Pfeil rechts
6

Hallo Zusammen,

nachdem ich schon lange nicht mehr den Drang verspürt habe mich hier an das Forum zu wenden, ist es heute leider doch wieder so weit. Kurzer Background

Ich habe schon relativ lange ein zittern in den Händen. Das war soweit auch nicht ungewöhnlich, ich hab mir immer gesagt dass das relativ normal ist und viele das haben. In letzter Zeit ist es aber derartig vielen Menschen aufgefallen, dass ich entschlossen habe das Ärztlich abzuklären. Gesagt getan, Termin beim Hausarzt.

Beim Hausarzt war es so weit unspektakulär, die Symptomatik wurde abgefragt, ob ich sonstige Probleme habe, usw. Am Ende hat die Ärztin gesagt, dass sie soweit keinen Grund zur sorge sieht, sie aber der Meinung ist, dass jeder der solche Auffälligkeiten hat das mal mit dem Facharzt abklären sollte. Habe also eine Überweisung zum Neurologen bekommen und bin einige Wochen später dort hin gegangen. Als Präsent für den Neurologen wurde mir noch Blut abgenommen und ein Blutbild mit verschiedenen Schilddrüsenhormonen erstellt. Soweit ich mich erinnern kann war da alles im normalen Rahmen.

Das Gespräch beim Neuro verlief ähnlich. Kurzes Gespräch mit der Ärztin und dann noch ein paar motorische Tests. Die Aussage war auch hier, dass die Tests die durchgeführt wurden kein Grund zur Besorgnis sind. Trotzdem hat Sie noch eine umfangreichere Blutuntersuchung angeordnet (auch weil ich den Befund den ich eigentlich hätte mitbringen soll vergessen habe, ups). Also wurde mir (viel) Blut abgenommen, insgesamt 8 oder 9 Ampullen. Die Ergebnisse sollten zwei bis drei Wochen dauern.

Das ganze war Anfang August, wegen Urlaub des Neurologen, meines Hausarzt und von mir selbst hat es bis heute gedauert, bis ich nach den Ergebnissen fragen konnte. Und anstatt dass die Arzthelferin mir, wie sonst immer, den Befund ausdruckt und mitgibt sollte ich einen Termin zur Besprechung der Befunde ausmachen.

Seitdem gehen mir alle möglichen persönlichen Horroszenarien durch den Kopf. Von einer Schilddrüsenüberfunktion zu MS bis zu Diabetes umtreibt mich gerade alles an möglichen Szenarien.

Der vereinbarte Arzttermin ist erst am Montag, der früheste den sie hatten. Bis dahin wird es wohl noch eine Zitterpartie bleiben (lol).

Hat jemand schonmal was ähnliches Erlebt? Ist es normal das der Hausarzt umfangreichere Befunde mit einem durchsprechen will?

28.09.2021 15:51 • 29.09.2021 #1


8 Antworten ↓


AnnaBlack
Zitat von 4ngsth4se:
Ist es normal das der Hausarzt umfangreichere Befunde mit einem durchsprechen will?

Ja, das ist normal. Vielleicht gibt es da auch kleine Auffälligkeiten, die der Arzt mit dir besprechen möchte. Aber auch das muss nicht sein. Wäre es was ernstes, würde dein Arzt dich jedenfalls schon selbst kontaktieren.

28.09.2021 16:03 • x 1 #2



Zitternde Hände - Angst vor möglichen Erkrankungen

x 3


Danke für deine beruhigenden Worte. Ich hoffe wirklich dass dem so ist.

Hoffe ich kann die kommenden Tage trotzdem einen ruhigen Gedanken fassen, sonst habe ich wohl ein Problem

28.09.2021 18:55 • x 1 #3


@4ngsth4se Mein Vater hat schon seit Ewigkeiten zitternde Hände. Auch ich habe gelegentlich damit zu tun. Besonders, wenn ich vorher etwas schweres getragen habe, dann kann es auch ein paar Stunden später sein, dass meine Hände noch zittern.
Es ist sicherlich gut, dass du das abklären lässt und ich kann auch verstehen, dass du Kopfkino hast. Was ich dir aber sagen möchte: Es gibt doch recht viele Leute, die sowas haben. Und es muss nicht immer etwas schlimmes sein!

28.09.2021 19:01 • x 1 #4


Marylou2010
Hallo!
Das ist sogar sehr gut, dass der Arzt die Ergebnisse mit dir bespricht. Wenn du viel Blut entnommen wurde, gibt es bestimmt ganz viele Werte. Es wäre doch wenig sinnvoll, wenn du nur den Ausdruck bekommst und dann einige Werte gar nicht kennst und nicht weißt was ein erhöhter oder erniedrigter Wert zu bedeuten hat. Dann googelt man automatisch und macht sich nur verrückt. So kann dir ein Spezialist die Werte genau erklären. Ich finde es sehr verantwortungsvoll von deinem Neurologen. Mein Hausarzt bespricht immer die Blutwerte persönlich, auch wenn es nur heißt :alles in Ordnung

28.09.2021 19:08 • x 1 #5


Zitat von Marylou2010:
Hallo! Das ist sogar sehr gut, dass der Arzt die Ergebnisse mit dir bespricht. Wenn du viel Blut entnommen wurde, gibt es bestimmt ganz viele Werte. Es wäre doch wenig sinnvoll, wenn du nur den Ausdruck bekommst und dann einige Werte gar nicht kennst und nicht weißt was ein erhöhter oder erniedrigter Wert zu ...

Da ist was dran, so habe ich das noch garnicht gesehen Vor allem meinte die Neurologin, dass ich die Werte dann bei meinem Hausarzt holen und besprechen kann. Schätze, dass sie die Ergebnisse mit diesem Auftrag auch übermittelt hat.

Bin immernoch sehr nervös deswegen, aber mir bleibt jetzt nichts anderes übrig als Abzuwarten

28.09.2021 21:20 • #6


silverleaf
Zitat von 4ngsth4se:
Ist es normal das der Hausarzt umfangreichere Befunde mit einem durchsprechen will?

Ja, das ist absolut normal, mich wundert Deine Frage tatsächlich etwas, ich sah es bislang eigentlich sogar eher als eine Art Selbstverständlichkeit an, dass (umfangreichere) Laborwerte besprochen werden, meine Ärzte besprechen Blutwerte auch immer mit mir. Mein Hausarzt macht sogar automatisch immer gleich 2 Termine ab, einen zur Blutabnahme, einen zur Besprechung.
Ich finde eher das Vorgehen schräg (bis tatsächlich auch etwas verantwortungslos), dem Patienten die Laborwerte einfach kommentarlos in die Hand zu drücken ...Habe ich so bislang noch nicht gehört.
Zitat von 4ngsth4se:
Von einer Schilddrüsenüberfunktion zu MS bis zu Diabetes

MS wird nicht über Blutwerte diagnostiziert. Hätte der Neurologe dahingehend einen Verdacht, hätte er andere Untersuchungen angeordnet.
Die Schilddrüse lässt sich sehr gut einstellen, mit einem vergleichbar recht wenig dramatischen Medikament.
Zumindest an diesen 2 Fronten würde ich mir jetzt nicht so große Sorgen machen.
Zitat von 4ngsth4se:
aber mir bleibt jetzt nichts anderes übrig als Abzuwarten

Ganz genau. Versuche, ruhig zu bleiben. Man hat Dir ja einen Termin zur Besprechung gegeben (mit etwas zeitlichem Abstand), wenn etwas richtig schlimm auffällig wäre, würde man Dich eher nicht so lange warten lassen, sondern Dich meiner Erfahrung nach entweder sehr viel schneller einbestellen oder ein Telefonat mit Dir führen. Wenn es warten kann, sollte es eigentlich nicht schlimm sein.
Zitat von AnnaBlack:
Wäre es was ernstes, würde dein Arzt dich jedenfalls schon selbst kontaktieren

Genau so sehe ich das auch.

Ich wünsche Dir alles Gute!

LG Silver

29.09.2021 01:46 • x 1 #7


zukunft-2021
Hallo

Sicherlich ist es gut das untersuchen zu lassen. Bei mir kommt das zittern der Hände von den Nerven.

29.09.2021 03:13 • x 1 #8


Danke nochmal an alle die geantwortet haben. Bin heute durch Zufall mit einem Kumpel aufs Thema Arzt gekommen und hab erzählt, er hat mir gleichzeitig die Wahrscheinlichste Erklärung für die bitte um den Termin geliefert: Ich war in diesem Quartal noch nicht beim Arzt. Die Überweisung die der Hausarzt mit ausgestellt hatte war vom Mai, insofern wird man wohl noch das Gespräch abrechnen wollen

29.09.2021 13:44 • #9





Dr. Matthias Nagel