Pfeil rechts
1

Hallo zusammen,

ich habe ein ziemlich großes Problem.
Zum einen habe ich große Angst davor, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden, oder sonstige kardiologische oder neurologische Erkrankungen zu haben oder zu bekommen. Zum anderen jedoch habe ich noch größere Angst davor, mich von einem Arzt Untersuchen zu lassen. Das beginnt schon bei einer Erkältung.

Es ist nicht die Angst vor dem Arzt selbst, sondern vor der Untersuchung an sich. Ich habe immer Angst, es wird was schlimmes gefunden, weshalb ich so gut wie nie zum Arzt gehe.
Das letzte mal war ich beim Arzt vor ca 3 Wochen, als mein Blutdruck gemessen wurde. Der war soweit in Ordnung jedoch hatte ich einen Ruhepuls von 102, was ich zunächst auf den Zustand des Arztbesuches geschoben habe. Daraufhin habe ich angefangen den Puls bei mir selbst regelmäßig zu messen,, wobei mir aufgefallen ist das mein Puls sich meistens im Bereich von 95-100 aufhält.

Interessanterweise merke ich nichts davon, fühle mich also nicht wie bei einer klassischen Tachykardie. Habe ich aber unmittelbar bei mir selbst den Puls gemessen, spüre ich ihn auch.
Daher habe ich den Verdacht das der hohe Puls an der Angst vor dem Messergebnis liegt, und daher beim Messen oder kurz davor erst hoch geht. Leider kann ich das wegen besagtem Umstand nicht rausfinden, und um mir ein langzeit EKG beim Doc zu holen habe ich zu große Angst vor dem Ergebnis und dem Gang zum Arzt selbst.

Auch leide ich quasi ständig, insbesondere Abends und Nachts, mittlerweile leider auch ab und an Tagsüber an Panikattacken, ausgehend von dem Gedanken dass ich selbst irgendwann mal unsausweichlich Sterben werde, weil jeder das muss.

Kann mein hoher Puls an diesen Ängsten liegen? Kann ich aufhören mir Sorgen zu machen?

Ein bisschen difus ist das ich persönlich eigentlich medizinisch recht gutes Wissen habe, da ich selbst im Rettungsdienst arbeite, und mir auch keinen schöneren Beruf vorstellen könnte.
Probleme mit Krankenhäusern habe ich auch nur wenn ich als Patient da bin, zu besuch oder auf der Arbeit lässt mich das relativ kalt.

Wie gehe ich am besten mit meiner Angst vor dem Arzt um? Ich bin es leid vor jeder Untersuchung panische Angst zu haben, und mir Tage vorher etwaige Worst-Case Szenarien auszumalen, oder mit den Gedanken nur da zu hängen, und mich selbst permanent bekloppt zu machen.

Vielleicht hat ja jemand von euch Worte für mich, die mir helfen...

danke im Vorraus.
Sportboot98

20.06.2018 23:12 • 21.06.2018 #1


2 Antworten ↓


hope___
Hallo

Erstmal keine angst, ein ruhepuls von 80-100 ist völlig normal. Mein ruhepuls liegt ebenfalls bei 90 schläge die Minute.

Gleich wie du hatte und habe ich auch Angst vor einem Ergebnis beim Arzt. Zum Glück leide ich nicht mehr so stark an der Krankheitsangst weshalb es mir nun leichter fällt zum Arzt zu gehen. Gehe aber sehr sehr selten zum arzt.

Was wäre den wenn du eine schlimme Diagnose bekommen würdest?
Was wäre wenn nicht?
Es kommt sowieso wie es kommt... So hart das auch klingen mag.

Für Angstpatienten oder Menschen mit einer Panikstörung ist es immer wichtig "Gewissheit" zu haben... Sie brauchen eine Diagnose für ihre beschwerden ansonsten sind sie nicht beruhigt und suchen immer weiter nach der vermeintlichen "Krankheit"

Andersrum gibt es Menschen wie dich die lieber nicht wissen wollen wie "schwer krank" sie sind.

Und angst löst Herzrasen aus... Eine dauerhafte angst führt zu einem erhöhten Puls.
Versuchs mit sport und ignorieren =)

Glg

21.06.2018 00:25 • x 1 #2


Angstmaus29
Mir geht es ganz genauso wie dir

21.06.2018 13:08 • #3




Dr. Matthias Nagel