Liebe Forengemeinde,

hab mich entschlossen mal die Hosen runter zu lassen und vielleicht erkennt sich ja der ein oder andere in meiner Schilderung wieder.

Ich war immer vom Perfektionismus getrieben, wollte alles bis ins kleinste Detail richtig machen, alles immer geplant bis ins letzte und ganz wichtig ich wollte immer über alles in meinem Leben und meinem Umfeld die absolute Kontrolle haben. Nichts sollte dem Zufall überlassen werden, ich habe mich in die Idee verrannt auf alles was in meinem Leben passiert einen finalen Einfluß nehmen zu können.

Was soll ich sagen, Pustekuchen wars. Ich habe durch meine Angsterkrankung lernen dürfen das ich eben nicht auf alles einen Einfluss nehmen kann oder irgendwelche Veränderungen herbeiführen kann. Das zu realisieren und zu akzeptieren, besonders im Hinblick auf den eigenen Tod und den geliebter Menschen, war und ist immer noch ein hartes Stück Arbeit für mich.

Sich zu fügen, dem Schicksal oder seiner Bestimmung oder einfach nur dem Lauf der Dinge unvoreingenommen und ohne falsche Erwartungshaltungen hinzugeben ist nicht einfach wenn man so eine Vorgeschichte hat die von dem Streben nach Kontrolle und Perfektion und Leistung geprägt ist. Jedoch ist dies mein neuer Weg und ich werde ihn beschreiten, auch wenn es Rückschläge gibt und immer geben wird. Die Kunst ist meiner Meinung nach zu erkennen wann man im richtigen Moment einfach mal loslassen muss und einen Gang runter schalten muss um wieder die richtige Sichtweise zu erhalten.

Danke für Eure Aufmerksamkeit und Euch allen alles erdenklich gute.
Dr Gonzo

17.03.2016 16:12 • 17.03.2016 #1


3 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hey Gonzo,

kenne das mit dem Perfektionismus auch noch; heute bin ich ein wenig geheilter in der Richtung. Und nein, niemand von uns kann alles kontrollieren. Wir leben in einer sehr schnelllebigen Zeit *) und denken eher an die Zukunft als an die Gegenwart. So entgehen uns viele kleine Freuden und vieles mehr. Wir sorgen uns, haben Angst und meistens kommt es anders als wir denken.

*)
Lese gerade: Die 7 Geheimnisse der Schildkroete. Darin geht es um das Hier und Jetzt und um das Leben zu entschleunigen; empfehlenswert.

17.03.2016 16:16 • #2


Ja im hier und jetzt zu Leben, also ganz Bewusst jeden Moment zu Leben ist wesentlich schwerer als es sich anhört. Hauptsache man arbeitet daran. Danke für den Buchtipp, werde ich mir bei Gelegenheit mal zu Gemüte führen.

17.03.2016 16:19 • #3


Oh ja, dass kannte ich auch mit dem Perfektionismus. Wie gesagt, das kann man lernen, sich nicht mehr für alles verantwortlich zu fühlen und auch bewusster jeden Moment wahrzunehmen.

Alles Gute bei deinem Weg!

LG Finja

17.03.2016 16:26 • #4





Dr. Christina Wiesemann