Pfeil rechts
193

petrus57
Zitat von Pankowerin:
hallo zusammen! ich bin nun63 Jahre alt. seit 1997 habe ich immer wieder Panikattacken. Man hat mir gesagt, das sie nie richtig verschwinden. Habe Gesprächstherapien hinter mir, nun bekomme ich Pregabalin, aber es hilft auch nicht viel. meine Ärztin hat mir mal Tavur verschrieben, ohne die kann ich manchmal gar nicht aus dem Haus. Manchmal hasse ich mein Leben.
ich möchte aber nicht den rest meinens Lebens in ständiger Angst leben.
Ich habe eine Zyste im Kopf und schwere Bandscheibenvorfälle. Ich geh nur aus dem haus, wenn es mir gut geht.



Liebe Grüße aus Spandau. Mir geht es ähnlich wie dir. Habe Rücken, Agoraphobie vom Feinsten, ab und an Panikattacken, etc.

Panikattacken verschwinden auch wieder. Ich hatte ja etliche Jahre Ruhe vor denen.

Ich denke wir beide sind in dem Alter wo man die Tavor ruhig immer bei Bedarf nehmen kann. Ich lebe doch lieber die letzten Jährchen in Abhängigkeit als in Angst. Im Moment bin ich ja bei dem Versuch ohne die Krücke Tavor auszukommen.

Gruß Petrus

24.09.2016 13:19 • x 2 #41


@Evi
Danke schön Du bist wie ich. Im Wartezimmer drehe ich auch immer durch! Eigentlich schon Tage davor. Hör ich dann die Stimme meiner Ärztin, wie sie einen anderen Namen aufruft, dreh ich fast durch. Ich weiß dann nämlich, ich muss weitere 20 bis 30 Minuten warten

Lorazepam habe ich auch immer dabei. Gibt aber auch Phasen, wo ich ewig nichts nehme. Ich führe Tagebuch. 2015 zB habe ich gar keine genommen. Dieses Jahr leider schon ein paar...

Weil des Zeugs abhängig macht, habe ich großen Respekt vor diesen ganzen Benzos. Obwohl es bis auf die Abhängigkeit genau mein Medi wäre...

@panko

Schlimm! Was soll ich sagen? Ich habe mal gelesen, dass die Ängstlichkeit mit zunehmenden Alter abnimmt. Dem ist wohl leider nicht so.

Ich erwische mich auch oft dabei, nur rauszugehen, wenn es mir gut geht. Das ist aber falsch. Gerade wenn es einem schlecht geht sollte man raus. Die Ablenkung würde einem gut tun. Zuhause wird eh nur gelitten, gejammert und gegrübelt.

Wir haben heute auch tolles Oktoberfestwetter in München. 20 Grad. Wir drehen jetzt dann auch einen kleine Runde um die Vitamin D Produktion etwas anzukurbeln

24.09.2016 13:37 • #42



Plötzliche Panikattacken ohne “Grund“

x 3


Hotin
Hallo evivanvalence,
Zitat:
Doch, ich war bevor das wieder los ging, ständig allein unterwegs..

Zitat:
Darum, kann ich das ja eben nicht verstehen.. gestern zb wollte ich kurz Essen holen fahren und bekam
nach 5 Minuten Autofahrt wieder Panik so das ich umgekehrte und heim musste.


Es gibt bestimmt eine einfache Erklärung dafür. Die musst Du nur selbst finden.

Schließt Du Stress, ständige Überbelastung, zu wenig Schlaf und fehlende zwischendurch Ruhephasen aus?

Zitat:
Ich muss ab einem gewissen Grad raus,weg,flüchten.


Wenn Du Dich da hinein steigerst, wird das so sein. Es geht aber doch immer schnell wieder weg.

Zitat:
Manchmal haben achtsamkeitsübungen geholfen oder Realitätschecks,


Das anschauen der Realität ist immer ganz, ganz wichtig.

Viele Grüße

Bernhard

24.09.2016 15:54 • x 1 #43


evivanvalence
Ich guck mir jetzt Alice im Wunderland an, dort sind die Verrückten die besten von allen.

24.09.2016 16:50 • x 1 #44


igel
@ Chris : Es ist einer der effektivsten Angstlöser und im Gegensatz zu vielen AD hat es kaum Nebenwirkungen, organischen Schäden sind äußerst unwahrscheinlich. Aber, das Abhängigkeitspotentlal ist da...

24.09.2016 16:58 • x 1 #45


evivanvalence
Tavor hat mir in der schlimmsten Zeit geholfen wie nichts anderes. Ich musste es damals 4Monate täglich nehmen.. ohne ging garnichts...abhängig war ich gott sei dank nicht.

24.09.2016 17:07 • #46


igel
So schnell wird man auch nicht abhängig. Aber wenn man dieses - sehr wertvolle - Medikament nimmt, sollte man die Möglichkeit im Hinterkopf behalten.

24.09.2016 17:12 • #47


Hotin
Zitat:
Ich guck mir jetzt Alice im Wunderland an, dort sind die Verrückten die besten von allen.


Warum?

24.09.2016 17:15 • #48


evivanvalence
@Hotin

Warum? Schwierige aber gute Frage.

Kennst du die Neuverfilmung mit Johnny Depp? Wenn nicht, gucks dir an.

24.09.2016 17:39 • #49


Hotin
@ evivanvalence,
Zitat:
Kennst du die Neuverfilmung mit Johnny Depp? Wenn nicht, gucks dir an.


Bitte nicht böse sein. Warum soll ich mir das ansehen.? Ich empfinde bestimmt
völlig anders als Du.

Nur weil Du eine Frage nicht beantworten willst, soll ich Zeit aufwenden?
Du hast doch eine klare Aussage getroffen. Warum?

24.09.2016 17:49 • #50


evivanvalence
“Würdest du mir bitte sagen, wie ich von hier aus weitergehen soll?“

“ Das hängt zum größten Teil davon ab, wohin Du möchtest“

“Ach, das ist mir eigentlich gleich“

“Dann ist es auch egal, wie Du weitergehst“'

24.09.2016 17:58 • #51


Hotin
@ evivanvalence,

Dein Thema ist doch Ängste und Panikattacken.

Um die zuerst besser zu verstehen und danach wenn möglich zu beseitigen,
musst Du an Deine Gefühle ran.

Zitat:
“ Das hängt zum größten Teil davon ab, wohin Du möchtest“


Wer ich? Ich möchte möglichst genau wissen, was Du in bestimmten Situationen fühlst.


Zitat:
“Würdest du mir bitte sagen, wie ich von hier aus weitergehen soll?“

“ Das hängt zum größten Teil davon ab, wohin Du möchtest“

“Ach, das ist mir eigentlich gleich“

Wenn das Deine Empfindungen sind, dann machst Du Dir etwas vor.

Niemandem ist es wirklich gleich, wo er hin will.
Dann beschreibe mal wo Du hin willst.

Gruß

Bernhard

24.09.2016 18:17 • #52


evivanvalence
Ich möchte mich wieder frei fühlen können, ich möchte wieder Lachen können ohne diese Angstgedanken im Hinterkopf.. auch möcht ich die schönen Situationen richtig genießen können.. eben ohne diese Angst im Hintergrund.

24.09.2016 18:22 • #53


Hotin
@ evivanvalence,

Zitat:
Ich möchte mich wieder frei fühlen können, ich möchte wieder Lachen können ohne diese Angstgedanken im Hinterkopf.


Wunderbar.
Nur, was hindert Dich daran, frei zu sein? Bitte sage nicht die Panikattacken.
Die kommen nämlich von Deiner gut versteckten Denksperre.
Warum sprichst Du nicht darüber. Ist Dir das unangenehm?


Gruß

Bernhard

24.09.2016 18:28 • #54


evivanvalence
Ich glaube, ich kann nicht wirklich gut darüber sprechen. Ich weiß auch nicht, was von Bedeutung wäre, und was nicht. Fakt ist jedoch, das ich wieder da raus kommen wil... bez erst gar nicht so weit runter fallen mag... Ich habe es ja schon einmal geschafft, meine Ängste zu besiegen.. oder was heisst besiegen... das muss ich nicht.. akzeptieren wohl eher..

24.09.2016 18:34 • #55


Hotin
@ evivanvalence,

Zitat:
Ich glaube, ich kann nicht wirklich gut darüber sprechen.


Das weiß ich auch.

Zitat:
Ich weiß auch nicht, was von Bedeutung wäre, und was nicht.


Schummelst Du jetzt nicht etwas?

Zitat:
Fakt ist jedoch, das ich wieder da raus kommen wil...


Dann musst Du zuerst darüber reden und dann entscheiden, ob Deine Bewertung von damals aus heutiger
Sicht richtig war.
Und wenn Du zum Ergebnis kommst, das Deine Bewertung nicht richtig war, dann bewerte es (Deine Gefühle)
heute anders und damit bist Du ein großes Stück weiter.

Wenn Dir das schreiben zu unangenehm ist, kannst Du mir auch eine Private Nachricht senden.
Zitat:
Ich habe es ja schon einmal geschafft, meine Ängste zu besiegen.. oder was heisst besiegen... das muss ich nicht.. akzeptieren wohl eher..


Ich weiß, deswegen wirst du es auch wieder schaffen, das mit dem akzeptieren.
Denn besiegen kann man Gefühle nicht. Sie kommen einfach und wir müssen sie immer ständig nach
hilfreich oder überflüssig sortieren.
Wer länger nicht sortiert, sieht im Kopf schnell aus, wie ein Messi also jemand der nichts wegwerfen will.
Und das erzeugt auch Panik

Gruß

Bernhard

24.09.2016 18:56 • #56


evivanvalence
@Hotin

Dein letzter Satz hat mich sehr zum Nachdenken gebracht. Kann es sein, das ich in letzter Zeit, also in der Zeit, in der es mir gut ging.. ja das ich da quasi nur im “Glücksrausch“ war? Ich glaube, wenn ich zurückdenke das ich den ein oder anderen Moment hatte, wo ich eventuell hätte einen Gang runter schalten hätte sollen.. ich wollte aber das “schlechte“ nicht mehr sehen oder an mich heran lassen.. ist das möglich?

24.09.2016 19:43 • x 1 #57

Sponsor-Mitgliedschaft

Hotin
@ evivanvalence,

Zitat:
Kann es sein, das ich in letzter Zeit, also in der Zeit, in der es mir gut ging.. ja das ich da quasi
nur im “Glücksrausch“ war?


Das kann sein. Nur würde ich es nicht unbedingt als Glücksrausch bezeichnen.
Du hattest eine gute Zeit. Die hast Du Dir auch ehrlich verdient.
Zitat:
Ich glaube, wenn ich zurückdenke das ich den ein oder anderen Moment hatte, wo ich eventuell hätte
einen Gang runter schalten hätte sollen.


Aha, fährst Du gern und oft mit Vollgas?

Zitat:
ich wollte aber das “schlechte“ nicht mehr sehen oder an mich heran lassen.. ist das möglich?


Damit wirst Du ganz nah an der Lösung, und gleichzeitig an der Ursache für Deine Panikattacken liegen.


Gruß

Bernhard

24.09.2016 19:57 • #58


evivanvalence
@Hotin

Ich habe jetzt nochmal darüber nachgedacht... ich hab wohl in der Tat die kleinen “Warnungen“ nicht ernst genommen.. stattdessen einfach ignoriert, nicht drauf eingegangen...ja, darauf besser zu achten, was mir gut tut und was nicht... was ich möchte, und was ich eigentlich nicht möchte... sehr strange!

25.09.2016 07:40 • #59


igel
Ja Evi, auf die kleinen Warnungen zu achten kann aber auch bedeuten, die Angst zurückzuholen.....man kann sie auch herbeigrübeln.

25.09.2016 07:54 • x 1 #60



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann