Pfeil rechts
5

Hallo.
Bin neu hier und wollt direkt mal ne Frage stellen.
Ich will morgen nach Hamburg fahren, die Fahrt dauer um die 3 stunden.
Bei einer 20 min. Busfahrt bekomme ich Panik und mir wird super schlecht. Abgesehen von der Angst zu brechen, habe ich etwas bammel das ich morgen im Zug sitze und mich gar nicht mehr beruhigt bekomme.
Ich steiger mich so gerne in solche Dinge rein.

Wie bekommt ihr euch schnell wieder beruhigt?
Wuerde mich ueber antworten freuen.

20.05.2014 19:18 • 21.05.2014 #1


11 Antworten ↓


Hallo
Ich bin in den Anfängen meiner Panikstörung knapp 5 Stunden mit dem Zug von Nürnberg nach Aachen gefahren und das ganze 6 Mal (mein Vater wohnt in Belgien und hat mich immer von Aachen abgeholt).
Jedes Mal war ich völlig panisch beim Einsteigen und dachte "ich schaff das nicht, ich steig einfach an der nächsten Station aus und lass das Ganze", aber jedes Mal hab ich die Strecke trotzdem irgendwie geschafft. Keine Ahnung wie, aber es ging
Ich versteh dich wirklich total, ich steiger mich da auch rein und hab Angst, dass die Panik gar nicht mehr nachlässt.
Aber irgendwie klappt es doch, wenn man in der Situation bleibt. Die Angst lässt nach. Manchmal kommt sie dann wieder leicht hoch wenn man sich denkt "huch, jetzt war ich ja sogar mal kurz ganz entspannt" aber das kriegt man schnell wieder in den Griff.
Lenk dich etwas ab indem du zb Musik hörst oder irgendwas in deiner Tasche ordnest, lies die Etiketten von Flaschen oder Kaugummis, guck dir den Zug von innen genau an, tu so als wär alles super interessant, nur eben deine Panik nicht. Such dir eine bequeme Position auf dem Sitz, kuschel dich so richtig rein.
Im Zug hast du immer die Freiheit einfach aufzustehen und herumzulaufen, wenn du nicht mehr sitzen kannst.
Reisekaugummis haben mir teilweise ganz gut geholfen und ich hab ständig meine Wasserflasche parat gehabt und kleine Schlückchen getrunken.

Ich drück dir wirklich gaaanz doll die Daumen dass du alles hinbekommst, ich bin mir sicher, dass du es schaffst
Im Nachhinein wirst du sehr stolz auf dich sein, da sprech ich aus Erfahrung!
Wenn man in der Situation drinnen hängt dann kommt es einem vor wie das Ende der Welt, aber rückblickend war es meistens gar nicht soo schlimm (ja ich weiß, das sagt sich immer so leicht ...)

Liebe Grüße!
Lisa

20.05.2014 19:35 • x 2 #2



Zug fahren / unter vielen Leuten sein

x 3


Uff, danke für die schnelle antwort.

Das nimmt mir grade n bisschen mein Muffensauaen.
das mit der Wasserflasche kenne ich zu gut, egal ob beim auto oder bus fahren.. sie ist schon wichtig geworden.

5 stunden? o.o das könnte ich mir momentan im leben nicht vorstellen.

ich versuch mal mich morgen an das zu erinnern was du hier geschrieben hast.

20.05.2014 19:43 • #3


Das schaffst du ganz bestimmt
Hatte / habe ein ähnliches Problem. Wenn eine längere Reise bevorsteht mache ich mir viele Gedanken und habe Angst. Bei der Fahrt zu Beginn auch, aber die Angst lässt nach. Denk nicht an die Angst oder wenn sie kommt, lass es zu. Es wird dir nichts geschehen. Die Angst ebbt ab und du bekommst ein gutes Gefühl nachher.
Am Wochenende war ich über 500 km. mit Auto unterwegs und hab es überstanden. Das wünsche ich dir auch!

20.05.2014 19:46 • x 1 #4


tut gut sowas zu lesen, vielen lieben dank dafür!

20.05.2014 19:49 • #5


Im Zug kannst du dich ablenken. Lesen, Surfen, spielen, gehen. Im Auto geht das nicht
Nur denke nicht negativ, sondern sei überzeugt, dass es machbar ist.

20.05.2014 19:53 • #6


da hast du recht.
ich werde mal schauen wie es wird.

20.05.2014 19:56 • #7


Kannst ja auch über's Handy hier im Forum stöbern (aber nur die positiven Berichte!) oder mir ne PN schreiben ausm Zug, dann können wir/ich dich ablenken

20.05.2014 20:14 • x 1 #8


Werde ich wahrscheinlich sogar machen.
Lieb von dir.

20.05.2014 20:17 • #9


Lizzerds Tipps sind toll - so mache ich es auch meisten
Wenn ich dann ankomme kenn ich jede Kleinigkeit im Zug auswendig, hehe. Weil ich mir alles so genau ansehe, als wär es total spannend. Leute beobachten / zuhören und innerlich ablästern kann auch helfen
Die Wasserflasche hab ich auch immer dabei. Ich trinke kleine Schlückchen und tropf mir tw. auch was ins Gesicht zur Erfrischung (zumindest, wenns keiner sieht)
Manchmal kauf ich mir auch ne Brezel (zumindest im ICE kommt auf vielen Strecken so ein Verkäufer vorbei) und konzentrier mich darauf, die langsam vor mich hinzumümmeln

20.05.2014 23:41 • x 1 #10


Brezen sind auch immer meine Reisebegleiter irgendwie was anderes esse ich da gar nicht, keine Ahnung warum.
Tut gut zu lesen dass andere auch diese Methoden haben, um sich zu beruhigen und abzulenken. Da komm ich mir nicht mehr so blöd vor wenn ich das nächste Mal Zug fahre.
Leute beobachten kann auch unglaublich interessant sein, ich frag mich manchmal was die grad so denken und ob manche von denen vielleicht auch versuchen, sich von Ängsten abzulenken oder ob sie total entspannt sind. Ablästern kann auch echt helfen, oder innerlich über etwas/jemanden lachen. Da hat nämlich die Angst dann keinen Platz mehr

20.05.2014 23:54 • #11


Im Zug ist bei mir irgendwie immer die einzige Gelegenheit, überhaupt Brezen zu essen. Ein echtes Highlight sozusagen Was "richtiges" im Bordrestaurant mag ich auch nicht, ist mir irgendwie suspekt.

Zitat:
Ablästern kann auch echt helfen, oder innerlich über etwas/jemanden lachen.
Haha. Jetzt fühl ich mich auch nicht mehr so, als wär ich die Einzige, die innerlich so fies ist, nur um sich abzulenken

21.05.2014 00:12 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler