Pfeil rechts
1

Ja hab da auch gerade eine Seite gefunden von der WHO wo die Blutdruckwerte aufgeteilt sind in Optimal, Normal u.s.w.

http://www.blutdruckdaten.de/blutdruck-normalwerte.html

Ich verstehe meinen Körper und meine Psyche einfach nicht mehr! Mir kommt es so vor das wenn man ein Symptom akzeptiert und damit umgehen kann das genau dieses Symptom dann verschwindet!

Nach einiger Zeit kommt dafür dann halt ein neues, anderes wo man wieder mit zu kämpfen hat.

20.05.2010 20:47 • #21


Hallo

ich finde dein blutdruck ist spitze , meiner schwankt etwas mehr , wobei ich meist auch noch hohen Puls habe , stört mich aber nicht.
wirklich hoch ist wenn der unterwert über 100 ist und der ober wert über 150 ist, das ist wirklich hoher blutdruck.

was du hast ist leicht erhöht bei 140 zu 86.

21.05.2010 16:01 • #22



Angst vor Herzkrankheit - Erfahrungen mit Symptomen

x 3


Wenn der BD in Ruhe immer über 140/90 ist, dann verschreiben die Ärzte meist Medikamente, darunter nicht. Der Herzschlag liegt normal zw. 60 und 90. Ständig 85 ist also ok. Nun empfindet das aber jeder anders, manche fühlen sich schon bei 138/88 komisch.

21.05.2010 17:51 • #23


Hallo,

Ja das mit dem Pulsempfinden ist bei mir auch echt komisch! Mein Ruhepuls liegt immer so bei 60 - 70 und dann ist auch alles ok... Wenn ich bei Ruhe mal einen Puls von 80 habe dann kommt mir das aber schon wahnsinnig schnell vor! Ich weiss das das ein total normaler wert ist aber allein das reciht das ich mir dann schon wieder gedanken mache...


Ich war gestern übrigens beim Arzt weil ich eine krankenmeldung brauchte und er hat ebenfalls blutdruck gemessen und gesagt der ist gut so!
Das meine Extrasystolen sich in letzter Zeit schlimmer anfühlen hab Ich ihm auch gesagt und das ich letztens eine hatte wo ich wirklich geglaubt habe ich sterbe jetzt weil mir schon schwindelig wurde weil die pause so lang war!

Mein Arzt hat mir gestern versichert das in so einer Situation das Herz nicht aufhört sondern immerwieder anfängt zu schlagen und das ich mir überhaupt keine sorgen machen muss! Naja war zumindest mal wieder beruhigend zu hören, hoffen wir mal das er recht hat

22.05.2010 09:40 • #24


Hallo

Dein Arzt hat recht , und du bist gesund.
mein ruhepls liegt sogar bei 90 bis 100 und merke davon nichts

22.05.2010 14:52 • #25


Mir sagte mal ein Kardiologe, sehr viele Menschen haben Extrasystolen, die meisten merken es aber nicht und es ist völlig harmlos. Es ist eine Frage der Sensibilität und wer da übersensibel ist, kann schon unruhig werden.

22.05.2010 15:43 • #26


genau

meine internistin und Kardiologesagte auch meisten sind die die man wirklich stark merkt die Harmloseste Form und man wird daran nicht sterben.

die leute die nichts merken und sowas haben sieht es etwas anders aus

22.05.2010 15:46 • #27


ja ich denke genau daas ist ja "unser" problem weil man einfach sensibilisiert ist und zu sehr aufs herz hört und in sich hinein horcht!

Ein Kardiologe im Krankenhaus hat mir mal erzählt das er vor einigen Jahren mal einen Kollegen hatte der wohl so ungefähr 20.000! Extrasystolen am Tag hatte! Selbst der Arzt der dieses hatte ist damit nicht zurecht gekommen und es hat ihn verrückt gemacht! Also man sieht selbst solche leute die es eigentlich besser wissen sollten lässt das nicht unbedingt kalt!

Aber naja ich verrsuche so gut es geht damit umzugehen und mir zu sagen das alles ok ist. Klappt zwar nicht immer aber mittlerweile meistens.

22.05.2010 20:11 • #28


Ja, es zeigt auch, wie wichtig für Dich Ruhe ist. Und es zeigt auch, dass man leicht Bluthochdruck auch mit Entspannungsübungen in den Griff bekommen kann.

24.05.2010 17:22 • #29


Hallöli,
die Symptome unterscheiden sich ziemlich von Panikattacken...hatte heftige Panikattacken, und dann einen broken heart Infarkt, und das unterschied sich ganz arg, habe den Infarkt nicht als diesen erkannt.....hätte nie gedacht, dass es sowas ernstes ist. Wollte sogar noch selber in den Krankenwagen laufen, durfte aber nicht.....
Zum Glück hab ich das überstanden, aber das waren solche Schmerzen, ich dachte, ich sterbe gleich....(ohne Arzt wäre ich das wahrscheinlich auch...). Die Symptome waren Übelkeit, tierisch schlimme Schmerzen im Rücken, als hätte ich 2 Dolche die bohren in den Schulterblättern, die mich richtung vorne eingeschnürt haben. Keine Schweißausbrüche, keine Atemnot, kein Herzrasen, nix.....
l.G Eulalia

24.05.2010 21:01 • #30


Ja darüber hab ich was gelesen! Guckst du hier: http://www.vetcontact.com/de/art.php?a=3527&t=

Das ganze nennt sich Broken Heart Syndrom und ist bei weitem nicht so ernst wie ein echter Herzinfarkt!

Und die Symptome unterscheiden sich ja auch relativ eindeutig von den meinigen...Solange der Arzt sagt mein Herz hört sich gut an und mein Herz sieht gut aus versuche Ich mir keine Gedanken zu machen! Klappt zwar nicht wirklich immer aber es gibt da mittlerweile durchaus gute Tage!!

27.05.2010 09:45 • #31


Ich hab heute auch nochmal mit meiner Therapeutin darüber gesprochen. Also sie meinte ganz klar, wenn das Herz untersucht wurde, wie bei mir (Herzkatheter, Herzutraschall, EKG, Stress EKG), dann werde ich auch keinen Herzinfarkt bekommen können. Das ist 100% ausgeschlossen. Und selbst 100 der übelsten PA werden keinen Herzinfarkt auslösen, sagte sie weiterhin. Und dann sagte sie noch, wenn sie joggen geht, dann ist ihr Herz und Kreislauf doppelt und dreifach so stark belastet, wie bei einer PA. Dann müsste jeder Jogger ja einen Infarkt bekommen. Klingt logisch, nur begreift man das nicht immer.

Sie meinte auch, ein rein psychisch bedingter Herzinfarkt, also das ist Quatsch. Das gibt es definitiv nicht.

27.05.2010 12:58 • #32


Wow. hast du Beziehungen zur Kardiologie?? 27 und du hast diesen Katalog an Untersuchungen hinter dir? Fehlt ja nur noch Herzkatheter . Bei mir haben sie nur Herzultraschall, Belastungs EKG, normales EKG und verschiedene Blutunteruchungen. Alles normal. Nur Blutdruck und Cholesterin waren zu hoch. Nehm inzwischen Metoprolol und Simvabeta.

Aber kann dich beruhigen. Hab die gleichen Symptome wie du: Herzstechen, Extrasystolen, Panik und Angstzustände, vor allem böse, böse Gedanken (Herzinfarkt, Hektische Sani´s und Ärzte springen um mich, können nix tun, Familie steht um mich rum und hört nur noch das langgezogene Piepsen der Flatline, Tod). Schön gell?

So isses nun mal. Das einzige was ich inzwischen gelernt hab: versuch dich so zu akzeptieren wie du jetzt bist. Mit all deiner Panik. Die ist jetzt nämlich ein Teil von dir und wird dich noch ne weile begleiten. Kleiner tip von mir: Bei der nächsten Panikattacke fragst du deine Panik, ob das alles ist, was sie drauf hat. Das war´s schon, mehr kannst du nicht? Weiss nicht ob´s bei dir hinhaut. Bei mir bringts was.

27.05.2010 23:31 • #33


Wegen Herzkatheter, also da muss man aber der Ordnung halber auch sagen, in Deutschland werden mit Abstand die meisten Herzkatheter gemacht und das wird kritisiert, auch von Ärzten. 1. weil es teuer ist, 2. ist es ein ziemlicher Eingriff (es kann was passieren, 1 von 10.000 stirbt dabei) und 3. ist der Eingriff oft übertrieben. Für meine Sicherheit fand ich es ok, aber man muss sagen, es wurden in den Monaten davor 4 oder 5 EKG gemacht, 1 Stress EKG, Blut und mehr. Und es war immer unauffällig. Rein theoretisch gab es keine Rechtfertigung für Herzkatheter und einige Ärzte sagten mir später, es war absoluter Unsinn.

Den Eingriff fand ich nicht angenehm. Mir wurde am rechten Handgelenk die Ader aufgeschnitten, die Eintrittsstelle wurde aufgepumpt und dann wird vom Handgelenk bist ins Herz eine Sonde geschoben, darüber wird dann auch Kontrastmittel gespritzt direkt ins Herz. Dann liegt man da im OP und um einen rum mehrere große Bildschirme, auf denen man sein Herz schlagen sieht. Also ohne Diazepam (wurde gespritzt) hätte ich das nicht ertragen. Der Druckverband später am Handgelenk war übel und diese eigentlich kleine Einstichstelle schmerzte noch fast 3 Wochen, der ganze Unterarm tat Wochen weh.

Nochmal würde ich das nur machen, wenn es 100%ig einen Grund dazu gäbe, den man auch schon in Voruntersuchungen, wie EKG oder so, sieht. Wie gesagt, Vorteil ist, ich muss mir keinen Kopf wegen Herz machen, aber das Krankenhaus wollte nur Geld verdienen. Muss man auch sagen.

28.05.2010 07:51 • #34


Hallo,

Nein beziehungen zur Kardiologie hab ich nicht aber durch meine Panik bin ich so ziemlich jedem Arzt auf den Sack gegangen und somit auch die ganzen Termine gekriegt

Also auf einen Herzkatheter verzichte Ich freiwillig! Einmal abends als ich mal wieder in der Notaufnahme gelandet bin (war glaub ich das 4. mal) hat mir ein Arzt gesagt "Naja es gibt ja noch die Möglichkeit eine Herzkatheter Untersuchung zu machen"

Nebenan war ein Kardiologe und hatte das wohl mitgehört, kam rein und fragte seinen Kollegen ob er mal gesehen hat wie alt ich bin und das das nicht infrage kommt! War wahrscheinlich mein Glück das dieser Kardiologe da war sonst hätt ich wohl selbst das schon hinter mir...

Ach ja diese sch**** Panik das man doch was mit dem Herz haben könnte ist echt beanspruchend! Ich habe gestern mit einem Psychologen gesprochen da ich ja auf der suche nach einert geeigneten Therapie bin.

Dieser meinte nach meiner Geschichte das eine Tiefgehende Psychologische behandlung bei mir erstmal keinen sinn macht und er das nicht machen will! Ich soll erstmal so etwas wie eine verhaltenstherapie machen und wenn ich mich dann soweit unter kontrolle habe und mit meinen symptomen umgehen kann würde er anfangen in meinem unterbewusstsein rumzuwühlen...

Das würde dann nochmal schlimm für mich werden und die Panik wird am anfang dieser therapie schlimmer deswegen auch erst die verhaltenstherapeeie. naja mal schauen wie das ganze ausgeht ich hoffe ich habe bald einen platz zur therapie das ich endlich intensiv daran arbeiten kann! So ewig zu leben ist ja unvorstellbar

28.05.2010 10:30 • #35


Ich denke auch, Verhaltenstherapie kann nicht schaden. Mache ich auch. Die häufigste Ursache ist laut meiner Therapeutin bei unseren Beschwerden im Leben zu suchen, auf der "großen Bühne" des Lebens passiert meist zu wenig und irgendwann fängt man an, sich nur noch mit seinem Körper zu befassen und ist auf der "kleinen Bühne". Und wenn man nicht aufpasst, nur noch da, keinen Job mehr, keine Hobbys, kaum Freunde oder keine, nichts, nur noch Körperwahrnehmung.

28.05.2010 10:46 • #36


Ich denke das mittlerweile ja auch das ich es ganz ohne therapie nicht schaffen werde...

Ich denke bei mir hat es andere gründe das das so bei mir ausgebrochen ist... angefangen mit einer blutdruckentgleisung ohne das etwas körperliches gefunden wurde... hinzu kommt das ich 30 KG abgenommen habe und daurch natürlich auch muskeln vefrloren habe... seitdem mehr schmerzen in der brust und im rücken! Habe auch selber schon gemerkt das bei schmerzen in der brust oft (zwar nicht immer) Voltaren gel hilft also kann es kaum vom herz kommen...

Auslöser ist aber der schmerz, das stechen, dann kam der schwindel und das erste herzrasen... seitdem hänge ich da drin und komm nicht mehr raus! Erst vorhin wieder ein ganz komisches gefühl in der brust beim spazieren gehen es war kein stechen direkt auch kein schmerz es hat sich einfach total komisch angefühlt als ob plötzlich in der linken brust etwas ganz heiss wird ganz plötzlich und schon war es wieder weg...

In der Situation natürlich gleich wieder der gedanke ans herz... und schon wurde mir wieder schwindelig... es ist echt zum kot***!!

Im nachhinein würde ich sagen war es nur etwas muskuläres oder sowas in der art aber man denkt automatiusch gleich wieder ans herz... vor 3 oder 4 wochen hatte ich wahnsinns schmerzen in der rechten brust bei jeder bewegung hat es gezogen ich konnte mich nicht bücken oder den kopf drehen und siehe da... natürlich keine panik gehabt weil es rechts war... war am nächsten tag auch wieder verschwunden... oh man der körper mit der psyche... man sieht ja was dabei rauskommt wenn es offensichtlich nicht im einklang ist

28.05.2010 15:57 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Hab ich auch alles und heute ist es wieder mehr. Den ganzen Tag schon so einen komischen Druck links in der Brust, Kopfschmerzen (Druck). Ich mache mir da aber nichts mehr vor, hab das schon 1,5 Jahre, untersucht wurde alles und ist i.O. Es kann nur die Psyche sein, geht nicht anders. Und hätte ich was, dann wäre ich schon umgekippt, bin ich aber nicht. Es ist eine unerklärliche Unruhe/Anspannung und die schafft den Körper auch, macht müde UND was man nicht vergessen soll, es führt auch zu einer ständigen Anspannung der Muskulatur. Und darum fühlt man sich auch so, es zwickt da mal oder da, es zuckt mal da oder fühlt sich an wie Druck. Weiter ist es nichts, da bin ich sicher.

Und nicht vergessen, im Hirn gibt es auch ein Schmerzzentrum. Ne Weile ist vielleicht Ziehen oder Druck in der Brust da oder auch Kopfschmerzen. Und irgendwann ist das alles oft da, obwohl es eigentlich nicht da ist, aber der Impuls ist im Hirn gespeichert. Wir merken uns die Beschwerden und irgendwann sind sie immer da, obwohl nichts ist.

28.05.2010 16:12 • #38


heute geht es mir auch sehr schlecht.

aber es geht auch wieder vorbei.

28.05.2010 16:31 • #39


jadi
´wenn net lasst euch doch mal ein´paar behandlungen beim pyhsiothera....verschreiben...mir tats ganz gut...hab zwar ab und zu immer noch schmerzen aber dann mache ich ein paar übungen und dann gehts...habe mich ja 7 wochen mit herzschmerzen rum geschlagen...ekg echo.....alles supi..aber die angst bleibt....durch dieses blöde stolpern was ich noch ab und an habe.........es nervt

28.05.2010 16:51 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier