Pfeil rechts
1

Hallo zusammen

Ich bin gerade an einem Punkt angelangt an dem ich aufgrund meiner Ängste kurz davor bin den Kampf um mein Recht aufzugeben, und deshalb wende ich mich an euch. Vielleicht gibt es hier ja einige, die das Selbe durchmachen oder durchgemacht haben, wie ich gerade, und die mir vllt. einige Tipps geben können.
Ich habe zwar einen Termin beim Therapeuten, aber bis dahin dauert es noch sehr lange. Zu lange. Eigentlich bräuchte ich gerade ein kleines Wunder.

Mein Problem ist, dass ich ganz bestimmte Briefe nicht öffnen kann. Ich sterbe vor Angst, nur wenn ich weiß, dass ein Brief da ist. Und das sind keine "kleinen" Ängste, sondern sie nehmen mich komplett ein. Ich bin in einem richtigen Schockzustand, werde zittrig, mir wird schlecht etc. Und danach kann mich die nächsten Stunden, manchmal auch Tage komplett vergessen.
Es sind wie gesagt nur bestimmte Briefe vor denen ich Angst habe, da ich mich gerade in einem Rechtsstreit (gegen Arbeitgeber) befinde. Da ich die klagende Seite bin und auch im Recht, sind diese Ängste eigentlich total unsinnig. Aber sie sind da und das ganz arg schlimm. Es schnürt mir teilweise die Brust zu.
Ich habe auch schon ein wenig im Internet gelesen und weiß mittlerweile, dass es Ängste vor negativem Inhalt sind. Und das stimmt sogar, denn ich habe Angst vor dem ganzen Unsinn der von der Gegenseite kommt. Der Streit geht ja schon sehr sehr lange und am Anfang waren diese Ängste noch nicht da. Nachdem aber andauernd, ohne Ausnahme, nur Unsinn von der Gegenseite kam, hat sich diese Angst immer mehr eingeschlichen. Und jetzt frißt sie mich mehr oder weniger auf.
Der Rest in meinem Leben klappt sehr gut. Ich habe auch mit anderen Briefen keine Probleme. Nur vor diesen bestimmten. Und die rauben mir in den Momenten jede Kraft. Das ist wirklich heftig. Mir kann es den ganzen tag super gehen, und wenn ich dann abends sehe dass ich Post habe bin ich wie ausgewechselt.
Das geht so nicht mehr weiter, da man bei Rechtsstreitigkeiten oft auch an Fristen gebunden und ist gescheit regieren muss.
Bis jetzt habe ich es auch irgendwie noch immer geschafft, aber als heute wieder etwas kam, legte sich der Hebel komplett um und bis jetzt habe ich nicht geschafft das zu lesen.
Es sind übrigens alle Briefe die mit dem Thema was zu tun haben, die das bei mir verursachen. Also auch wenn etwas von meinem Anwalt kommt.

Das Schlimmste ist wirklich, dass ich eigentlich absolut nichts zu befürchten habe. Gar nichts. Ich habe sogar super Karten in dem Rechtsstreit und alle sind positiv gestimmt, nur ich habe so eine höllische Angst, dass ich am Liebsten weglaufen würde. Bin sogar kurz davor die Klage zurückzuziehen, so sehr nimmt mich das mit.

Deshalb würde ich mich total freuen, wenn ihr mir hier einige Tipps geben könntet. Gerne auch Ideen für Entspannungsübungen. Der noch so kleinste Tipp kann mir vielleicht helfen ein wenig besser damit umzugehen.

Vielen lieben Dank im Voraus

11.10.2013 09:49 • 07.11.2013 #1


9 Antworten ↓


Es ist doch aber gut das du den Mut zu rechtlichen Schritten hattest

Ich hatte dies nicht und mir geht es auch nicht besser......

Du schaffst das und irgendwann ist es vorbei und du kannst stolz sein...

Ich hab den Schritt weil ich die Familie nicht belasten wollte nicht getan aber Das
war auch ein Fehler

LG cooky

11.10.2013 10:06 • #2



Schreckliche Angst vor bestimmten Briefen - was tun?

x 3


Juris
Genau, gehe selbstbewusst in den Prozess. Wenn die Chancen gut stehen, dann ist es auch richtig diese zu nutzen. Nach einem Urteil herrscht Rechtssicherheit und wenn du den Prozess gewinnst, dann bist du ein neuer Mensch - versprochen

11.10.2013 10:08 • #3


Ich danke euch sehr für eure lieben Antworten. Der Kopf sagt mir auch, dass diese Angst total unbegründet ist, aber irgendwie sitzt diese Angst einfach schon zu tief. Noch ist der Kampfgeist stärker, aber ich bezweifle, dass es lange genug so bleiben wird.
Mich machen ja mittlerweile schon simple Briefe (zu dem Fall) komplett fertig. Das ist total unnormal und auch nicht besonders hilfreich während einem Rechtsstreit.
Der Brief kam vorgestern und mich lähmt das noch immer total. Seit ich weiß, dass er da ist, ist mir schlimm schlecht.
Ich war auch noch immer nicht in der Lage ihn zu lesen. Werde jetzt einen guten Freund bitten den zu lesen, damit ich wenigstens weiß, ob irgendwelche Fristen bestehen. Aber so kann es ja auch nicht weitergehen.
Ich weiß auch gar nicht richtig, wie ich in den Momenten diese Panikattacke los werden kann. Mich nimmt es auf jeden Fall sehr ein.
Deshalb würde ich am Liebsten aufgeben, denn ich habe noch mind. 3 Monate vor mir. Aber noch will ichs nicht. Deshalb muss ich jetzt irgendwie versuchen doch noch damit klarzukommen. Nur wie?!

11.10.2013 10:21 • #4


Juris
Läuft es denn nicht alles über deinen Rechtsanwalt?

11.10.2013 10:24 • #5


@Juris

Klar, aber meine Mitarbeit ist natürlich auch gefordert, wenn es um wichtige Fragen geht die nur ich beantworten kann etc.
Und deshalb muss ich mir ja auch immer alles durchlesen und kommentieren.
Mir wäre auch am Liebsten, wenn einfach alles der Anwalt machen würde und ich nur noch das Ergebnis erfahre.
Aber so geht das leider nicht.

11.10.2013 10:43 • x 1 #6


Liebe Hello10,
oh, ich kenne das total. Bei mir ist es die Angst davor, kritisiert zu werden. Ich hatte auch mal einen Rechtsstreit mit dem Arbeitgeber und mir ging es genauso wie dir. War kaum auszuhalten. Mein Chef, mit dem ich den Streit hatte, ist dann gestorben. Das war zwar schlimm, aber echt eine Erleichterung für mich...
Ich glaube, bei solchen Streits mit den Arbeitgebern ist der Sinn des Verhaltens des Arbeitgebers, dich zu zermürben, bis du aufgibst. Wenn du sagst, dass du super Chancen hast usw., versuchen die dich halt auf andere Weise zu zermürben. Das würde ich mir immer klar machen, wenn ich so einen Brief lese. Alles nur Taktik, da ist nichts Wahres dran. Vertrau auf dich, dass du das durchhalten kannst. Nach jedem Adrenalinstoß durch einen Brief kommt ja auch wieder die Entspannung, oder? Und wenn es ganz schlimm ist, lässt du einen Freund den Brief aufmachen, das ist doch eine gute Taktik!
Ich drück dir die Daumen, dass du durchhältst und alles wieder gut wird.
Lieben Gruß von Valerie

14.10.2013 09:29 • #7


Ich kann das verstehen! Mir geht das auch so. Wegen der Krankenkasse, die Streß wegen der Zahlungen macht. Außerdem riefen die sogar bei mir an. Seitdem kriege ich schon Zustände, wenn das Telefon klingelt und ich alleine bin. Ich habe mir fest vorgenommen, dass ich demnächst auflege, wenn die wieder dran sind und gar nicht mit denen spreche.
Beim Arbeitsamt ging es mir genauso. Wenn da mal wieder ein Brief oder eine Email kamen, wurde mir schon ganz anders. Meist vor Wut, weil die mir wieder irgendeinen Schrott auf den Hals gehetzt hatten.
Kann denn nicht jemand vor die die Briefe lesen? Familie? Und dich dann vorab beruhigen?
Bei mir ist es weniger Angst, sondern Wut. Ich rege mich dann fürchterlich auch. Bei rechtlichen Dingen habe ich ja keine Angst, da ich aus dem Bereich komme.

14.10.2013 09:45 • #8


@ Valerie
Ganz lieben Dank für deine Antwort. Mein Mitgefühl, dass du das auch durchmachen musstest. :/
Echt grausam.

Ja, Angst kritisiert zu werden könnte auch bei mir passen. In dem Fall wohl nur etwas abgeändert. Ich habe einfach Angst vor unwahren Behauptungen. Würde man mir jetzt etwas vorwerfen, was stimmen würde, dann könnte ich damit umgehen. Aber von deren Seite kommt wirklich nur unglaublicher Mist. Zuerst fand ich es sogar noch lustig, irgendwann aber regte es mich immer mehr auf. Und nun ist das kaum noch zum aushalten. Vieles kann glasklar widerlegt werden, vieles wurde noch sofort wiederlegt. Es ist einfach nur zu anstrengend, vor allem für die Nerven.
Die Zermürbungstaktik funktioniert bei mir leider blendend. Ich versuche mir auch immer wieder selber Mut zuzureden und die positiven Dinge zu sehen, aber aktuell arbeiten Körper und Verstand gar nicht zusammen.
Auch wenn ich mir sage, dass ich keine Angst haben brauche, dreht mein Körper total durch. Dieses Gefühl ist furchtbar, weil es mich dann auch so lange umhaut.
Ja die Entspannung danach ist in der Tat riesig. Allein das wäre schon ein Grund, sowas immer schnell hinter sich zu bringen. Aber bei mir überwiegt einfach noch die Angst.

Leider ist es aktuell sehr schlimm...so schlimm, dass ich mich noch nicht mal getraut habe, meinem Freund die Briefe zum Lesen zu geben. Ich weiß aber auch, dass es nichts sehr Wichtiges sein kann, da mich mein Anwalt sonst auf jeden Fall angerufen hätte. Der hat das bisher immer so gemacht. Wenn er etwas Wichtiges schickte, dann rief er bisher auch immer an.
Deshalb habe ich nicht sooo einen Druck den zu lesen. Aber spätestens morgen muss es sein. Mein Magen spielt sofort verrückt, wenn ich nur daran denke.
Echt irre, wieviel Angst ich mittlerweile habe. So war ich damals nicht. Schlimm wie einen sowas verändern kann

@pumuckl

Auch an Dich lieben Dank für deine Antwort.
Es tut gut zu wissen, dass es noch einige andere gibt, die genauso fühlen, wie ich. Auch wenn es nicht eine der schönsten Gemeinsamkeiten ist. :/

Abheben und auflegen könnte ich nicht. Ich glaube dann wäre mir noch viel viel schlechter. Mich erschreckt das Telefon im Moment aber auch sehr. Und wenn es dann um das leidige Thema geht, gehts mir direkt wieder schlecht.
Ich kann mich nur wiederholen...echt irre, wieviel Angst man entwickeln kann....vor simplen Dingen.

Bei mir ist es eine Mischung aus Angst und aus Wut. Das mit der Wut ist auch so eine Sache die auf den Magen schlägt, denn ich kann sie nicht richtig raus lassen. Vielleicht würde es mir besser gehen, wenn ich im Gericht mal all meine Wut rausschreien könnte, aber ich bin dafür zu feige und vor Gericht sowieso.

Ja ich habe 1-2 Leute denen ich Briefe geben kann, aber aktuell bin ich an dem Punkt, dass ich sogar davor Angst habe.
Ich habe gerade einfach nur fürchterliche Angst vor dem Inhalt. Aber spätestens morgen mittag muss es sein.
Mir wird jetzt schon schlecht, wenn ich daran denke.
Aber danach gehts mir hoffentlich wieder besser...außer da steht wieder zu viel Mist.

14.10.2013 19:48 • #9


Hallo zusammen

Ich schreibe euch, weil meine Ängste mich gerade wieder sehr einnehmen. Gestern kam wieder ein Brief und seitem geht es mir wieder erbärmlich. Und es wird von Mal zu Mal schlimmer.
Aber nicht nur das, ich merke, dass ich mitlerweile in eine depressive Phase schlittere. Vorgestern sagt ein Freund zu mir, dass ich das Strahlen in meinen Augen verloren habe. Und gestern Mittag überkam mich urplötzlich ein Weinanfall.
Es wird Zeit die Bremse zu ziehen.
Das was ich gerade durchmache, ist das nicht Wert was ich evtl. vor Gericht gewinnen könnte. Seit fast 2 Jahren habe ich wegen diesem Mist kein richtiges Leben mehr. Es ist leider nicht mehr zum Aushalten und leider habe ich auch nicht wirklich einen taktvollen Anwalt. Er ist zwar fachlich gut und auch nett, aber auch wenn es sich saudämlich anhört bräuchte ich jemanden der "mich an die Hand nimmt". Aber er ist ja auch kein Psychologe, und es ist auch nicht seine Aufgabe, ich weiß. Aber das ist halt das was ich aktuell bräuchte. Jemanden der das Ruder übernimmt, damit ich nach all der Zeit zur Ruhe kommen kann. Stattdessen muss ich (was ja auch normal ist) voll mitarbeiten. Doch dafür fehlt mir die Kraft. Ich will nichts mehr davon hören und auch nichts mehr lesen. Kann es einfach nicht mehr.

Naja und deshalb habe ich mich jetzt entschieden die Sache hinzuschmeißen. Ich werde mich mit Sicherheit noch sehr aufregen, aber das ist besser als das was ich gerade durchmache.

Ich dachte ich kriege das noch irgendwie hin, vor allem wenigstens die Briefe zu lesen. Aber das war Irrglaube.
Bin einfach nicht mehr stark genug...nicht mehr. Meine Gesundheit ist mir wichtiger und die leidet gerade sehr.

Ich danke euch trotzdem für eure ganzen aufmunternden Worte!

07.11.2013 13:53 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler