mr91

46
24
Hallo zusammen

Ich kann mich oft sehr schlecht konzentrieren und kaum die Aufmerksamkeit aufrechterhalten. Kennt ihr sowas? Also wenn ich z.B. ein Buch lese, dann kommen ständig andere Gedanken und Ängste hoch. Wie ist das bei euch? Habt ihr mit Angststörungen auch solche Symptome?

18.01.2013 16:30 • 23.01.2013 #1


15 Antworten ↓


rockshaver1975


2012
8
27
hallo

ja hatte ich auch und habe kein Ads mein sohn hat Ads und hat keine Ängste sieht auch anders aus ist nicht nur buchlesen

18.01.2013 16:35 • #2


Dragonheart


399
8
Das Problem bei einer Angst erkrankung ist ja das die Angst fast dein ganzen Alltag beherrscht. Da kanns auch sein das du dich deshalb nicht wirklich gut konzentrieren kannst. Aber meiner Meinung nach hat das nichts mit ADHS zu tun.

19.01.2013 11:21 • #3


Mami81


110
3
bei adhs hast du noch weitaus andere Probleme. wenn dein Kopf mit Ängsten beschäftigt ist, dann ist klar dass du dich nicht konzentrieren kannst. du hast ja dann deinen kopf auch nciht frei um zb ein buch zu lesen.
Mit Eigendiagnostik in Sachen Adhs bitte ganz ganz vorsichtig sein. das wird heute ganz schnell diagnostiziert, dabei haben es ganz viele gar nicht. das "h" steht übrgens für Hyperaktivitätssyndrom. das kann- muss aber nicht zusammen mit ads auftreten. es gibt auch ads menschen die völlig in sich gekehrt sind.Und wie gesagt eine Konzentrationsschwäche ist noch lange kein ads!!

19.01.2013 12:59 • #4


rockshaver1975


2012
8
27
Mami

ganz richtig , mein sohn hat Ads also die stille form , Bis die diagnose stand dauerte es fast 1 Jahr ,

er musste blutanalyse regelmässig abgeben um andere Krankheiten auszuschliessen , er musste komplett neurologisch unteruscht werden . dann wurde er in Jugendpsychatrie ausgetestet IQ und aufmerksamkeit .
damals war er 6 und mit 7 bekam er dann Ritalin.
nahm dieses medikament 5 Jahre lang zusätzlich musste er ergotherapie machen spizelle übungungen für konzentration. dann noch logophädie da er auch eine rechtschreibschwäche hatte.


bei Adhs ein junge in seiner Klasse hatte eine ganz schlimme form der wurde sogar agressiv. der junge im Wahn wirklich im wahn konnte man kaum stoppen.

19.01.2013 16:21 • #5


crazyfruit


Zitat von rockshaver1975:
damals war er 6 und mit 7 bekam er dann Ritalin.




Ich denke sooft, ist es nicht besser, man geht mit seinen Kindern täglich in den Wald; tobt mit ihnen, spielt, klettert und entdeckt etwas mit ihnen...und stellt die Ernährung auf gesund um (keine Chemie und keine Fertigprodukte und kein Industrie-Zucker; stattdessen Trockenfrüchte und selbstgemachte Süßspeisen).

Und sollte man als Eltern nicht auch sehen, dass man sich seelisch schult um ein Kind auch sein zu lassen wie es ist und es zu unterstützen in seinem so SEIN (ich rede jetzt generell-ich weiß ja nicht wie es bei euch ist) damit man es eben nicht mit seinen eigenen Wünschen und Vorstellungen versieht, Das ist etwas was ich so häufig beobachte bei Eltern die meinen ein Kind "erziehen" zu müssen und die dabei vergessen, dass sie auch von ihren Kindern lernen können und das es eben nicht darum geht --- immer
r e c h t zu haben und ständig vorzugeben was Sache ist, wie man sich verhalten muss und wie Dinge zu sehen sind oder Konsequent zu sein. Eltern machen oft so viel Stress...ich erlebe das täglich z.B. im Supermarkt, kein Wunder, das dabei die Kinder wuschig werden und diese sich nicht mehr konzentrieren und fühlen können. Schlechte Ernährung und wenig tolles gemeinsam Erleben tun dann ihr übriges.

Ich rede hier niemandem persönlich an, ich weiß ja auch granichts von euerer persönlichen Situation, ich sage nur, was ich denke und was ich erlebe. Letztes Jahr erlebte ich einen jungen Vater und den Großvater mit einem Kleinkind, das ständig die Welt entdecken wollte...beide Erwachsene haben den Kleinen ständig gebremst und ermahnt endlich doch mal ruhig zu sein und sich zu benehmen....Ja, wiel angweilig und wie schrecklich für ein Kind, dass die Welt entdecken muss!! Ich habe dem Mann dann gesagt, was für einen tollen Sohn er hat und das es ganz natürlich ist, wie er sich verhält. Er solle mit seinem Sohn recht bald beginnen täglich Fußball zu spielen und viel draußem zu sein etc. Ich glaube, er hat mich verstanden...und hörte dann auch auf ihn zu maßregeln. Es war ein lustiger Junge, der Spaß haben wollte.

Ich könnte dutzende solcher Strories erzählen und täglich kommen neue dazu. Wir sind alle zu bequem geworden und wissen oft nicht mehr was es braucht, was Kinder brauchen bzw. was sie nicht brauchen. Was sie ganz bestimmt nicht brauchen ist Ritalin, oder!?

19.01.2013 16:52 • #6


Nautilus


Wir sind alle zu bequem geworden und wissen oft nicht mehr was es braucht, was Kinder brauchen bzw. was sie nicht brauchen. Was sie ganz bestimmt nicht brauchen ist Ritalin, oder!?
Genausowenig wie Impfungen
Die sind schon länger in der Diskussion, unter anderem ADHS zu produzieren, besonders der 6-fach-Impfstoff

19.01.2013 17:31 • #7


Mami81


110
3
ich sehe das nicht ganz so.
ich gebe euch in sofern recht, dass heutzutage die Diagnose adhs viel zu schnell gegeben wird, und Rtalin und Medikenet dann auc h mal schnell hinterhergeworfen werden, um das ach so hyperaktive kind ruhig zu stellen. Ritain ist ein Fluch und ein Segen zugleich ( ich musste es als Kind selber nehmen-weiß von daher so ein bißchen wovon ich rede)das Kinder sich auspowern müssen, Platz und zeit haben sich zu entwickeln, ausprobieren...steht außer Frage und kommt in der heutigen Gesellschaft leider oft viel zu kurz.ich finde der Spruch von jako-o "Lasst Kinder einfach kinder sein" trifft genau zu. ind sein, dass können heute viele nicht mehr.und da trägt die gesellschaft ganz gewiss einen Teil mit, da die zeit "kind zu sein" auch einfach in den Familien oft fehlt, und die Eltern den beruflichen und privaten Stress auch auf die Kinder übertragen, welche dann natürlich auch "wibbelig" werden. solche Kinder brauchen kein Ritalin, solche Kinder brauchen Sport, Bewegung, Freizeit, Liebe und co.
aber es gibt eben auch diesen gewissen prozentsatz der "echten" Adhs Kinder, und ich glaube jeder der ein echtes Adhs Kind kennt, weiß den unterschied zu den oben genannten. Für diese Kinder ist Ritalin ein Segen, da ohne dieses ein normales Leben nicht möglich ist. Klar haben medikamnete immer Nebenwirkungen, aber die "Nebenwirkungen" ohne, gerade im sozialen bereich kann für ein Kind viel viel schlimmer sein. gerade in der Kinder- und Jugendphase die dein ganzes Leben prägen, sind gute Erfahrungen ganz wichtig für die persönlichkeitsentwicklung.
Deshalb sage ich dass Ritalin ein Fluch und ein segen zugleich ist, welches nur leider viel zu schnell und leichtfertig gegeben wird, und deshalb auch so einen schlechtne Ruf hat.

20.01.2013 11:19 • #8


rockshaver1975


2012
8
27
Danke Mami

Ich muss da mal was loswerden bevor mein Sohn Ritalin bekam wurde er fast 1 ganzes Jahr lang untersucht und ich habe mich sehr schwer getan im dieses Medikament zu geben.


Bei uns zuhause gab und gibt es ganz selten süssigkeiten , wir trinken nur wasser , bei mir gibt es keine cola , limo oder zuckersäfte. Zusätzlich besitzen wir einen Nutzgarten wir bauen kartoffeln kohl Tomaten gurken paprika usw alles selber an.

ich koche fettarm und gesund viel gedünstet , dazu kommt das wir schon immer Hunde hatten und täglich bin ich von baby an mit meinem Kind stundenlang in den wald maschiert , bis heute . seit er 5 jahre alt ist spielt mein Kind fussball und seit 3 Jahren macht er noch Hundesport. wohlgemerkt freiwillig.

zusätzlich musste mein damals 5 jähriger Sohn miterleben das seine Mutter an Krebs erkrankt war und ewentuel Sterben muss.

dann kam er in die schule und der lehrer sagt dir auf Kopf zu . Ja er packt die erste Klasse nicht würde Ihn an Ihrer stelle in eine sonderschule für Lernbehinderte Kinder tun. Darauf habe ich Ihn testen lassen und es kam heraus das der Junge einen IQ von 115 hat aber durch die erkrankung das nicht einsetzen konnte .

An dem tag wo er dieses Medikament bekam hatte ich ein Kind was endlich gerne in die schule ging . nicht mehr der blödi war. Sogar der lehrer sagte was ist mit Ihrem kind los der kann ja alles ist nicht mehr der träumer usw.


heute ist er 15 ein super schüler ohne medikament hat ausbildungsplatz sicher wird locker realabschluss machen sogar hat er noch immer die möglichkeit Abitur zu machen ist aber nicht sein ansporn er hat sein traumjob gefunden.


Jetzt nochmal zu dem rital meine Kinderärztin selber Mutter von 6 Kindern hat mir damals gesagt . Kinder die das medikament brauchen da schägt es sofort an und hat keine Nebenwirkungen wie appetitlosigkeit überdrehtheit usw.
wovor ja auch noch viele Angst haben das es abhängig macht. Meiner wurde nicht abhängig bekam wenn wir es mal vergessen ahben irgendwelche rappelts .

20.01.2013 16:19 • #9


rockshaver1975


2012
8
27
crazyfruit
möchte dich etwas fragen,schreibst ernährung bist ja rohkostler usw . habe mal eine Frage

hast du panikattaken und angstzustände. Du predigst nur von gesunder ernährung die ja definierbar ist. Bei dir kein fleisch sammelst im wald. dazu nur so rohkost gerichte.

da frage ich mich was du mit angst und panil zu tun hast wenn alles bei dir so super ist.

Du selber auch noch sagst was ich so verwerflich finde mit richtiger ernährung ´bekommt man kein krebs und braucht auch keine chemo oder bestrahlung.

du bist für mich ein fake der keine ahnung hat von angst und panik attaken gerade was angst ist für krankheit.
hast placvener ernährug ohne fleisch und wald gedönse

20.01.2013 21:08 • #10


BrainTrain


Hallo,

ich habe mittelschweres ADHS aber kann ohne Probleme ein Buch lesen auch über 2 und mehr Stunden, auch ohne Ritalin oder Concerta und co.

Wann ich kein Buch lesen kann, ist wenn die Angst präsent ist. Angst dominiert alles. Angst aktiviert den Fluchtinstink, das letzte was das Hirn da möchte ist lesen.

ADHS ist bei Erwachsenen ja nicht so häufig und wenn, dann in der Regel nicht so stark ausgeprägt dass man nichtmal ein Buch lesen kann. Lernen ist da wieder eine andere Sache.

In Deinem Fall gehe ich aber nicht davon aus, dass Du ADHS oder ADS hast.

Wenn Du auf Nummer sicher gehen möchtest hilft aber wohl nur der Besuch bei einem Spezialisten, der mit Dir Fragebögen durchgeht und das Ergebniss dann auswertet.

Liebe Grüße und einen schönen Abend noch,

BrainTrain

21.01.2013 19:07 • #11


crazyfruit


Zitat von rockshaver1975:
crazyfruit
möchte dich etwas fragen,schreibst ernährung bist ja rohkostler usw . habe mal eine Frage

hast du panikattaken und angstzustände. Du predigst nur von gesunder ernährung die ja definierbar ist. Bei dir kein fleisch sammelst im wald. dazu nur so rohkost gerichte.

da frage ich mich was du mit angst und panil zu tun hast wenn alles bei dir so super ist.

Du selber auch noch sagst was ich so verwerflich finde mit richtiger ernährung ´bekommt man kein krebs und braucht auch keine chemo oder bestrahlung.

du bist für mich ein fake der keine ahnung hat von angst und panik attaken gerade was angst ist für krankheit.
hast placvener ernährug ohne fleisch und wald gedönse


Du scheinst ein grundsätzliches Problem mit mir und mit meinem Thema zu haben; schade, denn deine inhaltliche Antwort in dem Posting darüber und auch die von Mami81 fand ich durchaus nachvollziehbar und auch ich kann da etwas erfahren.
Warum ich für dich ein Fake bin, kann ich nicht nachvollziehen und alle anderen Fragen hatte ich dir schon mal im Ernährungsthread beantwortet. Deinen letzten Satz verstehe ich inhaltlich überhaupt nicht.

Ich habe in der Tat keine Angst- und Panikstörungen, äußere mich eigentlich auch garnicht zu diesen Themen...und ob es jemandem der sich hypochondrisch mit Krankheiten befasst gut tut, mal etwas über Gesundheit zu erfahren, dass weiß ich nicht, das kann ich nur (immer wieder) von euch erfahren. Ich dosiere das übrigens sehr. Mir ist durchaus klar, dass das so manchen überfordert, zumal das alles in unserer Gesellschaft bezüglich körperlicher und seelischer "Krankheiten" nicht bzw. ganz anders diskutiert wird.
Aber das Natur und gesunde Ernährung wichtige Aspekte (Kraftquellen) unser aller Leben sind und für Seelenmenschen vielleicht sogar umso mehr, daran ab und zu erinnern, kann doch wohl nicht schaden. Wem es hilft und interessiert, der macht was draus, die anderen sind halt ab und an mal genervt...so what, so ist das (im) Leben.

21.01.2013 20:17 • #12


nico_73


@crazyfruit,

Du hast geschrieben, dass du die Situation nicht kennst. Nur soviel dazu sei froh darum dass du nicht weißt wie es ist wenn dein 7 jähriges hochbegabtes Kind weinend vor dir sitzt und sich sicher ist dass es dumm sei eben weil es wieder Ärger gegeben hat weil es nicht mitgekommen ist im Unterricht, wie es fuer das Kind sein muss ständig ueberall anzuecken nirgendwo dazu zu gehörten, anders zu sein als andere Gedanken nicht zu Ende bringen zu koennen, das Chaos im Kopf nicht sortiert zu bekommen. ADS hat nichts aber auch gar nichts mit " lass den doch einfach mal Kind sein" oder gesunder Ernährung zu tun. Vielleicht denkst du einfach mal darüber nach wie sehr du Eltern die einen jahrelangen Kampf um eine ordentliche Diagnostik um vernünftige und sinnvolle Therapien hinter sich haben mit solchen Äußerungen vor den Kopf stoesst. ADS ist eine Stoffwechselerkrankung wie Diabetes oder PKU usw.
Ganz ehrlich ich wuensche dir dass du diese Erfahrung nie machen musst, diesen Weg nie gehen musst und falls doch dass du von Menschen verschont bleibst die sinnentleerte Ratschläge zu Themen geben von denen sie keine Ahnung haben.

Gruß
Nico

21.01.2013 22:06 • #13


rockshaver1975


2012
8
27
Oh Nico

ja genau hast das genauso erlebt wie Ich und auch viele Andere. ebenso wünsche ich es auch keinem.

Ich wünschew alle Eltern das sie im nachhinein durch therapie auch medikament eine posetive Entwicklung Ihres Kindes erleben wie ich es durfte.


Crazyfruit ich habe nicht behauptet das Du ein Fake bist. Allerdings hast du für mein empfinden sehr fragwürdige Ansichten bei 2 dingen.

die eine Sache war die sache mit dem Krebs das man durch gesunde ernährung der Körper sich selber heilt und jetzt das mit dem ADS.
2 dinge von der Du keine Ahnung hast. Nur das stört mich .

Einige Ansichten finde icha uch richtig , gerade was Kinder angeht . sie werden heute zu dick da viel fastfood und sie bewegen sich mitunter zu wenig usw. Das viele eltern zuwenig mit Ihren Kinder in die Natur gehen oder was unternehmen.
aber Ads wenn eine richtige diagnostik zu stande gekommen sit hat aber null mit sowas zu tun.

22.01.2013 18:25 • #14


fennek


415
10
Doch Rockshaver,
Du hast behauptet das sie ein Fake ist !

Allerdings kann ich diese Themen von Crazyfruit auch nicht nachvollziehen.

LG Fenn

23.01.2013 03:34 • #15


Malte


Wegen Konzentrationsproblemen und ADS/ADHS muss man aufpassen, gerade bei Erwachsenen, weil viele ADS/ADHS Symptome auch bei anderen psych. Störungen vorkommen, u.a. bei Depression. Nicht immer, aber manche Leute haben da auch starke Unruhe und Konzentrationsprobleme. Bei Angststörungen etc. auch. Auf der anderen Seite sind aber Angststörungen oder Depression und mehr auch komorbide Störungen, z.B. eben bei ADS/ADHS, was hier die Grundproblematik darstellt.

Wobei man auch immer mal wieder sagen muss, ADS/ADHS ist keine Krankheit, sondern eine Bündelung von Symptomen, die dann allerdings noch andere Sachen auslösen können. Es ist eine Verhaltens/Entwicklungssstörung.

Wichtig ist immer die Differentialdiagnose, weil es gibt viele Störungen/Krankheiten, die eine ADS/ADHS ähnliches Bild haben können. Das es nicht selten nur von Kinderärzten diagnostiziert wird, halte ich für bedenklich, weil das ist Sache eines Spezialisten.

23.01.2013 10:13 • #16



Prof. Dr. Heuser-Collier