Pfeil rechts

Guten Abend,

ich leide leider auch an Panikattacken.
Nun ist bei mir aber so, dass ich trotz Panikattacken weiterhin alles mache( zur Arbeit gehen, einkaufen, Auto/ Zug fahren ) und es trotzdem nicht besser wird.
Obwohl man ja in Theraphien auch mit Situation konfrontiert wird und da hilft es!
Kaum wird es mit dem einem Symptom besser habe ich ein neues, einige Woche hatte ich immer das Gefühl mein Arm verkrampft sich beim Laufen, jetzt spüre ich JEDEN TAG! beim Laufen den Boden nicht richtig , mir schwindlig ich krieg Panik.
Kann das an den Schuhen liegen.
Natürlich red ich mir auch mir einen ein, dass das meine Nerven sind, aber das reicht nicht um mich zu beruhigen. Das komische Gefühl beim Laufen ist immer da.

Was kann ich also noch tun, oder ist dieses komische Gefühl beim Laufen doch ein Symptom einer Krankheit?

Sorry ist etwas wirr, bin irgendwie total durcheinnader.
Wäre sehr dankbar für eure Antworten!

17.10.2007 19:35 • 17.10.2007 #1


2 Antworten ↓


Es kommt drauf wie Du die Konfrontation im Alltag machst.

Es geht ja darum sich einer Panikattacke zu stellen. Das heisst wenn Du meinetwegen irgendwo hin gehst und merkst das eine Panik kommt bleib stehen und konzentriere Dich voll und ganz auf die Panik, fühle was passiert - was tatsächlich passiert.. mit dir, deinem Körper, deiner Umgebung.. lenk Dich nicht ab - ob mit Handy, mit den fingern an irgendetwas spielen, etc.

Bei Panikstörungen ist es häufig so das man vermeidet ohne das vermeiden zu merken. Ich hab beispielweise im Kaufhaus irgendwann angefangen mir Packungen GANZ GENAU durchzulesen wenn ich merkte mir wird "komisch" - und dachte dann "schön, das hilft". Aber eigentlich hilft es nicht sondern ich vermeide die Attacke und somit speichert sich in meinem Kopf : Wenn ich mich ablenke geht die Panik weg! Speichern soll sich aber : Die Panik kommt und ohne das ich was tue geht sie auch wieder vorbei !

17.10.2007 19:42 • #2


Ja, da hast du recht, ich lenk mich dann immer irgendwie krampfhaft ab und kämpfe innerlich gegen die Panikattacke an.
Also keine richtige Konfrontation.
Nur wenn ich jetzt z.B auf der Arbeit bin und mich auf die Panikattacke voll konzentriere( da hab ich am meisten diesen attacke) kann ich mich nicht auf meine Arbeit ( arbeite im Kindergarten konzentrieren, was jeder mitkriegen würde und ich glaub ich würd mich da noch mehr reinsteigern.
Ich weiß ja, dass es irgendwann von alleine wegeht, aber das Gefühl grad beim Laufen ist extrem schlimm und ich kann mir nicht vorstellen, dass diese schlimme gefühl von alleine weggeht vor allem wenn ich dann noch in mich hineinhorche!

17.10.2007 19:54 • #3




Dr. Hans Morschitzky