Pfeil rechts

Sunray
Hallo!

Kurz zu meiner Vorgeschichte. Ich leide seit ca. 1 Jahr an einer Agoraphobie mit Panikattacken, die ich erst seit ein paar Monaten gelernt habe zu bekämpfen. Vor dieser Zeit war ich fast nur zu Hause, bzw. bewegte mich nur mit dem Auto von einem Ort zum anderen, weil ich Angst hatte umzufallen, bzw. Angst, dass meine Beine zusammenklappen könnten und meinen Körper nicht mehr weiter tragen würden.

Nun zu meinem eigentlichen Problem.Seit ca. 2 Wochen habe ich ein merkwürdiges Spannungsgefühl in meinen Oberschenkeln, und auch kurz überhalb meiner Füße. Es fühlt sich an wie Muskelkater. Dieses Gefühl wird schlimmer, wenn ich stehen bleibe oder wenn ich liege und vollkommene Ruhe herrscht. Es fühl sich an, als kämen meine Beine nicht zur Ruhe.

Das Spannungsgefühl trat erstmals auf, als ich an dem Wochenende vor 2 Wochen einen 4 stündigen Ausflug zu Fuß machte. Des Weiteren fuhr ich an diesem Wochenende fast 6 Stunden mit dem Auto hin und zurück.

Kann mein Problem daran liegen, dass ich zum ersten Mal seit langem wieder eine weite Strecke zu Fuß gegangen bin? Kann es demnach eine Art Muskelkater oder Spannungszustand sein, der sich so lang hinzieht?

Über eine Antwort wäre ich ihnen sehr dankbar.

MFG Sunray

Und ich wünsche natürlich ein wunderschönes Osterfest!

10.04.2009 23:08 • 16.04.2009 #1


4 Antworten ↓


hallo,

deine muskeln sind ein bißchen eingeschlafen, zurückgegangen.

und aufeinmal vier std. am stück - ist doch klar, daß die muskeln reagieren.

denke ich so, viell. haben andere noch ne andere version.

rose

11.04.2009 14:51 • #2



Spannungsgefühl in den Oberschenkeln

x 3


Hallo sunray,

zuerst ein kurze Botschaft an "rose", die auf Deine Anfrage geantwortet hat: Bitte hier im Expertenforum keine Diskussion und Antworten durch Betroffene. Dafür sind die Foren für Betroffene da !

Nun zu Dir sunray: Wenn Du so lange Bewegung und Situationen im Freien gemieden hast, dann können Deine Gefühle tatsächlich allein durch die ungewohnte Anstrengung erklärbar sein. Es ist gut, dass Du Dein Vermeidungsverhalten abbaust - aber gehe etwas behutsamer vor und mache nicht gleich drei Schritte auf einmal.

Es ist sicherlich gut, wenn Du Deinen Weg jetzt fortsetzt und dabei auch schrittweise und regelmäßig körperliche Belastungen einbaust - aber schrittweise und ohne Dich gleich zu überfordern.

Ein weiterer Faktor ist, dass Du Dich scheinbar sehr selbst beobachtest. Versuche Deinem Körper zu vertrauen und "einfach zu machen", ohne Dich ständig zu beobachten - dann wirst Du sicherlich noch weiterkommen.


Herzlichen Gruß

Bernd Remelius

14.04.2009 12:54 • #3


Sunray
Ich danke ihnen wirklich sehr für ihre Antwort. Ich bin erstaunt darüber, dass sie nur allein durch meinen kurzen Beitrag bemerken, dass ich mich so sehr selbst beobachte.

Ich hoffe, dass ich in nächster Zeit meinem Körper immer mehr Vertrauen schenken kann und diese scheinbar ganz normalen Reaktionen hinnehmen und akzeptieren kann.

14.04.2009 20:50 • #4


Alles Gute für Dich ! Du wirst das schon hinkriegen.

Gruß

Bernd Remelius

16.04.2009 16:55 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag