Pfeil rechts

Hallo,

brauche mal wieder ein wenig Zuspruch. Nach dem ich die Sache mit der Gallen OP von meinem Mann super überstanden hatte und 8 Wochen in Hochstimmung war, dachte schon ich sei geheilt , merke ich wie ich in alte Muster falle.

Gestern habe ich mir einen Wunsch erfüllt und bin mit meinem Mann tanzen gegangen. Das habe ich mich wegen meinem Schwindel lange nicht getraut, da das Tanzen vor ein paar Wochen auf einer Hochzeit gut ging, bin ich guten Mutes hin....und dann kam die Angst der Schwindel. Beim Jive komische Gefühle in der Brust, später dann ein Kribbeln im linken Arm, mal was neues. Ich wollte schon nach 1/2 Stunden gehen. Ich beruhigte mich dann und blieb. Habe auch noch getanzt. Die Angst lauerte im Hintergrund. Ich fühle mich wie 2 Personen, eine die tanzte und mitsang und eine die traurig ist und Angst hat. Nach ausen sah ich wahrscheinlich total glücklich aus. Daheim war ich total gekaput und ausgelaugt. Ich hatte das Gefühl mein ganzer Körper tobt. Mein Mann verstand gar nicht was ich habe.
Ich weiss ja das das alles anstrengtend war rein körperlich vom Tanzen und auch mental weil es war auch Angstbewältigung. Eigentlich könnte ich mich doch freuen, aber nein ich meine es müsste alles perfekt sein. Ich wäre sogern wie die anderen Leute bei der Veranstaltung, die einfach Spass haben kööen.

Heute morgen habe ich dann Angst wegen dem Kribeln in der Hand. Habe nochmal für mich getanzt und ich merke es beim Arm hochhalten.

Dann soll ich diese Woche noch so einen Stuhltest auf versteckte Blut machen, war letzte Woche bei der Frauenärztin und ab 50 darf man das. Jetzt habe ich Angst, dass der positiv ausfällt und ich zur Darmspiegelung muss. Habe schon überlegt ob ich überhaupt machen soll. Das macht ich auch alles total nervös.

Danke fürs Lesen. Toni

22.09.2014 10:26 • 25.09.2014 #1


3 Antworten ↓


Hallo Toni,

leider weis ich nun nicht genau, ob dein Schwindel untersucht wurde oder du zb. Rückenprobleme hast. Bei letzterem wäre es ja völlig normal, wenn du beim Tanzen wieder Probleme hättest (wenn was verklemmt wäre usw.) Das Ängste einfach ins nichts verschwinden ist ja auch eher unwahrscheinlich. Öfter machen die Ängste ja mal Pause oder erscheinen in einer anderen Art und weise wieder. Schwindel ist etwas wirklich unangenehemes, kenne das auch. Tanzen ist da natürlich auch eine extrem Belastung durch das umherwirbel/drehen usw. Hättest du zb. einen Lagerungsschwindel, könnte das auch hier natürlich zu einer verschlechterung führen. Wie gesagt, weis nicht in wie weit dein Schwindel wirklich psychisch bedingt ist.

Auch wenn wir von ausgehen, dass körperlich wirklich alles bestens wäre, kann schon eine leichte Versapnnung (durch das sich der Angst stellen) zu verkrampfungen führen und das wiederum lässt uns oft unterbewusst seltsame Dinge mit dem Körper tun. Hast du mal beobachtet, ob du eventuell den Kiefer ganz fest zusammenbeißt oder du Nachts mit den Zähnen knirscht (frag mal deinen Mann) oder ähnliches? Das sind gerne mal Dinge, die dann in die arme strahlen. Ich mache es immer wie folgt: Lange richtig schön heiß duschen (in schwindelphasen setze ich mich in die Dusche) aber bitte nicht den Kreislauf überanstrengen also nur so weit wie es angenehm ist. Ich bleibe so lange in der Dusche oder Wanne sitzen, bis ich wirklich anfange zu entspannen. Dann lege ich mich nach dem Duschen gemütlich auf meinen Lieblingsteppich (auch mal mit Kuscheldecke und Kissen) und mache Rückenübungen mit anschließenden Entspannungsübungen. Meißt springen etliche Wirbel im Rücken wieder rein und der ganze Druck im Kiefer/Rücken/Nacken lässt durch die Entspannung dann nach. Daduch mindert sich bei mir der Schwindel extrem.

Das hilft dir nicht akut in der Situation schon klar, aber das üben zu hause könnte dir evenutell dann in solchen Situationen vielleicht helfen schneller zu entspannen. Der Köper ist ziemlich schlau und merkt sich oft geübtes sehr gut. Wenn ich meine Stricknadel zb. in die Hand nehme geht mein Puls runter ( ja habe es messen lassen, weil mir das ganze mega suspekt war). Das ständige Monotone stricken der Maschen beruhigt mich manchmal so stark, das ich fast einschlafen. Nun weis mein Körper nach 2 Minuten stricken eben schon, dass jetzt ne Entspannungsphase kommt. Wie gesagt, dass kann man lernen. Funktioniert nicht von heute auf morgen und man muss sich drauß einlassen können und eben dann in solchen akut Momenten auch wieder abrufen können. Das viel erproben und üben. Aber du hast ja nichts zu verlieren. Entspannen ist meiner Meinung nach der einzigste hilfreiche Trick gegen Ängste. Lasse mich aber auch gerne eines besseres Belehren Hoffe aber es kommen noch mehr Tips, die vielleicht auch in andere richtungen gehen. Das ist eben meine Idee dazu.

Grüße die SchlafloseSeele

22.09.2014 11:51 • #2



Soll ich lachen oder weinen ?

x 3


Hallo Schlaflose,

danke für Deine lange Antwort. Komme leider erst jetzt dazu zu Antworten. Die Schwindelgefühle habe ich schon seit 30 Jahren bei Angst. Sie treten vor allem in bestimmten Situationen auf, große Plätze überqueren, Schlange stehen. Ich hatte/habe dabei immer Angst vor Ohnmacht. Es ist kein Drehschwindel, oder Schwankschindel, sondern eher ein Benommenheitsgefühl so wie als sei man besoffen und weiche Beine. Ich habe im Normalbetrieb immer einen niedrigen Blutdruck gehabt, der bei Angst natürlich steigt. Mittlerweile ist er nicht mehr ganz zu niedrig. Aber früher hatte ich oft Werte von 90/60. Dadurch hatte ich dann immer Angst in Ohnmacht zu fallen, das bin ich aber nie, bis vor 2 Jahren bei einer Norro-Virus Infektion. Danach war die Angst wieder verstärkt da. Meine Angst war/ist das der Schwindel ein Kreislaufschwindel ist, aber alle EKGs und Blutuntersuchungen ergaben nichts. Da ich beim Arzt auch Panik schiebe ist mein Blutdruck dort auch leicht erhöht 140 - 150 / 85- 90. Deshalb weiß ich das ich bei Panik nicht umfallen kann, vom Kopf her, es fühlt sich aber anders an:cry: .

Ja Entspannung bring mit schon viel mache PM. Auch bin ich total verspannt ich merke wie ich die Zähne zusammenbeise, Schultern hoch ziehe, total verprampft sitze, wenn es mir bewusst wird, lasse ich die Muskel dann los. Das leichte Kribbeln ist wieder weg, denke auch es kommt von den extremen Verkrampfungen.

Ich werde jetzt daheim Tanzen mit gaaaanz vielen Drehungen üben, hört sich irgendwie blöd an aber ich WILL ungedingt wieder Tanzen gehen.

Was mich im Moment nervös macht, ist dieser Test auf verstecktes Blut im Stuhl, habe Angst dass ich dann zur Darmspiegelung muß Ich weiß dass ist total dramatisiere, ich erkene meine Gedankenmuster, aber es fällt mir soooo schwer sie zu ändern.

Schönen Tag Euch allen Toni

25.09.2014 08:23 • #3


Schlaflose
Bitte nicht verwechseln! Schlaflose bin ich. Diejenige die dir geantwortet hat, war SchlafloseSeele.

25.09.2014 09:35 • #4




Dr. Reinhard Pichler