Pfeil rechts

Ich möchte mal fragen ob ich die einzigste bin mit dem Problem. Ich hatte im Juni 2009 das erstemal eine Panikattcke, ich hab gedacht das wars Du siehst die Sonne nie wieder. Ich fing von jetzt auf gleich komplett an Innerlcih zuzittern und bekam Herzrasen. Ich hab dann meinen heutigem Ex gebeten er möchte mal bitte einen Arzt rufen, nach dem 20mal fragen hat er dann endlich mal angerufen. Bin immer auf und ab gelaufen und hab die letztwn Wörter meiner Mutter gehört die sie zu mir sagte bevor sie starb. mein Ex meinte , setzt Dich hin Du machst mich nervös. (Seit diesem Tag war dann endgültig aus und vorbei) Der Arzt kam dann und hat mir eine Beruhigungsspritze gegeben. Ich hätte vielleicht am nächsten Tag zum Arzt gehen sollen, bin ich leider aber nicht deswegen weiss ich heute leider nicht was das war

Ich lag dann fast ne Woche nur auf der Couch. Als mir dann mal einigermassen gut ging bin ich dann auch mal Einkaufen oder zu Freunden gegangen. Hab mich aber nicht wirklich wohl gefühlt. Als ich dann 2010 zu meinem neuen Freund gezogen bin ging es mir erstmal richtig gut. Bin Einkaufen gegangen und hatte auch so spaß am leben.Das ging solange gut bis es im Winter 2010 so kalt wurde. Wenn ich draussen war und gezittert habe gingen direkt wieder sämtliche Alarmglocken an. Ich habe auch des öftern Mal Brustkorbschmerzen (über der Brust) ich tippe und hoffe auf Muskelprobleme. Ich kriege aber dann auch immer Panik das es vielleicht doch meine Pumpe ist. Ich war schon beim Kardiologe und er meinte das dass Herz gut durchblutet ist
Ich hab aber Blutdruckprobleme meiner is zuhoch. Ich denke permanet nach, kann Nachts nicht schlafen und seit neustem kann ich auch nicht mehr Einkaufen oder zu Behörden gehen.Wenn ich daran denke das ich einkaufen muss, merke ich wie sich der Magen dreht und sich alles zusammen zieht. Beim letzten versuch einkaufen zugehen war es so extrem das ich einfach wieder raus bin. Ich hab gedacht ich falle um, mein Puls ging ziemlich schnell, bin raus nach Hause und auf die Couch hab mir ne DVD angemacht um mich abzulenken.

Dieser ganze Angst/Panik miest schränkt mein leben sowas von dermassen ein das ich probleme kriege mit Behörden, und meine beziehung leidet auch darunter. Er ist wirklich total lieb zu mir und ich möchte Ihn nicht verlieren.WIr wollten eigentlich mal ne Familie gründen aber das ist ja im moment komplett ausgeschlossen.Ich fühle mich ziemlich nutzlos im Moment , da ich ja noch nichtmal die kleinsten Sachen erledigen kann. Kann mir jemand helfen?? Wäre echt total lieb. Ich will mein altes leben wieder haben.
Liebe grüße Mondstern

18.02.2012 02:46 • 21.02.2012 #1


7 Antworten ↓


Hallo Mondstern,

du bist nicht der einzige mit diesem Problem. Das was du beschreibst, erinnert mich an mich selbst. Ich hatte früher auch Probleme einkaufen zu gehen, oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren.
Auch die Brustschmerzen kenne ich ganz gut.
Ich habe diese Probleme heute nicht mehr. In einer Verhaltenstherapie habe ich gelernt, das man sich seinen Ängsten stellen muss.
Vielleicht hast du schon einmal etwas von der Angst vor der Angst gehört.

Wenn nicht kannst du hier etwas darüber nachlesen.

Was ist die Angst vor der Angst?

Eine Frage: Hast du schon aktiv etwas gegen deine Panikattacken unternommen?
Hast du schon versucht den Grund für deine Ängste herauszufinen?

Ich wünsche die alles Gute.
Wenn du noch Fragen hast, melde dich einfach.

18.02.2012 18:43 • #2



Werde ich Irre? :(

x 3


Hallo Dust,
danke für Deine Antwort. Sie hat mir und auch meinem Freund Hoffnung gegeben, das es wieder gut werden kann. Von der Angst vor der Angst habe ich schonmal gehört, hab aber grade den Artikel gelesen und werde es auch so machen, und hoffe das ich es auch so schaffe wie Du das ich wieder ein normales Leben führen kann. Wird bestimmt nicht einfach, aber da muss ich durch. Zur Deiner frage ich hab mir jetzt mal einen Therapieplatz gesucht, die Therapie beginnt Ende März, meine ganze Hoffnung liegt dadrinne das ich bald auch wie Du schreiben kann das ich die Probleme nicht mehr habe

Ich habe zwischen durch einfach mal versucht einfach über meinen Schatten zu springen und einfach rein in den Laden oder zum Arzt, aber leider war die Angst stärker umzufallen also bin ich ganz schnell wieder raus. Manchmal geht es auch, kommt immer drauf an wie es mir geht denke ich, oder was meinst Du woran das liegen könnte das ich manchmal einkaufen gehen kann und manchmal nicht? Aber ich war jetzt bestimmt schon seit 2 wochen nicht mehr einkaufen.


Wie lange hast Du den mit Dir gekämpft bist Du alles unter Kontrolle hattest? Wie lange dauert so eine Therapie und was wird da gemacht? kannst Du mir das sagen?
Hast Du vielleicht auch einen Tip für meinen Verlobten wie er damit besser umgehen kann? belastet Ihn ja auch.

Ich freue mich schon auf Deine nächste Antwort. Liebe Grüße Mondstern

19.02.2012 16:25 • #3


Wie lange dauert so eine Therapie?

Ich habe eine kognitive Verhaltenstherapie gestartet. Sie bestand aus 25 Sitzungen, jede Sitzung 1 Stunde und das ganze war wöchentlich.

Wie lange daueret es bis ich es unter Kontrolle hatte?

Ich wusste anfangs ja gar nicht, dass ich an Panikattacken leide. Ich dachte immer ich habe eine schlimme Krankheit.

Als ich dann dahinter gekommen bin, dass es sich um Panikattacken handelt, habe ich mich ausführlich über dieses Thema informiert. Ich habe erfahren, dass eine Panikattacke nicht gefährlich ist. Das war für mich der Entscheidene Punkt.
Als ich noch nicht wusste, dass ich unter Panikattacken leide, habe ich es so wie du gemacht, ich bin immer und immer wieder aus den Situatione geflüchtet.

Mit dem Wissen, dass mir in dieser Situation nichts passieren kann, habe ich meine Experimente gestartet. Das sieht dann so aus, dass du eben nicht flüchtest, nur so kannst du die Angst verlieren. Ich habe mir anfangs noch Hilfe von eingeweiten Personen geholt (Eltern, Freundin), es ging damit einfach leichter. Später habe ich es auch allein geschafft.

Was wird in so einer Therapie gemacht?

Darüber könnte man jetzt einen ganzen Aufsatz schreinben, außerdem sind die Schwerpunkte von Angstpatient zu Angstpatient unterschiedlich.
Kurz zusammgen gefasst:
Es wird versucht die Gründe für deine Angst zu finden. Der Therapeut gibt dir dazu Denkansätze. Du lernst wieso du Panikattacken hast, woher sie kommen und dass sie eben nicht gefährlich sind. du bekommst immer wieder kleiner Hausaufgaben gestellt, die du bis zur nächsten Sitzung erledigen kannst.

Ich habe dazu auf meinem Blog einen persönlichen Erfahrungsbericht erstellt

Angst Therapie

Zur Erfolgsquote:

Die sind echt sehr gut. Mein Therapeut meinte, dass eine Angsterkrankung meist sehr gut unter Kontrolle gebracht werden kann.

Einen Tipp für deinen Verlobten:

Er sollte sich ein wenig über Panikattacken informieren. Es gibt sehr gute Bücher darüber, die nicht für Medizinstudenten geschrienen wurden, sonder für Menschen wie du und ich es sind.

Warum sollte er das machen?

Menschen, die noch keine Panikattacke erlebt haben, können sich das sehr schlecht vorstellen. Sie verstehen nicht, wieso wir schreckliche Angst davor haben in einer Einkaufsschlange zu stehen. Also wäre es schon mal ein guter Ansatz wenn er sich darüber informieren würde.

Desweiteren würde ich euch vorschlagen, dass ihr offen über dieses Thema redet.

Nimm doch deinen Freund für deine ersten Experimente mit und mache dann folgendes:

Wenn du in so einer Situation bist, erzähle ihm genau was bei dir gerade passiert (Druck auf der Brust, zittern, usw.)

Das hilft enorm. Ich kann da aus eigener Erfahrung berichten.

Wenn du noch Fragen hast, melde dich einfach.

VG

19.02.2012 17:28 • #4


Du solltest angstmachende Situationen auf keinen fall vermeiden. Geh einkaufen, zum Arzt. Egal wie es dir geht, du weisst, bei Arzt bist du dann am besten aufgehoben. Je mehr Situationen mit Panik du durchstehst je besser wird. Es ist eben auch wichtig die Ursache zu finden. Ich habe eine analytische Therapie gemacht und bin seit Jahren Symptomfrei. Für deinen Freund ist wichtig, dass er dir nichts abnimmt, dich. iChat in Watte packt, dein Vermeidungsverhalten nicht unterstützt, dass hilft dir nicht. Die Therapie ist ein harter weg, aber ist ja auch klar wenn die Ursache so schlimmer seelische Symptome macht

19.02.2012 21:56 • #5


Hallo zusammen,
danke für euere Antworten.
ich hab es heute mal ausprobiert, musste ein Paket abholen.
Hatte ein sehr ungutes Gefühl, aber ich bin hart geblieben, und hab das Paket abgeholt. Morgen werde ich mal den nächsten Schritt machen und Einkaufen.
Drückt mir die Daumen das es klappt.

Liebe grüße Mondstern

21.02.2012 00:25 • #6


Hallo,

ich hoffe du hast mal einen Psychiater aufgesucht und ihm deine Probleme beschrieben.

Wie es aussieht hast du eine soziale Phobie oder eine generalisierte Angststörung. Wenn du an einem gewissen Punkt angekommen bist kannst du hier nicht mehr allein raus, vor allem wenn es schon so lange geht. Dass du vor dem Einkaufen schon Angst hast zeigt auch deutlich dass du Angst vor der Angst hast. Du musst unbedingt zu einem Arzt gehen und es ihm beschreiben. Die Angst schnürt sonst dein Leben immer weiter ein.

Über deine Zukunft brauchst du dir keine Gedanken machen. Viele Leute lassen sich kurzzeitig behandeln oder machen eine Therapie und sind es dann für immer los!

Sieh es als Herausforderung für dich selbst!

21.02.2012 10:29 • #7


Hallo Psychoholic

Ich habe im März einen Termin beim Psychiater.
Ich hoffe sehr das ich es nach der Therapie besser ist. Du hast recht, alles was irgendwie Öffentlich ist macht mir Probleme. Hmm was ist eine soziale Phobie?
hab ich noch nie gehört.

LG Mondstern

21.02.2012 13:42 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler