Pfeil rechts
1

Oktewia
Hallo, seit zwei Tagen kreisen mir wieder so viele Gedanken durch den Kopf
Ich war der festen Überzeugung in den letzten Monaten das ich an einer depersonalisierung leide, durch meine Angsterkrankung. Nun glaube ich aber das dies doch nicht so ist ! Ich glaube das meine zwangsgedanken diesen Effekt nur auslösen und es sich dann depersonalisiert anfühlt.
Das empfinde ich deshalb so, da mir erst die Gedanken kommen ......"fühle ich mich gerade zu mir gehörig? Wenn ich in den Spiegel schaue , empfinde ich es dann als wäre das "ich" ?" Ich stelle mir erst diese Fragen und dann beobachte ich mich, und dann fühle ich mich erst nicht zumir gehörig.
Bei depersonalisierung ist es doch eher, das man sich erst so fühlt und dann die Gedanken kommen .....
Diese ständige Überprüfung ob ich mich gerade real und echt anfühle , kommt ständig, wenn ich es dann schaffe mich zu beruhigen, verschwindet der Gedanke ... Aber es gibt Tage da denk ich nur darüber nach.

Hinzu sind jetzt auch zwangsgedanken gekommen, dass ich mich frage , ob die Welt real is , ob ich mir iwas einbilde, warum gibt es uns überhaupt ? Was is der Sinn usw. Es sind so viele Fragen und Gedanken die mir durch den Kopf schießen , die machen mir alle große Angst ! Ich kann Mom an nichts anderes denken wie... Is das gerade real , bin ich gerade real ? Usw. Es is furchtbar ....
Angst zB auch davor das ich meiine Familie und freunde nicht mehr erkenne.... Das ich verwirrt sein könnte und nicht mehr mitbekomme was ich tue und machen könnte. Das ich mich nicht mehr selbst spüren und fühlen kann ..
Ach ich könnte euch noch 10000 andere Dinge aufzählen.

Ich habe Sogar Angst das ich solche Sachen denken könnte .... es is echt zum verrückt werden ..

Ich hab am Montag endlich mein Termin beim Neurologen bzgl Medikamente einnehmen . Helfen die Tabletten nicht mehr so viel Müll zu denken ? Ich würde mir eine Reduzierung der Gedanken so wünschen um einfach mal runter zu kommen.

Glaubt ihr auch das meine Gedanken einfach nur zwangsgedanken sind ?
Die zwangsgedanken jemqnd was anzutun oder mir selbst habe ich auch noch gelegentlich , aber die sind so gering das ich sie eher belächel.... Die können mir nichts anhaben . Aber diese Gedanken bzgl realitäts Verlust die machen mir so Angst und fühlen sich auch noch so wahr an die krieg ich einfach nicht los, seit Monaten ! Was könnt ich dagegen tun

18.06.2016 14:05 • 15.12.2019 #1


10 Antworten ↓


Hotin
Hallo Oktewia,

Zitat:
Glaubt ihr auch das meine Gedanken einfach nur zwangsgedanken sind ?


Ich finde, Deine Gedanken sind einfach Deine Gedanken. Schwierig wird
es dadurch, das Du aufgehört hast, Deine Gedanken zu sortieren und zu steuern.

Zitat:
Aber diese Gedanken bzgl realitäts Verlust die machen mir so Angst und fühlen sich auch noch so wahr an


Gedanken sollen sich immer wahr anfühlen. Welchen Sinn sollten Gedanken sonst haben?
Zitat:
Diese ständige Überprüfung ob ich mich gerade real und echt anfühle , kommt ständig, wenn ich es
dann schaffe mich zu beruhigen, verschwindet der Gedanke ...


Warum hast Du den Zweifel, dass Du das selbst bist, der denkt?
Wer hat Dir verboten bestimmte Dinge zu denken? Kennst Du jemanden, oder bist Du das sogar selbst?

Zitat:
Ich würde mir eine Reduzierung der Gedanken so wünschen um einfach mal runter zu kommen.


Gedanken kannst Du dadurch reduzieren, das Du wieder anfängst Entscheidungen zu treffen.
Was Du schreibst hört sich fast so an, als wenn Du niemanden hast, mit dem Du mal ehrlich reden kannst
und der Dich zu verstehen scheint.
Oder in welchem Bereich fühlst Du Dich total überfordert?

Viele Grüße und einen ruhigen Sonntag

Bernhard

19.06.2016 00:14 • #2



Sind das zwangsgedanken oder eine Depersonalisierung ?

x 3


Hallo,
dein letzter Post ist zwar schon eine Weile her, aber ich habe mich darin gerade so wiedergegufunden. Es geht mir genauso.
Ich wollte mal fragen, wie es dir inzwischen geht und ob du was dagegen unternommen hast?

14.12.2019 23:12 • #3


tinaliii
Die gleichen Fragen stelle ich mir auch seit geraumer Zeit

14.12.2019 23:38 • #4


Oktewia
Hallo , ja ist eine Weile her und ich habe diese Gedanken und Gefühle seit 2 Jahren nicht mehr . Damals war ich in einem sehr tiefem
Loch , ich stelle mir das immer so vor , wie wenn zb jemand sein Bein gebrochen hat , so gebrochen war auch damals meine Psyche , was da geholfen hat ? Zeit & Geduld ! Ich würde euch gerne was anderes sagen .... aber so wie ein gebrochenes Bein auch Zeit braucht um zu heilen braucht es auch die Psyche ..bei mir hat es gut 9-12 Monate gedauert bis ich besser leben konnte ... ich war immer in therapeutischer Behandlung . Die Gedanken haben immer weniger Raum eingenommen und sind iwann verschwunden .

15.12.2019 13:12 • #5


tinaliii
Hallo oktewia,

Aber das sind tolle Nachrichten und lässt mich hoffen, dass es auch bei mir mal besser werden wird

Darf ich fragen was für eine Art Therapie du gemacht hast?

Grüße tinaliii

15.12.2019 14:30 • #6


Befindest du dich zur Zeit in Therapie tinaliii?

15.12.2019 14:31 • #7


tinaliii
@Aniko12 ich habe zwei Jahre Verhaltenstherapie gemacht das hat mir leider gar nichts gebracht. Ich war dann Mitte diesen Jahres für drei Monate in einer Klinik wo analytische Psychotherapie gemacht wurde. Das hat mir deutlich mehr gebracht. Bin jetzt allerdings auf Therapeutensuche, das ist nicht so ganz leicht
Und du?

15.12.2019 14:36 • #8


@tinaliii Nein, bei mir erst alles vor ein paar Wochen angefangen mit Panikattacken, aber eher weil ich mir immer einbilde eine schlimme Krankheit zu haben. Dann kamen plötzlich angressive Zwangsgedanken, welche sich nun eher zu der Beschreibung oben gewandelt haben.

15.12.2019 14:45 • #9


tinaliii
@Aniko12 ja das mit der Panik schlimm krank zu sein und zu sterben kenne ich auch. Das hatte ich jahrelang und mich eigentlich dran gewöhnt. Aber die sch. hier hat eine ganz neue Qualität Ich habe mittlerweile einen richtigen grübelzwang und es fällt mir total schwer da auszusteigen. Meine Gedanken sind dann tageweise nur noch eine Aneinanderreihung von Zwangsgedanken. Naja. Am Freitag habe ich ein Gespräch bei einer Therapeutin mal sehen ob die mich will. Verrückt genug dürfte ich eigentlich sein

15.12.2019 15:04 • #10


Oktewia
Ich war damals 3-4 Monate in eine Klinik -
Allerdings kamen diese Gefühle und Gedanken der depersonalisierung Erst in der Klinik , wohlmöglich weil ich mich intensiv um mich gekümmert habe , kam alles hoch ... nach der Klinik habe ich eine Verhaltens Therapie begonnen , bis heute
Auch ich habe immer noch hin und wieder mit angst Tagen zu kämpfen ... auch mit dem grübel zwang und auch Angst vor Krankheiten . Ich denke wir müssen uns damit anfreunden das dies immer mal unser Begleiter sein wird , mal mehr mal weniger , je nach dem wie wir unser Leben leben. Ihr dürft nicht aufgeben und immer weiter machen .... es wird wieder besser , das kann ich euch versprechen , ihr müsst nur Geduld haben .

15.12.2019 18:25 • x 1 #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann