Pfeil rechts

tienchen010
Liebe Forumsmitglieder,

ich bin neu hier - habe mich gerade nach einer endlos-schlaflosen Nacht hier angemeldet und hoffe sehr, dass mir jemand helfen kann!

Zum Hintergrund: Ich habe von Jugend an (bin jetztz 42) immer wieder Panikattacken - meist im Zusammenhang mit engen Räumen (Fahrstuhl, U-Bahn, Flugzeug), aber auch im Zusammenhang mit neuen Lebensumständen [b]. [/b] So auch jetzt...

Zum besseren Verständnis: Wir sind vor knapp drei Jahren von Hamburg nach München gezogen - eine sehr.0, sehr stressige und panikvolle Zeit für mich. Inzwischen hat sich die Situation beruhigt; ich habe meine Ängste weitgehend im Griff.

Nun ist es so, dass in München die Mieten steigen[b] und steigen.[/b] wir haben daher überlegt, uns eine kleine Wohnung zu kaufen, so dass wir zukünftig in unsere Tasche (und die der Bank natürlich) zahlen. Wir haben auch eine schöne Wohnung, da. 1,5 km von unserer aktuellen Wohnung entfernt gefunden; Finanzierung ist ebenfalls geregelt und der Notartermin steht[b][/b]So weit, so gut.

Und nun beginnt die Panik... Hilfe...
- Ich kenne dort niemanden
- Was, wenn es versteckte Mängel und/oder grauselige Nachbarn gibt
- Schaffe ich es verlässlich, die Kinder zur Schule zu begleiten (von hier gehen sie selbständig zu Fuß)
- Was mache ich allein in der Wohnung? Wird die Angst mich dann überfallen?
...u.v.m.

Wie gesagt, heute ist der Notartermin.

Ich weiß (rational), dass es richtig ist und sich alles regeln wird - nur... meine Panik weiß das nicht[b]...[/b]

was soll ich nur tun? HILFE!

09.09.2016 05:47 • 10.09.2016 #1


2 Antworten ↓


cube_melon
Um mit einer sehr intensiven Angststörung zu leben bedarf es stabiler Lebensverhältnisse.
Das ein Wechsel der Wohnung Panik auslöst ist verständlich, kann das nachvollziehen und das tut mir leid für Dich.
Jeder Ort muss sich für einen Menschen friedlich anfühlen, ob er an einer Angststörung leidet oder nicht.
Menschen ohne Angststörung gelingt das ohne darüber nachzudenken.
Wenn man eine solche Anomalie hat, ist die Angst irrational. Da hilft es oft sich die Angst zu konkretisieren (aufschreiben hilft gut) und sich anzusehen.

Dinge die Dir helfen können, die neue Wohnung zu "befrieden":
- Die Wohnung komplett von oben bis unten putzen - ohne Streß.
- Die Wohnung als allererstes einrichten - mit Geduld und Motivation.
- Wenn möglich sich einen Ruhepunkt/Rückzugsmöglichkeit schaffen. Eine geschützte Oase innerhgalb der Wohnung.
- Je nach dem wie es möglich ist - sich mit deinem Partner bei den Nachbarn vorstellen.
- Umgebungserkundung. Du wohnst nicht weit weg, hast aber Bedenken. Schreibe Dir die Punkte auf die dir Angst bereiten und schau sie dir an.

Angst sucht sich immer ein Ziel. Auch wenn da keines ist. Mit Angst kann man lernen umgehen und sie aushalten.
Warst Du schon einmal in einer Therapie? Wurden Dir schon einmal Werkzeuge gegen Angst & Anspannung beigebracht?

09.09.2016 16:30 • #2


Hotin
Hallo tienchen010,

zum Kauf eurer neuen Wohnung kann ich Dir nur gratulieren. Das ist bestimmt eine kluge Entscheidung.

Zitat:
Und nun beginnt die Panik... Hilfe...


Warum, hast Du dem Kauf nicht innerlich zugestimmt? Warst Du eigentlich dagegen?

Zitat:
Ich weiß (rational), dass es richtig ist und sich alles regeln wird - nur... meine Panik weiß das nicht


Diese Aussage kann nicht stimmen. Wenn Du rational weißt, das es richtig ist,
gibt es keinen echten Grund zur Panik.
Was passt nicht? Bist Du nicht sicher, das es sachlich der richtige Schritt ist, oder
ist das rationale gar nicht Dein Ding. Flüchtest Du lieber in eine Welt voller Wünsche und Träume?

Zitat:
was soll ich nur tun? HILFE!


Ruhig bleiben und mal abwarten wie es jetzt weiter geht. Warum sollte Dich die Angst überfallen, wenn Du
allein in der neuen Umgebung bist? Welche Gründe fallen dir dafür ein.

Viele Grüße

Bernhard

10.09.2016 12:20 • #3




Dr. Christina Wiesemann