Pfeil rechts

Hallo!

Ich weiß garnicht wo ich anfangen soll.

Ich bin 28 Jahre alt und mache gerade meinen Master in Molekularer Biotechnologie. Ich arbeite als mit Bakterien, was ziemlich absurd ist, da ich zur Zeit unter Angstzuständen und Panikattacken vor selbigen leide.

Meine Mutter ist sehr früh sehr krank geworden und nach 15 Jahren oft schwerer Krankheit vor rund 6 Jahren gestorben. Ich habe bereits 7 Jahre Therapie hinter mir und eigentlich ist es mir in den letzten Jahren gut gegangen.

Nun hatte meine Mitbewohnerin eine Meningokokken Meningitis, als eine schwere Gehirnhautentzündung, die sie zum Glück gut überstanden hat. Erfahren habe ich davon, als ich sie letzte Woche im Spital besuchen war. Da ich da schon seit 2 Tagen leichte Kopfschmerzen hatte, musst ich von Mittwoch bis Samstag im Spital bleiben und mich ebenfalls durchchecken lassen. Die Ärzte haben mich durchgecheckt, mir eine prophylaktische Antibiotika-Dröhnung verpasst und mich dann wieder nach Hause geschickt.

Meine Angst mich angesteckt zu haben hat trotzdem nicht aufgehört. Ich habe immer noch leichte Kopfschmerzen (vermutlich wegen der Punktation meiner Lymphflüssigkeit an der Wirbelsäule), ständig muss ich meinen Körper nach den typischen Ausschlägen untersuchen oder Fieber messen.

Dazwischen holt mich wieder die Panik ein. Ich habe Herzrasen und muss weinen. Nachts kann ich zwar meist einschlafen, schrecke dann aber mitten in der Nacht mehrmals hoch.

Aber das schlimmste ist, dass ich nun ständig Angst habe, mich doch noch anzustecken. Mein Freund und ich mussten aus der mit der Mitbewohnerin gemeinsamen Wohnung erstmals raus. Zum Glück hat er noch eine 2. Wohnung am Land. Ich habe Angst etwas in der Wohnung anzugreifen, was sie auch angegriffen hat. Die Ärzte sagen zwar, es sollte nichts mehr angsteckend sein, aber ich kann die Sachen trotzdem nicht mehr um mich herum ertragen. Heute musste ich meine Mitbewohnerin anrufen und ihr sagen, dass sie ausziehen muss. Ich kann ihre Anwesenheit einfach nicht mehr aushalten.

Ich habe meine ehemalige Therapeutin wieder kontaktiert und sie hat mir gleich heute Mittag einen Termin gegeben. Jetzt muss ich leider durchhalten, bis sie am 7.1. wieder in ihrer Praxis ist.

Ich möchte einfach nur das diese Angst aufhört. Ich habe nicht nur Angst krank zu sein, sondern auch Angst in ein Krankenhaus zu müssen. Es war wirklich fürchterlich für mich dort. Ich weiß nicht, wie ich auch nur eine Sekunde allein sein soll in der nächsten Zeit. Ich hasse die Angst!

Vielleicht weiß ja wer Rat oder hat etwas ähnliches durchgestanden.

Alles Liebe,
Angstinchen

25.12.2012 17:59 • 26.12.2012 #1


3 Antworten ↓


So sehr ich deine Ängste verstehen kann. Was ich nicht verstehen kann ist, dass du deine unschuldige Mitbewohnerin deswegen verstößt. Versetz dich mal in ihre Lage! Wie schlimm ist das denn? Sie ist krank und kann nichts dafür und wird dann noch aus der Wohnung geschmissen?
Bei allem Verständnis. Das ändert nichts an DEINER Situation. Da müsstest du dich schon den Rest deines Lebens in einen Glaskasten setzen.
Ist natürlich deine Angelegenheit. Aber ich fand es schlimm, sowas zu lesen.

25.12.2012 18:10 • #2



Angst nach Krankenhausaufenthalt.und überhaupt.

x 3


Meine Mitbewohnerin ist nicht gerade ein Unschuldslamm. Erstens habe ich ihr 2 Monate Zeit gegeben um auszuziehen und zweitens wäre sie vermutlich nicht krank geworden, wenn sie sich nicht jede Woche von Freitag bis Sonntag Dro. und Speed reinziehen würde und so ihr Immunsystem schwächen würde. Sogar wie sie schon die ersten Symptome gehabt hab, hatte sie nichts besseres zu tun als zwischen den Arztterminen Party zu machen.

Eigentlich habe ich hier auf etwas Hilfe und Mitgefühl gehofft und nicht darauf, auch noch angegriffen zu werden. Ich finde es nicht gut, über andere Menschen so zu urteilen. Und in meinen Augen gibt es nichts wichtigeres als gut auf sich selbst aufzupassen. Ohne das es einem selbst gut geht, kann man auch anderen schwer etwas geben. Und ich hab mir den Popo für sie aufgerissen, wie sie ins Spital müssen hat, obwohl ich panische Angst vor Krankenhäusern hab. Aber ich weiß genau, wenn sie wieder draußen ist, wird sie genauso weiter machen wie vorher.

25.12.2012 18:36 • #3


Das schreibst du aber erst nun. Im ersten Post hörte es sich so an, als ob du sie los werden wolltest, weil sie krank wurde.
So eine Infektion kann sich aber jeder zuziehen. Mit den Dro. hat das nichts zu tun. Aber das ist dann natürlich eine andere Situation, die man aber auch erklären sollte. Sonst kommt es wirklich missverständlich rüber.

26.12.2012 08:49 • #4




Prof. Dr. Heuser-Collier