Pfeil rechts

Hallo!

Kurz zu meiner Person: männlich, Mitte 30


Jetzt zu meiner Leidensgeschichte:
Bis vor knapp zwei Jahren war ich das, was man bei uns in Österreich als pumpergsund bezeichnet; beim Arzt war ich durchschnittlich alle 5 Jahre und dann wegen Belanglosigkeiten (Angina, Nebenhöhlenentzündungen, u.ä.).

Im Sommer 2008 fingen meine Angstzustände in Bezug auf Krankheiten an; Bauchschmerzen und damit verbunden die sichere Meinung ich hätte Darmkrebs haben dazugeführt, dass ich letztendlich alles im Bereich Magen / Darm untersuchen ließ und im Feber 2009 das Ergebnis bekam, dass alles in Ordnung sei und ich lediglich unter einem schmerzbedingen Reizdarm leide. Das hatte zur Folge, dass ich innerhalb kürzester Zeit mehr oder weniger beschwerde- und v.a. angstfrei war.

Seit genau 7 Wochen plagen mich jetzt wieder übelste Ängste; begonnen hats mit einem kribbelnden rechten Fuß (den ich mir allerdings vor einigen Jahren auch angefroren habe), innerhalb weniger Stunden habe ich mich aber in Richtung MS festgelegt. Ich war gleich am nächsten Tag bei meinem Hausarzt, der mich seit meinem 5. Lebensjahr kennt, der meine Befürchtungen aber sofort vom Tisch gewischt hat.
Da meine Ängste aber nicht nachgelassen habe, war ich während des Urlaubs meines Arztes bei einem anderen Hausarzt, der ein ausführliches Blutbild (ohne Befund) gemacht hat und mich sicherheitshalber zum Neurologen überwiesen hat.
Dieser hat mich vor genau 4 Wochen genau untersucht, meine Befürchtungen bezüglich MS als absolut unberechtigt eingestuft und auch weitere Untersuchungen in diese Richtung für unnötig erklärt. Ich muss hier noch erwähnen, dass ich einen sehr guten Eindruck vom Neurologen / Psychiater hatte.
Da ich eine leichte Spastik habe, die er auch verantwortlich für das Kribbeln sieht, hat er mir zuerst 5 mg, nach drei Wochen 10mg Lioresal (Baclofen) verschrieben.

In der Woche nach dem Termin beim Neurologen war ich absolut gelöst, hatte keine Ängste mehr und eigentlich keine Beschwerden; leider hat das nicht angehalten. Letzte Woche habe ich wie vereinbart mit dem Neurologen telefoniert; ich hab ihm vom meinen bestehenden Ängsten erzählt, er wiederholte aber, dass dies vollkommen unbegründet sei.

Zu allem Unglück bekam ich letzte Woche noch ein komisches Gefühl im rechten Auge (wenige im linken); natürlich schrillten sofort meine MS-Alarmglocken.
Der Augenarzt diagnostizierte aber nur trockene Augen; er hat mir Tropfen verschrieben, die aber noch kaum wirken, scheinbar können trockene Augen aber auch ein längerfristiges Problem sein.

Trotzdem plagen mich nach wie vor schlimme Angst- und Panikattacken; ich werde heute versuchen, einen Termin beim Neurologen zu vereinbaren, um gezielt das Thema noch mal mit ihm abzuklären. Vielleicht liegst ja auch an den verschriebenen Pulvern, die als Nebenwirkung häufig Depressionen hervorrufen sollen (komischerweise aber auch Euphorie).


Liebe Grüße

26.04.2010 12:51 • 27.04.2010 #1


7 Antworten ↓


hey du,
genau das gleiche problem habe ich auch,wie du bei meinem thema: Diagnose Verdacht auf MS nachlesen kannst!

Es ist echt zum durchdrehen,weil mein nie wirklich weiß,ist es die Angst,oder ist es vll doch MS!

26.04.2010 13:00 • #2



Angst macht mich langsam wahnsinnig

x 3


Dann weißt du ja, wies mir geht; nüchtern betrachtet, müsste alles bestens sein: mein Hausarzt hat gemeint, ich solle mit solchen Schnapsideen aufhören, die zweite Hausärztin, die ich ebenfalls privat kenne, hat mich nur zum Neurologen geschickt, um mich endgültig zu beruhigen, hat das Thema MS aber ebenfalls für Hirngespinste gehalten. Der Neurologe hat nach genauer Untersuchung und geizelter Ansprache meinerseits zum Glück auch keinerlei Anhaltspunkte gefunden.
Trotzallem konnte ich nur für knapp eine Woche meine Ängste besiegen; natürlich kanns sein, dass meine Beschwerden entweder von meiner leichten Spastik kommen oder Nebenwirkungen des Medikaments sind - meine Ängste bleiben aber - das Augenproblem hat mir den Rest gegeben.

Ich muss zugegeben, dass ich derzeit so angespannt bin, dass schon ein Blick auf ein Foto meiner beiden im Vorjahr verstorbenen Hund reicht, um Weinen zu müssen.


Liebe Grüße

26.04.2010 13:17 • #3


Ich habe jetzt für nächsten Montag einen Termin bekommen; mal schauen, ob ich dann, wenn ich meine Ängste gezielt anspreche, irgendetwas erreichen kann.

Letzten Samstag ist es mir kurzfristig gut gegangen, als ich mit meinem Neffen eine Stunde Fußball gespielt habe; wenn ich beschäftigt bin (Rasen mähen, Autowaschen, etc.) gehts mir auch meist ein wenig besser.


Die besten Wünsche
Alysst

26.04.2010 15:40 • #4


hey du,
wieso willst du jetzt nochmal zum neuro? du warst doch bereits schon einmal und hast das thema direkt angesprochen,oder?
also,nicht falch verstehen , ich verstehe dich voll und ganz.

auch ich war einmal in der notaufnahme und einmal beim neurologen. alle beide haben tests gemacht und der im krankenhaus,hatte verdacht auf ms geäußert, aber BEVOR er die untersuchungen gemacht hat...
dann war ich beim neurologen und der hat nur irgendwelche tests gemacht und meinte,er müsse kein mrt machen, das wäre die psyche.

und ich habe doch aber alle eindeutige symptome und verstehe nicht,wieso sie kein mrt machen wollen!
aber ich versuche es zu akzeptieren und arbeite daran,allerdings bleiben die symptome immer da. sind sind aber komischerweise nur wenn ich sitze oder liege und mich ein wenig auf den körper konzentriere.

keine ahnung,es ist wirklich zum wahnsinnig werden !
momentan ist es wieder der finger und mein bein, aber ich versuche einfach gerade nicht wieder zum arzt zu rennen, sondern die ängste mal auszuhalten.

wobei ein arzt,zu deiner beruhigung, zu mir mal gesagt hat, frauen sind doppelt so häufig betroffen und die meisten erkranken unter 30 jahren....
also hast du gute chancen,ich eher schlechte !

ich drück dir die daumen,das alles gut wird.

hast du denn außer dem kribbeln etwas?
das mit dem auge habe oder hatte ich auch

26.04.2010 20:03 • #5


Guten Morgen!

Die Sache mit der überproportionalen Verteilung von Frauen unter 30 Jahren hat er mir auch erzählt; worum es mir beim Besuch nächste Woche geht, ist die Tatsache, dass ich ihn diesesmal direkt auf meine Ängste ansprechen will.
Beim ersten Besuch ist es eigentlich nur ums Abklären und das Erstellen einer Diagnose gegangen, meine Ängste habe ich nur sehr beiläufig erwähnt.

Momentan machen mir vor allem meine trockenen Augen zu schaffen.


Alysst

27.04.2010 06:05 • #6


okay...
ich sollte eigentlich auch nochmal zum neuro gehn!
was hat er denn für untersuchungen bei dir gemacht?
und welche beschwerden hast oder hattest du?
hast du die konstant,oder mal mehr,mal weniger?

gestern abend war es alles komplett weg, heute morgen und heute nacht war es wieder sehr verstärkt....

27.04.2010 07:46 • #7


Mein Neurologe hat das gemacht, was man landläufig glaube ich als klinische Untersuchung kennt (als Wirtschaftshistoriker kenne ich mich aber im medizinischen Bereich zu wenig aus, um genaue Angaben machen zu können); weitere Untersuchungen hat er als nicht notwendig beschrieben.

Tagelang hatte ich jetzt kein Kribbeln in den Beinen, seit gestern habe ich im linken Bein wieder ein schlaffes Gefühl (könnte aber auch eine Nebenwirkung vom Lioresal sein).

Einen weiteren Termin habe ich v.a. ausgemacht, weil der Arzt auch Psychiater ist und mir vielleicht von dieser Warte aus helfen.


Alysst

27.04.2010 08:06 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier