Pfeil rechts

A
Hallo, ich habe gerade das Video angeschaut, welches hier im Forum befindet zur Angst vor dem Tod, und der Umgang damit.Ich war erstaunt, weil all das was der Experte sagte, war so wahr, aber denoch so schwer zu ertragen außerdem habe ich auch eher große Riesenangst vor dem schnellen Tod, durch Unfall, Herzinfarkt oder ähnliches. Wem geht es ähnlich. Es stimmt wirklich ich habe noch nicht das Gefühl alles erlebt zu haben, und ich bin auch nicht bereit mich fallenzulassen ich brauche Kontrolle, ich muß für Alles einen Plan B haben.


Danke fürs Lesen.

LG Simone

16.07.2009 19:24 • 17.07.2009 #1


7 Antworten ↓


P
Zitat:
außerdem habe ich auch eher große Riesenangst vor dem schnellen Tod, durch Unfall, Herzinfarkt oder ähnliches.

Das wäre das Beste, was mir passieren könnte.
Ein langes Leiden wegen einer schweren Krankheit wär schon schlimmer.

16.07.2009 19:38 • #2


A


Wer hat noch Angst vorm Tod?

x 3


A
Hallo Pax schön Dich wieder zu lesen. Ne, ne, das ist das, was mir am meisten Angst macht.

Wieso Dir nicht, bist Du krank?

16.07.2009 19:56 • #3


C
Hallo...

lieber kurz und schmerzlos....
Bin voll deiner Meinung

lg.Eva

16.07.2009 20:07 • #4


P
Zitat:
Wieso Dir nicht, bist Du krank?


Nee, pumperlgesund. Ich mach mir keinen Krankheitskopf mehr. Das nimmt mir sonst das Leben.

16.07.2009 20:10 • #5


D
Hallo angstschwindlerin.
Du musst nicht alles Glauben was du siehst oder hörst.
Mach dir doch eine eigene Meinung zum Tot was kommt dann.
Es gibt gute und schlechte Bücher darüber.

Lg.Dumpfbacke.

16.07.2009 21:22 • #6


P
Angst vorm Tod hat jeder, das ist nichts, was nur Angstpatienten betrifft
Denn jeder Mensch, egal ob in therapeutischer Behandlung oder nicht, muss unweigerlich irgendwann sterben.
Denn Menschen leben und Menschen sterben.
So ist das halt.

Nur geht jeder anders damit um.

Sicher kann man sich ewig Gedanken machen und in ewiger angst davor leben -aber es ist Schwachsinn, denn egal, was du tust, du stirbst ja so oder so.

Das ist wie als würde man im Zug sitzen und Angst haben, irgendwann wo anzukommen, dabei ist das unausweichlich.

Ich füll lieber die wenige Zeit, die ich hab, mit schönen Erinnerungen und -Dingen, die ich mag, anstatt Angst zu haben vor Etwas, das ich eh nicht verhindern und auf das ich keinen Einfluss hab.

Ich weiß nicht, ob nach dem Tod was kommt -aber ich fänds schön, meinen Papa wieder zu sehen und meine Oma und meinen Opa.
Aber wenn nichts kommt, ist mir das auch recht -ich kriegs ja dann eh nicht mehr mit

Am liebsten möcht ich friedlich im Schlaf sterben, ohne, dass ichs merk; der Horror wär für mich Dahinsiechen an Krebs, oder Demenz und im Altersheim langsam sterben, ihne zu wissen, wer mich gerade besucht und nicht mehr zu wissen, wo im Leben ich stehe. So ist es meiner Uroma ergangen, das war die Hölle.
Am allermeisten will ich, dass weder ich noch meine Liebsten zu lange leiden müssen.
Aber man steckt nicht drin.
Ich denk einfach nicht drüber nach, sondern mach das Beste draus, solang ich noch leb

16.07.2009 21:51 • #7


O
Hallo

Die natürliche Angst vor dem Tod hat die Religionen und den Glauben an ein Jenseits erschaffen.

Es wäre aber bestimmt falsch, sein Leben nicht zu leben, und stattdessen mit der Angst vor dem Tod zu verbringen.

Ich sage mir immer:
Entweder kommt danach gar nichts, oder es wird wunderschön.

LG, omega

17.07.2009 07:49 • #8





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky