Pfeil rechts

polly75
Ich leider immer mal wieder unter Schlaflosigkeit in schweren, beängstigenden Situationen, schlafe dann ganze Nächte nicht und fühle mich tagsüber wie ein Zombie mit Übelkeit und schlimmen Kopfschmerzen. Bisher konnte ich mich immer darauf verlassen, dass ich im Notfall eine Nacht Schlaf bekomme, wenn ich eine Zopiclon nehme. Damit konnte ich 6-8 Std. schlafen und das Problem war eher, am morgen den Wecker zu hören. Jetzt habe ich das 3 Nächte lang probiert, 2 x mit 7,5 mg Zopiclon und heute Nacht mit Zolpidem und war jedes Mal nach 2 Std. wieder wach und konnte nicht mehr einschlafen. Ich fühle mich so hilflos, dass mir jetzt noch der letzte Anker abhanden kommt. 2 Std. natürlicher Schlaf wäre o.k. für mich, dann wüsste ich, dass ich wieder schlafen kann und hätte das nötigste an Erholung erreicht, aber 2 Std. mit Schlafmittel? Ich habe auch Angst mit Antidepressiva herumzuexperimentieren, da es mir ja auch abseits dieser Phasen gut geht. Habe auch keine Ärztin zu der ich schnell könnte und die sich auskennt. Termine zu bekommen ist schwierig

12.10.2023 06:35 • 12.10.2023 #1


4 Antworten ↓


-IchBins-
Mit dieser Frage kannst du nur zu einem Arzt gehen vom Fach.
Jeder Mensch reagiert anders und verträgt anders, egal, welches Medikament. Deshalb würde ich mir nicht wagen, hier einen Rat zu geben in Bezug auf dieses Medikament.
Vielleicht könntest du als Alternative auch mal in der Apotheke fragen.
Ich würde mir einen Termin holen und dein Problem genau schildern, wie du es beschrieben hast. Manchmal ist es sinnvoll, mehrere Ärzte zu kontaktieren oder direkt hinzufahren. Aber wenn ich von vornherein schon denke, mit Terminen ist es schwierig oder ich habe keinen Arzt oder Ärztin - ja, dann suche ich solange, bis ich einen gefunden habe und einen Termin bekommen habe, bevor es mir weiterhin nicht gut gehen würde.
Dann muss ich halt mal raus aus der sogenannten Komfortzone und vielleicht auch mal ein wenig weiter fahren oder mich fahren lassen. Die Frage ist: weiter leiden oder geht es mir noch nicht schlecht genug oder ich such mir Hilfe und nehme in Kauf, wenn es länger dauert oder der Doc nicht gleich um die Ecke ist für den Anfang.

Ich schätze, ohne einen Facharzt zu konsultieren, wird es schwierig.
Ich kenne Zopiclon, mir hatte es damals zum Schlafen gut geholfen. Aber am nächsten Tag kamen Nebenwirkungen. Ich habe sie dann einfach weg gelassen und jeden Abend Atemübungen/Entspannungsübungen gemacht. Ja, es war anfangs nicht leicht durch die Unruhe, aber irgendwann wurde es besser und besser. Es ist Übung und Training wie bei so vielen Dingen im Leben.

12.10.2023 07:13 • #2


A


Zopiclon, nach 2 Std wieder wach

x 3


U
Du kannst eben nicht nur das *Symptom Schlafstörung* behandeln wollen. Es gibt ja eine Ursache dafür.
Und die musst du herausfinden.
Sei es mit Hilfe eines Psychologen, Schlaflabor...
Gibt auch einige, die mit Quetiapin 25mg zur Nacht gut zurecht kommen. Frage deinen Arzt.

12.10.2023 07:35 • #3


Schlaflose
In meinen schlimmsten Phasen kam es bei mir auch vor, dass ich mit Zopiclon gar nicht einschlafen konnte oder nach 2 Stunden wach war. Wenn ich dann eine nachgelegt habe, gingen dann wieder 2-3 Stunden, manchmal aber auch nicht.

12.10.2023 11:55 • #4


polly75
@Schlaflose, das beruhigt mich ein bisschen, dass es dir auch so ging. Für mich war es krass, weil bisher nie vorgekommen, unter Zopiclon hab ich so verlässlich geschlafen. Zwar nicht so erholsam wie natürlich, aber immerhin kein stundenlanges wachliegen.

12.10.2023 14:14 • #5





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Youtube Video

Dr. Christina Wiesemann