Pfeil rechts
1

carpediem90
Ich mal wieder. Meine Panikattacken werden immer schlimmer nehme außer pflanzliche Beruhigungsmittel nichts zu mir. Heute war es besonders schlimm. Auf arbeit sehr unruhig bis Mittag und Gefühl umzukippen. Nachmittags Mass. war alles i.o. Dann bin ich in die Stadt mit Auto und in jeden Laden hatte ich extreme Pa so das ich zur Beruhigung raus musste. Wie geht's euch? Würde am liebsten Kasse machen. Morgen steht noch Zahnarzt nach Arbeit an. Da hatte ich auch letztens ne Attacke. Da ich noch nicht in Behandlung bin würde ich mich freuen wenn ihr mir sagt wie ihr so euren Alltag bewältigt. Hab Dienstag beim Psychiater Termin bis dahin is noch ne lange Zeit. Kann das durch die Wärme bzw. den Temperaturunterschied sein das das so häufig ist.

23.07.2014 18:30 • 28.07.2014 #1


13 Antworten ↓


MrsAngst
Ich hab im Sommer oft mehr Panik als zu den kühleren Jahreszeiten.
Das Wetter daß drückt etc wirkt sich auf Körper und Psyche aus.

Ich versuche sogut es geht der Panik in der Arbeit zu sagen ich hab dann und dann Feierabend bis dahin bleib mir fern das ist schwer ich weiß.
Aber stelle dich auf jeden Fall deiner angst und vermeide keine Situationen nur weil dich Panik überkommt!

24.07.2014 23:48 • #2



Trotz Panikattacken arbeiten und Alltag bewältigen

x 3


steffi84
Ich kenne das auch nur zu gut.. Im Geschäft ist es zwischendurch ganz schlimm, immer wieder das Gefühl keine Luft mehr zu bekommen und fast Ohnmächtig zu werden.
Im Moment habe ich Urlaub und da kommt es auch immer wieder zuhause dieses Gefühl
Aber ich sage mir auch immer oder versuche es mir eher zu sagen dass mir nichts passiert und ich Gesund bin..
Funktioniert mal besser und mal schlechter

28.07.2014 10:20 • #3


es wird leider schlimmer, wenn man es nicht behandelt. Bei mir haben sich die PA von Tag zu Tag aufgeschaukelt. Am Ende konnte ich nur noch den Notarzt rufen ...

28.07.2014 10:23 • #4


Juliette
Hallo Carpediem.
Ich habe auch das Problem, dass mich meine Ängste auf meiner Arbeit beeinträchtigen.
Arbeite im Verkauf und muss auch im Lager arbeiten.
Ich habe schlimm Höhenangst und denke manchmal schon am Abend zuvor darüber nach, ob vielleicht jedem morgen im Laden was braucht, das weit oben ist und dann fragt der Kunde ausgerechtnet mich... :/

Ich versuche dann, erst mal ruhig zu bleiben. Wenn dann doch die Situation entsteht, muss man da irgendwie durch.
Mal hilft ein Kollege, wenn jemand da ist, dem ich mich anvertraut habe.
Ich hab aber auch viele Kollegen, die mir einen solchen Gefallen nie tun würde.
Dann muss ich schauen, was ich mache.
Hab dann leider auch schon so getan, als hätt ich den Kunden vergessen, bis er wen anders noch mal danach fragt... Schlimm.

Wenn es mir zu beengt wird, dann gehe ich immer kurz raus (haben auch vor der Eingangstür Waren präsentiert) und räume die eben ein bisschen ordentlich ein.
So konnte ich bisher jeglichen Anfällen auf der Arbeit aus dem Weg gehen.

Ach es ist so schwer... Und ich denke auch, dass die Wärme noch ihr Übriges tut und es vielleicht schlimmer macht.

Ich hoffe, wir schaffen es alle gut durch den Sommer. Manchmal hilft es ja echt, wenn man sich sagt, dass man doch gesund ist, aber eben nur manchmal.

28.07.2014 10:28 • #5


Hallo zusammen, auch ich habe festgestellt dass es zu der wärmeren Jahreszeit schlimmer geworden ist.
Ich leide seit Januar nach einer Nasen OP unter starken Panikattacken!
Ich mache seit April eine Therapie, aber das Symptom Herzrasen hält sich bei mir unglaublich hartnäckig!
Habt Ihr auch so Herzrasen?
Wenn ja, was macht ihr dagegen?
Bin seit Januar krankgeschrieben!

28.07.2014 11:19 • #6


carpediem90
Danke für eure Antworten. Bin die Woche Krank geschrieben und dann 2 Woche Urlaub. Morgen hab ich Termin beim Psychiater und hoffe das die mir irgendwie helfen kann. Obwohl ich es gern aus eigener Kraft schaffen will aber dafür bräuchte ich wohl ein halbes Jahr Urlaub um mich mit meinen Problemen zu beschäftigen.

28.07.2014 13:06 • #7


carpediem90
Zitat von Soho-78:
Hallo zusammen, auch ich habe festgestellt dass es zu der wärmeren Jahreszeit schlimmer geworden ist.
Ich leide seit Januar nach einer Nasen OP unter starken Panikattacken!
Ich mache seit April eine Therapie, aber das Symptom Herzrasen hält sich bei mir unglaublich hartnäckig!
Habt Ihr auch so Herzrasen?
Wenn ja, was macht ihr dagegen?
Bin seit Januar krankgeschrieben!


Direktes Herzrasen merke ich nicht. Habe aber höheren Blutdruck habe ich festgestellt und extreme Unruhe. Bis jetzt hat nix geholfen. Was ich mache sind Atemübungen zur Beruhigung. Werde mich vielleicht auch um Joga bemühen soll helfen.

28.07.2014 13:11 • x 1 #8


Ich würde meine Arbeit momentan nicht schaffen!
Arbeite im Gesundheitswesen,ich denke wenn man sich momentan
nicht um sich selbst kümmern kann,kann man anderen auch nicht adäquat helfen !

28.07.2014 15:04 • #9


Zitat von olymp:
es wird leider schlimmer, wenn man es nicht behandelt. Bei mir haben sich die PA von Tag zu Tag aufgeschaukelt. Am Ende konnte ich nur noch den Notarzt rufen ...


Was wurde im Krankenhaus gemacht?

28.07.2014 15:06 • #10


Tja der Notarzt, checkte erstmal den Blutdruck und sagte ich solle mein Kinn auf die Brustdrücken, ob ich schmerzen im Nacken hätte.
Dann hatte ich einen Blutdruck von 180/110, darauf hin nahmen sie mich sofort mit.
Auf der Intensivstation haben sie mich angeschlossen und in einem Einzelraum nur mit dem piepsenden EKG-Gerät gelassen. Klar hatte ich bei jedem Piepen des EKG-Geräts totale Panik. Mein Blutdruck lag über einige Stunden bei Sys. 160 und Puls bei ca 120-135 aus purer Angst.
Danach Röntgen der Brust, Bluttest, Fragestunde ob ich Dro. genommen hab. Anschließend stationiär für 1 Woche behalten mit Belastungs-EKG und Blutdruckeinstellen. Es folge 24H Messung, Nieren-Ultraschal, sowie 24 Std. Urinsammeln + Diabetes-Test. Einige Tage später holte der Arzt speziel für mich einen Therapeuten, der mit 2 Std. zugehört hat.
Nach 1 Woche Entlassung, da körperlich alles i.O.

28.07.2014 15:15 • #11


carpediem90
Wow da haben die sich aber gekümmert und alles durchgecheckt. Als ich am Anfang meiner Pa's auf Arbeit den Notruf gerufen hab wurde ich eingeliefert und die Ärztin meinte anhand meines EKG ist alles gut in mein alter hat man ja nix. Sie weiß nicht was sie jetzt mit mir anstellen soll. Also bin ich völlig baff zum Hausarzt der mit Belastungs EKG und Ultraschall Herz überprüft hat und das wars. Gleich darauf sagt er nimmst Antidepressiva nur ne halbe und dann wird das wieder bist ja jung alles nur Kopf. Hab mir nen neuen gesucht der zwar auch gleich gesagt hat brauche sie nicht Untersuchen kommt eh nix raus. Wenigstens hat er mir aber zugehört und mir Adressen besorgt. So unterschiedlich kanns gehen

28.07.2014 15:42 • #12


Mir wurde beim Belastungs-EKG gesagt, dass das System eigentlich nicht für solche Herzen eingestellt ist und normalerweise keine solchen Herzen hier gecheckt werden. In 5 Phasen wurde Adrenalin zugeführt, um mich auf über 150 Puls zu bringen, das hat nicht geklappt. Krass, ich hätte gedacht, dass so ein Check die Regel sein sollte!

28.07.2014 15:53 • #13


carpediem90
Gut bei mir waren die Werte nicht ganz so krass. Auf jede Fall weiß man dann das man Gesund ist auch wenn es einen vielleicht erstmal nicht viel hilft, weil ja die Symptome noch da sind.

28.07.2014 16:04 • #14



x 4





Dr. Reinhard Pichler