Pfeil rechts

Jenamel
Guten morgen,

ich weiss es gibt einen ähnlichen Thread aber ich habe ihn auf die schnelle gerade nicht gefunden.
Mir geht es gerade ziemlich besch.....
Ich nehme seit 2 Monaten Sertralin und eigentlich ist alles gut.
Jetzt bin ich heute morgen aber mit Herzrasen, Unruhe, zittern, kälte und hitzegefühl aufgewacht. Fühle mich wie nach einer Dosiserhöhung.
Jetzt ist aber heute Nacht auch meine Periode gekommen. Können die Hormone mit dem Sertralin zusammenspielen?
Habe meine gestrige Tablette 5h später genommen aber daran kann es nicht liegen oder?

Lieben Dank für eure Erfahrungen. Bin gerade echt durch....

14.05.2014 07:37 • 28.06.2014 #1


10 Antworten ↓


nehme zwar kein sertralin aber das problem mit der periode kenn ich auch. da hat man vermehrte panik und angstgefühle warum das so ist weiß ich auch nicht.

14.05.2014 07:45 • #2



Periode verschlimmert Ängste / Wirken die Hormone?

x 3


Jenamel
sonst vielleicht noch jemand Erfahrungen?Was tut ihr gegen die Ängste während der Periode?Selbst mein SSRI hilft mir in der Zeit nicht so gut.
LG

11.06.2014 06:11 • #3


Ja klar, sind Ängst stärker während der Periode und auch kurz davor. Der Hormonhaushalt spielt eine ganz entscheidende Rolle bei der Verfassung des Menschen. Auch Menschen ohne Angststörung klagen über Symtome wie Nervosität, Überreiztheit, grundloses Weinen und vieles mehr.
Ich bin schon älter, 51, und ich habe immer vermehrt Probleme während dieser Tage gehabt. Jeden Monat dachte ich, was ist denn jetzt los, wieso denn wieder so viel Angst.

11.06.2014 17:21 • #4


PuestadeSol
Hallo Jenamel!
Oh wir passen prima zusammen.... ich nehme ebenfalls Sertralin, seit ca. 3 Wochen und letzte Woche hatte ich meine Periode. Davor ging es mir relativ gut, aber die erste Nacht der Periode war die Hölle...das hatte ich noch nie. Ich bin gegen 2 Uhr aufgewacht und hatte solch eine PA, das mein Mann es regelrecht mit der Angst bekommen hat. Ich war so nervös, alles hat gezittert und ich hatte pure und schreckliche Angst. Irgendwann musste ich eine Diazepam nehmen, weil es nicht vorbei ging und bin dann gegen 5 wohl endlich eingeschlafen. Der Tag danach war ich reine Matsche, hab die Sertralin vergessen zu nehmen - allerdings hab ich diese dann nicht später genommen sondern erst am nächsten Tag zur gleichen Zeit wieder - und dann wurde es von Tag zu Tag wieder besser. Ich hatte die Periode jetzt außerdem zum zweiten Mal so stark, dass ich zum Gyn gehen werde um darüber zu sprechen. Ich weiß, dass der Hormonhaushalt während der Periode verrückt spielt und seit letztem Jahr habe ich am ersten Tag extreme Übelkeit und mein Kreislauf spinnt. Ich bin 42 und denke nicht, dass ich schon mit der Menopause anfange, aber wer weiß....? Hast Du auch Deine Periode anders als sonst oder ist bis auf die verstärkte Angst alles gleich? Liebe Grüsse

12.06.2014 13:26 • #5


Jenamel
Hallo PuestadeSol,
mein Befinden während der Periode ist erst nach der Stillzeit so schlimm geworden. Vorher war es ok. Die Periode ist viel stärker, aber das liegt eher am Sertralin. Es verdünnt ja das Blut. Ich schwitze extrem und mir ist total unwohl, ich habe Kreislauf, Alpträume.....nun jaa....versuche es mit Magnesium und Korodin.
Lg

12.06.2014 19:36 • #6


PuestadeSol
Oh, dass das Sertralin Auswirkungen auf das Blut hat war mir nicht richtig bewußt, hat mir auch keiner erzählt. Ich hab die Probleme mit der Periode auch erst nach der Schwangerschaft gehabt, aber es wurde mit den Jahren schlimmer. Jetzt habe ich meine zweite Spirale und lasse nächste Woche untersuchen, ob das auch damit zusammenhängen kann. Schwitzattacken hab ich auch seit einer Woche und denke auch, dass das von dem Sertralin kommt. Generell ist das wohl bei Ad´s ein typisches Nebenprodukt - eine Freundin von mir nimmt Citalopram und hat das Schwitzen ganz fürchterlich. Oh ja, Korodin ist auch mein Wegbegleiter - immer in der Tasche zusammen mit japanischem Heilöl und ich hab ein kleines Fläschchen Mass. von meinem Osteopathen bekommen, damit reibe ich Nacken und Schläfen ein, wenn Schwindel oder auch immer wieder Kopfschmerzen kommen. Mal sehen, wie es in der nächsten Zeit weitergeht - in 2 Wochen habe ich Termin beim Psychologen und Psychiater... Werde berichten. Lass von Dir hören. Liebe Grüsse

12.06.2014 20:52 • #7


PuestadeSol
Hmpf, in ein paar Tagen ist es wieder soweit und ich merke jetzt schon, dass ich seit gestern unruhiger werde..frage mich nun wirklich, ob Vieles wirklich mit meinen Hormonen zusammenhängt. Am 01.07. hab ich Termin bei meiner Gynäkologin und bin sehr gespannt, was sie mir erzählt, ob sie was rausfindet....

23.06.2014 11:43 • #8


also ich kenne das problem auch zu gut mit der periode und deshalb habe ich mir heute moenchspfeffer in der apotheke besorgt das soll sehr gut helfen bei pms und wechseljahrs beschwerden

27.06.2014 23:29 • #9


PuestadeSol
Also ich bin ja definitiv nicht in den Wechseljahren, das steht schon einmal fest. Aber ich habe jetzt den dritten Tag meiner Periode und es geht diesmal viel besser als die letzten Monaten. Ein bischen Unruhe und die üblichen Unterleibs"auas", aber das ist völlig ok. Ich bin guter Dinge und schau mal was am Dienstag passiert. Ich habe so die Ahnung, dass meine Spirale Schuld hat...

28.06.2014 09:45 • #10


Cico005
Hy du

Auch ich kenn das Problem mit der "Emma" und bin auch (wie soll es anders sein) gerade mitten drin. Was ich dagegen mache? Ich sag mir einfach dann erst recht. Ich leide an Agoraphobie und zwinge mich das zu machen, wo ich weiß es könnte eine Panik lauern. Das ist zwar unschön, aber anders geht es bei mir zumindest nicht. Oft hilft es mir auch einfach Musik auf die Ohren zu legen und dann wird es auch oft besser.
Ich weiß sehr wohl, das manche das Thema "sich stellen" nicht ganz so toll als Tip finden, aber auch ich hab mal so gedacht. Obwohl ich in einer KACKE PHASE muss ich da durch. Komme was wolle. Trotzdem habe ich Angst und entwickle gerade mal wieder ein neues Symptom, was ich auch nicht wirklich gebrauchen kann.....

Viele Grüße

Cico

28.06.2014 13:56 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler