Pfeil rechts
20

Hey,

Ich wohne momentan in einem Wohnheim für Frauen.

Allerdings möchte ich eine stationäre Behandlung beginnen und meine Wunschklinik ist ein paar 100 Kilometer weit entfernt.

Ich habe auch schon nach anderen Kliniken in meiner Umgebung gesucht, aber nirgends hatte ich ein so gutes Gefühl, wie in dieser einen.

So jetzt wäre meine Frage, ob man auch ohne Meldeadresse stationär in einer Klinik sein kann?

Denn wenn ich wirklich in diese Klinik gehen sollte, dann muss mich das Wohnheim hier abmelden.

Ich habe auch ein Schreiben vom Frauenheim bekommen, in dem steht, dass sie mich nach einem Klinikaufenthalt wieder aufnehmen würden, sofern hier ein Platz frei ist.
Also, was denkt ihr?
Kann ich diese Klinik vergessen oder kann man auch ohne Meldeadresse in eine psychiatrische Klinik gehen?


Ich danke schonmal im Voraus.

Grüße

03.12.2020 20:47 • 06.12.2020 #1


22 Antworten ↓


Hallo2020
Zitat von Angstlos6:
Hey,Ich wohne momentan in einem Wohnheim für Frauen.Allerdings möchte ich eine stationäre Behandlung beginnen und meine Wunschklinik ist ein paar 100 Kilometer weit entfernt.Ich habe auch schon nach anderen Kliniken in meiner Umgebung gesucht, aber nirgends hatte ich ein so gutes Gefühl, wie in dieser einen.So jetzt wäre meine Frage, ob man auch ohne Meldeadresse stationär in einer Klinik sein kann?Denn wenn ich wirklich in diese Klinik gehen sollte, dann muss mich das Wohnheim hier abmelden.Ich habe auch ein Schreiben vom Frauenheim bekommen, in dem steht, dass sie mich nach einem Klinikaufenthalt wieder aufnehmen würden, sofern hier ein Platz frei ist.Also, was denkt ihr?Kann ich diese Klinik vergessen oder kann man auch ohne Meldeadresse in eine psychiatrische Klinik gehen?Ich danke schonmal im Voraus.Grüße



Warum rufst du nicht einfach mal in der Klinik an und fragst nach? Wäre doch das einfachste..

03.12.2020 20:49 • x 1 #2



Stationäre Therapie Obdachlos und ohne Meldeadresse möglich?

x 3


Zitat von Hallo2020:
Warum rufst du nicht einfach mal in der Klinik an und fragst nach? Wäre doch das einfachste..

Stimmt, das möchte ich morgen auch tun.

Allerdings hatte ich die Hoffnung, dass vielleicht jemand hier aus dem Forum dieses Prozedere schonmal durchgemacht hat und mir vielleicht von seinen Erfahrungen berichten könnte.

03.12.2020 20:53 • #3


Oh , du pass bloß auf dich auf , in Frauenwohnheimen geht es sicher ganz schön ab oder ? Das ist sicher nichts für einen Kranken Menschen

03.12.2020 20:54 • x 2 #4


Warum sollten sie dich nicht nehmen , du bist Krank , schlimm genug das du in einem Wohnheim leben musst, und ich hoffe du hast wenigstens etwas Rückhalt

03.12.2020 20:59 • x 2 #5


Zitat von Nachteule64:
Oh , du pass bloß auf dich auf , in Frauenwohnheimen geht es sicher ganz schön ab oder ? Das ist sicher nichts für einen Kranken Menschen


Ja, ist nicht immer einfach hier. Also ich würde auch behaupten, dass ich keine Frau hier als ,,Freundin" bezeichnen kann. Viele sind manipulativ und lästern gerne.

Und das ist für eine sensible, unsichere Person alles andere als einfach.

Aber es gibt trotzdem nicht nur schlechtes hier.
Vor allem eine Sozialarbeiterin ist wirklich sehr nett und hilfsbereit.
Und man darf nicht vergessen, das dieses haus mir momentan eine Unterkunft bietet.
Also ohne dieses Haus wäre ich sonst wohl auf der Straße...

03.12.2020 21:06 • x 3 #6


Zitat von Nachteule64:
Warum sollten sie dich nicht nehmen , du bist Krank , schlimm genug das du in einem Wohnheim leben musst, und ich hoffe du hast wenigstens etwas Rückhalt


Naja, weil wenn ich in diese Klinik gehe, dann bin ich ja wohnungslos gemeldet.

Das Haus hier kann den Platz nicht für mich freihalten und muss mich dann vorerst abmelden.

Ich habe Mal irgendwo gehört, dass Wohnungslose nicht so gerne aufgenommen werden...

03.12.2020 21:21 • x 1 #7


portugal
Aber eigentlich kann man ja absehen, wenn der Aufhenthalt/Therapie dem Ende zugeht und dann koenntest Du rechtzeitig nachfragen, ob Du wieder aufgenommen wirst?

03.12.2020 21:42 • x 2 #8


Zitat von portugal:
Aber eigentlich kann man ja absehen, wenn der Aufhenthalt/Therapie dem Ende zugeht und dann koenntest Du rechtzeitig nachfragen, ob Du wieder aufgenommen wirst?


Ja genau, das würde ich auch so oder so tun.

Aber trotzdem wäre ich ja offiziell dann in der Zeit, in der ich in der Klinik wäre, wohnugslos gemeldet.

Sie müssten mich hier nämlich definitiv abmelden.

04.12.2020 00:27 • #9


Das ist ja ne blöde Situation. Wie ist es dann dazu gekommen? Müssen die dich wirklich abmelden. Man braucht ja nur ne Anschrift, können die nicht dich gemeldet halten. Oder gibtcrs da keine anderen möglichkkeiten wie z. B. ein amt oder Postfach bei dem post für dich hinterlegt wird

04.12.2020 01:04 • x 1 #10


Zitat von gefuehlsmensch:
Das ist ja ne blöde Situation. Wie ist es dann dazu gekommen? Müssen die dich wirklich abmelden. Man braucht ja nur ne Anschrift, können die nicht dich gemeldet halten. Oder gibtcrs da keine anderen möglichkkeiten wie z. B. ein amt oder Postfach bei dem post für dich hinterlegt wird

Wozu genau?
Das ich hier wohne meinst du?

Und ja leider gibt es da keine anderen Möglichkeiten, ich hab mich schon erkundigt.
Oder sie wollen es nicht anders, keine Ahnung.

Mir wird sogar von den Sozialarbeitern hier gesagt, dass ich in die Klinik direkt vor Ort gehen soll und da dann eine Behandlung in einer Tagesklinik machen soll..

Allerdings hat diese Klinik hier keinen guten Ruf und wirkt auch auf mich nicht gerade einladend.

Die Idee in meine Favoriten Klinik zu gehen befürwortet hier keiner. Leider.

Ich glaube daher auch, dass sie das einfach auch aus Prinzip hier nicht machen wollen.

Das mit dem Amt müsste es sicher vor Ort geben.
Allerdings da auch meine Frage, würde dies einer Klinik reichen?

Lieben Gruß

04.12.2020 18:19 • #11


portugal
Ja aber wenn du in diese TK sollst, wo schläfst du dann?

04.12.2020 18:22 • x 1 #12


Safira
Es gibt in jeder Stadt (soweit ich weiß) Sozialstationen die diese Meldeadresse an Obdachlose zur Verfügung stellen.
Du könntest mal in Deiner Nähe bei der Diakonie anrufen. Die wissen wo man das machen kann.

Zitat von portugal:
Ja aber wenn du in diese TK sollst, wo schläfst du dann?

das wissen die dann selber nicht oft ganz schlaue Füchse die solche Vorschläge haben

04.12.2020 18:26 • x 4 #13


Zitat von portugal:
Ja aber wenn du in diese TK sollst, wo schläfst du dann?


Im Wohnheim hier, da die Klinik dann ja wohnorts nah wäre und ich nachmittags wieder nach ,,Hause'' könnte.

An sich klingt es ja auch wirklich plausibel. Ich verstehe da den Rat der Sozialarbeiterinnen auch.

Aber wenn ich kein gutes Gefühl dabei hab, wie soll dieses Therapie mir dann gut tun?

Zudem war ich sogar schonmal in meiner Wunschklinik und in einem erfahrenen Umfeld finde ich es viel leichter seine Probleme anzugehen..

04.12.2020 18:52 • #14


portugal
Meine Güte, sei froh, dass Du Ueberhaupt Hilfe bekommst. Ich lebe in U.K. und hier gibt es nicht Mal Tageskliniken.

04.12.2020 18:55 • #15


Safira
du könntest doch ein Wohnheim in der Nähe der Wunschklinik organisieren oder?

04.12.2020 18:55 • x 1 #16


Zitat von Safira:
du könntest doch ein Wohnheim in der Nähe der Wunschklinik organisieren oder?


Das klingt nach einer Idee, danke .

05.12.2020 15:14 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von portugal:
Meine Güte, sei froh, dass Du Ueberhaupt Hilfe bekommst. Ich lebe in U.K. und hier gibt es nicht Mal Tageskliniken.


Bin ich doch auch.

Aber ich möchte mich halt auch an dem Ort wohlfühlen, an dem mir geholfen wird.
Zu viel verlangt?

05.12.2020 15:16 • #18


Hey,
Ich möchte ein neues Update geben:

Ich habe mich nun ein wenig informiert und tatsächlich gibt es ein Frauenheim ein paar Kilometer von der Wunschklinik weg.

Ich werde morgen dort Mal anrufen.

Also danke nochmal für den Tipp Safira!

Jedenfalls wollte ich jetzt noch etwas zu einem anderen Thema fragen. Ich hoffe auch ich nerve Niemanden.

Aber mir gehen aktuell halt sehr viele Dinge durch den Kopf und ich weiß nicht mit wem ich darüber sprechen soll..

Besonders dieses eine Thema könnte ich hier eh nie ansprechen.

Denn es sieht wie folgt aus:
Es gibt hier in diesem Frauenheim genau 2 Leute, die ich mag.
Einmal meine Sozialarbeiterin, die mir wirklich eine Hilfe ist.
Und dann noch eine Nachtwache hier.
Diese kommt an manchen Abenden wenn die Sozialarbeiterinnen weg sind und bleibt an diesem Tag dann bis 0 Uhr.

Jedenfalls ist die Situation jetzt wie folgt:
Ich finde sie sehr sympathisch und würde gerne, wenn ich ausziehen sollte, Kontakt zu ihr haben.

Jetzt weiß ich aber nicht, ob man sowas überhaupt dürfte.
Kennt jemand die rechtliche Situation?

Sollte ich das Thema einfach vergessen oder könnte ich es theoretisch dann versuchen?
Käme die Frage an sie komisch rüber?

Danke fürs Lesen
Grüße

06.12.2020 14:23 • #19


Safira
Zitat von Angstlos6:
Also danke nochmal für den Tipp Safira!


gerne

Zitat von Angstlos6:
Kennt jemand die rechtliche Situation?


ich denke, wenn Du keine Bewohnerin mehr bist, gibt es keine Rechtliche Grundlage, die einen solchen Kontakt verbieten könnte. Viel wichtiger ist die Frage, ob diese Person diesen Kontakt auch möchte

06.12.2020 14:26 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf