Pfeil rechts
50

T
Hallo zusammen, ich leide leider unter agrophobie und derealsierung und einer sehr sehr stark ausgeprägten angst vor dem Tod. Das dies behandelt werden soll sehe ich ein, jedoch habe ich angst vor der Therapie da sie mich irgendwo einweisen könnten und ich habe angst vor der Diagnose unheilbar. Deswegen traue ich mich sozusagen nicht zur Therapie. Und die weiter frage ist das überhaupt möglich bei Vollberufstätigkeit? Ich arbeite unter der Woche bis 5 und befreie danach meine seele im Fitness Studio. Da brauche ich locker bis 7 und dann bin ich auch zu kaputt um nach der Therapie ins Training zu gehen. Ich bin verzweifelt. Ich freue mich auf euere antworten.

LG.
Tom

22.01.2022 15:45 • 28.01.2022 #1


42 Antworten ↓


Perle
Hallo @Tom55, Du planst doch eine ambulante Therapie bei einem Psychotherapeuten. Dieser kann Dich nicht in eine Klinik einweisen, warum sollte er das auch tun? Deine Angst ist vollkommen unbegründet. Ihr werdet im Rahmen der ambulanten Therapie ja auch immer wieder Deine Fortschritte besprechen. Er könnte Dir höchstens den Vorschlag machen, stationär zu gehen, wenn er das für nötig halten sollte. Letztlich entscheidest Du das. Aber das sind alles wie man so schön sagt ungelegte Eier, darüber zerbrich Dir jetzt nicht den Kopf.

Zum Zeit Thema: Nun, da musst Du schon bereit sein, Prioritäten zu setzen bzw. Kompromisse zu schließen. Gehst Du jeden Tag zum Sport? Ich habe meine Chefin damals gebeten, an einem bestimmten Tag in der Woche eine Stunde früher Feierabend machen zu dürfen. Das kannst Du selbst am Besten beurteilen wie Du das am Arbeitsplatz kommunizierst. Vielleicht wäre auch eine verlängerte Mittagspause eine Option?

LG Perle

22.01.2022 15:57 • x 4 #2


A


Therapie bei Vollberufstätigkeit möglich?

x 3


Lina60
Hallo @Tom55 ich kann nur mit einem dicken gelben Leuchtstift unterstreichen was Perle schrieb.

Bei allem gilt es noch zu bedenken, dass es zu diesen Coronazeiten ( die ja ganz viele Menschen mit Ängsten allerlei plagten) überall an Therapieplätzen aller Art mangelt, und Du leider mit wochen- bis monatelangen Wartefristen rechnen musst. Der Vorteil am Nachteil : Dir bleibt noch Vorbereitungs- und Mutfasszeit.

22.01.2022 16:12 • x 3 #3


Schlaflose
Zitat von Tom55:
Ich arbeite unter der Woche bis 5 und befreie danach meine seele im Fitness Studio. Da brauche ich locker bis 7 und dann bin ich auch zu kaputt um nach der Therapie ins Training zu gehen. Ich bin verzweifelt. Ich freue mich auf euere antworten.

Einmal die Woche kannst du doch gut auf das Studio verzichten.
Was arbeitest du denn? Ist dort keine Gleitzeitregelung möglich?

Zitat von Tom55:
jedoch habe ich angst vor der Therapie da sie mich irgendwo einweisen könnten

Eingewiesen wird man, wenn man sich selbst oder andere gefährdet. Da du ja Angst vor dem Tod hast, wirst du bestimmt nicht damit drohen dich umzubringen. Das wäre ein Grund für eine Einweisung.

22.01.2022 16:35 • x 3 #4


Isalie
Um gegen deinen Willen eingewiesen zu werden, bedarf es eines richterlichen Beschlusses.
Da musst du keine Angst haben.
Du bist 21 und beschäftigst dich bereits mit deinem Ableben ? Das tut mir leid.
Zitat von Tom55:
angst vor der Diagnose unheilbar

Ich zum Beispiel habe tatsächlich eine unheilbare psychische Erkrankung.
Unheilbar - aber behandelbar. Damit kann ich leben.
Ich glaube beinahe jeder Mensch hat Angst vor dem Tod oder davor was danach kommt oder eben nicht.
Das ist menschlich.....und keine Krankheit.
Deine Angst darf nur nicht übermächtig werden und dich im Alltag einschränken und letztendlich dann doch krank machen.

22.01.2022 16:49 • x 3 #5


Petros1985
Zwangseinweisung und Diagnose unheilbar solltest du vergessen.

Du arbeitest Vollzeit dass ist schon mal gut, in meinen Augen bedeutet das dass du keine stationäre Therapie brauchst. Einfach ne Verhaltenstherapie wegen der Agoraphobie machen, kannst die Termine so gestallten dass du nach der Arbeit hingehst.

Das was mich schockiert ist das jemand der Sport macht, mehrmals pro Woche ins Fitnesstudio geht und dort sogar über ne Std träniert agoraphobie und solche Sachen hat. Ich dachte die ganzen Jahre über wenn ich sport machen würde hätte ich vielleicht keine agoraphobie oder Depression.. ich hab nie sport gemacht. Hut ab!

22.01.2022 18:16 • x 2 #6


Rick
Ich habe meine Therpaiesitzungen immer in die Mittagspause gelegt. Das hat ganz gut gepasst.

22.01.2022 18:18 • x 1 #7


Schlaflose
Zitat von Petros1985:
Das was mich schockiert ist das jemand der Sport macht, mehrmals pro Woche ins Fitnesstudio geht und dort sogar über ne Std träniert agoraphobie und solche Sachen hat. Ich dachte die ganzen Jahre über wenn ich sport machen würde hätte ich vielleicht keine agoraphobie oder Depression.. ich hab nie sport gemacht. Hut ab!

Sport hilft zu einem gewissen Maß, aber vollständig heilt es nicht. Es kommt auch auf die Sportart an. Ausdauersport ist am besten geeignet und noch besser im Freien.

23.01.2022 07:38 • x 1 #8


Petros1985
@Schlaflose vollständig heilen auch die AD nicht. Wenn sport 50% der Heilung übernimmt, die anderen 50% die AD ist doch ok, dann geht die Rechnung auf

23.01.2022 09:37 • x 2 #9


T
Ersteinmal vielen dank für all eure Antworten, eine Gleitzeit ist mir leider nicht möglich und in die Mittagspause kann ichs auch nicht legen diese ist zu kurz.

Zu den Zwangseinweisung und unheilbar, man hört halt vieles was einen Verunsichert.

23.01.2022 12:19 • #10


T
Und @Petros1985 nach dem sport ist eigentlich alles paletti, nur das das Problem ist das ich erst nach der Arbeit ins Training gehrn kann, da das Fitness Studio nicht früh öffnet.

23.01.2022 12:20 • #11


Perle
Ja, man hört vieles, wenn der Tag lang ist und das Meiste davon ist Blödsinn und unnötige Angstmacherei. Da werden einfach nur Klischees bedient statt objektive Betrachtung angewandt.

Ich habe den Eindruck, dass Du für eine Therapie noch nicht ganz bereit bist. Das ist nicht schlimm, evtl. ist Dein Leidensdruck noch nicht hoch genug, denn ansonsten würdest Du alle Hebel in Bewegung setzen, um Deine Situation zu verändern.

Allerdings, und das wurde hier auch schon geschrieben, wirst Du kurzfristig kaum einen ambulanten Therapieplatz finden. Nach den probatorischen Sitzungen wartet man leider meist lange, bis der gewünschte Therapeut einen Platz anbieten kann. Insofern würde ich mich an Deiner Stelle zeitnah umschauen.

Alternativ kannst Du Dich auch nach einer Selbsthilfegruppe umschauen. Ein Austausch mit anderen Menschen kann oft schon Wunder wirken. Es gibt auch Onlinetherapeuten, damit kenne ich mich allerdings nicht weiter aus.

Ich wünsche Dir alles Gute!

LG Perle

23.01.2022 12:40 • x 2 #12


T
Also wollt ihr mir sagen das wenn ich heute anrufe mindestens 3 Monate warten Muss?
LG Tom

24.01.2022 11:52 • #13


Perle
Das kann keiner pauschal beantworten. Es kann sein, dass Du bei einem Therapeuten die 5 probatorischen Termine (das sind die Kennenlerntermine) noch recht zügig bekommst, dann aber lange auf den eigentlichen Therapiebeginn warten musst. Viele Therapeuten nehmen auch gar keine neuen Patienten mehr an. Von daher fange rechtzeitig an.

24.01.2022 12:15 • x 1 #14


T
Zitat von Perle:
Das kann keiner pauschal beantworten. Es kann sein, dass Du bei einem Therapeuten die 5 probatorischen Termine (das sind die Kennenlerntermine) noch ...

Sollte ich gleich heute anrufen?

24.01.2022 12:22 • #15


T
Und Bezüglich Selbsthilfe könnte dies so eine art Gruppe sein dachte ich, also das Forum, nur eben anonym

24.01.2022 12:26 • #16


Haferbub
Zitat von Tom55:
Sollte ich gleich heute anrufen?

Ja !
Bis zum Therapiebeginn kann alles zwischen 2 Wochen und 14 Monaten liegen.
Je eher desto besser.
Am besten bei mehreren Therapeuten auf die Liste setzen lassen.

24.01.2022 12:27 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

S
Du könntest auch einen Psychologen in der Nähe Deines Arbeitsplatzes suchen. So hab ich das gemacht (Mittagspause) und dann abends 30min länger gearbeitet.

24.01.2022 13:10 • x 1 #18


T
Zitat von portugal:
Du könntest auch einen Psychologen in der Nähe Deines Arbeitsplatzes suchen. So hab ich das gemacht (Mittagspause) und dann abends 30min länger ...

Das ist nicht möglich ich bin immer an unterschiedlichen Standorten.

24.01.2022 13:26 • #19


T
Zitat von Alex93:
Ja ! Bis zum Therapiebeginn kann alles zwischen 2 Wochen und 14 Monaten liegen. Je eher desto besser. Am besten bei mehreren Therapeuten auf die ...

Ich glaube aber ehrlich gesagt ich traue mich nicht.

Kann man denn einen Therapeuten auch wieder absagen?

24.01.2022 13:27 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann