Pfeil rechts
10

M
Hallo Ihr Lieben. Mit meinen Ängsten bin auch ich natürlich ständig am googeln und bin dadurch auf diese Seite gestoßen. Auch schon vieles gelesen, dass mir geholfen hat. Deshalb möchte ich tatsächlich auch mal mein persönliches Anliegen schildern und habe mich hier extra registriert.

Nun zu mir und zu meinem Problem:
Ich hatte sehr sehr viel Stress die letzte Zeit, Stress der mich psychisch vor allem auch sehr belastet hat. Dann fing es Mittwoch Abend an. Ich merke wie sich eine Panikattacke anbahnt. Wie fast immer dieselben Symptome: Übelkeit, herzrasen, Druck auf der Brust, das Gefühl man kippt gleich um und das Gefühl von Schwindel und natürlich der Drang zur Flucht. Ich dachte okay, geht wieder weg, wie immer. Aber nein, dieses Mal hatte sich die Attacke über STUNDEN hinweg gezogen. Es hat einfach nicht aufgehört. Dazu natürlich die Gedanken und die Angst vor Krankheiten oder gleich einen Herzinfarkt oder ähnliches zu bekommen. So war das bei mir noch nie. Einen Tag darauf habe ich erstmal weinen müssen, es war einfach zu viel für mich. Aber das Problem ist nun, seither hören die Symptome nicht mehr auf. Wenige Stunden ist, ja, alles „gut“ und aus den nichts geht es wieder los. Ich bekomme plötzlich ein Gefühl von Benommenhei und Schwindel, auch mein Kopf fühlt sich dann immer so schwummrig und komisch an. Ich kann es nicht richtig beschreiben. Sowie meine Augen die sich dazu auch komisch anfühlen, eben als wäre mir schwindelig und ich müsste „prüfen“ ob ich denn noch alles richtig sehe‍
Aber es ist kein ernsthafter Schwindel, nur das Gefühl und man merkt aber es ist gar kein tatsächlicher Schwindel. Und ich habe auch so unglaubliche Angst, wirklich etwas körperliches zu haben. Heute ist Montag und seit letzten Mittwoch geht das so. Es kommt und geht wie und wann es will ohne das ich was tun kan.
ich war im Krankenhaus, die haben das tatsächlich nicht wirklich ernst genommen. Der Arzt schien auch sehr desinteressiert und gab mir 2 Tavor mit. Nach dem Krankenhaus ging es wieder ewig nicht weg, also nahm ich die Tavor. Hat nichts weiter ausgelöst außer tatsächlich Ruhe und Müdigkeit. Die zweite hebe ich mir für den Notfall auf, also falls ich wieder so eine stundenlange heftige Attacke bekomme. Ich bin eigentlich total gegen medis aber ich war einfach wirklich so verzweifelt. Ich bin es immer noch. Ich kann langsam nicht mehr. Morgen gehe ich zu meiner Hausärztin und lasse mich mal komplett durch checken aber auch davor, habe ich Angst.
Kennt das jemand? Können Panikattacken wirklich auch stundenlang gehen? Und die Nachwirkungen tagelang? Oder könnte das doch etwas anderes sein? Aber da es eben so kommt und geht, kann es eigentlich nichts sein. Wäre es was am Herzen oder ein Schlaganfall oder Ähnliches wäre womöglich schon längst schlimmeres passiert. Aber es passiert natürlich nix, lediglich die ganzen Symptome kommen und gehen aus dem nichts. Dazu stecke ich halt voll in der Angst vor der Angst, die erste Attacke war wirklich schlimm.
Vielleicht kennt das ja jemand.
Tatsächlich kann all das auch von Verspannungen kommen hatte ich gelesen, ich weiß das ich seit Monaten eigentlich Jahren zur Physiotherapie sollte und total verspannt bin überall.
Naja, vielleicht kann das ja jemand nachvollziehen oder kann mir helfen. Ich wäre wirklich sehr dankbar über jegliche Hilfe, Tipps und vor allem auch über eure Geschichten. Es beruhigt mich zu wissen, dass ich wirklich nicht alleine damit bin.

07.11.2022 19:27 • 07.11.2022 x 2 #1


10 Antworten ↓


Piri62
Zitat von modernmisery:
Hallo Ihr Lieben. Mit meinen Ängsten bin auch ich natürlich ständig am googeln und bin dadurch auf diese Seite gestoßen. Auch schon vieles gelesen, dass mir geholfen hat. Deshalb möchte ich tatsächlich auch mal mein persönliches Anliegen schildern und habe mich hier extra registriert. Nun zu mir und zu meinem ...

Ja es ist möglich das eine Panikattacke über Std gehen kann....danach kommt klar wieder vermehrte Angst.
Denke es pendelt sich wieder ein.....
Wünsch dir die nötige Stärke.....es schnell zu verarbeiten

07.11.2022 19:40 • x 1 #2


A


Tagelang Panik, nach langer und heftiger Attacke

x 3


psychomum
@modernmisery hi in der Tagesklinik haben sie uns gerade beigebracht, dass eine Panikattacke max. 60 min gehen kann...

ich kenn auch so stundenlange Angstzustände, aber richtige Panik geht bei mir ein Glück nicht so lange.

war deine Angst denn die ganze Zeit gleich stark also richtige Panik, oder gab es Schwankungen in der Stärke?

gute Besserung und lg

07.11.2022 19:48 • x 1 #3


M
@Piri62 ich hoffe es. Vielen Dank!

07.11.2022 19:57 • x 1 #4


M
@psychomum hey:)
Also es ist mehr ein permanentes Unwohlsein und so dieses „kurz davor“ also nicht die Panikattacke selbst. Man achtet auf jede Kleinigkeit, jedes Gefühl im Körper und bekommt von jedem auch gleich Angst. Druck auf der Brust und dieses Schwindelgefühl eben irgendwie permanent.
Also es sind nur wenige Stunden leider wo es mir mal „gut“ geht und dann kommt es aus dem nichts, das Unwohlsein und dieser Druck, das Gefühl man bekommt gleich keine Luft mehr. Manchmal auch nur kurz und es geht wieder. Kommt aber dann auch schneller wieder als es gegangen ist:\

07.11.2022 20:00 • x 2 #5


psychomum
@modernmisery ja genauso wie du es beschreibst kenn ich es auch... unangenehm...

mir hilft Ablenkung zur Zeit und Promethazin Tabletten...im absoluten Notfall nehm ich auch Tavor...

hast du auch Ideen wie du dich ablenken kannst?

07.11.2022 20:05 • #6


Moelli80
@modernmisery
Bei mir fing es mit kreislauf an und dann hab ich Panikattacke bekommen, dachte ich sterbe.
Auch ins Krankenhaus usw. Die mich wieder entlassen haben.
Seit dem habe ich auch diese ständigen Symptome, die immer wechseln.
Das einzige was ich durchgehend habe, sind die verspannungen bzw. Hartspann, aber nur links.
Ich hab schon einige Untersuchungen hinter mir und nichts wurde gefunden.
Selbst nun 1 Jahr immer wieder Physiotherapie hinter mir.
Die immer nur kurzzeitig geholfen hat.
Mir hilft momentan eine Psychotherapie.
Symptome sind halt immer noch da und wechseln sich immer noch ab, aber ist nicht mehr so schlimm wie am anfang.
Googeln ist sehr schlecht, damit verstärkt man alles nur noch.
Nun warte ich noch auf meine Reha die mir bewilligt wurde und 5 Wochen gehen soll und hoffe die hilft mir noch mehr.

07.11.2022 20:07 • x 1 #7


M
@psychomum es ist wirklich schlimm, ja. Dazu manchmal dann auch das Zittern, vor allem in den Beinen. Irgendwie hab ich das Gefühl tatsächlich das es schlimmer wird wenn ich mich so krampfhaft versuche abzulenken, auch kann ich dann leider niemandem um mich herum gebrauchen und meine Freundin fühlt sich dadurch auch irgendwie weg gestoßen. Und so als würde ich sie nicht brauchen. Dabei ist das leider so in den Momenten so das ich das Gefühl habe ich muss alleine sein und alles andere nervt mich nur, auch wenn man währenddessen mit mir spricht.
Ich weiß aktuell echt nicht mehr weiter, seit Mittwoch Abend also seit der Attacke geht das so und es will einfach nicht verschwinden. Möchte mich einfach wieder normal und entspannt fühlen können:(
Habe dann auch das Gefühl das nichts mir hilft außer mich hin zu legen, dann gehts tatsächlich auch. Auch komisch. Naja

07.11.2022 20:17 • x 1 #8


M
@Moelli80 das hoffe ich auch sehr für dich! Ich bin erst umgezogen und deshalb auf der Suche nach einem neuen Therapeuten, allerdings kann man sich ja vorstellen wie lange das dauert bis man überhaupt mal jemanden findet der Platz hat.

07.11.2022 20:19 • #9


Moelli80
@modernmisery
Ja, das kann leider oft lange dauern.
Ich hatte da echt Glück gehabt und ein schnell gefunden.
Hab aber auch sehr viel rumtelefoniert.

07.11.2022 20:30 • #10


Jan-33
Ich habe auch seit Mai Probleme mit der Panikattacken. Im Mai bin ich nach mehrmaligen hypertensiven Entgleisungen mit Schwindelattacken Kopfschmerzen und verschwommener Sicht sogar im Krankenhaus gelandet(vermutlich durch Zwangsgedanken oder Stress). Und dort wurde keinerlei Krankheit diagnostiziert, was mir wiederum ständig Ängste macht bei mir kam der Schwindel meist vom hohen Blutdruck. Nunja es passierte meistens unerwartet oder im öffentlichen Bereich das komische Gedanken in meinem Kopf waren und ich dachte ich würde gleich ohnmächtig werden oder mir würde schwarz vor Augen oder die Luft weg bleiben weil ich mich in der Situation gefangen bzw. unwohl fühlte. Ich habe bisher meine komplette Lebensweise meine Ernährung mein Gewicht reduziert und versuche positiver zu bleiben denn nur wenn man diese Gedanken und Symphtome keine Beachtung schenkt sie quasi ignoriert wie unerwünschten besuch den man garnicht beachtet geht die Panik vorbei. Es ist natürlich leichter gesagt als getan aber anders geht es nicht man muss damit versuchen umzugehen.

07.11.2022 21:03 • x 1 #11


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann