Huhu. War ne lange zeit nicht mehr aktiv hier. Muss mir aber mal wieder was von der seele schreiben.. seit ein zwei wochen sind die angst und die magenprobleme wieder da. Könnte ich zaubern würd ich mich direkt in kh beamen und da darauf bestehen dass die mich stationär aufnehmen und durchchecken. Leider aber ist der weg das problem. Leide grade wie ein hund. Sitze im handtuch eingewickelt auf dem badezimmerboden und warte bis das alles vorbei ist. Mich plagen übelkeit, verdauungsstörungen, aufstossen, blähungen, kopfschmerzen, sehstörungen.. hab schon einiges an tests hinter mir und verschiedene medikamente auch.. hab auch jetzt jede menge medikamente gegen übelkeit intus und bete dass es nicht bis zum erbrechen kommen wird. Erbrechen heisst bei mir dass iwas ernstes da ist..das erste mal bei einem schweren eileiterabszess und das 2. mal bei einer schweren nierenbeckenentzündung, ansonsten war mir nie schlecht. Auch nie wegen Alk. in jugendzeiten. Erinnere mich an 3 mal in meinem leben an denen ich erbrochen hab. 1 mal mit ca 5 jahren nach einem jahrmarktbesuch weil ich zu viel süssigkeiten gefuttert hab. Das 2. mit 22j. Und das 3. mal mit 30j. Also im okt 2015. und nun ist mir ständig übel. Ich werd daraus nicht schlau. Schwangerschaft ist auszuschliessen. Fieber hab ich auch keins... meistens tritt die übelkeit an den tagen auf an denen ich stuhlgang habe. Was ich so auch nicht kenne......

Habe die letzten monate stark an meiner angst gearbeitet und viele körperliche signale einfach beiseite geschoben weil ich mich nicht reinsteigern will und panikattacken vermeiden möchte aber damit ist wieder vorbei.. denkt ihr ich muss nochmal zum arzt? Ich weiss nicht wie oft ich sone tagelangen attacken noch übestehe.

Danke euch lg

01.01.2017 17:54 • 06.02.2017 #1


9 Antworten ↓


Paniker1990w
Was wirde denn bisher alles bei dir untersucht und wann zuletzt?

Magen und Darm Spiegelungen?

Was für eine Diagnose wurde bisher gestellt?

Ich hatte die letzten zwei Monate ähnliche Symptome und bin mit Reizdarmsymptom abgespeist wurde. Erst war ich damit gar nicht zufrieden! Ich könnte mir absolut nicht vorstellen, dass so krasse Symptome von Kopf her kommen sollen. Doch seit 2 Wochen ist mein Stress weg und meine beschweren auch.

01.01.2017 17:57 • #2


Kleines, grosses blutbild
Magen und darmspiegelung mit 22jahren also vor 8j

War im okt2015 für 4 tage in kh und wurde mit ab behandelt wegen der nierenbeckenentzündung.als die mich entlassen haben war alles soweit in ordnung

Was ich noch hinzufügen muss ist, dass ich gaaanz miese zähne hab. Teilweise abgebrochen und darum auch faulig.. hab aber extrem schiss vor einer langen zahnbehandlung. Eig hat alles angefangen nachdem ich mir 2zähne ziehen lassen musste anfang 2016.. da kam die angst zurück mit den magenproblemen

01.01.2017 18:02 • #3


Paniker1990w
Geht es dir denn inzwischen wieder besser?

Wenn die Untersuchungen so lange her sind, dann ist ja nichts verwerfliches dran, wenn du dir einen Termin bei deinem Arzt machst und dich mal durch checken lässt. Dann hast du wieder Gewissheit und musst dir keine Sorgen mehr machen.

01.01.2017 20:43 • #4


Nein leider nicht.. sitzt grad wieder da mit den gleichen symptomen.. echt merkwürdig wollte eig zum arzt aber fühl mich nicht stark genug.. iwie hängt das bei mit dem stuhlgang zusammen. An den tagen an denen ich keinen hab gehts mir besser. Heute hatte ich stuhlgang und es geht mir nicht gut. Müsste eig nochmal aufs klo aber bin da gehemmt weil mein freund zu hause ist :/ auch wieder so eine dämliche angewohnheit von mir......

03.01.2017 12:54 • #5


Hallo Vanessa _29,
Mir geht es so ähnlich wie dir, nur hängt das bei mir nicht mit dem Stuhlgang zusammen. Hab ich das richtig verstanden, dass du die magenschmerzen seit dem Erlebniss mit dem Zähne ziehen hast ?
Klingt für mich als wäre das Problem bei dir nicht der Magen sondern der Kopf . Ich bekomme nämlich immer magenschmerzen wenn ich an die Situation denke, die mich in diese paniksituation versetzt hat. Wie ist das bei dir ?
LG

03.01.2017 19:52 • #6


Huhu ja die magenprobleme fingen nach der zahnarztbehandlung an. Da hatte ich vermehrt panikattacken. Jetzt ist es so dass ich fast jeden morgen mit krämpfen und übelkeit aufwache. Hab so starkes aufstossen, dass ich mich echt beherrschen muss um nicht zu würgen. Kriegs mittlerweile hin, dass ich nicht gleich in panik verfalle aber nur weil ich gleich verschiedene tabletten nehme von denen anscheinend eine dann hilft. Ist das wirklich nur mein reizdarm? Werde mich nie an diese symptome gewöhnen

07.01.2017 10:10 • #7


Ich hab mal wieder bisschen panik... hab grad ne gemüsesuppe gekocht und 10min nach dem essen hatt ich so schlimme blähungen und hatte direkt stuhlgang.. jetzt hab ich so angst dass mir noch übel werden könnte ((( hab schon ne temesta eingeworfen und werd gleich noch vorsorglich was gegen übelkeit nehmen... hoffe soo sehr dass nichts weiter kommt

06.02.2017 18:56 • #8


Schlaflose
Zitat von Vanessa_29:
Ich hab mal wieder bisschen panik... hab grad ne gemüsesuppe gekocht und 10min nach dem essen hatt ich so schlimme blähungen und hatte direkt stuhlgang.. jetzt hab ich so angst dass mir noch übel werden könnte ((( hab schon ne temesta eingeworfen und werd gleich noch vorsorglich was gegen übelkeit nehmen... hoffe soo sehr dass nichts weiter kommt


Bei Gemüsesuppe habe ich auch immer starke Blähungen und muss kurz darauf aufs Klo. Das ist doch nichts Schlimmes.

06.02.2017 19:12 • #9


Schlimm ist es nicht. Die angst dass ich mir den magen verdorben hat ist die dominierende angst bei mir.. hab schon beim gemüse schneiden mit so gedanken zu kämpfen gehabt.. hab mich entschieden erstmal nicht mehr 'frisch' zu kochen :/ lieber das zeug mit unmengen an konservierungsstoffen.. da hab ich die sorge wenigstens nicht

06.02.2017 19:19 • #10




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel