Pfeil rechts
4

guelo87

01.02.2017 22:13 • 12.11.2020 #1


21 Antworten ↓


Hallo guelo87

ich habe selber 2 Kinder und mit der Angst zu kämpfen.
Noch vor wenigen Monaten habe ich jeden Pieps an Symptom gegooglet und wenn ich danach gehe wäre ich schon gestorben. Von Herzinfarkt über Krebs, Schlaganfall und Thrombose bis hin zu "kleineren" Dingen wie Schilddrüse,Zucker, und so weiter.

Wenn ich eines in letzter Zeig gelernt habe, dann ist es Dr.Google in Ruhe zu lasse .
Dadurch mache ich mich selber verrückt, bekomme Angst und die nächste PA.

Lass deinen Sohn untersuchen und wenn der Arzt sagt das alles in Ordnung ist dann glaube ihm auch.
Wahrscheinlich leichter gesagt als getan.

Ich wünsche dir alles gute, mach dich nicht verrückt.

01.02.2017 23:37 • x 1 #2



Angst dass das kind krebs hat

x 3


guelo87
@Felixluis123 danke für deine antwort! Als wenn man nicht schon genug angst hat, googlet man dann noch wie blöd. Wie schön dass du damit aufhören konntest!

01.02.2017 23:42 • x 1 #3


Ich dachte lange das es richtig ist, mittlerweile habe ich verstanden das es falsch ist.
"Normale" Menschen haben beispielsweise ein Stechen in der Herzgegend und einen hohen Puls und schenken dem wenig Beachtung während wir uns darein steigern. Passiert denen das öfter werden sie aufmerksam und gehen zum Arzt, Blutuntersuchung, EKG, etc. nichts auffälliges oder etwas schnell zu behandelndes - Sache erledigt.

Die meisten Symptome die du googlest und Texte aus irgendwelchen Foren kommen entweder von Menschen die selber in Angst leben oder es ist die extreme Minderheit die tatsächlich schwer erkrankt ist. Es ist eher unwahrscheinlich das man selbst schwer erkrankt ist.

Wenn ich merke das meine Symptome über die Angst hinaus zu Stande gekommen sind spreche ich mit meinen Arzt darüber, der wird schon sehen ob ich ernsthaft krank bin oder eben nichts wildes ist.

Für mich ist Dr. Google genauso tabu wie die Spalte der Nebenwirkungen in der Packungsbeilage.

Übrigens haben Menschen die schwer erkrankt sind eher andere Sorgen als in Foren zu schreiben.

02.02.2017 00:07 • #4


Hallo Guelo87,
ach,leider kenne ich die Angst nur zu gut.Bei mir selbst habe ich Angst vor ALS,war Dienstag erst wieder beim Neurologen,der nichts feststellen konnte,außer dass ich eine hypochondrische Störung inklusive Kontrollzwang habe.
Auch bei meiner Tochter google ich Symptome und sie hatte laut Google jedes Mal Leukämie. Auch sie hat Bauch-,Arm -,Beinschmerzen (Arm- und Beinschmerzen kommen ja in der Regel vom Wachsen). Zudem hatte sie vor kurzem Fieber und dann auch noch nachts Nasenbluten. Ich bin sofort panisch zur Kinderärztin, die eine
Mandelentzündung diagnostizierte. Außerdem meinte sie,man muss immer an das Wahrscheinliche denken. Als Beispiel sagte sie (und daran denke ich ganz oft): Wenn sie etwas großes gelbes auf der Straße sehen würde könnte es ganz evtl.eine Giraffe dein,aber sehr viel wahrscheinlicher ist es ein Bagger.
Blut abnehmen wollte sie nicht, da sie nicht als notwendig ansah und sie das nur dann macht,da es für die Kinder schlimm ist.
Es ist gut, wenn du zu deiner Beruhigung zum Arzt gehst. Versuche ihm zu vertrauen. Ich weiß,leichter gesagt als getan.
Ich denke man braucht professionelle Hilfe,um zu lernen mit diesen Ängsten besser umzugehen, bzw.ihnen nicht mehr diese Kontrolle über das Leben zu geben.
Bei mir ist so viel Zeit mit diesen dämlichen Ängsten und dämlichen rumgegoogle drauf gegangen,das ist eigentlich schlimm. Ich habe aber auch erkannt,dass ich ihne Hilfe aus dieser Spirale nicht mehr raus komme.
Ich hoffe dir geht es inzwischen ein wenig besser.
Die Sorge um meine Tochter finde ich immer noch viel schwerer auszuhalten,als die Sorge um mich selbst.
Liebe Grüße

02.02.2017 10:08 • x 1 #5


guelo87
@Schneekoenigin80 danke für deine antwort! Ich weiss, dass ich aufhören muss zu googlen. Wenn ich versuche es nicht zu tun, überkommt mich der gedanke "was, wenn es doch was schlimmes ist?!".
Ja, habe mich inzwischen ein wenig beruhigt, obwohl mein sohn immer noch fieber (naja eher erhöhte temperatur) hat. Allein wenn die kinder fieber und ich beim umarmen oder so den hohen puls der kinder spüre kriege ich ja schon panik, obwohl ich weiss dass das eine normale reaktion des körpers ist...
Ich weiss, ich brauche hilfe. Habe schon oft einen versuch gestartet, aber jedesmal bekomme ich keinen termin, dann gebe ich auf.
Der satz, den dein kinderarzt gesagt hat, werde ich mir von nun an auch merken! Danke!
Lg

02.02.2017 23:17 • #6


Schön,dass es dir ein wenig besser geht.Sicher hat dein Sohn einfach einen Infekt,der sich eben nur durch das Fieber bzw.die Temperaturerhöhung äußert. Das war bei meiner Tochter auch schon öfter so. Achso und wenn sie Fieber hat,klagt sie immer über Bauchweh. Der Kinderarzt meint, das würden ganz viele Kinder sagen, wenn sie Fieber haben.
Ja,die Wartezeiten für eine Therapie sind echt lange. Ich warte jetzt seit nem halben Jahr und habe Mitte Februar endlich ein Erstgespräch!
Ich bin aber auch bei einem ganz netten Neurologen,der mich zwischenzeitlich aufgefangen hat und hinter meinen körperlichen Beschwerden und Ängsten auch die Psyche sieht. Er will mich auch weiterhin regelmäßig sehen,damit wir reden können.Das hat mir geholfen und es hat mir geholfen am Thema Therapie dran zu bleiben,weil er mich da bestärkt hat. Leider ist man ja oft recht alleine mit den Ängsten und da braucht es einfach auch mal jemanden der einem sagt,wo es lang gehen muss.
Dir weiterhin viel Kraft und gute Besserung für deinen Sohn.
Tja und in dem "nicht googlen"übe ich mich auch,erleide leider immer wieder Rückfälle.

Liebe Grüße

03.02.2017 11:33 • #7


Zitat von guelo87:
Hallo,
Ich habe drei kinder und seitdem mein letztes kind geboren ist, habe ich mit ängsten zu kämpfen. Ich höre ständig in mich hinein, habe angst dass was mit meinem herzen nicjt stimmt, habe pa und herzstolpern, google ständig wenn was in meinem körper passiert. Das gleiche auch wenns um die kinder geht (mal mehr mal weniger). Mein ältester sohn hat oft fieber in letzter zeit, ist manchmal schlapp und müde und klagt über schmerzen in den beinen und bauch. Wenn ich das alles bei google eingebe kommt raus dass es läukemie sein könnte... seit gestern bin ich einfach neben der spur und kann an nichts anderes mehr denken und meine pa sind dann natürlich wieder da. Habe beim ki.arzt angerufen weil ich gerne blut abnehmen lassen will. Habe erst in einer woche einen termin und die arzthelferin meinte dass der arzt entscheidet ob blut abgenommen wird oder nicht. Ich weiss jetzt nicht was ich mit mit diesem thread erhoffe ehrlich gesagt. Ich wünschte dass es etwas erleichtert.


Hallo,

ich habe auch drei Kinder, und seit dem dritten Kind ist es mit meiner Angst extrem schlimm geworden..bei jedem Pieks denke ich sofort an das Schlimmste.

kaum ist das eine weg, kommt das nächste Symptom..es ist furchtbar.

Denke mal , es liegt am Stress...

lg

03.02.2017 12:14 • #8


Bei mir hat sich die Angst seit meine Tochter da ist such extremst verstärkt. Sicher ist es auch Stress, aber man hat als Mutter auch so viel Verantwortung und es wäre ja das allerschlimmsten, wenn wir nicht mehr da wären.
Liebe Grüße

03.02.2017 12:17 • x 1 #9


Boah wenn ich das schon lese krieg ich anfälle :/ der arzt entscheidet wenn blut angenommen wird. Oh mann die aussage von der arzthelferin.. neee die mutter entscheidet das. Punkt. Kann deine sorgen verstehen. Krebs bei einem kind ist übel und dürfte so eig gar nicht passieren. Abzuklären ob mein kind gesund ist sollte normal sein, meine ich. Nur schon weil kinder oft nicht wissen was ihnen weh tut und beschreiben können sie es meist auch nicht. Denke du machst da das richtige. Kämpf für deine kids daumen hoch

03.02.2017 12:31 • #10


29.06.2020 12:03 • #11


Änäynis
Wenn dein kind mal den teppich im mund nimmt wird da weiter nichts passieren. Kinder nehmen soo viele sachen in den mund da ist teppich das kleinste übel. Wasser ist wasser, es wird höchstens mir geschmacksstoffen oder mineralen versetzt. Da ist die warscheinlichkeit grösser von zu sehr gebratenen fleisch krebs zu bekommen in 50 jahren. Und selbst das ist unwarscheinlich.
Mach dir keine sorgen und geniesse die zeit mit deinen kleinen.

29.06.2020 13:35 • x 1 #12


guelo87

12.11.2020 17:43 • #13


Janina84
Also erstmal kann ich das verstehen und wäre es mein Kind, wäre ich auch in Panik.
Aber versuchen wir es mal realistisch zu betrachten. Leukämie bei Kindern zeigt sich durch mehr Symptome. Leukämie im Kindesalter sind immer akut zeichnen sich also dadurch aus dass die Kinder sehr krank und schlapp wirken.
Dazu sagst du dass dein Sohn recht schlank ist, da kann es durchaus sein dass man nicht so tief liegende Lymphknoten dauerhaft sieht.
Aber ja ich würde es auch abklären lassen, auch wenn ziemlich sicher alles gut ist. Lieber einmal zuviel als zu wenig.

12.11.2020 18:38 • x 1 #14


littlemermaid
? Mein Kind hat das seit er 2 ist. Immer sichtbare Lymphknoten entlang dieses einen Strangs am Hals. Ich habe noch nie darüber nachgedacht, ob das pathologisch sein könnte. Die Haut ist da dünn. Bei Kindern sind die eh größer als bei Erwachsenen. Alles absolut normal und kein Grund zur Sorge, wirklich. Atme mal durch. Das ist wirklich ganz normal.
So erbensgroß ist ja auch wirklich nichts, was beunruhigend ist.

12.11.2020 18:42 • x 2 #15

Sponsor-Mitgliedschaft

guelo87
Zitat von Janina84:
Leukämie im Kindesalter sind immer akut zeichnen sich also dadurch aus dass die Kinder sehr krank und schlapp wirken.


Danke für die antwort.

Er ist sonst sehr fit, ausser nachdem er vom Kindergarten gekommen ist, ist er eher etwas müde.

12.11.2020 18:47 • #16


guelo87
Zitat von littlemermaid:
So erbensgroß ist ja auch wirklich nichts, was beunruhigend ist.


Danke für die Antwort.

Erbsengroß sind sie an normalen Tagen, also wenn er nicht krank ist.

Jetzt sind sie zb schon sehr viel größer, er ist aber leicht verschnupft, ohne weiteres wie zb Husten oder so.

Aufatmen hört sich immer schön an, hat gut getan es zu hören. Wenn man sonst mit niemandem über solche Sachen reden kann. Danke

12.11.2020 18:52 • #17


littlemermaid
Wenn die Lymphknoten mal an-und dann wieder abschwellen, klingt das wie ein absolut normales, gesundes Lymphknotenverhalten. Pathologische Lymphknoten haben das nicht mehr. Die schwellen an und bleiben dann so oder werden sogar größer und größer. Also kannst du da wirklich absolut unbesorgt sein.
Bitte schleppe dein Kind, vor allem in diesen Zeiten, nicht unnötig zum Arzt. Allgemein sollte man da seine Angst besonders im Griff haben. Du trainierst ihm sonst unterschwellige Krankheitsängste an. Jede Blutentnahme bei Kindern sollte wirklich reiflich überlegt und einen triftigen Grund haben. Für die Mäuse ist das immer wirklich schlimm schmerzhaft.

Und wie dir schon auch geschrieben wurde: Leukämie hätte sich längst auf ganz andere Weise bei deinem Kind geäußert. Wenn er sonst ein unauffälliges Kind ist, lege die Lymphknoten ad acta. Alles ist gut. Dein Kind ist gesund. Sein Körper funktioniert ganz wunderbar. Sei stolz auf ihn.

12.11.2020 19:03 • x 1 #18


guelo87
Zitat von littlemermaid:
Bitte schleppe dein Kind, vor allem in diesen Zeiten, nicht unnötig zum Arzt. Allgemein sollte man da seine Angst besonders im Griff haben. Du trainierst ihm sonst unterschwellige Krankheitsängste an. Jede Blutentnahme bei Kindern sollte wirklich reiflich überlegt und einen triftigen Grund haben. Für die Mäuse ist das immer wirklich schlimm schmerzhaft.


Danke

Aus dem Grund bin ich seit seiner Polypen entfernung im Februar nicht mehr zum Kinderarzt mit ihm gegangen wegen der aktuellen Lage und weil ich nicht will, dass er meine Ängste bemerkt.
Seitdem beobachte ich aber wie gesagt, dass sie immer sichtbar sind, auch wenn er sein Kopf zur Seite neigt...
Das sehe ich genauso, dass es schlimm für die Kinder ist.
Wir haben in 4 Wochen die U9, ansonsten warte ich einfach den Termin ab und spreche es dann an.

12.11.2020 19:09 • #19


littlemermaid
Das verstehe ich. Ich kann alles sehr gut nachempfinden und bin mir auch sicher du machst alles aus Liebe und machst das auch gut.

Wie gesagt: Bei meinem Sohn sieht man die immer. Die blau gefärbten Blutgefäße schimmern da durch die Haut und die kleine Erbse sieht man da richtig gut. Und beim kleinsten Schnupfen ist dieser eine bestimmte Lymphknoten auch sofort immer viel größer.
Sei unbesorgt. Dein Sohn hat keine schreckliche Krankheit.

12.11.2020 19:12 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel