Pfeil rechts

hey leute,

da ich ziemlich starke probleme habe in einen zug zu steigen geschweigen denn überhaupt zug zu fahren, habe ich mich heute morgen entschieden von mir bis in die city zu fahren und zwar mit dem zug. das sind nur ca. 10 minuten fahrt. ich bin vorher sehr nervöse gewesen und das steigerte sich dann im laufe der zeit. trotzdem bin ich in den zug gestiegen aber es war sehr schwer und ich musste versuchen mich abzulenken was diesmal ziemlich schwierig war. als ich in der city war bin ich fast verrükt geworden so viele menschen und so warm und das war mir alles zu viel also hab ich noch kurz was eingekauft und dann bin ich wieder diesmal mit der straßenbahn nach hause gefahren. jetzt bin ich ziemlich fertig und frage mich die ganze zeit warum ich so eine angst vorm zug fahren habe...

anderseits sollte ich stolz auf mich sein aber irgendwie bin ich es nich...könnt ihr das verstehen??könnt ihr mir tipps geben?

15.07.2009 19:28 • 18.08.2009 #1


5 Antworten ↓


Hallo frosch008,

ich bin wohl etwas spät dran mit meiner Antwort

Ich hab ja auch Angst vor Zügen, S-Bahnen, U-Bahnen, Bussen und allem was dazu gehört Natürlich kannst du nach jeder Fahrt, auch wenn es nur 10 Minuten waren, stolz auf dich sein. Aber es überwiegt einfach das dumme Gefühl und die Frage warum man Angst davor hat. Die ersten Male habe ich mit das war Zufall, dass ich es 'so lange' (15 min) ausgehalten habe abgetan und irgendwann wurde es zur Normalität, dann kann man sich auch nicht mehr drüber freuen -.-'

Was mir immer hilft ist Ablenkung. Anfangs habe ich das mit telefonieren getan, dann mehr und mehr mit anderen Dingen, die man alleine machen kann. Zum Beispiel habe ich mir die Leute genau angesehen und mir Geschichten zu ihnen überlegt (Die sieht nach ner hysterischen Sekretärin irgendeines Top-Managers aus. Sie kommt gerade von einem Seminar, wahrscheinlich 'Wie verkneife ich mir das Lächeln in S-Bahnen' oder 'Graue Kostüme tragen ohne gut darin auszusehen' oder gar 'Steif dasitzen für Fortgeschrittene' ...). Das stärkt gleich in dreifacher Weise: Du siehst den Leuten ins Gesicht statt auf den Boden zu schauen oder dich in einer Jacke zu vergraben (-- Selbstbewusstsein); gleichzeitig lenkt es ab; und bei gemeinen Geschichten muss man vielleicht noch lachen - das lockert auf.

Außerdem hilft immer Wasser. Mineralwasser. Schnell trinken. Das baut Druck im Brust- und Bauchbereich auf, man stößt auf und durch irgendwelche Druck-Rezeptoren beruhigt sich der Herzschlag wieder (Selbst schon seit langem erfolgreich praktiziert und kürzlich in der TV Hören und Sehen 33/2009 gefunden). Besonders gut hilft's übrigens auch (kein Scherz, ging mir wirklich so) wenn man es gut geschüttelt hat und dann die Flasche aufdreht - man hat eine Erfrischung, regt sich 10 Minuten über seine eigene Dummheit auf und schon ist die Fahrt vorbei

17.08.2009 22:19 • #2



Zug fahren

x 3


wow bin stolz auf dich! da ich genau das gleiche durchgemacht habe

bzw. mache ich die ängste immer noch durch... aber jetzt habe ich festgestellt das es eigendlich garnicht das zugfrahren ist sondern das ich angst vor dem ziel habe wie z.b. die stadt und ihre vielen menschen.

hör da mal in dich rein

bei sowas ist es gut mit sein gedanken zu arbeiten weil die verurschachen auch die ängste
rede dir ein das es wuuuuuunderschön ist zwischen den ganzen verschiedenen menschen zu sein

und übe jeden tag wenn es vom geld her geht mit dem stadt besuch und nehme bei der rückfahrt auch den zug wenn du dir da schwer tust

ich kennen diesen horror von paniken...bei mir sind die auch so schlimm das ich ned ma richtig gerade laufen kann und das leicht besoffen aussieht

18.08.2009 08:45 • #3


ach ja und wenn du probleme hast mit menschenmengen und der wärme die gereade herscht (do. soll ja bis zu 37° werden, angst hab) dann fahr erst mal in der früh z.b. um 8-9uhr und mach nen zeit plan...also das du eine halbe oder ganze stunde bleibst und dannn wieder heimfährst. so hast du am ende deine aufgabe positve bewältigt da du dir auch kein zu hohes ziel gesetzt hast.... und nach der zeit kann man dann die zeit und situation steigern

18.08.2009 08:48 • #4


ich hab zurzeit ein praktikum welches 40 minuten bahnfahren von mit entfernt ist. das is also jeden tag übung....ja mir graut es auch vor dem donnerstag...besonders weil mein praktikum im zweiten stock ist und auf der sonnenseite unser raum ist das heißt es wird richtig heiß...naja schauen wir mal...

heute morgen kam meine bahn zu spät und musste dann im tunnel sehr sher langsam fahren weil eine andere bahn vor ihr war..das war horror besonders weil die bahn voll war wie das eben ist um halb 8....alle fahren zur arbeit =(....

danke für eure antworten!!ich hoffe ich kann einiges umsetzen....

lg frosch

18.08.2009 18:07 • #5


ey also ich finde es große klasse das du trotz dein problemen ein praktikum machst....wahnsinn!

du kannst echt stolz auf dich sein, erlich.....

versuche mit dein gedanken zu arbeiten und habe irgend ein hanschmeichler mit dem du dich dann beschäftigen kannst...bring oft was weil es ablenkung ist und man da seine anspannung etwas abbauen kann wenn man damit spielt.

18.08.2009 18:32 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky