Pfeil rechts

Hallo ihr,
habe ja schon oft gepostet und un brauch ich unterstützung. Wie ich ja schon geschrieben habe leide ich seit 20 jahren an Panikstörung ist aber erst 2007 endlich von mir selbst diagnostiziert worden und dank meinem super Hausarzt bin ich seit 15 Monaten in Therapie. Momentan nur noch einmal im Monat. Unser erstes Kind bekam ich im August 2006 und hatte da schon schlimme Attacken(wusste es ja nicht schob es auf die ss) nach der Geburt tierisch schiss vorm plötzlichen Kindstod etc. keiner merkte dass ich totale Angstörung hatte bis ich Schwindelanfälle vom feinsten bekam. Und wer ein kleines Kind hat weis wie übel es ist....Naja nun gehts mir besser hab zwar immer noch Attacken aber hab sie gut im Griff. Mein Mann wünscht sich ein 2. Kind.Ich eigentlich auch aber jetzt kommt das grosse ABER.Ich habe tierisch schiss vor einer 2.ten Schwangerschaft. Bin ich dazu bereit? Schaff ich das mit ner kleinen Maus zuhause? grad die ersten 3 Monate wie soll ich das packen? was wenn ich ohnmächtig werde wie einige hier in der ss? etcpp. nur weis ich so richtig wollen kann ich dank der Angsterkrankung garnicht. selbst wenn ich total überzeugt wäre die Angst ist ein ständiger Begleiter.Kinder hätt ich gern en mass aber keine Schwangerschaft mehr:( da ist man echt nicht sich selbst und übersteh ich das nochmal? was wenn wieder diese Schwangerschaftsattacken würd es schon fast als ppd beschreiben kommen? ein 2.tes mal durch die hölle? um welchen Preis? sorry für den langen Text bracuh einfach eine Aufmunterung in meinem WirrWarr der Gefühle. Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit....

28.07.2008 07:54 • 28.07.2008 #1


hallo cosmic

jeder hier geht durch seine hölle bzw. ist durch sie gegangen. diese erfahrung ist eine, auf die wir vielleicht alle gern verzichtet hätten, ich kann für mich allerdings sagen, dass sie auch bereicherung war/ist

vielleicht kannst du das für dich auch irgendwann mal so sehen, zumindest schreibst du ja, du hättest die panik ziemlich unter kontrolle. natürlich verstehen alle hier deine sorgen und ängste und diese hin- und hergerissen sein; die entscheidung kann dir aber niemand abnehmen.
was es dir leichter macht, ist die erfahrung, panik und angst zulassen zu dürfen, die erfahrung, dass sie wieder weggeht, die erfahrung, eben doch (begrenzt) kontrollieren zu können. dies ist ein vorteil für dich, den all die unwissendenden nicht haben: der vorteil des wissens

28.07.2008 08:49 • #2



2.Kind?Angst

x 3


Melanie29
hallo Cosmicbabe
Also ich habe mittlerweile vier Kinder und laut meiner therapeutin schon seit jahren Pa´s (nur nie so intensiv wahr genommen).
Ich hatte in den SSW´s immer Schwindel und konnte kaum im Geschäöft sein(einkaufen ect.)
Aber ich weis das das gefühl der SSW super war.
Ich meine das Leben zu fühlen so intensiv wie sonst nicht,dein Körpergefühl ist doch ganz anders und man ist mehr abgelenkt den je.
Aber nach jetzt solltest du noch kein zweites bekommen,deine kleines ist ja erst drei Monate alt,lasst euch Zeit.
Wenn du erst einmal Luft hast mit deinem Zwerg und das gröbste(das erste jahr)überstanden hast,dann überlegt es euch noch einmal.
Das mit der Angst wegen dem Kindstod kenne ich,aber ich habe nach der Ersten aufgehört jede Nacht aufzustehen und zu gucken.
Überleg es dir und rede mit deinem Mann.

28.07.2008 11:13 • #3


Hallo cosmicbabe,
ich habe mittlerweile auch drei Kinder.Mein jüngstes ist jetzt 14 mo alt und ich habe auch schon seit einigen Jahren mit Pa`s zu tun.Natürlich wusste man das noch nicht richtig zuzuordnen.Ich hatte sie eigentlich soweit im Griff.Dann wurde ich ungewollt noch einmal schwanger.Die SS war ätzend,vorallem weil ich mir Gedanken machte,schaffe ich das noch einmal,hoffentlich komme ich nicht wieder in die Depression und und und.
Naja was soll ich sagen,einen Tag nach der Geburt fing es an und es hat sich bis heute immer mehr gesteigert.Ich möchte meinen Sohn nicht mehr missen,es ist so toll,wenn nicht die blöden Pa`s wären.Meine Psychologin sagte jetzt am Samstag ich stehe unter Dauernervösität unter Übereregbarkeit und das kommt unter anderem weil ich mich selber unter grossen Druck stelle meine Anforderungen sind einfach zu hoch...
Also wie eine SS abläuft kannst du normalerweise vorher nie sagen.Es kann alles super und ohne Schwierigkeiten sein,aberr ich selber denke wenn man sich vorher schon darauf einstellt das wird schwierig oder wie gesagt die Einstellung dazu kann schon negativ sich daraus auswirken.
Mach es dir nicht so schwer,entscheide was das richtige ist .
LG Dani

28.07.2008 16:48 • #4


Hallo,
meine Tochter wird nächsten Monat 2 Jahre alt:) wie kommt ihr auf 3 Monate? hab ich was falsches geschrieben? Meine Angst ist für mich was besonderes geworden nichts schlimmes mehr sondern eher eine Herausforderung im normalen Leben. Nur eine Schwangerschaft ist doch nochmal was ganz anderes....so empfinde ich es.

28.07.2008 19:03 • #5


du hast nicht falsches geschrieben dein kind wird jetzt im august 2 jahre so las ich das auch.
ich selber habe einen 11 jahre alten junge also meine schwangerschaft ist schon lange her ich habe aber schon seit 16 jahren pas.
spreche doch mal mit deinem arzt darüber.
ich glaube aber das du noch nicht wirklich bereit dazu bist. ich sagrte auch immer möchte 2 haben aber .
ich finde man sollte sich auf ein kind freuen können und keine angst haben was könnte passieren. ich denke wenn du diese gedanken weg hast
bist du bereit du wirst auch sehen das eigentlich mit dem 2 kind es eigentlich leichter fallen soll man weiss ja eigentlich alles. konzentriere dich doch mal darauf das du schon die ängste was du deinem ersten kind hattest heute wesentlich leichter fallen könnte wenn ein huster oder quengelig usw das weisst du doch schon alles

28.07.2008 19:22 • #6




Dr. Hans Morschitzky