2

Hallo liebe Mitglieder/innen,

ich bin seit heute mit dabei und möchte mich mal kurz vorstellen.

Ich heiße Melanie, bin 26 Jahre alt, glücklich verheiratet und aus Frankfurt am Main.

Ich leide seit 2005 bewusst an einem Würgereiz welches durch Aufregung etc ausgelöst wird. Welches bisher in den 8 Jahren nur 1x zum erbrechen geführt hat. Bis vor 3 Jahren war der Wurgereiz auch, kein Problem, da ich mich an diesen gewohnt hatte. Dann fingen die Probleme an...

Ich habe dann das Haus erst verlassen wenn das essen sich nach 1-2 std. gesetzt hatt e, habe öffentliche Veranstaltungen gemieden, habe Übelkeitstabletten genommen, habe essen mit Freunden und Familie gemieden, hab mich nicht mehr getraut öffentliche Verkehrsmittel zu fahren, habe immer eine kotztüte einstecken usw. Das ganze war immer durch geplant. ich muss dazu sagen das dieses Jahr auch kein einfaches für mich war...ich habe geheiratet mit viel Stress (Vorbereitungen), job verloren mit mobbing zum Schluss, meine geliebte Oma ist gestorben, mein geliebtes haustier ist auch gestorben und mein Mann ging es durch jobwechsel auch nicht so gut...

Bis ich letzte Woche Montag eine Panikattacke mit Herzrasen, Übelkeit, Schwindel, Weinkrampf Mann ist hatte. Mein Mann ist sofort von der Arbeit nach hause gekommen. Meine Hausärztin hat mir Opipramol-neurexpharm 50 mg verschrieben. Diese helfen jetzt ganz gut so dass ich den Tag gut verstehen kann und nachts auch wieder schlafen kann. Am Montag habe ich einen Termin bei einer Psychologin mit der Hoffnung das diese mir weiterhelfen kann.

Wäre schön wenn man sich hier austauschen kann...dem es genau so geht oder so ähnlich

Liebe grüße
Melanie

30.10.2013 01:09 • 29.07.2019 #1


10 Antworten ↓


Timeless76
Hallo Melanie,

wenn Du nicht aufgeregt bist, hast Du dann auch keinen Würgereiz?

Ich Drück Dir die Daumen, dass Dein Termin dir Hilfe bringt.

30.10.2013 13:18 • #2


Hey,

ich kenne diesen Würgereiz auch. Ich habe allerdings keine Angst vor dem Erbrechen, sondern davor in der Öffentlichkeit umzufallen. In meiner schlimmsten Zeit war mir dann morgens immer so übel, wenn ich raus musste, dass ich nicht essen konnte und ständig würgen musste. Habe dann auch immer eine Kotztüte mitgenommen und Tropfen gegen Übelkeit genommen. Seitdem meine Angst weniger wird, ist aber dieser Würgereiz so gut wie verschwunden. Bei mir hat er glücklicherweise auch nie zum erbrechen geführt, sodass er mir auch nach einiger Zeit keine Angst mehr gemacht hat.

LG

30.10.2013 16:07 • #3


Hallo, seit ich 14 bin habe ich schon Probleme damit, dass ich in bestimmten Situationen, mich vor Angst übergeben muss. Anfangs war es nur so bei Vorträgen, Die ich in der Schule halten musste. Ich habe mich abends immer richtig verrückt gemacht und mir wurde heiß und kalt. Am nächsten Tag habe ich mich dann meistens übergeben oder hatte die ganze Zeit dieses würgereiz. Als ich dann in der Schule war ging es einigermaßen, aber hatte natürlich dann diese normale Aufregung. Mittlerweile ist es so, dass ich Vorträge ganz normal halten Kann. Vor Klassenfahrten habe ich dieses Problem aber auch, ich muss mich bevor ich von zuhause losfahre die ganze Zeit übergeben und habe richtig große Angst, dass es nicht aufhört. Wenn ich dann in der Situation bin geht es einigermaßen. Sogar als ich den erste hilfe Kurs gemacht habe, musste ich mich davor übergeben weil ich so eine Angst hatte. Meine Mutter hat mir schon schüsslersalze (2) geholt und auch Atemübungen rausgesucht, aber so wirklich helfen tut das auch nicht. Als ich meinen ersten Arbeitstag hatte, Hatte ich den Abend davor einen "Weinanfall" (ich nenne es jetzt einfach mal so). Ich konnte nicht aufhören, weil ich so eine Panik hatte und mich auch die ganze Zeit über mich geärgert habe, dass es nicht mal aufhören kann. Mein Leben wird dadurch richtig gesteuert, weil ich einfach weiß, dass egal was ich mache, es immer da sein wird..

Habe mir hier auch schon ähnliche Probleme/Erfahrungen durchgelesen, aber wollte selbst auch nochmal Was dazu schreiben.

Außer meinen Eltern und einer guten Freundin, weiß niemand davon, dass es so schlimm ist, aber meine Eltern sehen das glaube ich gar nicht so schlimm. Meine Freundin sagt aber, dass ich vielleicht damit mal zum Arzt gehen sollte, weil es so nicht weitergehen kann. Am Montag steht wieder etwas an und ich habe jetzt schon wieder Angst..

12.08.2017 09:15 • #4


Cathy79
Hey, Würgereiz bei Stress kenne ich auch. Übergeben hab ich mich allerdings noch nie. Trotzdem nicht schön, weil ich dann manchmal tagelang fast nichts essen kann. Durch Medikamente zwar besser geworden aber ab und zu tritt er immer noch auf.

Grüße

13.08.2017 18:45 • #5


Kenne ich. Kann mich in gewisse Dinge so reinsteigern dass ich richtig würgen muss.
Prüfungen, etc. Alle Dinge vor denen ich Angst habe, die mich mental überfordern

14.08.2017 11:30 • #6


Zitat von Cathy79:
Hey, Würgereiz bei Stress kenne ich auch. Übergeben hab ich mich allerdings noch nie. Trotzdem nicht schön, weil ich dann manchmal tagelang fast nichts essen kann. Durch Medikamente zwar besser geworden aber ab und zu tritt er immer noch auf. Grüße

Darf ich fragen welche Medikamente dir geholfen haben?

04.07.2019 12:39 • #7


Cathy79
Ich nehme Citalopram in Höchstdosis und Amitriptylin. Habe in Stress Situationen immer noch Rückfälle mit Würgereiz, aber nicht mehr so stark.

04.07.2019 14:05 • #8


Hey Melanie,

ich habe seid 4 Jahren fast genau das gleich. Bei mir ist es in Stresssituationen oder bei extremer Aufregung zum Beispiel vor einem Date. Alles fing auch bei mir an, als vieles bei mir in leben viel wurde und ich viele negativen Erfahrungen machen musste. Mittlerweile habe ich es ein bisschen unter Kontrolle, dabei helfen mir zum bespiel hin Globolid Nux Vomica, die beruhigen mich in solchen Momenten ein Stück. Ich habe 3 Therapien durch und nichts halt 100% geholfen.

Ich würde alles tun, damit das Symptom endlich weg geht. Hat jemand Erfahrung gemacht und etwas gefunden wodurch diese Symptome ganz weg gehen?

Liebe Grüße

29.07.2019 20:39 • x 1 #9


verhindert das mittel den brechreiz komplett oder kommt er noch ab und zu ?

29.07.2019 22:13 • x 1 #10


Also für den Augenblick hilft Nux Vomica aber das Gefühl im Hals ist dennoch da. Aber genau wie bei den anderen, sobald ich dann in der Situation bin und quasi abgelenkt bin geht es wieder besser.

29.07.2019 22:26 • #11




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler