Pfeil rechts

Hallo zusammen,

ich bin seit gestern bis morgen aufgrund einer Erkältung krank geschrieben. Kommt relativ selten vor..ich habe einmal geschaut, in den letzten 3 Jahren war ich insgesamt 15 Tage krank.
Meine letzte Krankmeldung hatte ich letztes Jahr im Mai. Nun ist es so, dass ich mir selber Stress mache. Ich fehle ungern bei der Arbeit und habe immer ein schlechtes Gewissen. Mir fehlt einfach mein täglicher Ablauf...dazu kommt, dass ich nun auch keinen Sport machen darf. Das ist irgendwie unbefriedigend. Einfach so abschalten und auskurieren ist schwer.

Ich bin zwar einer, der bei uns am wenigsten fehlt...aber es ist einfach nervig. Es ist auch nicht so, dass meine Kollegen einen Vorwurf machen..ganz im Gegenteil. Ich bin einfach zu ungeduldig und genervt, wenn ich mich körperlich nicht fit fühle.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen?

Viele Grüße

06.02.2014 15:12 • 19.12.2020 #1


7 Antworten ↓


Hallo Altin,

es ehrt dich sehr dass du so ein pflichtbewusster mensch bist.

jedoch ist es so, dass wenn man krank ist, ist man krank.

ich finde man sollte sich davon irgendwie frei machen, immer zu denken, dass man unbedingt arbeiten sollte weil die Kollegen/der chef sonst schlecht über einen denken.

sieh es mal von der anderen seite.

hat dich dein chef jemals schonmal gelobt, weil du so selten krank bist? bestimmt nicht.

was nutzt es dir und deinem chef wenn du dich zur arbeit schleppst, nicht die geforderte leistung bringst und vielleicht auch noch kollegen ansteckst?

06.02.2014 15:43 • #2



Selber Stress machen wegen Krankschreibung

x 3


Hi,

danke für deine Antwort..da hast du Recht. Gedankt hat es mein Chef noch nicht..nur die Kollegen meinen, dass ich selten fehle.

Da ich selber auch unter einer Herzneurose leide, sind Erkältungen bei mir -wenn sie dann mal kommen- immer unangenehm
Ich bekomme dann vermehrt Extrasystolen und mir ist schwindelig. Ich bin ein Mensch, der viel in sich hineinhört. Selbst wenn ich wieder gesund bin, fange ich ganz vorsichtig an um ja meinen Körper nicht zu belasten. Zuviel Vorsicht kann da auch störend sein. Ich habe leider in den letzten Jahren das Vertrauen in meinen Körper verloren. Früher habe ich Leistungssport gemacht, das möchte und kann ich jetzt nicht mehr.

Ich hoffe, dass ich die Erkältung schnell in den Griff bekomme und Montag wieder arbeiten kann. War heute schon bei 2 Ärzten..das ist auch nicht normal.

06.02.2014 15:56 • #3


Kuriere dich auf jeden Fall aus. Wenn man anschließend auf der Nase liegt, dankt es einem auch niemand. Und mach auf keinen Fall Sport bei Erkältung. Das kann gar nicht gut ausgehen. Aber das weißt du doch. Montag kannst du doch wieder gehen.

06.02.2014 16:06 • #4


Danke auch dir Pumuckl. Nein, ich werde keine Sport machen. Da bin ich übervorsichtig. Ich hätte nur gedacht, dass man ohne Fieber, Husten und Halsschmerzen ruhig arbeiten kann. Sitz ja am Schreibtisch und bin körperlich nicht besonders gefordert.

06.02.2014 16:23 • #5


Knipsi
Hallo, ich fand den beitrag total passend zu meiner situation wenn ich mich krankmelden muss.

Dieses jahr war ich schon oefter fern von der arbeit. Aber immer nur so kurz es ging um denn schnell wieder auf arbeit zu sein. Ich muss aber dazu sagen das ich mich erst noch ewig auf arbeit schleppe und es "verstecke" das es mir nicht gut geht. Ich erwaehne es vielleicht aber lass es so klingen als waers halb so wild.

Jedenfalls faellts mir EXTREM schwer mich abzumelden, wenns denn dochmal so weit kommt. Mir kann es noch so schlecht gehen, rufe ich an, hab ich trotzdem das gefuehl ich gaukel denen was vor.

Ich hatte am freitag bevor ich zur arbeit fuhr per text darum gebeten abstand zu halten, weil ich son anflug von kratzen im hals und brennende nase hatte. Wurde eingehalten und ich sagte ich weiss nicht was los ist. Nach der arbeit gings denn schlagartig los. Schnupfen, kopf und co. Samstags kam der husten. Durch corona ja jetzt nun erst recht nicht einfach den ball flach zuhalten. Jedenfalls rief ich beim arzt an und ich bekam gesagt ich soll definitiv zuhause bleiben die woche.

Hmm mein arbeitgeber ist total stinkig.. Da ich erst vor 2wochen ca. wegen einer dicken blasenentzuendung daheim blieb.

Ich fuehle mich sooo soo schlecht und die negative Reaktion setzt noch einen drauf ich kann damit nicht umgehen. Und statt mich zu entspannen, hibbel ich durch die bude und aergere mich ueber mich selbst.

23.11.2020 09:39 • #6


Ina2509
Zitat von Knipsi:
Hallo, ich fand den beitrag total passend zu meiner situation wenn ich mich krankmelden muss.Dieses jahr war ich schon oefter fern von der arbeit. Aber immer nur so kurz es ging um denn schnell wieder auf arbeit zu sein. Ich muss aber dazu sagen das ich mich erst noch ewig auf arbeit schleppe und es "verstecke" das es mir nicht gut geht. Ich erwaehne es vielleicht aber lass es so klingen als waers halb so wild.Jedenfalls faellts mir EXTREM schwer mich abzumelden, wenns denn dochmal so weit kommt. Mir kann es noch so schlecht gehen, ...


Sehr unprofessional von deinem Arbeitgeber. Mit einer Erkältung sollte man nun wirklich nicht arbeiten gehen. Ich verstehe dich da total, sich krank zu melden ist wirklich nicht schön aber wir sind nun mal Menschen. Das wichtigste was man hat ist die Gesundheit.

24.11.2020 00:19 • #7


Sonnenblume216
Hallo, mir geht es gerade auch so ähnlich.
Ich hab seit Mittwoch Schnupfen und fühle mich nicht so toll und gehe trotzdem arbeiten weil ich mich nicht traue zu Hause zu bleiben.
Ich hab erst seit 1. Dezember diesen neuen Job und hab Angst ihn gleich wieder zu verlieren wenn ich mich jetzt krank melde. Muss heute noch mal und hab dann einem Tag frei und müsste dann Montag bis Mittwoch noch, dann hab ich 5 Tage frei. Aber schaffe ich das noch?
Hab auch Angst es zu verschleppen.
Arbeite auch mit Lebensmitteln zusammen...

19.12.2020 07:25 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler