Pfeil rechts
2

Momo10
Hallo Ihr Lieben
seit etwa 2 Wochen hat mich eine Panikstörung fest im Griff. Alles begann im Urlaub (Haus am See). Ich war mit meinem Freund gerade spazieren,alles war gut,ich total entspannt,da war sie mit einem Mal da,die Angst. Eine Panikattacke brach über mich herein. Ich versuchte meine Gedanken umzulenken mich abzulenken. Es hat soweit funktioniert,die Spitze der PA nicht zu erreichen. Ein paar Tage war Ruhe. Dann,mitten in der Nacht,aus dem Schlaf heraus die nächste PA. So geht es nun seither täglich. Zwischenzeitlich hatte ich sogar Probleme einen Laden zu betreten. Der Gang zu meiner Hausärztin,das Warten im Wartebereich war für mich schwer aushaltbar. Ich zwinge mich täglich rauszugehen,um nicht in eine Vermeidungshaltung zu rutschen. Versuche die Situation anzunehmen und nicht dagegen anzukämpfen. Allerdings gelingt es mir nicht wirklich. Einen Termin bei einem Psychologen bekomme ich leider zeitnah nicht. Wie geht ihr mit der Angst um? Ich bin neu hier,falls es zu diesem Thema bereits einen Beitrag gibt,seht es mir nach,ich lese mich gerade erst in diesem Forum ein.
Seid lieb gegrüßt.

16.07.2021 18:10 • 20.07.2021 #1


10 Antworten ↓


flügelpupser791
Hallo
So war es bei mir auch von jetzt auf gleich ich versuche echt die Angst zu akzeptieren und in der Situation zu bleiben aber manchmal nimmt es echt Reis aus und ich muss raus aus der Situation ansonsten baue ich im. Moment auch Entspannung ein und bin froh das ich nächste Woche zur thera kann.

16.07.2021 19:41 • #2


A


Umgang mit der Angst

x 3


S
Wichtig ist, dass Du eine Therapie machst.

Das kann alle möglichen Ursachen haben, Sachen, die Du nicht verarbeitet hast aber denkst Du hättest es (Verdrängung) und irgendwann wird das der Seele zuviel. Deshalb bleib dran an der Therapie:

Du musst über rude Sachen sprechen, die Gefühle nochmal zulassen und dann gehts nach Vorne.

Bleib da bitte am Ball

16.07.2021 19:45 • #3


Momo10
Zitat von flügelpupser791:
Hallo So war es bei mir auch von jetzt auf gleich ich versuche echt die Angst zu akzeptieren und in der Situation zu bleiben aber manchmal nimmt es ...

Toll das du eine Therapie machen kannst. Bei mir in der Gegend keine Aussicht auf psychologische Hilfe.

16.07.2021 20:52 • #4


Sauregurke
Hallo , ich kenne das leider auch diese plötzliche Panik ohne Grund als würde der Körper einen die schöne Zeit wie bei dir in Urlaub nicht gönnen wollen, als wenn er eifersüchtig ist das es dir gut geht, ich stürze mich in die Arbeit aber ich weiß das das keine Lösung ist

16.07.2021 20:59 • #5


Momo10
Zitat von Sauregurke:
Hallo , ich kenne das leider auch diese plötzliche Panik ohne Grund als würde der Körper einen die schöne Zeit wie bei dir in Urlaub nicht ...

Genau das waren auch meine Gedanken.
Mit dem in die Arbeit stürzen kenne ich nur zu gut. Auch wenn ich weiss das es nur ein Ablenken ist.
Wie lange kämpfst du schon damit?

16.07.2021 21:04 • #6


Sauregurke
Also im ganzen seit 2012, gibt Phasen das ist es nicht präsent und dann taucht es fast täglich auf meist unterschwellig wie ein kurzes zucken und dann Ruhe aber dann wieder nachts wenn du aufwachst um Mal ins Bad zu gehen und dann zurück im Bett schlägt die Panik zu

16.07.2021 21:16 • #7


Momo10
[QUOTE=Sauregurke]Also im ganzen seit 2012, gibt Phasen das ist es nicht präsent und dann taucht es fast täglich auf meist unterschwellig wie ein kurzes zucken und ...[/QUOTE
Boah,das ist wirklich fies,so mitten aus dem Nichts. Wie gesagt ich kenn das nun leider auch. Merkwürdig,so ohne ersichtlichen Grund. Ich würd wirklich gern mal wissen,was uns unser Körper damit sagen möchte.

16.07.2021 21:28 • #8


zukunft-2021
Zitat von Sauregurke:
Hallo , ich kenne das leider auch diese plötzliche Panik ohne Grund als würde der Körper einen die schöne Zeit wie bei dir in Urlaub nicht gönnen wollen, als wenn er eifersüchtig ist das es dir gut geht, ich stürze mich in die Arbeit aber ich weiß das das keine Lösung ist

Bei mir war es auch so, um die Angst zu verdrängen, und zu vergessen (was natürlich nicht klappte, das weis ich heute) habe ich nur gearbeitet. Ich war 32 Jahre bei der Berufsfeuerwehr. 24 Stunden Dienst an einem Stück. Danach ging ich in einen Getränkemarkt einräumen auf 450 Euro Job. Heute bin ich körperlich kaputt und die Angst ist immer noch da.

17.07.2021 05:22 • x 1 #9


zukunft-2021
Mir hat die Kur in Buching geholfen.

17.07.2021 05:25 • x 1 #10


Momo10
Zitat von zukunft-2021:
Bei mir war es auch so, um die Angst zu verdrängen, und zu vergessen (was natürlich nicht klappte, das weis ich heute) habe ich nur gearbeitet. Ich ...

Das heißt du kannst aufgrund der Panikstörung nicht mehr arbeiten?

20.07.2021 16:12 • #11


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann