich sie mit meiner Aufmerksamkeit am Leben.





404
63
75
  05.03.2018 21:43  
Fuzz hat geschrieben:
Also so eine App möchte ich lieber nicht nutzen. Mir reicht schon mein eigener Kontrollwahn, da möchte ich das nicht noch zusätzlich unterstützen. ;-)
Ich hab jetzt nochmal gegoogelt (ja, ich weiß....), und ich lese immer nur, dass ES im Ruhezustand vermutlich harmlos sind.
Wahrscheinlich halte ich sie mit meiner Aufmerksamkeit am Leben.


Ja dann nutze sie lieber nicht. Ich kenn das selber mit der Kontrolle. Blutdruck, Puls, atemfrequenz, Körpertemperatur. Alles schon durch :D
Bin auch zufrieden, dass es gerade alles nur in ganz geringen Maßen ist.

Ja jeder Mensch hat mal ES. In meinem letzten langzeit-ekg waren auch 27 zu sehen oder so.

Aber das ist ganz normal.

Ich kann dir zwei Tipps jetzt geben. Tipp 1: beschäftige dich mit etwas anderem, aber damit verdrängst du halt bloß deine Gedanken.
Oder Tipp 2: setze dich mit deinem Herzschlag auseinander und höre ihm zu und akzeptiere ihn. Das ist unglaublich schwer und kann nicht jeder sofort, darum ist Tipp 1 natürlich in der Notsituation auch sehr hilfreich. Aber Nummer 2 ist glaub ich die einzige wirklich Lösung und Dauer.

Danke2xDanke


13
4
  05.03.2018 21:44  
Hallo Fuzz.
Ich kenne das nur zu gut. Ich bin den ganzen Tag abgelenkt. Freunde, Arbeit und Familie und alles ist gut.
Dann lege ich mich aufs Sofa und komme zur Ruhe & dann sind sie da. Extrasystolen, komische innere Unruhe, Herzrasen. Muss das denn immer sein?

Danke1xDanke


Auf das Thema antworten  88 Beiträge  Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Nächste



Dr. Matthias Nagel


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Angst vor Krankheiten


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Angst vor Herzmuskelentzündung

» Angst vor Krankheiten

38

4164

17.12.2014

Angst vor Herzmuskelentzündung !

» Angst vor Krankheiten

4

3743

30.08.2012

Angst vor Herzmuskelentzündung

» Angst vor Krankheiten

55

2988

12.04.2016

Angst vor Herzmuskelentzündung

» Angst vor Krankheiten

11

1243

21.02.2015

Herzmuskelentzündung? Angst

» Angst vor Krankheiten

11

1155

31.03.2016


» Mehr verwandte Fragen anzeigen