Pfeil rechts

Hallo

Meine panikattacken bekomme ich beim einkaufen, in engem räumen eigentlich überall wo ich nicht schnell flüchten kann!
Meine Symptome sind: Schwindel, Herzrasen auch mal stolpern.

Ich würde gerne mal eine PANIKATTACKE zb im Laden aushalten, jedoch fehlt mir der Mut!
Meine Befürchtung ist, dass ich es nicht schaffe mich auf den Beinen zu halten!Bis zum heutigen Tage habe ich immer die Flucht gewählt aber damit soll jetzt Schluss sein!

Kann mir jemand von seinen Erfahrungen erzählen,Tipps geben, über seine Gefühle- Gedanken während der Konfrontation berichten?

LG Lena

02.09.2013 13:38 • 02.09.2013 #1


Hallo Lena,

ich habe seit mittlerweile über 1 Jahr eine Angststörung im sozialen Bereich. Das bedeutet ich bekomme in der Öffentlichkeit egal wieviele Menschen dort sind Herzrasen (Blutdruck 220/120) und starkes Schwitzen im Gesicht und am ganzen Körper. Ich kann sehr gut nachfühlen, wie es ist einfach gerne sofort im Erdboden zu versinken oder nur an Orte zu gehen wo einfach überhaupt keine Menschen sind. Das ist auch das größte Problem daran: Die Isolation. Ich bin auf einem guten Weg der Besserung. Habe erstmal angefangen zu einem Psychologen zu gehen (der mir aber nicht sonderlich weiterhalf). Nachdem ich dann Opipramol verschrieben bekam und das auch nicht anschlug, gab es eigentlich nur noch einen Weg für mich: Die Konfrontation. Da ich jeden Tag mit dem Zug zur Arbeit und wieder nach Hause fahre hab ich nach inem Weg gesucht mich unter Menschen soweit abzulenken, dass es die Panikattacken weg gehen. Ich habe mir dann einen kleinen leichten Laptop gekauft und diverse Serien die mich interessieren (Big Bang Theory, King of Queens u.ä.). Als ich dann in der Bahn saß und meine 40 minuten Fahrt "absaß" konnte ich mit der Ablenkung durch den Laptop einen riesigen persönöichen Erfolg erzielen. Seitdem ich ihn mitnehme und immer mit meinen Kopfhörern meine Serien schaue habe ich überhaupt keine Panikattacken mehr. Nachdem ich das gemerkt hab, ist in mir auch das Selbstbewusstsein wieder gewachsen und ich habe mir gedacht , dass wenn es mich dem Laptop in einem vollbesetzten Zug nicht kümmert, dass andere Menschen da sind wird das sicher auch ohne gehen. Ich habe so meine "eigene Therapie" weitergeführt und siehe da es funktionierte wirklich auch ohne Laptop. Klar gibt es immer kleinere Rückschläge, aber es wird stetig besser

Es kommt also immer auf deine Einstellung, deinen Mut zu Veränderung und auch auf dein Unterbewusstsein an Versuch deine eigenen kleinen Tricks zu finden die dein Leben wieder lebenswert machen. Ich wünsche dir viel Glück dabei

Lg

Marshall

02.09.2013 14:46 • #2



Hat jemand Erfahrung mit Konfrontation/panikattacken

x 3


Hast du es schonmal mit Hyperventilationstest versucht? Das hat mir extrem geholfen. Auf einmal wurde mir klar das bei einer Panikattacke die meisten Symptome vom Hyperventilieren kommen. Das schöne dabei ist das man die Symptome auch einfach selber durch Hyperventilation herbeiführen kann, fühlt sich fast so wie eine Panik Attacke an.

Und dadurch kann man es quasi üben Und ist im Fall X besser gerüstet.

02.09.2013 14:59 • #3


Hallo Marshall1307

Danke für deine Antwort.
Meinen Blutdruck will ich lieber gar nicht wissen! Weiß das ich meinen Puls bis auf175 bekomme! Und das zu wissen reicht schon für genug Panik!
Ich habe auch versucht mich mit Musik abzulenken aber das macht mich noch verrückter!
3Kliniken und div Ärzte konnten mir bisher nicht helfen, leider!
Habe das Gefühl das ich die einzigste bin,die mir helfen kann!


ICH HABE DIE TÜR VERSCHLOSSEN UND NUR ICH KANN SIE WOHL WIEDER ÖFFNEN!

LG

02.09.2013 15:26 • #4


Hmm du solltest aber wirklich mal zu einem Arzt gehen, damit er dir ggfls. blutdrucksenkende Mediakmente verschreiben kann. Ich hab da sehr gute Erfahrungen mit Bisoprolol gemacht. Außerdem wird ja durch die Stresssituation eine Kettenreaktion ausgelöst: Wenn du unter Stress stehst, erhöht sich ja automatisch dein Blutdruck um mehr Sauerstoff aufnehmen zu können für eine eventuelle Flucht. Dadurch fällt es dir ja auch erheblich schwerer in dieser Situation kühlen Kopf zu bewahren.
Musik hat bei mir auch überhaupt nicht geholfen. Ich höre eigentlich nur laute und schnelle Musik (Hardrock, Rock usw.) und das dreht mich nur noch mehr auf. Aber so eine komplett visuelle Ablenkung wäre eventuell auch etwas für dich. Probier es doch einfach mal aus, schlimmer kann es ja nicht werden. Es ist besser, wenn du dagegen ankämpfst als wenn du aufgibst Würde mich dann auch mal interessieren, ob es dir etwas gebracht hat.

Liebe Grüße und eventuell schönen Feierabend,

Marshall

02.09.2013 15:33 • #5


Hallo DoOrDie

Auch dir danke.
Ich denke tatsächlich das es bei mir viel mit der Atmung zusammenhängt!
Kann man das daheim einfach so machen?

Ich werde mal das große Internet befragen und es probieren!

02.09.2013 15:34 • #6


Das Biso hatte ich schon,da ich aber daheim einen Blutdruck von nur96/66 habe ging das in die Hose!
Ja,lach, dann lag es wohl an der Musik!
Zu dem Thema Ärzte: inzwischen fällt es mir sehr schwer sie aufzusuchen.
Ich helfe mir lieber selber. Habe es ja auch alleine geschafft überhaupt wieder vor die Tür zu gehen,da muss das nächste auch irgendwie funktionieren. Ich finde schon einen weg, hoffe ich!

Feierabend ist erst in zwei Stunden
LG

02.09.2013 15:43 • #7


Dir kann nichts passieren! Das ist nur eine PA-war heute schon Therapie-danach einkaufen-hat geklappt

02.09.2013 15:46 • #8


Hallo lunamini

Mit panikattacken oder ohne?
Ich sage auch immer hat gekappt aber das sind die Tage wo ich nur eine Anspannung habe!
Ich würde gerne mal die Panik aushalten und nicht flüchten!

Im Kopf ist es ja auch klar das nichts passiert! Kann sie in an bestimmten orten aushalten aber da konnte ich sitzen oder klopfen! Das geht ja nun nicht beim einkaufen, leider!

LG

02.09.2013 15:53 • #9


kyra96
Hallo Ina,
ich habe seit gut einem Jahr PA und nehme seit Juni 2013 Citalopram 20 mg und bin jetzt seit August in psychologischer Behandlung.
Ich habe 10 Jahren eine Dauerkarte fürs Fussballstadion und konnte letzte Saison vlt nur 6 mal hin. Dann kam die Panik auf dem Weg ins Stadion. Zeitweise kam ich nicht aus meinem Umfeld raus. Alles was in einem anderen Stadtteil war, war schlimm für mich.
Da ich ja weiß, dass ich organisch gesund bin, stelle ich mich der Angst. Ich gehe wieder ins Stadion, gehe shoppen oder mal zu Veranstaltungen mit mehreren Menschen, auch wenn es teilweise verdammt schwer ist. Mein Freundeskreis und meine Kollegen wissen bescheid was mit mir los ist und unterstützen mich.
Natürlich habe ich immer mein "Notfall-Paket" dabei, da fühl ich mich sicherer.
Um wieder "gesund" zu werden musst Du selber an Dir arbeiten und Dich nicht verstecken.
Lauf nicht vor der Angst weg. Nimm sie an und arbeite damit. Dir fällt vieles leichter.
Mein Ziel ist es, bis Ende des Jahres keine Tabletten mehr nehmen zu müssen und so gut es geht panikfrei zu leben.
Ich wünsche Dir viel Glück. Du schaffst das.
Glaub an Dich.
LG

02.09.2013 16:22 • #10


Schlaflose
Zitat von ina2:
Ich würde gerne mal die Panik aushalten und nicht flüchten!


Wenn du jedesmal flüchten kannst, heißt das, dass dein Kreislauf auf Hochtouren läuft. Und in diesem Zustand kann man nicht umkippen, das geht nur dann, wenn der Blutdruck stark absackt.

02.09.2013 16:26 • #11


ich bin auch lange immer nur geflüchtet, das verstärkt das problem leider auf dauer nur noch mehr. für den moment ist es auf jeden fall eine wunderbare lösung, aber die vermeidungsliste wird daurch immer länger. bis irgendwann garnichts mehr geht.

02.09.2013 16:32 • #12



x 4




Dr. Reinhard Pichler