Pfeil rechts
32

ja es gibt hier noch jemand...

ICH !
wie schon in meheren beiträgen hier geschrieben,habe ich und das auch meine grösste angst vor einem herzinfarkt...
mir tut täglich nacken rücken der linke arm und natürlich auch das herz weh,mal mehr mal weniger,auch ich spür es ganz stark wenn ich mich aufrege aber auch so den ganzen tag...ist echt schlimm diese schmerzen...ob sie vom rücken kommen,wie der arzt immer sagt oder eingebildete schmerzen,das schlimme ist sie sind da!!
so hab ich mal mehr panik mal weniger,ganz oft denk ich,dann heul ich innerlich,jetzt ist es soweit,ich seh schon krankenwaggen vor der tür usw....
gestern abend hatte ich meine letzte panik und schmerzen mit hitzewallungen und der arm schmezte immer mehr...


lg kerstin

17.05.2009 15:36 • #21


Ja gestern Abend hatte ich das auch, nachdem ich mit meiner Tochter diskutiert habe, das schnürt mir dann irgendwie den ganzen Brustkorb zu und ich fühle mich so kraftlos....dann sie Angst und ich merke wie mein linker Arm schmerzt und ich nur daran denken kann....es nervt einfach.

17.05.2009 18:15 • #22



Angst vor Herzinfarkt - Erfahrungsberichte

x 3


Hallo

Mir geht es genauso, bist also nicht allein. Bei mir ist es aber auch wenn ich ganz ruhig auf den Sofa liege und Grauenvolle Angst löst es aus.

lg

17.05.2009 18:16 • #23


ja genau lisa...hast du denn auch diese schmerzen in der herzgegend? die hab ich auch jeden tag...

17.05.2009 18:17 • #24


Nein, das habe ich zum Glück nicht. manchmal brennt es so zwischen der Brust, aber der Arzt meinte das wäre meine BWS und hätte mit dem Herz wenig zu tun.

Bei mir haben Panikattacken angefangen da war ich Anfang 20, nur wusste ich damals nicht was das ist....immer in großen Stress-Situationen, wenn ich vor wichtigen Entscheidungen stand, oder mich alleine fühlte...hatte immer so eine Angst in Ohnmacht zu fallen...

Als ich klein war, konnte ich mir das schlafen nicht vorstellen, und fragte meine Mutter Abends vor dem schlafen gehen ob ich morgens noch wachwerden würde da war ich vielleicht 5 oder 6....da hat mir das Sterben schon Angst gemacht. Da liegt auch der Punkt ich habe Angst zu sterben...wie wohl jeder, nur gehen manche eben lockerer damit um. Als ich dann meine erste Tochter bekam wurde es besonders schlimm und ich begann eine Therapie ....darin kam so manches aus der Kindheit zum Vorschein, was mir wirklich half, mit der Angst vor der Angst leichter umzugehen....ich hatte Angst die Kontrolle zu verlieren, über mein Leben, etwas dummes zu machen, wenn in der Zeitung was stand von Krankheiten, Mord, Selbstmord, das ging mir so zu Herzen das ich immer dachte oh je hoffentlich wirst Du nicht mal so....Angst eben....

Naja mittlerweile versuche ich logisch damit umzugehen....manchmal klappt es und manchmal eben weniger.

Aber ganz toll ist zu wissen, das man nicht alleine ist, frei über seine Ängste zu reden, da merkt man erst wie viele um einen herum Therapien machen, oder Ängste jeglicher Form haben und ich finde das gibt Kraft!

17.05.2009 19:51 • #25


Hi!

Ich glaube Ihr habt ganz falsche Vorstellungen von einem Herzinfarkt.

Möge Euch blos keiner ereilen.

Die Schmerzen sind gigantisch,man kommt garnicht mehr dzu zu denken,oh ich habe einen Herzinfarkt....

Irgendwo habe ich mal von einem Vernichtungsschmerz gelesen,
treffender kann man es nicht formulieren.

Hinzu kommt noch diese unbeschreibliche Angst,jetzt sterben zu müssen...
Das einzigste was man sich wünscht ist das Telefon zu erreichen und das
diese Höllenschmerzen endlich aufhören.

Hoffentlich muß ich sowas nie,nie wieder erleben...
Ich hätte es nicht schreiben sollen...mir schiesst schon wieder das Wasser in die Augen...

22.05.2009 00:02 • #26


nicht ganz richtig boxy :
erstens sind die anzeichen bei frauen anders,da könnte auch nur oberbauchschmerzen,rückenschmerzen der fall sein
zweitens :mein schwiegervater hatten einen schlimmen infarkt ist sogar noch selber ins kh gefahren...
und drittens manche merken ihn nicht...
also,daher ruht die angst...
nicht immer ist es so wie du beschreibst..
lg kerstin

22.05.2009 06:22 • #27


Hi!

Das war reichlich unvernüpftig von Deinem Schwiegervater.
Damit hatte er nicht nur sich,sondern auch andere Verkehrsteilnehmer
erheblich gefährdet.

Bei Frauen ist eein Herzinfarkt nicht anders,wie bei Männern,das ist ein
Irrtum von Dir.
Oberbauch- und oder Rückenschmerzen treten auch bei Männern auf.
Einen Herzinfarkt merkt man immer,nur manche stärker und manche schwächer.
Für die Ärzte gibt es einen Vorderwand- und einen Hinterwandinfarkt.
Ich hatte einen Vorderwandinfarkt,aber der Hinterwandinfarkt soll um einiges schlimmer sein,ich will's garnicht wissen.
Mir hat das schon völlig ausgereicht.

Natürlich hast Du recht,es ist nicht immer so,wie es bei mir war.

Ich wollte nur aufzeigen,das viele Vorstellungen von einem Infarkt,
nicht annähernd beschreiben,wie es evtl. wirklich ist.


Das was man nicht unbedingt bemerkt ist ein leichter Schlaganfall.
Wenn z.B. ohne ersichtlichen Grund,einem der Teller ,Glas usw. aus der Hand fällt.
Oder man kurzzeitig eine Art Blackout hat,jetzt nur als Beispiel.
Leichte Schlaganfälle lassen sich auch nicht später nachweisen.

Also,ich will hier keine neuen Ängste aufschüren,
das ist nur zur Klärung für Kerstin40.

PS: Erst wenn es einen selbst betrifft,forscht man genauer nach.
Vorher war das Jacke wie Hose.

22.05.2009 10:20 • #28


du brauchst mich nicht aufklären...
die symtome sind bei frauen anders....habe auch schon mit frauen gesprochen die das bestätigen...
das du schon einen infarkt hattest tut mir leid....

zwischen den zeilen scheinst du dich mir immer irgendwie rechtfertigen zu müssen @broxy
musst du doch nicht,ist doch alles in ordnung....

ich weiß jetzt schon was du schreiben wirst...

22.05.2009 11:35 • #29


Mario P.
Wenn ich kurz was einbringen kann.
Wurde bereits auch vor etwa 3 Monate auf verdach von Herzinfarkt ins Krankenhaus mit blaulicht gefahren.
Im nachhinein hat sich herausgestellt das alles nur Physisch war.

Aber die Rettungssanitäter hatte meine Beschwerden ernst genommen : Angstzustände, ziehen im linken Arm, Beklemmungsgefühle ect.

Das ist halt das Problem bei uns.
Man kann nur schwer abschätzen ob es vom Kopf oder wirklich vom Herzen kommt.

24.05.2009 20:33 • #30


Zitat von Mario P.:
Im nachhinein hat sich herausgestellt das alles nur Physisch war.

Du meinst: psychisch.

24.05.2009 23:08 • #31


Hallo!

Ich habe bereits vor einigen Monaten in dieses Forum geschrieben.
Ich bin 25 und habe laut Ärzten eine Herzneurose, da ich komplett kardiologisch durchgecheckt wurde und da eine St-Senkung im EKG (und im BelastungsEKG gefunden wurde, was zunächst auf eine Verengung hinweist) gefunden wurde, panische Angst habe einen Herzinfarkt zu erleiden.
Der Arzt der diese Senkung fand, wollte mich direkt ins Krankenhaus zum Katheter überweisen. Ich wollte aber auf Nummer sicher gehen und fragte meinen behandelnden Kardiologen, der mir davon abriet.Es folgten 2 weitere Meinungen zweier Kardiologen, die auch ablehnten, einer stimmte,weil ich so Angst hatte, aber einem CT zu. Alle anderen sagten, dass dies in meinem Alter und ohne Risikofaktoren ausgeschlossen sei.
Das Herz CT zeigte keinerlei Verengungen, sollte aber keine SOOO gute Bildqualität haben, da ich Stangen aufgrund einer Wirbelsäulen OP im Rücken habe, hätte aber gereicht.
Seit jeher ging Alles noch weiter bergab. Ich habe ein starkes Druckgefühl in beiden Halshälften (abwechselnd), ein Brennen (Wie Sodbrennen) im Hals, ein Druckgefühl , mehr in der rechten Brust, Rückenstiche und was mich am MEISTEN verunsichert ein Zusammenziehen in der Brust und Schwindel für 1-2 sek, im selben Moment.
Als ich gestern mit diesen Symptomen ins Krankenhaus ging,wurde lediglich ein EKG geschrieben und gesagt, ich sei zu JUNG, hätte das CT gehabt und es müsse andere Gründe haben. Schon war ich wieder draußen.
Ich kann nicht glauben, dass diese Symptome keinen Grund haben.
ALLE ÄRZTE reden nur noch von einer Herzneurose, aber es ist doch nicht normal im SELBEN MOMENT wie dieses Engegefühl einen starken Schwindel zu bekommen.
Ich kenne ja Panikattacken, aber diese treten doch so auf, dass das Gefühl , zb. Schmerz auftaucht und man daraus einen Angstschwindel bekommt...
Aber es taucht regelrecht parallel auf.
Kann mir jemand einen Rat geben ? Und kann auch das ALLES nur psychisch sein?

LG

17.07.2009 22:47 • #32


Hallo tinkerbelly,

Du machst wirklich eine schwierige Zeit durch. Einen Rat zu geben fällt mir schwer, da ich auch zu wenig von der Materie verstehe. Zumindest was ich weiss ist, dass es so eine Herzneurose wirklich geben kann. Ob sie all Deine Symptome erklären kann, ist aber eine andere Sache.

Ich weiss auch, dass einem die von Dir beschriebenen Symptome schon beunruhigen können. Bei mir war es vor einem Jahr Sodbrennen und leichtes Stechen im Brustraum, was ich so nicht kannte und mich beunruhigte. Da ein EKG und mittlerweile auch Echokardiogramm und Thorax-Röntgen gemacht wurde, ohne Befund, hoffe ich nun, dass es wirklich nichts ernsthaftes ist. Natürlich denkt man auch an ein Hintertürchen, dass da evtl. was übersehen wurde, aber das muss man wirklich ausblenden.

Trotzdem lass Dich nicht abwimmeln von den Ärzten, wenn Du eine genaue Erklärung haben möchtest. Sie sollten die ersten Ratgeber sein, die Dir weiterhelfen sollten.

MfG
Raj

18.07.2009 11:01 • #33


Ich hoffe ich kann dich beruhigen, ich hab auch ne Herzneurose und leide ständig an Herzinfarkten hab auch alle Symptome etc. bin aber körperlich total gesund.
Leider schafft es die Psyche dir sowas vorzuspielen. Ich bin deshalb und wegen anderer eingebildeter Krankheiten in therapeutischer Behandlung. Du musst den Ärzten glauben, wenn sie nix finden ist alles ok. Ich hatte auch so ne Phase, in der ich dachte das gibts nicht, die übersehen da was aber es ist nicht so.
Ich bin übrigens fast so alt wie du. Die wahrscheinlichkeit das eine Frau in dem Alter nen HI bekommt, ist verschwindend gering.

18.07.2009 12:36 • #34


das kenne ich nur zu gut.
ich habe momentan auch wieder starke herzangst wegen meinen symptomen:beklemmungen, ziehen in de brust usw.

ich glaube auch immer noch nach wie vor was am herzen zu haben, nur es kein arzt herausfindet. meint ihr denn, dass es sowas gibt? wenn ich wirklich was hätte, müsste es doch mal jemand feststellen.

ich kann leider auch keinen rat geben.
psychologische hilfe u ganz viel drüber reden, dich schlaumachen und trotzdem versuchen zu entspannen.

gute besserung an alle!

19.07.2009 22:21 • #35


Aber wie soll man sich selbst beruhigen?

24.07.2009 21:08 • x 1 #36


ich leide auch seit drei jahren an einer herneurose...mit allem drum und dran....
am 29ten hab ich einen termin beim schmerztherapeut,......weil die schmerzén ja real da sind.....

vieleicht hilft dir ja das auch weiter

lg kerstin

25.07.2009 11:54 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Das Ziehen in der Brust kommt in den meisten Fällen von Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich.
Ich hab das auch und hab gestern beim Arzt ne wärmebestrahlung gekriegt, und tu mir heute ständig ein Wärmekissen drauf gegen die Verspannung -und es hilft
Ich hab auch früher schon gemerkt, dass die Schmerzen weg gehen, wenn ich mich bewusst entspanne mit Progressiver Muskelentspannung.
Vielleicht hilft es dir ja auch, einfach mal bewusst zu entspannen und zu merken, dass davon auch die Schmerzen weg gehen.

Liebe Grüße,
Pilongo

25.07.2009 11:58 • #38


08.09.2009 17:23 • #39


....manchmal pieckst es auch in der Herzgegend.

08.09.2009 17:24 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier