Pfeil rechts

renenee
hallo ihr lieben ich bins mal wieder ich habe volgendes problem.
ich habe immer seid meiner letzten panikattake ein unwohles gefühl im magen übelkeit aufgeblähtheit und allgemein fühle ich mich erlich gesagt echt schei. , habe vor c.a. 7 tagen blut checken lassen kann ann da die nirenwerte sehen denn ich habe angst das es die nieren sind oder sowas , ich weiß auch nicht ich fühle mich einfach körperlich auch echt schei. und es will nicht aufhöhren ich verliere noch meinen verstand

habt ihr irgendwelche tipps oder vill ähnliche symptome bitte antworten , lg

06.07.2013 17:46 • 07.07.2013 #1


6 Antworten ↓


Bist Du in Therapie? Ich denke so schlecht wie es dir jetzt gerade geht wäre das ganz wichtig!

06.07.2013 17:57 • #2



Ständige übelkeit und unwohlsein euer rat ist gefragt

x 3


renenee
ich warte dringend auf einen therapie platz aber das dauert und dauert .

06.07.2013 17:58 • #3


Hey,

Vllt entwickelst du durch den ganzen Stress eine Magenschleimhautentzündung? War bei mir auch so.

06.07.2013 19:03 • #4


Zitat von Angsthäschen89:
Hey,

Vllt entwickelst du durch den ganzen Stress eine Magenschleimhautentzündung? War bei mir auch so.

Ja, und nun wird er sich das ganze Wochenende verrückt machen, das er ne Magenschleimhauteinzündung vielleicht bekommt oder schon hat.

Rene, ließ einfach das ganze Wochenende nur noch über Dinge, wie es Menschen geschafft haben.
Ich glaube nicht, das es hilfreich ist, ständig darüber nachzudenken, was mich alles umbringen könnte. Ich mache das ja schon seit 10 Jahren und mein Leben ist eigentlich nicht sehr lebenswerter dadurch geworden, das ich ständig über Blödsinn nachdenke.
Ich weiß, dass das schwer ist. Mir gehts ja oft nicht viel anders.
Mir ist nur mal aufgefallen, das mich genau diese Grübeleien dazu bringen, das ich mich schei. fühle.
Ich kann das auch noch nicht kontrollieren. Ich habe halt die Vorstellung entwickelt, das ich mich irgendwie ablenken muß. Wenn ich es nicht annehmen oder konfrontieren kann, dann kann ich nur noch nach Ablenkung suchen.

Ich kann dir nur sagen, wie ich es mache, wenn ich mal wieder am ausklinken bin.
Ich gehe dann auf Youtube und schaue mir alles an, wie man Ängste besiegen kann. Oder ich schaue mir an, wie Angst überhaupt entsteht. Glaub mir, damit ist dein ganzes Wochenende ausgefüllt. Und wer weiß, vielleicht bleibt ja irgendeine Erkenntnis hängen.

Viele Grüße

06.07.2013 19:22 • #5


PS: Mir ist natürlich völlig klar, das du das wahrscheinlich nicht tun wirst, was ich zum Beispiel mache. Hätte mir das vor Jahren jemand gesagt, hätte ich gesagt, das der mich nicht versteht. Und ich hätte mich gefragt, und was ändert es? Ich leide doch gerade und ich will, dass das aufhört.
Wie gesagt, schreib einfach alles auf und schaue dann, wie du das Wochenende überstanden hast. Vielleicht hilft es dir ja dann immer, wenn du dich schlecht fühlst? Kann ja sein.
Mein Rat wäre, fang an, dich selbst zu beobachten und dokumentiere das für dich. Dann kannst du immer nachschauen, wenn es dir schlecht geht und was du da gemacht hast.
Wenn du jetzt das machst, was du immer machst, dann wirst du leid empfinden. Bei mir war das jedenfalls immer so und ist es auch bis heute.

06.07.2013 19:36 • #6


renenee
danke monchi lieb für deine antwort...

07.07.2013 14:51 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler