Pfeil rechts
2

Hallo zusammen,

Ich habe gerade vergeblich bei Google nach Antworten gesucht. Nun möchte ich es hier versuchen und hoffe, dass mir wer weiterhelfen kann.


Direkt zu meinem Problem:
Ich bin in einer langjährigen Beziehung, schlafe selten allein. Wenn ich jedoch alleine einschlafen muss (er hat Frühschicht o.Ä.), geht der Horror wieder los. Wieder, da ich seit etwa meinem 14. Lebensjahr darunter leide (heute 22). Ich lege mich hin, versuche wie gewohnt einzuschlafen. Plötzlich höre ich irgendwelche Geräusche. Je müder ich werde, desto schlimmer wird es. Irgendwann schlafe ich dann halbwegs ein. Mein Körper schläft, ist regungslos. Allerdings ist mein Kopf zur Hälfte noch bei einigermaßen klarem Verstand. Ich fange an Wesen zu sehen. An dieser Stelle möchte ich nicht ausführlich werden. Es klingt auch so schon verrückt genug. Eine Ärztin meinte damals, es seien Schatten, die meine müden Augen nicht mehr ganz wahrnehmen und mein Hirn sie daher zu Wesen formt. Klang soweit plausibel. Meine Augen fallen während dieser Phase immer wieder zu, ich falle immer wieder in eine Schlafphase zurück, wache wieder halb auf, etc. Irgendwann stellt sich diese Panik ein. Sie wird immer schlimmer, mein ganzer Körper kribbelt. Ähnlich dem Berühren eines alten Fernsehers mit der Nasenspitze. Eine Art Schwindelgefühl ist auch mit dabei. Ich kann dieses Gefühl nicht ganz definieren. Ich höre mich meist selbst Nein, nicht jetzt säuseln. Hin und wieder laufe ich - wohlgemerkt im Traum - wie betrunken durch mein Zimmer, falle, stehe wieder auf und falle wieder. Irgendwann werde ich panisch wach. Mein Herz klopft wie verrückt, ich habe Angst und bin nass geschwitzt.

Nun bin ich ja keine 14 mehr und versuche das Alles etwas realistisch zu sehen. Die einzige für mich plausible Ursache könnte ein unterbewusstes, verdrängtes Trauma in der Kindheit sein. Ich bin kein Fachmann - wäre es tatsächlich möglich? Ich erinnere mich nämlich tatsächlich an diverse Situationen, von denen ich sämtliche Details gespeichert habe und plötzlich die Gedankengänge abbrechen und an einem späteren Zeitpunkt weitergehen. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass dort Dinge stattgefunden haben könnten, die zu dem führen, was ich seit so vielen Jahren durchlebe.


Noch eine kurze Bemerkung:
Ja, ich habe es mit einer Psychotherapie versucht, mehrfach. Allein schon, da ich 6 Jahre unter schwerem Borderline mit allen üblichen Begleit-Symptomen litt. Wirklich helfen konnte mir in dem oben genannten Panik-Problem leider niemand.


Liebe Grüße,
Anea

01.10.2012 20:28 • 22.05.2016 #1


7 Antworten ↓


Was für Therapien hast du denn versucht? Als borderlinerin hast du ja ein sehr komplexes Symptombild und diese Ängste sind nur ein kleiner Teil. Panik beim einschlafen sind nichtbungewöhnlich, da man ja beim einschlafen entspannt und die Gedanken nicht mehr so kontrollieren kann und sie somit dort hingehen, wo man sie vielleicht gar nicht haben will. Hast du in der Therapie denn versucht herauszufinden, was da los war? An was du so denken musst und was du da fühlst? Du solltest unbedingt lernen alleine zu schlafen, da eine Beziehung die auf Abhängigkeit von einer Seite beruht nicht mehr auf Augenhöhe gelebt werden kann, ist zum scheitern verurteilt.

01.10.2012 20:56 • #2



Regelmäßige Panikattacken während dem Einschlafen

x 3


Schattenbinder
Hast du schon einmal von Schlafparalyse gehört? Das ist ein Zustand, in dem der Körper schon zur Ruhe gekommen ist, der Geist aber noch wach ist. Typische Symptome sind ein wie betäubt wirkender Körper, ähnlich einer Lähmung, das Sehen von Gestalten, Hören von Geräuschen aller Art - auch Stimmen. Vielleicht solltest du dich mal darauf untersuchen lassen und ein Schlaflabor besuchen.

Ich habe vor Jahren in einer sehr stressigen Phase darunter gelitten und es war der Horror. Ich dachte, ich werde verrückt. Als dann klar war, was es war, konnte ich mit Medikamenten etwas gegensteuern. Und als der Stress vorbei war, legte sich das auch.

Es ist nur ein Gedanke, der mir gerade kam. Vielleicht hilft dir das ja weiter. Ich hoffe es!

02.10.2012 09:50 • #3


Schattenbinder hat Recht. Ich hatte das vor Jahren auch sehr oft. Schlaflähmung nennt man das glaube ich auch. Ich wollte wach werden, konnte aber nicht. Ich bekam die Augen nicht auf.Obwohl ich doch Geräusche hörte. Die auch wirklich da waren, glaube ich. Also z.B. wenn jemand von meiner Familie auf dem Flur war. Das war grauenhaft und beängstigend. Ich dachte immer, ich will wach werden, wach werden. Ging aber nicht. Ich dachte dann, dass ich sterbe. Irgendwann wurde ich wach und war total verängstigt. Ist aber, wie du siehst, harmlos. Bei dir passiert das halt beim Einschlafen. Geh doch mal, wie vorgeschlagen, in ein Schlaflabor. Aber für mich klingt es wie das, was Schattenbinder schreibt und ich erlebt habe. Passieren kann da nix. Ist nur höchst unangenehm.

02.10.2012 10:11 • #4


Sommernachtstra
Hallo
mich haben auch über Jahre meine Angstzustände und meine Panikattacken nicht einschlafen lassen.

Ich bin mehr als dankbar, dass ich mit Medalin-Forte Abhilfe schaffen konnte.

Ich habe damit meine chemischen Mittelchen ausgeschlichen und nehme Medalin nun gänzlich ohne andre Medikamente ein.
Eine super gesunde Alternative zu all den chemischen Schlaferzwingern und Antidepressiva.

Medalin entspannt meinen ganzen Körper und mein Geist wird sanft beruhigt. Meine Angstzustände haben sich deutlich verringert und meine Panikattacken sind fast ganz verschwunden.

Meine innere Unruhe ist auch fast nicht mehr vorhanden und auch keinerlei psychogene Reaktionen mehr. Meine Einschlafphasen betragen sage und schreibe c. 20 -30 Minuten und meine Durchschlafphasen haben sich verdoppelt ( so auf 6-7 Std. )

Eine wirklich gesunde Alternative zu all den chemischen Substanzen, da Medalin rein pflanzlich aufgestellt ist und dennoch eine hervorragende Wirkung erziehlt.

Meine ganz klare Empfehlung an alle die massive Schlafstörungen haben, sei es ``nur so`` oder durch Angstzustände oder Panikattacken.

Ich wünsche allen viele behutsame, beschwerdefreie Tage und Nächte.

ps. zum nachlesen: http://medalin-forte.com/wirkungsweise

LG. Sandra

11.05.2016 15:28 • #5


MrsAngst
Ich bitte für alle beteiligten, den Post von @sommernachtstra skeptisch zu beachten! Dies handelt sich im wahrscheinlichsten Fall um Werbung!

21.05.2016 21:45 • x 2 #6


Zitat von MrsAngst:
Ich bitte für alle beteiligten, den Post von @sommernachtstra skeptisch zu beachten! Dies handelt sich im wahrscheinlichsten Fall um Werbung!


Vor allem ist es sehr suspekt, dieses Wundermittel in keiner Online-Apotheke zu erhalten
Deutsche Angaben über die pflanzlichen Wirkstoffe sind am Beipackzettel nicht vermerkt.

21.05.2016 22:08 • #7


Zitat von Gerd50:
Zitat von MrsAngst:
Ich bitte für alle beteiligten, den Post von @sommernachtstra skeptisch zu beachten! Dies handelt sich im wahrscheinlichsten Fall um Werbung!


Vor allem ist es sehr suspekt, dieses Wundermittel in keiner Online-Apotheke zu erhalten
Deutsche Angaben über die pflanzlichen Wirkstoffe sind am Beipackzettel nicht vermerkt.

Das Mittel dürfte für fluffigen, soften Stuhl sorgen - weiter nichts.

21.05.2016 23:12 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler