Pfeil rechts
39

N
Lieber Neo,
Das tut mir leid , danke für deine Antwort.
Nur nicht negativ denken (sage ich die ich sch.....drauf bin ) ,das du mir trotz allem noch tips gibst finde ich toll.
LG Nastja

22.07.2016 12:39 • x 1 #21


N
Gerne kein Thema, es wird schon wieder werden mit uns allen. He He. Neo

22.07.2016 12:51 • #22


A


Starker schwindel

x 3


N
Zitat von Neoonline:
Gerne kein Thema, es wird schon wieder werden mit uns allen. He He. Neo

22.07.2016 12:57 • #23


Gessi
Dieser phobische Schwankschwindel ist leider auch bei mir ein akutes Problem.Ich quäle mich seit über 2 Jahren damit

23.07.2016 11:28 • #24


N
Zitat von Gessi:
Dieser phobische Schwankschwindel ist leider auch bei mir ein akutes Problem.Ich quäle mich seit über 2 Jahren damit

Oh nein 2 Jahre? Hilfe das steh ich nicht durch. Hast du den auch unruhe und Herzrasen. Dabei ?

23.07.2016 11:32 • #25


Gessi
Zitat von Nastjs:
Zitat von Gessi:
Dieser phobische Schwankschwindel ist leider auch bei mir ein akutes Problem.Ich quäle mich seit über 2 Jahren damit

Oh nein 2 Jahre? Hilfe das steh ich nicht durch. Hast du den auch unruhe und Herzrasen. Dabei ?


ja Nastjs leider da reicht schon der Gedanke das ich aus dem Haus muß.Erst der Schwindel und wenn ich dann z.B. beim einkaufen bin kommen richtige Schweißausbrüche und Pulsrasen dazu.Ich hab auch niemanden der mich begleiten kann.Desshalb liegt meine ganze Hoffnung im Moment in der Tagesklinik die so was mit mir üben wollen.Ich kann desshalb ja auch keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen.

23.07.2016 11:37 • #26


N
Zitat von Gessi:
Zitat von Nastjs:
Zitat von Gessi:
Dieser phobische Schwankschwindel ist leider auch bei mir ein akutes Problem.Ich quäle mich seit über 2 Jahren damit

Oh nein 2 Jahre? Hilfe das steh ich nicht durch. Hast du den auch unruhe und Herzrasen. Dabei ?


ja Nastjs leider da reicht schon der Gedanke das ich aus dem Haus muß.Erst der Schwindel und wenn ich dann z.B. beim einkaufen bin kommen richtige Schweißausbrüche und Pulsrasen dazu.Ich hab auch niemanden der mich begleiten kann.Desshalb liegt meine ganze Hoffnung im Moment in der Tagesklinik die so was mit mir üben wollen.Ich kann desshalb ja auch keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen.

Ich kann nicht alleine einkaufen,manchmal kann ich kaum laufen. Nimmt du den nichts?

23.07.2016 11:40 • #27


Gessi
Zitat von Nastjs:
Zitat von Gessi:
Zitat von Nastjs:
Oh nein 2 Jahre? Hilfe das steh ich nicht durch. Hast du den auch unruhe und Herzrasen. Dabei ?


ja Nastjs leider da reicht schon der Gedanke das ich aus dem Haus muß.Erst der Schwindel und wenn ich dann z.B. beim einkaufen bin kommen richtige Schweißausbrüche und Pulsrasen dazu.Ich hab auch niemanden der mich begleiten kann.Desshalb liegt meine ganze Hoffnung im Moment in der Tagesklinik die so was mit mir üben wollen.Ich kann desshalb ja auch keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen.

Ich kann nicht alleine einkaufen,manchmal kann ich kaum laufen. Nimmt du den nichts?


Gegen den Schwindel nehme ich nichts.Meine Klinik Psychologin sagt das ist ne reine Kopfsache.So'n bisschen glaub ich ihr das sogar.Ich war ja gerade 6 Wochen in einer Klinik und da hatte ich fast gar keine Probleme.Dann war ich auf Wochenendurlaub und zack...das volle Programm War dann so verzweifelt und wütend auf mich das ich mich geritzt habe.

23.07.2016 11:45 • #28


N
Zitat von Gessi:
Zitat von Nastjs:
Zitat von Gessi:

ja Nastjs leider da reicht schon der Gedanke das ich aus dem Haus muß.Erst der Schwindel und wenn ich dann z.B. beim einkaufen bin kommen richtige Schweißausbrüche und Pulsrasen dazu.Ich hab auch niemanden der mich begleiten kann.Desshalb liegt meine ganze Hoffnung im Moment in der Tagesklinik die so was mit mir üben wollen.Ich kann desshalb ja auch keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen.

Ich kann nicht alleine einkaufen,manchmal kann ich kaum laufen. Nimmt du den nichts?


Gegen den Schwindel nehme ich nichts.Meine Klinik Psychologin sagt das ist ne reine Kopfsache.So'n bisschen glaub ich ihr das sogar.Ich war ja gerade 6 Wochen in einer Klinik und da hatte ich fast gar keine Probleme.Dann war ich auf Wochenendurlaub und zack...das volle Programm War dann so verzweifelt und wütend auf mich das ich mich geritzt habe.

Oh nein TU das nicht, auch AD nichts ?ich meinte antidepressivum

23.07.2016 11:49 • #29


Gessi
Zitat von Nastjs:
Zitat von Gessi:
Zitat von Nastjs:
Ich kann nicht alleine einkaufen,manchmal kann ich kaum laufen. Nimmt du den nichts?


Gegen den Schwindel nehme ich nichts.Meine Klinik Psychologin sagt das ist ne reine Kopfsache.So'n bisschen glaub ich ihr das sogar.Ich war ja gerade 6 Wochen in einer Klinik und da hatte ich fast gar keine Probleme.Dann war ich auf Wochenendurlaub und zack...das volle Programm War dann so verzweifelt und wütend auf mich das ich mich geritzt habe.

Oh nein TU das nicht, auch AD nichts ?



Du meinst Antidepressiva?Ich hab jetzt in der Klinik damit angefangen,weil ich auch kaum noch Schlaf finden konnte...nur am grübeln und heulen war.Bis hin zu Suizid Fantasien.Erst bekam ich Mirtazapin,aber das brachte nichts und hab dann vor 2 Wochen zu Valdoxan (50mg) gewechselt.Vertragen tue ich es gut.Tagsüber blockiert es anscheinend ein bisschen das Gedankenkarussel.Schlafen klappt noch nicht so gut.Nimmst Du denn etwas gegen den Schwindel?

23.07.2016 11:55 • #30


N
Nein auch nicht nehme eine halbe opipramol abends und über Tag soll ich atosil nehmen. In der Klinik war ich schon 3 mal und das letzte mal fing es so schlimm an mit dem Schwindel .Aber jetzt ist noch verstärkt die unruhe dazu gekommen. Vor 11 Jahren war es schonmal war nach 6 Wochen aber weg. Habe damals Paroxetin genommen

23.07.2016 12:00 • #31


A
@Nastjs

Hast du das Paroxetin von heute auf morgen abgesetzt?

Nach der Einnahme über einen längeren Zeitraum können beim Absetzen des Medikaments erhebliche Absetzerscheinungen auftreten, weshalb ein Ausschleichen über einen Zeitraum von mehreren Wochen bis Monate in den meisten Fällen sinnvoll ist. Es können unter anderem Schwindel, sensorische Störungen (einschließlich Parästhesie, Stromschlaggefühl und Tinnitus), Schlafstörungen (einschließlich intensiver Träume), Agitiertheit oder Angst, Übelkeit, Zittern, Konfusion, Schwitzen, Kopfschmerzen, Durchfall, Palpitationen, emotionale Instabilität, Reizbarkeit und Sehstörungen auftreten. Bei den meisten Patienten sind diese Symptome nur leicht bis mittel, sie können bei einigen Patienten jedoch auch stark ausgeprägt sein. Oft klingen die Symptome nach einigen Wochen ab, sie können jedoch bei einigen Patienten auch zwei bis drei Monate oder länger anhalten.

23.07.2016 12:05 • #32


N
Über Alex
Nein habe es aus geschlichen ,aber es war die Hölle wie eine abhängige habe den vollen Entzug mitgemacht.Das ist aber schon Monate her .

23.07.2016 12:11 • x 1 #33


A
Zitat von Nastjs:
Über Alex
Nein habe es aus geschlichen ,aber es war die Hölle wie eine abhängige habe den vollen Entzug mitgemacht.Das ist aber schon Monate her .


Das muss sehr schlimm sein so ein Entzug. Deswegen will ich auch keine Antidepressiva nehmen. Die machen genauso abhängig wie Tavor. Aber bei mir reichen 0.5mg um stabil zu sein. Bei so einer Minidosis sollte der Entzug nicht schwer sein.

23.07.2016 12:13 • #34


Gessi
Zitat von alex89:
Zitat von Nastjs:
Über Alex
Nein habe es aus geschlichen ,aber es war die Hölle wie eine abhängige habe den vollen Entzug mitgemacht.Das ist aber schon Monate her .


Das muss sehr schlimm sein so ein Entzug. Deswegen will ich auch keine Antidepressiva nehmen. Die machen genauso abhängig wie Tavor. Aber bei mir reichen 0.5mg um stabil zu sein. Bei so einer Minidosis sollte der Entzug nicht schwer sein.


Also dieses Valdoxan soll NICHT abhängig machen.Von Mirtazapin hatte ich aber innerhalb 1 Woche gleich mal 3 Kilo mehr auf der Waage

23.07.2016 12:17 • x 1 #35


N
Zitat von Gessi:
Zitat von alex89:
Zitat von Nastjs:
Über Alex
Nein habe es aus geschlichen ,aber es war die Hölle wie eine abhängige habe den vollen Entzug mitgemacht.Das ist aber schon Monate her .


Das muss sehr schlimm sein so ein Entzug. Deswegen will ich auch keine Antidepressiva nehmen. Die machen genauso abhängig wie Tavor. Aber bei mir reichen 0.5mg um stabil zu sein. Bei so einer Minidosis sollte der Entzug nicht schwer sein.


Also dieses Valdoxan soll NICHT abhängig machen.Von Mirtazapin hatte ich aber innerhalb 1 Woche gleich mal 3 Kilo mehr auf der Waage

Nein abhängig nicht ,nur wie gesagt hier ist es verboten.Weiss ja nicht woher du kommst ?

23.07.2016 12:20 • #36


A
Zitat von Gessi:
Zitat von alex89:
Zitat von Nastjs:
Über Alex
Nein habe es aus geschlichen ,aber es war die Hölle wie eine abhängige habe den vollen Entzug mitgemacht.Das ist aber schon Monate her .


Das muss sehr schlimm sein so ein Entzug. Deswegen will ich auch keine Antidepressiva nehmen. Die machen genauso abhängig wie Tavor. Aber bei mir reichen 0.5mg um stabil zu sein. Bei so einer Minidosis sollte der Entzug nicht schwer sein.


Also dieses Valdoxan soll NICHT abhängig machen.Von Mirtazapin hatte ich aber innerhalb 1 Woche gleich mal 3 Kilo mehr auf der Waage


Valdoxan würde ich nicht nehmen hat Aluminiumsalz drin, dann kriegst iwann Demenz.

23.07.2016 12:21 • x 1 #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Gessi
Zitat von alex89:
Zitat von Gessi:
Zitat von alex89:

Das muss sehr schlimm sein so ein Entzug. Deswegen will ich auch keine Antidepressiva nehmen. Die machen genauso abhängig wie Tavor. Aber bei mir reichen 0.5mg um stabil zu sein. Bei so einer Minidosis sollte der Entzug nicht schwer sein.


Also dieses Valdoxan soll NICHT abhängig machen.Von Mirtazapin hatte ich aber innerhalb 1 Woche gleich mal 3 Kilo mehr auf der Waage


Valdoxan würde ich nicht nehmen hat Aluminiumsalz drin, dann kriegst iwann Demenz.


echt jetzt? na ich hoffe mal das ich es nicht über Jahre nehmen muß.Wenn ich es richtig verstanden habe nimmt man es minimum 6 Monaten und danach entscheidet der Arzt.Das Einzige wo man aufpassen muß sind die Leberwerte.Desshalb gehe ich in vorgeschriebenen Abständen zur Blutkontrolle.

23.07.2016 12:25 • #38


N
Zitat von Gessi:
Zitat von alex89:
Zitat von Gessi:

Also dieses Valdoxan soll NICHT abhängig machen.Von Mirtazapin hatte ich aber innerhalb 1 Woche gleich mal 3 Kilo mehr auf der Waage


Valdoxan würde ich nicht nehmen hat Aluminiumsalz drin, dann kriegst iwann Demenz.


echt jetzt? na ich hoffe mal das ich es nicht über Jahre nehmen muß.Wenn ich es richtig verstanden habe nimmt man es minimum 6 Monaten und danach entscheidet der Arzt.Das Einzige wo man aufpassen muß sind die Leberwerte.Desshalb gehe ich in vorgeschriebenen Abständen zur Blutkontrolle.

Stimmt was er sagt, aber abwarten 6 Monate ist nicht lang

23.07.2016 12:32 • #39


A
Zitat von Gessi:
Zitat von alex89:
Zitat von Gessi:

Also dieses Valdoxan soll NICHT abhängig machen.Von Mirtazapin hatte ich aber innerhalb 1 Woche gleich mal 3 Kilo mehr auf der Waage


Valdoxan würde ich nicht nehmen hat Aluminiumsalz drin, dann kriegst iwann Demenz.


echt jetzt? na ich hoffe mal das ich es nicht über Jahre nehmen muß.Wenn ich es richtig verstanden habe nimmt man es minimum 6 Monaten und danach entscheidet der Arzt.Das Einzige wo man aufpassen muß sind die Leberwerte.Desshalb gehe ich in vorgeschriebenen Abständen zur Blutkontrolle.


Ja leider.

Valdoxan enthält:

Carboxymethylstärke, Natriumsalz Typ A
Drucktinte
Schellack
Propylenglycol
Indigocarmin, Aluminiumsalz
Eisen (III) hydroxid oxid x-Wasser
Glycerol
Hypromellose
Lactose 1-Wasser
Macrogol 6000
Magnesium stearat
Maisstärke
Povidon K30
Silicium dioxid, hochdispers
Stearinsäure
Titan dioxid

23.07.2016 12:33 • x 1 #40


A


x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann