Pfeil rechts
10

N
Hallo zusammen,

dann lege ich auch mal mit meinem Anliegen los.

Bin 25 Jahre jung Vater von 2 wundervollen Söhnen ( 6 Monate und 4 Jahre) und bin seit 10 Jahren mit meiner wundervollen Frau zusammen seit letztes Jahr verheiratet. Soweit so gut.

Habe vor ca. 5 Monate die Nachricht erhalten Corona positiv. Wie? Bin abends mit den Kindern alleine gewesen und habe meine erste Panikattacke im Bett bekommen ( ohne zu wissen was los ist) der erste Gedanke war, Frau anrufen (war nicht zuhause) den Kindern könnte was passieren wenn ich umkippe. Ab zum Krankenhaus, Corona test war positiv ( zum Glück kein Herzinfarkt). Danach immer wieder besuche beim Arzt gehabt, weil keiner auf die Panikattacke kam…

Inzwischen muss ich bei jeder Kleinigkeit an schlimme Krankheiten denken. Kopfschmerzen Tumor, kribbeln im Gesicht Schlaganfall . die Liste ist lang. Durch die Corona Infektion ist der Körper allerdings auch nicht mehr der selbe und ist noch immer in der Heilungsphase. Habe seit 5-6 Tagen immer wieder schmerzen in den Waden und im Oberschenkel. Dazu kommen ( die gibt es schon länger) schmerzen in der linken Hand/arm und Kälte Gefühl.

Gestern fuhren wir eine Strecke ca 20 Minuten meinen Bruder besuchen. 5 Minuten vor Ankunft, die Fahrt war sowieso unruhig für mich im Kopf ( selber gefahren ), ging es los, starkes Kribbeln in beiden Armen und Nacken Hinterkopf mit schmerzen verbunden in beiden Armen und in der Nacken Muskulatur. So extrem hatte ich das bis jetzt nicht. Der Puls schoss natürlich auch auf 150-160. ca 10 Minuten dann wurde es langsam besser. Ist das noch normal so? Bis jetzt waren die Attacken auch schlimm aber nie mit solchen Schmerzen verbunden.
War heute noch beim Doc und werde mich für eine Therapie einschreiben lassen. Nehme zurzeit 2x täglich dystologes aber die bringen es auch nicht wirklich. bin zurzeit so panisch das ich nur mit einem kleinen Puls/Sauerstoff gerät für den Finger das Haus verlassen kann und mehrmals täglich den Blutdruck messe.


Hoffe auf schnelle Hilfe bis dahin allen einen schönen Abend!

10.11.2022 18:56 • 11.11.2022 x 1 #1


14 Antworten ↓


Beebi
@Nico2601


Hallo Nico, also erst einmal tut es mir leid, dass du in Moment so leiden muss. Das, was du beschreibst, haben ganz viele Menschen hier in diesem Forum.

Helfen kann dir eigentlich nur einer, und das bist du selber. Es hört sich vielleicht hart an, aber am Ende ist es so. Wenn du ärztlich komplett und vielleicht auch zweimal durchgecheckt wurdest, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass es deine Psyche ist. Du stehst ständig unter Strom und nimmt deinen Körper ungemein mit.

Tu dir ein Gefallen und höre auf zu messen. Du wirst niemals zu Ruhe kommen, wenn du ständig misst, wie deine Vitalwerte sind.

Wenn möglich, such dir zu Hilfe einen Therapeuten. Du musst einmal komplett herunterfahren, um wieder neue anfangen zu können. Du brauchst wirklich Ruhe und sehr viel Geduld. Und du brauchst jemanden, der dich an die Hand nimmt und dir beiseite steht in deiner momentanen Situation.

Ich wünsche dir, alles erdenklich gute.

10.11.2022 19:22 • #2


A


Panikattacke mit Schmerzen

x 3


Angstmaschine
Zitat von Nico2601:
starkes Kribbeln in beiden Armen und Nacken Hinterkopf mit schmerzen verbunden in beiden Armen

Hi!
Sind die Schmerzen in den Armen krampfartig? Und mehr im Ober- oder im Unterarm?

10.11.2022 19:37 • #3


N
Guten Abend,
Danke für die lieben Worte.. die aktuelle Zeit ist wirklich schwer.. der Alltag ist nicht mehr der selbe und ich tatsächlich auch nicht mehr…

Ich hab heute schon mit meinem Hausarzt über eine Therapie gesprochen.. jetzt muss nur eine gefunden werden.
MRT HWS war unauffällig. Kopf steht noch an.
Kardiologe ist nächste Woche und Neurologe Ende des Monats.

Ich hab inzwischen sogar leichten Haarausfall und Augenlidzucken was seit ca. 4 Wochen nicht mehr weggeht..
Der Körper ist einfach im Dauerstress vermute ich …

Die Schmerzen und kribbeln waren eher im Unterarm bis in die Hand selber.. und im nackenbereich.

Danke euch!

10.11.2022 20:04 • x 1 #4


Wofo
Hallo klingt nach eine Angstörung
Ich kann dir erstmal empfehlen aufhören
Zumessen leglicher art kein plus bd
Garnix man macht sich nur verrückt und
Es wird immer mehr wenn du körperlich
Alles untersuchen lassen hast eine
Therapie es ist gut behandelbar
Deine schmerzen können durch
Ängste oder auch mal dein rücken
Checken lassen und die hws ich kenne
Das alles leider selber wie du es schilderst
Ich kann nur schreiben es ist gut das du
Dir hilfe holst wünsche dir gute Besserung


LG

10.11.2022 20:30 • #5


Hypoxonder
Moin Nico und willkommen im Club (der vielen).
Scheinbar war die Nachricht mit und über Corona ein Trigger für dich. Andere hätten gesagt: Cool, hab ich es dann hinter mir o.ä
Aber jeder Mensch ist da anders.
Wichtig für dich wäre herauszufinden wo das Problem davor liegt / lag.
Ich bin ich Vater von 2 kleinen Kindern und da lässt man schon auch recht viele Nerven und viel Schlaf liegen in den ersten Jahren.
Das summiert sich dann irgendwann und ich denke, dass das nicht förderlich ist für Angststörung die ich hier auch sehe und die ich persönlich auch habe.
Kann mir wie gesagt gut vorstellen, dass dieses Ereignis nur ein anderes wieder hervorgeholt hat durch das du die PA bekommen hast. Bin davon überzeugt, dass niemand einfach so eine bekommt. Meist liegen die Sachen weit zurück oder man merkt nicht das man in einen negativen Kreislauf gerät.
Also vielleicht denkst du da ein bisschen in die Richtung. Ansonsten helfen natürlich auch professionelle Leute das in den Griff zu bekommen.
Wünsche dir und deiner Familie jeden Falls alles gut.
Das kann man in den Griff bekommen

10.11.2022 20:37 • #6


Vanessa147
@Nico2601
Huhu
Wir sind leider keine Ärzte.. leiden aber fast alle an sowas.
Aber klingt wirklich nach einer angststörung bei dir, anscheinend ist der Auslöser deine Corona Infektion
Oder kommen andere seelische Leiden dazu?
Ich leide seit 12 Jahren daran und hatte auch schon genau die selbe Probleme wie du und es kommt immer wieder was neues dazu.
Aber wenn man kleine Kids hat, habe 3 und bin mit dem 4 schwanger. Kommt man leider nicht so oft zur Ruhe. Und das verschlimmert oft alles, wegen dem Stress, den Sorgen etc
Am besten zu einem Psychiater gehen und dann zu einem Psychologen, die können dir am besten helfen. Leider immer schwer Termine zu bekommen, weil immer mehr Menschen an psychischen Störungen leiden. Alles gute

10.11.2022 20:51 • x 1 #7


Kimido
@Nico2601 hallo Nico …
Wenn ich eine Panikattacke bekomme hab ich auch dieses starke unangenehme Kribbeln aber im Oberkörper/ Brustbereich … ich hab schon zahlreiche Therapien hinter… was ich gelernt habe und was mir am meisten hilft wenn eine Panikattacke da ist ist Atmen …gibt auch atem Meditation gegen Angst … ich benutze dafür eine App MYditation heißt sie … ich benutze da den kostenfreien Teil der reicht mir … und ich brauche dann was warmes … wenn ich zu Hause bin mach ich ein Heizkissen an oder nutze ein Kirschkern Kissen lege mich hin und lass die App kaufen und konzentriere mich nur auf das ein und ausatmen und die Wärme … dann bekomm ich das schnell in den Griff … unterwegs ist das leider nicht immer so leicht und es fällt mir schwerer mich aufs Atmen zu konzentrieren weil meistens ja viel drum rum ist und keine Ruhe … und eine meiner Therapeutin hat immer zu mir gesagt Angst brauche ich nur wenn ich in Lebensgefahr bin ich soll ein realitäts Check machen …
Ich würde an deiner Stelle auch nicht ständig checken was deine Werte sagen das stresst nur zusätzlich… bei mir ist es so je mehr Stress ich bzw mein Körper hat je mehr Panikattacken bekomm ich … manchmal fühlt es sich förmlich so an als ob mein Körper dann von Stress Hormonen überflutet wird …
Also du bist nicht alleine mit dem Problem

10.11.2022 21:05 • x 1 #8


Hypoxonder
Zum Thema Atmung:
Merke das grad selbst wieder.
Es gibt wirklich ganz einfache Tipps im Netz.
Zum Beispiel in den Bauch atmen und fühlen was passiert.
Mir geht es nur leider so, dass ich nach überstandener PA das alles wieder vergesse.
Dabei wäre es so einfach, weil man zb wie ich über nen längeren Zeitraum wohl zu flach atme und sich das dann in ner PA sicherlich noch verschärft und dann kippt alles nur noch schneller und mehr.
Also auch von mir der Tipp: Hol dir eine App oder lese 2-3 Tipps (Bauchatmung zur Entspannung hilft bei mir sehr, kann aber gerade zu beginn nerven weil ja alles verspannt ist)

10.11.2022 21:12 • x 2 #9


N
Wow.. bin überwältigt wie viele und schnell antworten..
schön zu wissen, dass man nicht alleine ist!

Tatsächlich kam erst die Panikattacke zuhause und im Krankenhaus wurde ich positiv getestet.
Ich mache mir tatsächlich seitdem viele Gedanken. Was wäre wenn mir was passiert. Nicht die Angst mir könnte was passieren eher der Gedanke was ist dann mit den Kindern und der Frau..
ich danke euch allen herzlichst für die lieben Worte und Tipps! Die App werde ich mir auch mal anschauen.

Für mich der vor der Infektion Kern gesund war, aktuell unvorstellbar was die Psyche alles auslösen kann. Schmerzen, kribbeln etc. Verspannungen. Alles womit man sich natürlich vorher nie beschäftigt hat.. warum auch ‍

10.11.2022 22:15 • x 1 #10


Hypoxonder
@Nico2601 Ja, willkommen im Leben.
Aber wahrscheinlich erlebt das fast jeder mal. Der eine früher, der andere später.
Verstehe mit der PA. Aber hast du einen Anhaltspunkt für den Auslöser?

Den Rest den du beschreibst ist tatsächlich relativ klassisch was eine PA / Angststörung angeht.
Das werden dir (leider) hier viele bestätigen können.
Geht mir persönlich auch so. Da kommt man von Hölzchen auf Stöckchen.

Welchen Anteil Corona oder eine Impfung diesbezüglich hat weiß auch keiner.
Ich hatte auch komische Sachen mit der Impfung bei mir erlebt, aber auch da weißt du nicht ob es nur vom Kopf kommt (unterbewusst). Außerdem gibt es ja noch 100.000 andere Viren die dich umhauen können wenn du nicht damit rechnest.

Du musst irgendwie aus der Schleife rauskommen. Evtl. helfen dir deine Kinder dabei und wenn du mit ihnen nur rumalberst. Wichtig ist, dass du erstmal irgendwie den Kreis unterbrichst.
Danach musst du an die Aufarbeitung irgendwie. Das ist auch gleichzeitig eines der Kernthemen und Probleme bei diesem Mist. Am Ende musst du für dich ganz persönlich einen Umgang damit finden. Aber wahrscheinlich wird es dich jetzt für immer begleiten, da muss man sich nichts vormachen.

10.11.2022 22:25 • x 1 #11


Angstmaschine
Zitat von Nico2601:
Ist das noch normal so? Bis jetzt waren die Attacken auch schlimm aber nie mit solchen Schmerzen verbunden.

Eine Panikattacke kann schon durch die Anspannung Schmerzen verursachen, mitunter kann man nachher gar nicht mehr genau sagen, was eigentlich zuerst da war - Angst oder Schmerz.

Manchmal reicht ein winziges Symptom um Unwohlsein und Angst aufkommen zu lassen, das schaukelt sich immer weiter auf und Schmerzen und Angst halten sich gegenseitig in Schach.

Zitat von Nico2601:
Die Schmerzen und kribbeln waren eher im Unterarm bis in die Hand selber.. und im nackenbereich.

Das habe ich selbst eine Zeit lang gehabt fand den Schmerz extrem beängstigend, vor allem weil er immer in beiden Armen gleichzeitig auftrat. Bei mir war es so, dass immer zuerst der Schmerz da war und dann eine - meist sehr heftige - PA ausgelöst hat. Kein Arzt konnte so richtig eine Ursache finden, da ich aber Probleme mit der HWS habe, vermute ich dass es daher kommt.

Bei dir kann das durchaus durch einen - durch die Angst und vielleicht auch die Autofahrt - extrem verspannten Rücken bzw. Nacken kommen.

Zitat von Nico2601:
meine erste Panikattacke ... ohne zu wissen was los ist

Ja, das erste mal ist immer ein Schock, weil sich das ja wirklich nach nahendem Tod anfühlt. Ich bin ein Jahr damit rumgelaufen, ohne dass ich wusste was los ist. Irgendwann ist mir dann aufgefallen, dass ich ja noch immer lebe und hatte dann den Verdacht auf was psychisches.

Zitat von Nico2601:
Der Körper ist einfach im Dauerstress vermute ich …

Nicht nur dein Körper, vor allem auch deine Psyche. Einen Teil deiner Symptome würdest Du im Normalfall womöglich gar nicht oder nur abgeschwächt spüren. Du achtest aber immer intensiver auf deinen Körper und stellt so auch immer mehr Symptome fest.

Aber gut, dass Du dich zuerst nochmal durchchecken lässt. Lass es dann aber dabei bewenden, d. h. wenn Hausarzt, Kardiologe usw. sagen dass alles ok ist, dann nimm das so an - auch wenn Du noch Symptome haben solltest.

10.11.2022 22:32 • x 1 #12


N
Ich bedanke mich schon einmal ganz herzlichst bei euch allen für die lieben Worte, Nachrichten und Tipps!
Das hat mich zumindest im Kopf nicht ganz so alleine da stehen lassen.️

11.11.2022 08:55 • #13


Kimido
@Hypoxonder ja man sollte viel öfters auf die Atmung achten … ich atme oft auch zu flach leider und im Alltag geht das oft unter …und dann ist oft schon zu spät und die Panikattacke ist dann schon da

11.11.2022 09:00 • #14


reggi2
Hallo Nico,

sicher hat dich die Corona Infektion getriggert...vll irgendwas Belastendes aus der Vergangenheit, Stress usw. kann vieles sein. Ablenkung hast du ja sicher genug durch die Kinder.
Versuche einen Therapeuten zu finden, (vll mal bei der K-kasse anrufen)..damit du baldigst wieder aus der Angst-Schleife raus kommst.
Meditation, Sport oder Entspannungsübungen können hilfreich sein..aber dauert seine Zeit.

11.11.2022 09:09 • x 1 #15


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann