Pfeil rechts
2

Hallo,

Ich bin gerade so verunsichert und traurig... Vielleicht brauche ich nur einen Kopfstreichler

Vor ein paar Wochen habe ich meine Expositionstherapie absolviert und war (bin) guter Dinge, da es mir gut ging und ich kaum Angst hatte.

Nun fühle ich mich seit 2-3 Tagen nicht so richtig gut. Angst hatte ich heute 2 mal kurz und konnte es auch gut aushalten.

Nun frage ich mich, woher das kommt.

Habe gestern vom Tod eines Bekannten erfahren und leider wurde mir die ganze Sache ziemlich plastisch erzählt und ich habe ständig Bilder im Kopf.... Konnte gestern schlecht einschlafen...Ist es das?

Das schlechte Wetter nimmt mir momentan die Stimmung und den Antrieb, bin auch Deprimässig anfällig... Ist es das?

Hab meine Periode bekommen heute...Ist es das?

Nächste Woche fange ich wieder an, zu arbeiten... ist es das?

Und so geht es den ganzen Tag, ich suche wieder Erklärungen und Begründungen für mein Unwohlsein und meine Kopfschmerzen usw.
Klar, Gründe, um gestresst und unruhig zu sein, sind das wahrscheinlich schon genug.

Bespreche morgen mit meinem Neurologen meine Wiedereingliederung und werde ihn darauf ansprechen.

Danke fürs Zuhören

18.10.2015 20:16 • 18.10.2015 #1


9 Antworten ↓


Schnupifrau
du gehst die sache falach an frage dich bitte nicht ob es "das ist" sondern sage dir "das ist es NICHT!"

es kommt natürlich alles auf einmal auf dich zu. es ist nur verständlich, dass du dich dann mehr als mies fühlst.

versuche positiv zu denken und mache dich nicht verrückt:D es kann und wird besser werden

18.10.2015 20:25 • x 1 #2



Rückfall - nächste Woche wieder arbeiten gehen

x 3


Filou
Hallo Beulchen13,

Bedanke dich nicht fürs Zuhören, wir sind alle hier, damit uns Leute zuhören. Diese Findet man im Alltag nicht immer und schnell genug.

Wenn ich mal zusammenfassen darf, dass ich nicht etwas falsch verstanden habe:
- Du hast erfahren, dass ein Bekannter geestorben ist.
- Schlechtes Wetter macht Depressiv
- Du hast deine Periode bekommen
- Nächste woche geht es in den Alltag -> Arbeit

Oha, ja das sind 4 Dinge, die einem die Laune so richtig vermasseln können. Erstmal mein Beileid. Vom Tad zu erfahren, ist glaube ich für den Angstpatienten eine schwere Sache. Man fängt sofort an nach zu denken. Aber auch "gesunde" tun das. Also, es ist normal. Man ist traurig und trauert um diese Person, aber man muss wieder in sein eigenes Leben finden und das sollte man schnell. ich denke das kann einen Rückfall auslösen, gerade wenn man sich nahe stand und noch nicht lange Angstfrei ist. Aber versuche nicht drüber nach zu denke, ob es dir Angst macht, dass ist doch genau das was du nicht willst.
Das Wetter ist wirklich schlimm im Moment, obwohl ich froh bin, keine Allergie Aber eine Depressive Stimmung bekomme ich davon auch. Aber man muss einfach was machen und dann geht es weg.
Deine Hormone machen dir schlechte Laune? Hm, bin männlich, aber bei meiner Freundin muss ich in der Zeit nur Guten Morgen sagen und habe alles falsch gemacht was man nur falsch machen kann (bissel Ironie dabei ). Ja klar es kommt alles zusammen, aber davon bekommt du ganz bestimmt kein Rückfall.
Ich muss Dienstag wieder in die Uni und ich habe Angst, das ich Angst haben könnte (Hey, Angst vor der Angst. Misst). Das dürfte zu einem gewissen Teil normal sein. Jeder der lange raus war und wieder in den Alltag muss, fühlt sich unwohl. Aber das legt sich. Kann dir was passieren, wenn du zur Arbeit gehst? Nicht wirklich oder?

Ich glaube es kommen viele Sachen auf einmal, die man erstmal verkraften muss. Du hast tolle Erfahrungen gemacht und warst so weit Angstfrei. War ich auch, bis ich die Tabletten abgesetzt hatte und eine Weile vergangen ist. Jetzt bin ich uch stark verunsichert und habe wieder Angst, dass mir was passiert oder ich einen richtigen Rückfall bekomme oder Krank werde. Hab seit paar Tagen ein ziehen im rechten Unterbauch, gerade mehr im Rücken auf der rechten Seite. Boah hab ich schiss das es was ist. Aber wohl eher muskulär und nervlich oder verstopfungen. Aber mega Angst vor dem Blinddarm.
Das ist echt blöd, man hatte keine Angst und nun das?
Ich verstehe dich da sehr sehr gut. Ich glaube alleine schon so ein kleines Anzeichen, dass Angst kommt ist da schon sehr schwer zu verkraften, denn man weiß es geht anders.

Steiger dich nicht hinein. Ob du einen Rückfall hast, dkann ich dir auch nicht sagen. Hoffe aber, dass ich dir geholfen habe es aus einer anderen Sicht zu sehen und du es gelassener angehen kannst.

Viele Grüße
Filou

18.10.2015 20:37 • #3


alice01
Hallo Beulchen,
da musst du geduldiger mit dir werden. So Phasen werden immer noch ab und zu kommen. Grübel nicht so sehr nach über warum und wieso. Versuche dir die Dinge, die du in der Therapie gelernt hast vor Augen führen. Mache dir bewusst, was du schon alles geschafft hast.
Und erlaube dir solche kleine Rückschläge. Nicht enttäuscht sein! Wenn du sie akzeptierst, läuft du nicht so sehr Gefahr dich wieder in der Angst zu verlieren...
Ich drücke dir dafür die Daumen!

18.10.2015 20:39 • #4


Filou
Zitat von alice01:
So Phasen werden immer noch ab und zu kommen.

Da muss ich Alice01 recht geben. Mir hat man auch gesagt, dass man seine Angst nicht von Heut auf Morgen weg geht. Man muss es lernen und solche Phasen wurden mir auch angeknig. Soll dann immer zum Quatschen wieder vorbei schauen, damit sich nichts fest frisst.

Kopf hoch und wir geben nicht auf

18.10.2015 20:47 • #5


alice01
Zitat von Filou:
Zitat von alice01:
So Phasen werden immer noch ab und zu kommen.

Da muss ich Alice01 recht geben. Mir hat man auch gesagt, dass man seine Angst nicht von Heut auf Morgen weg geht. Man muss es lernen und solche Phasen wurden mir auch angeknig. Soll dann immer zum Quatschen wieder vorbei schauen, damit sich nichts fest frisst.

Kopf hoch und wir geben nicht auf

Ja, auch ich musste leider die Erfahrung machen! 7 Jahre nach erfolgreicher Therapie! Hätte im Leben nicht gedacht, dass die Angst in der Form noch einmal kommt.
Aber, es hat mich auch nochmal einen Schritt weiter gebracht! Dinge, die zunächst schlecht erscheinen, können ein riesiges Potential haben, sich letztenendes positiv auszuwirken.

18.10.2015 20:52 • x 1 #6


Filou
Alice, deine Worte haben mir gerade ein lächeln ins Gesicht gezaubert.
Hoffe unserer Beulchen auch

18.10.2015 20:58 • #7


alice01
Schön! Das freut mich!
Hoffentlich sieht das Beulchen genauso!

18.10.2015 21:00 • #8


Ich danke euch ganz sehr!

Schon das Schreiben vorhin, hat mich aus dem Dunkel rausgeholt. Es ist so schön, dass es das hier gibt

Ihr habt ja auch total Recht. Aber wenn es so viel ist, komme ich etwas ins Schwanken und halte mich nicht richtig an das Gelernte...
Freue mich, dass ich keine Meidung angewandt habe, wie früher immer in Angstsituationen.

Hatte irgendwie gehofft oder eher geträumt, dass alles weg ist und ich nun zufrieden, froh und glücklich bin bis an mein Lebensende bin.
Es stimmt, ich muss noch lernen, dass es ok, wenn es mal wieder auftaucht.

Ganz lieben Dank für Eure schnellen Antworten!
Mit einem Lächeln ,
Beulchen

18.10.2015 21:07 • #9


alice01
Zitat:
Hatte irgendwie gehofft oder eher geträumt, dass alles weg ist und ich nun zufrieden, froh und glücklich bin bis an mein Lebensende bin.

Auch das ist nur normal und menschlich! Als es mir besser ging, wollte ich den ganzen Wahnsinn einfach nur hinter mir lassen. Auch ich musste das letztes Jahr unter Leiden erst lernen!

Das wird schon wieder!
Kopf hoch!

18.10.2015 21:26 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler