Pfeil rechts

Hi,

ich hatte körperliche Beschwerden, Herzklopfen, Schwindel, Stechen im Kopf und dabei jede Menge Angst zu sterben oder eine schlimme Krankheit zu haben. Die Symptome waren erst sehr regelmässig und als ich von den Ärzten erfahren habe, dass mein Körper gesund ist (bis auf meine Mandeln), ging es mir wieder besser. Allerdings kommt es immer wieder zu solchen "Anfällen". Ich hatte jetzt eine heftige Bronchitis und mein Hals war durch das Husten so rauh, das ich das Gefühl hatte, ich kann nicht mehr schlucken, er geht immer weiter zu und ich bekomme keine Luft mehr. Ich habe mir gesagt, so schnell stirbt keiner, ich mache wieder selbst Panik. Dann ging es wieder. Aber ich habe mit meinem Hausarzt vereinbart, dass ich schauen lasse, woher das alles kommt. Jetzt kommt der eigentliche Hammer!

Überweisung in der Tasche, rufe ich verschiedene Ärzte an. Das ein Termin schnell zu bekommen ist, war unmöglich. Immerhin, 6 Wochen Wartezeit. Nun gut. Aber dann, geh ich hin und die sagen, das sie mich nicht behandeln können, Psychotherapie machen sie nicht. Obwohl ich denen alles bei der Terminvereinbarung erklärt hatte, jetzt das!! Die haben mich regelrecht rausgeschmissen. Das Gespräch mit dem Arzt war ungefähr 30 sec und nur er hat geredet! Also weiter suchen! Ein anderer Arzt sagte dann, ok, Termin dann und dann. Alles klar, ich gebe nicht so leicht auf! Dann wollte er meine Tel. nr. und als er gehört hat, dass ich nicht aus der Stadt, sondern aus dem Nachbarort komme hieß es: dafür sind wir nicht zuständig, wir haben hier schon genug zu tun! Super! Danke!
Jetzt stehe ich da, wenn jemand HIlfe braucht ist man echt verlassen!!Ich bin ja nicht verrückt, aber kann denn keiner helfen?? Leute, die dabei abdrehen wären wahscheinlich schon aus dem Fenster gesprungen!!
Wen soll ich weiter kontaktieren? Psychologen oder Psychiater?
Ich bin schon 7 Wochen krankgeschrieben!! So langsam sollte ich mal zu einem Ergebniss kommen! Habe schon ein schlechtes Gewissen der Krankenkasse gegenüber!

24.05.2004 11:14 • 12.08.2004 #1


7 Antworten ↓


Hi!

Um es kurz zu machen, ich würde Dir schon raten mal einen Psychologen aufzusuchen, vielleicht sind Deine Symptome ja psychosomatisch.

Alles Gute

Steppenwölfin

25.05.2004 13:42 • #2



Psychologe o Psychater, um Gründe zu finden

x 3


hallo!
ich war u bin oft in einer ähnlichen situation wie du, insofern hoffe ich , dir wenigstens einigermaßen helfen zu können:
och würde versuchen,einen ambulanten termin bei einem arzt in einer psychiatrischen bzw psychosomatischen klinik zu bekommen (anscheinend leidest du nämlich unter einer panikstörung;die symptome u der befund des hausarztes sprechen dafür),. notfalls musst du dort stationär bleiben- was gar nicht schlimm ist!- du fühlst dich anschließend wie neu!
ansonsten: falls du unter 25 j. bist, kannst du zur psychotherapie, die die evangelische gemeinde z.B anbietet,gehen. sie ist dort idR kostenlos und die therapeuten sind meines erachtens sehr gut.

ich hoffe, dir etwas weitergeholfen zu haben

bei fragen, melde dich

lg nany

22.07.2004 23:44 • #3


Hello

Leider kann ich dir nicht sagen zu welchen Arzt du gehen solltest.

Dennoch würde ich gerne mehr von dir erfahren...

Lebst du allein?

Wieviel Zeit verbringst du mit dir selber?

Tarek

[ich selbst lebte 6 Monate mit der Todesangst, an einem Sekundentod zu sterben...jede Minute die ich damals durch lebte war wie die Hölle.]

29.07.2004 15:12 • #4


hallo,

ich mache gerade eine Therapie...wie es ist oder wird kann ich noch nicht sagen...ich bin in ambulanter Behandlung.

liebe grüße

10.08.2004 23:09 • #5


hi,
was du beschreibst ist typisch für jemanden mit Panikstörung.
panikstörungen sind sehr häufig und sehr sehr gut behandelbar.

Ein Psychologe ist hier die richtige Adresse, in diesem Fall v.a. Verhaltenstherapeuten.
Keine Angst, auch wenn es für dich den Anschein hat, dass das nict weggeht: dass was du beschreibst ist sehr gut erforscht und, wie gesagt, sehr gut behandelbar. neben den körperlichen Symptomen ist auch die Angst, zu sterben und verrückt zu werden ein Symptom der Panikstörung. Ärzte kennen sich da häufig nicht aus und Psychologen erleben es häufig, dass Menschen mit Panikstörung vorher Jahre um Jahre zu verschiedenen Ärzten rennen und ihnen keiner helfen kann und sie glauben sich dann selbst irgendwann nicht mehr, weil die Ärzte sie wie Simulanten behandeln (was sie nicht sind). Grüße, veela

11.08.2004 19:13 • #6


Hallo Veela,

ja, wie gesagt, ich mache gerade eine VT...rede aber nur, mal sehen wie es wird...hast Du eigene Erfahrungen??

LG

11.08.2004 19:52 • #7


hi,
ja, ich hab auch eigene erfahrungen damit, ist aber jetzt schon 3 jahre ungefähr her. hab jetzt manchmal noch eine attacke, aber ich weiß, wie ich damit umgehen muss. ich erinner mich noch sehr gut daran, was das für eine furchtbare zeit war, ich habe mir so sehr gewünscht zu sterben, ich war so furchtbar verzweifelt, denn diese angst ist so übermächtig gewesen.
lg, veela (die jetzt erstmal n kaffe braucht)

12.08.2004 09:27 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky