Pfeil rechts

Hallo erstmal,

eine kleine Frage an Euch, ich habe jetzt schon viel bei Euch über Tavor gelesen. Weiß einer ab wann Tavor überdosiert ist, d. h. ob man daran sterben kann wenn man mehrere am Tag nimmt?

Danke im Voraus für Eure Antworten!

22.04.2003 13:12 • 29.05.2003 #1


3 Antworten ↓


Hai Sandy,

grundsätzlich kann man bei einer Überdosierung von Benzodiazepinen
eher nicht mit einem Ableben rechnen.
Mischintoxikationen mal ausgeschlossen. Und kommt auch darauf an, ob man höhere Dosierungen gewohnt ist.
Grundsätzlich würde ich aber von einer dauerhaften Einnahme von Tavor warnen. Da gibt's bessere Benzos mit weniger Risiken bei Gewöhnung und evt. späterem Entzug.

10.05.2003 20:17 • #2



Überdosis Tavor

x 3


Hallo,

danke für Deine Antwort. Wenn Tavor wirklich so gefährlich im Bezug auf Suchtgefahr hin sind. Warum bekommt man dann so oft im Bezug auf Angstzustände und Panikattacken dieses Medikament verschrieben? Ich hatte mit meinem Therapeuten darüber gesprochen und er meinte das diese wohl am "wirksamsten" wären! Hast Du schon viel Erfahrung mit Tavor?

Liebe Grüße
Sandy

12.05.2003 09:24 • #3


Hi Sandy!

Nimmt man Tavor relativ kurz oder echt nur bei Bedarf, so ist's o.k.
Doch das spezielle Wirkprofil von Tavor sorgt bei dauerhafter Einnahme für starke Irritationen im Gehirn, d.h. das Abhängigkeitspotential ist für eine Suchtkarriere enorm. Lorazepam hat eine kurze bis mittlere Halbwertszeit ohne aktive Metabolite (ca. 8 - 24 Std.). Nach dieser Zeit steht die erregte Nervenzelle wieder ohne Medikament da und der Griff zur nächsten ist fast unausweichlich nach einiger Zeit der Gewöhnung. Bei akuten Angstanfällen wirkt es natürlich vorzüglich.
Ich selbst habe Tavor nur sehr kurz oder bei Bedarf genommen.
Ich habe aber bei einem stationären Aufenthalt Leute erlebt, die lange und wahrscheinlich höher dosiert, Tavor genommen haben. Und die sind beim Entzug schier ausgetickt. Extreme Reaktionen. Meist wird dann erstmal auf Diazepam "umgestellt". " 2 mg Tavor entsprechen rund 10 mg Diazepam. Doch da Diazepam eine lange HALBWERTSZEIT (20 - 40 Std.) mit lang wirksamen aktiven Metaboliten (chem. Abbauzwischenelemente)(Nordiazepam 36 - 200 Std.) besitzt, kann man so einen für das Gehirn (Lymbisches System) ausgeglichenen Spiegel erreichen, von dem man dann relativ gut verträglich (tropfenweise z.B. Valiquid 0.3mg) runterdosieren kann. Dieser Vorgang erfordert natürlich viel Disziplin und dauert gut 8 - 12 -Wochen bis man auf NULL ist. Doch die angstlösende Wirkung ist bei guter Einstellung so gut wie bei Tavor. Und man weiß, dass man irgendwann wieder relativ gut davon runter kommt. Ich hab auch noch Tavor hier stehen, brauch es aber gar nicht. Kannst bei Bedarf auch gerne direkt mailen...
Liebe Grüße
John

29.05.2003 18:51 • #4




Dr. Hans Morschitzky