Pfeil rechts

Pfingströschen
Ihr Lieben,

mir geht es oft so, dass ich an Tagen an denen ich intensiv mit meiner Angst konfrontiert wurde recht starke Schmerzen in den Beinen/Im Unterleib bekomme.
Kennt ihr das?

Ich bin ja ein besonders schwerer Fall, ich kriege schon die starken Panikattacken wenn ich nur um die Ecke gehen/fahren muss.
Heute war ich bei meinem Hausarzt, und habe die Panik eine dreiviertel Stunde lang aufs ärgste bekämpfen müssen.
Mitlerweile bin ich an dem Punkt angekommen, wo mir die körperlichen Symptome relativ schnuppe egal sind, es ist nur die Psyche die die ganze zeit mit mir ringt, schaffe ich das? Werde ich verrückt?

Ich bin also in der Situation geblieben und die Panik ist natürlich irgendwann abgeklungen.

Aber nach ein paar Stunden, dem Abend entgegen, fangen an solchen Tagen immer die schmerzen an. Es fühlt sich an wie starke mens Beschwerden (zuckungen in den Beinen, Unterleibsschmerzen, schwere dicke Beine) bzw. wie Grippesymptome.

Ich denke es liegt daran, dass bei solchen Panikattacken ja der Körper total verkrampft und am Ende einfach die Muskeln auch erschöpft sind. Ich merke ja auch wie ich dabei immer alles anspanne und nicht zur Ruhe kommen kann.

Habt ihr Ideen was man da machen kann?
Ich packe mich immer mit Wärmflasche und evtl einer halben Ibu ins Bett und schlafe. Am nächsten Tag ist es immernoch etwas wackelig auf den Beinen, oft habe ich auch Muskelkater. Und dabei bin ich was Sport angeht eigentlich relativ fit.

Meint ihr es liegt wirklich daran, dass man so geschlaucht von den Attacken ist?
Wie geht ihr damit um wenn ihr so etwas habt?

21.09.2016 22:21 • 22.09.2016 #1


3 Antworten ↓


Hallo:) ich weiß was du meinst, ich habe das auch, als ob man keine kraft hat,und zuckungen, wie muskelkater iwi ich denke es kommt weil,man tagsüber durch die Attacken angespannt ist. Und natürlich so in bewegung das man es nicht so spürt aber Abends wenn der Körper runterfährt und sich ebtspannt merckt der Körper das er den tag über angespannt war, das sind die nerven und Bauchweh denke ich kommt we wir uns über alles den Kopf zerbrechen und auf alles achten u genauer achten wie andere die keine solch Attacken haben und das schlägt auf den Magen die ganzen Gedanken Wieso,weshalb,warum,wie,wann,wo,... Was entspannt dich? Versuch mal hm N heißes Bad, was mir hilft zum entspannen Heißes Bad und ein frisch bezogenes Bett *---* versuchs mal mit Musik wo entspannt, mal selber massieren an den stellen das lockert die angespannten Muskeln auch:) hm oder Sport Mass. gel

21.09.2016 22:37 • #2



Schmerzen nach panikreichen Tagen

x 3


Hallo zusammen,
auch ich habe bei Tagesbeginn extreme Muskelschmerzen und eine Schwäche in Armen und Beinen.
Nach ca. 2-3 Stunden sind diese überwunden.
Burnout? Depression?
Aber die Maschine muss weiterlaufen.
The Show must go on!
Liebe Grüße
Tom

22.09.2016 00:08 • #3


Adrenalin
Hallo
Ich denke deine Schmerzen sind in dem Fall ganz normal. Es ist bei mir genauso. Wenn ich Panik habe oder Angst, dass eine kommt, dann spanne ich alles an, ich zittere sogar innerlich total, sodass es wirklich kein Wunder ist, dass man danach Schmerzen bekommt..
Vor allem Bauchschmerzen können oft in Verbindung mit Stress und Nervosität gebracht werden und es ist ein enormer Stress, der auf uns einwirkt, wenn wir Angst haben, vor allem, wenn es bei dir so schlimm ist, wie du es beschreibst.
Ich kann dir auch Wärme empfehlen oder Mass.. Hast du mal überlegt ab und an einen Tagesausflug in die Therme zu machen? Mit Freund oder Freundin? An einem Werktag und nicht in den Ferien!
Das hat mich total entspannt
Wünsche dir eine baldige Besserung !

22.09.2016 08:07 • #4




Dr. Christina Wiesemann