Pfeil rechts
67

Zitat von Dalailama:
Hallo Leute,

Nachdem ich jetzt längere Zeit Ruhe von allem hatte, hab ich mir vor 5 Tagen eine Erkältung mit leichtem bis keinem Fieber zugezogen. Der Arzt hat gemeint es sei ein Infekt der oberen Atemwege und Sinupret sollte vorerst reichen.
Jetzt hab ich Aber schon wieder schreckliche Angst vor einer Herzmuskelentzündung da ich die ganze Zeit erhöhten Puls und RR habe und ziemlich unangenehme linksseitige Brustschmerzen.
Denkt ihr ich mach mir unnötig einen Kopf deswegen oder soll ich lieber noch einmal darüber schauen lassen?

Mit freundlichen Grüßen


Keiner eine Idee?

23.10.2017 15:38 • #21


TheNiceLife
Zitat von Dalailama:

Keiner eine Idee?


Ich bin mir nicht sicher, aber müsste bei einer herznuskelentzündung nicht der RR ziemlichst niedrig plötzlich sein ?

23.10.2017 15:53 • #22



Angst vor Herzmuskelentzündung

x 3


Schlaflose
Ein Kollege von mir hatte mal eine Herzmuskelentzündung. Ich weiß nicht, wie sein Blutdruck war, aber ihm lief der Schweiß in Strömen runter, ohne dass er sich viel bewegte und er war total schlapp und matt.

23.10.2017 16:23 • #23


Danke für die schnellen antworten,

Zitat von TheNiceLife:
Ich bin mir nicht sicher, aber müsste bei einer herznuskelentzündung nicht der RR ziemlichst niedrig plötzlich sein ?


Weiß ich leider auch nicht, dachte nur immer höhere Belastung - höherer RR

Zitat von Schlaflose:
Ein Kollege von mir hatte mal eine Herzmuskelentzündung. Ich weiß nicht, wie sein Blutdruck war, aber ihm lief der Schweiß in Strömen runter, ohne dass er sich viel bewegte und er war total schlapp und matt.


Versuche mir auch immer einzureden dass man das doch merken würde. Aber es ist immer und überall von so unspezifischen Symptomem und unbemerkten Verläufen die Rede ..
Wurde ja auch erst sehr gründlich durchgecheckt aber durch die akute Erkältung (laut HA. ICD10 J06.9G) gerade und die immer präsenten Brustschmerzen macht man sich doch wieder viele Sorgen. Würde auch gerne wieder in die Uni hab nur Angst das ich doch etwas habe bzw. Die Infektion zu verschleppen


Mit freundlichen Grüßen

23.10.2017 16:53 • #24


TheNiceLife
Na wenn du es garnicht packst und du keinen Ausweg findest, ohne dich durchchecken zu lassen. Dann ab zum Kardiologen als Notfallpatient hin und dich durchchecken lassen. Und dann ab in die Uni. Das Leben zieht sonst an dir vorbei und du hast nichts außer Angst

23.10.2017 17:38 • #25


Hallo erstmal
Habe Mal wieder Angst das ich was megaaa schlimmes haben könnte und zwar eine Herzmuskel Entzündung:(
Die ja auch tödlich enden kann ahh
Meine Symptome sind einfach ja ich habe derzeit seit ein paar Tagen eine leichte Erkältung Ohren bissle zu Hals weh und meine Stimme ist fast weg U hört sich eher kratzig U komisch an
Dazu kommt links unter der Brust ein ziehen und schwitz Gefühl wenn ich draußen bin aber Jacke aus Dan werden ich mehr krank aber mit Jacke ist mir mega heiß -.- kennt sich jemand mit einer Herzmuskel Entzündung aus hab echt panisch Angst Grad davor

27.10.2017 13:05 • #26


Schlaflose
Eine Herzmuskelentzündung kann man bekommen, wenn man sich bei einer schweren Erkältung mit Fieber körperlich überanstrengt und Sport treibt oder schwere körperliche Arbeit verrichtet.
Dass man bei einer Erkältung schwitzt ist völlig normal.

27.10.2017 16:01 • #27


Gerd1965
Das einzige was du machen kannst ist dich schonen.
Eine Herzmuskelentzündung kann man immer bekommen, damit müssen wir leben. Wir können nur die Gefahr minimieren, indem man mit dem Infekt den Körper nicht zu sehr belastet.
Das menschliche Abwehrsystem sollte mit einer banalen Infektion leicht fertig werden und das ohne Komplikation einer Herzmuskelentzündung.
Inhalieren und Tee trinken....

27.10.2017 16:09 • x 1 #28


Hallo,
Habe gerade meine Laborwerte erhalten.
EKG scheint unauffällig zu sein.
Kennt sich da vielleicht jemand besser aus als ich?
Der Troponin Wert ist mit 0.2 negativ. Und auch der CK-MB ist mit 20 im Rahmen jedoch macht das bei einem Gesamt CK von 137 ~15% was doch einen positiven Befund macht oder ist das irrelevant?

Mit freundlichen Grüßen

07.11.2017 19:17 • #29


Hallo ihr lieben, Gerade passiert sehr viel und ich könnte guten Zuspruch von gleichgesinnten gebrauchen. Kurzfassung: habe im Sommer meinen Master gemacht und seit Dezember einen Job. Außerdem haben mein Freund und ich uns getrennt, was auf lange Sicht besser ist aber er fehlt mir. Jetzt bricht alles auf mich ein habe ich das Gefühl.. Ich habe kein Problem mehr mit panikattacken im klassischen Sinne aber irgendwas in der Richtung bahnt sich gerade an.. Seit ein paar Tagen z.B. plagt mich die Angst, dass ich eine Herzmuskelentzündung haben könnte, aber darauf will ich nicht weiter eingehen. Ich weiß dass das Quatsch und unwahrscheinlich ist. Mein eigentliches Problem ist, dass ich einer Freundin geschildert habe wie es mir gerade geht und sie meinte direkt, ich solle doch wieder in eine Klinik.. Das hat mich so verletzt, weil ich hab jetzt einen neuen Job und dafür, dass alles so viel gerade ist hab ich es bis hier hin gut hinbekommen. Und jetzt hat sie das gesagt und ich kann seit heute mittag an NICHTS anderes mehr denken. Ich nehme keine Medikamente, gehe einmal die Woche zum Therapeuten und das hilft mir auch wirklich sehr. Aber heute ist so dunkel und das ist schlimm.. Gerade bin ich wirklich sehr am verzweifeln..

06.01.2018 19:48 • #30


Icefalki
Quatsch, du brauchst keine Klinik, die brauchst Verständis für dich. Schreibst ja selbst, neuer Job, Trenung vom Freund, du hast Stress pur.

Weisst du, man darf auch mal normale Angst haben. Die fühlt sich nämlich genauso an, wie unsere Unnormale. Angst ist Angst. Veränderungen sind für jeden Angstpatienten eine Herausforderung und werden deshalb sofort ins wieder Reinrutschen interpretiert.

Mir geht es genauso und ich habe sehr viel an meiner Angst gearbeitet. Jeder Mensch hat Stimmungsschwankungen. Nur wir kriegen sofort die Krise, wenn's innerlich komisch wird und dann kommt das Gedankenkarusell.

Was andere Menschen nun meinen, was richtig oder falsch für uns ist, ist deren Meinung. Du bist diejenige, die entscheiden kann.

Also, gestehe dir mal zu, dass im Moment mal wieder alles etwas zu viel ist. Und das auch mal sein darf. Kann morgen schon wieder besser sein, oder am Montag, wenn du in der Arbeit bist und abgelenkt bist.

Mach dir keinen Kopf, du hast das bisher gemeistert, warum sollte sich das wieder ändern?

06.01.2018 20:02 • x 1 #31


Vielen Dank @icefalki. Deine Worte tun gut.. Wir halten durch! Angst darf man immer haben. Man darf nur den Mut nicht verlieren.

06.01.2018 21:42 • x 1 #32


Psychic-Team
Schau auch mal hier rein:

angst-vor-krankheiten-f65/angst-vor-herzmuskelentzuendung-zum-arzt-oder-nicht-hypochonder-t77893.html
angst-vor-krankheiten-f65/solche-angst-vor-herzmuskelentzuendung-t56459.html
angst-vor-krankheiten-f65/infekt-angst-vor-herzmuskelentzuendung-t80187.html
angst-vor-krankheiten-f65/nach-infekt-angst-vor-herzmuskelentzuendung-t54720.html

07.01.2018 12:53 • #33


Hallo Hallo,

im Januar 2009 wurde nach 3 verschiedenen Krankenhäusern und wenigen Untersuchungen im 4 Krankenhaus durch ein Herz-MRT eine Herzmuskelentzündung festgestellt. Leider habe ich dadurch das Vertrauen in viele Ärzte verloren und eine Angststörung entwickelt.
Im April 2009 wurde ich auf Cymbalta 60mg eingestellt und habe diese bis August 2017 genommen. In dieser Zeit gab es im Jahr immer wieder mal 1-2 Wochen wo ich durchgehangen habe. Konnte aber meistens durch eine Ultraschalluntersuchung wieder beruhigt werden. Im Juli 2017 bekam ich öfters und dann häufig ein unangenehmes Kribbeln im Gesicht und am Kopf. Der von mir aufgesuchte Psychologe setzte Cymbalta ab und verschrieb mir Opipramol 50mg. Leider konnte ich keine Verbesserung feststellen. Es wurde er noch häufiger. Jeden Tag. Hinzu kamen Starke Verspannungen im Nacken und Kopfschmerzen. In dieser Zeit verstärkte sich meine Angst, das ich einen Schlaganfall oder Vorboten einer Herzerkrankung habe. Am 01.12.17 legte ich mich Abends auf die Couch und wurde 1 Stunde später mit Herzrasen wach. Ich konnte mich nicht beruhigen und der Notarzt nahm mich mit. Im Krankenhaus wurde ein EKG, ein Langzeit EKG, ein Herzultraschall gemacht. Laut dem Arzt sei Alles in Ordnung. Danach war ich wieder beim Psychologen und Opipramol wurde gegen Escitalopram (bin jetzt bei 20mg) getauscht. Vor 3 Wochen wieder eine Attacke mit Herzrasen und dem Gefühl von heißen Armen. Leider verspüre ich wenig Besserung und habe viele Symptome die mich immer ans Herz denken lassen. Oft Zittern in der linken Brust mit leichten Schmerzen (Rücken schmerzt auch), leichter Schwindel, starkes Herzklopfen, das Gefühl als hätte ich Luft im Brustkorb links die flattert, Kalte schwitzige Hände, Unruhe usw...
Das letzte EKG vor 2 Wochen war im Normalbereich. Habe irgendwie Angst es ist doch wieder etwas am Herz und keiner findet es. Wie damals 2009. Hoffe das Escitalopram hilft mir bald. Die Nebenwirkungen sind nicht so angenehm. Habe jetzt gelesen, das Escitalopram auch auf das Herz schlägt und Herzrythmusstörungen verursacht.

Vielleicht geht es Jemanden ähnlich zum Erfahrungsaustausch. Bedanke mich für Euer Interesse.

09.02.2018 17:56 • #34


Hallo,
ich schreibe nochmal ein paar Zeilen.

Zur Zeit werde ich meine Ängste nicht wirklich los. Gehe zwar auf Arbeit, aber quäle mich so durch den Tag. Begleitet von innerer Unruhe, Zittern, sehr nasse Hände und Schwindel. Habe das Gefühl, dass ich ständig unter Anspannung bin. Habe eigentlich gehofft, das mir das Escitalopram ein wenig hilft. Manchmal denke ich, da wirkt gar nichts. Die Verhaltenstherapie hat ja erst begonnen.

Geht es Euch genauso?

14.02.2018 14:26 • #35


Zitat von Rossi78:
Hallo,
ich schreibe nochmal ein paar Zeilen.

Zur Zeit werde ich meine Ängste nicht wirklich los. Gehe zwar auf Arbeit, aber quäle mich so durch den Tag. Begleitet von innerer Unruhe, Zittern, sehr nasse Hände und Schwindel. Habe das Gefühl, dass ich ständig unter Anspannung bin. Habe eigentlich gehofft, das mir das Escitalopram ein wenig hilft. Manchmal denke ich, da wirkt gar nichts. Die Verhaltenstherapie hat ja erst begonnen.

Geht es Euch genauso?



Hallo Rossi78,

Ich habe so ziemlich das selbe Problem
und man hat bei mir auch die essenziellen
Untersuchungen immer rausgeschoben bzw.
nie gemacht. Vertrauen verloren und Angst entwickelt. Letztendlich hatte auch ich eine HME.
Auch eine Kardiomyopathie. Habe bereits einen Thread erstellt, da steht alles, falls Du mehr darüber erfahren möchtest. Aber bitte nicht,
wenn du weisst, dass dir das evtl. Ängste bereitet.
Möchte niemanden verunsichern. Wünsche dir auch viel Kraft und gute Genesung !

Liebe Grüße

17.02.2018 16:17 • #36


Hallo,
leider geht es mir nicht so gut...
Naja. Ich war jetzt für zwei Tage richtig krank. Und zwar habe ich Husten und ein bisschen Schnupfen und mein Rücken schmerzt.
Außerdem (das ist aber Gott sei Dank schon fast weg) wenn ich unter meiner Decke war, fing ich an zu schwitzen, aber sobald ich die Decke hoch nahm, war mir kalt.
Doch leider bin ich jetzt auf die Idee gekommen, dass ich eine Herzmuskelentzündung habe.
Kann das sein?
Außerdem leide ich schon seit längerem unter einer Herzphobie.

17.02.2018 16:56 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

resalu
Hallo Küken
eine Herzmuskelentzündung äussert sich anders.
Gegen die Herzphobie hast du schon was unternommen?

17.02.2018 19:00 • #38


Hallo, danke schön mal für deine Antwort...
Ich bin mir nur so unsicher. Ich mache mir Sorgen und kann an nichts anderes denken. Was soll ich machen?

17.02.2018 19:02 • #39


resalu
Dich ablenken!

17.02.2018 19:41 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel